16-Jähriger beraubt Frau – Tatverdächtiger in Untersuchungshaft..

Zuletzt aktualisiert:

16-Jähriger beraubt Frau Tatverdächtiger in Untersuchungshaft | Waschküche ausgebrannt | Pkw kollidiert mit Fahrradfahrer ein Schwerverletzter

16-Jähriger beraubt Frau Tatverdächtiger in Untersuchungshaft

Ort: Leipzig (Zentrum-Nord)

Zeit: 13.10.2020, gegen 02:00 Uhr

Bundespolizisten fiel in der Nacht von Montag zu Dienstag im Leipziger Hauptbahnhof ein Jugendlicher auf, der am Boden kniend augenscheinlich etwas in einer Tasche suchte. Während der Kontrolle kam eine Frau (52) auf die Beamten zu und gab an, dass ihr gerade von dem Jugendlichen die Tasche gestohlen wurde. Zuvor habe er sie geschlagen und ihr anschließend die Tasche entrissen. Die Beamten sahen sich im näheren Umfeld um und bemerkten, dass der Inhalt der Tasche verstreut auf dem Boden lag. Es stellte sich heraus, dass der 16-Jährige (syrisch) im vergangenen Jahr eine Vielzahl von Straftaten im Bereich der Eigentums- und Betäubungsmittelkriminalität und zuletzt auch im Bereich verschiedener tätlicher Angriffe in Form von Körperverletzungen und Raubdelikten begangen hatte. Aus diesem Grund wurde der 16-Jährige auf Weisung der Staatsanwaltschaft Leipzig vorläufig festgenommen und in das Zentrale Polizeigewahrsam gebracht. Gestern erfolgte die Vorführung beim Haftrichter, welcher die Untersuchungshaft anordnete. Anschließend wurde der 16-Jährige in eine Jugendstrafvollzugsanstalt gebracht. (sf)

 

Waschküche ausgebrannt

Ort: Trebsen (Neichen), Ernst-Thälmann-Straße

Zeit: 13.10.2020, gegen 06:00 Uhr

Eine Zeugin bemerkte gestern Früh den Brand auf dem Nachbargrundstück und rief sofort die Feuerwehr. Zunächst gab es die Vermutung, dass Baumverschnitt gebrannt haben könnte. Jedoch stellte sich dann schnell heraus, dass die am Wohnhaus angrenzende Waschküche in voller Ausdehnung brannte. Polizeibeamte sicherten den Brandort, während 50 Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr mit zehn Fahrzeugen ausrückten und den Brand löschten, der durch das schnelle Eingreifen der Feuerwehrleute nicht auf andere Gebäude übergriff. Verletzt wurde niemand. Allerdings entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 10.000 Euro. Mögliche Ursache des Brandes könnte ein technischer Defekt eines elektrischen Wasserboilers gewesen sein. Die Ermittlungen dazu sind noch nicht abgeschlossen. Die Polizei hat die Ermittlungen wegen fahrlässiger Brandstiftung aufgenommen. (bh)

 

Pkw kollidiert mit Fahrradfahrer ein Schwerverletzter

Ort: Leipzig (Leutzsch), Philipp-Reis-Straße

Zeit: 13.10.2020, gegen 15:25 Uhr

Der Fahrer (37) eines VW up! fuhr auf der Philipp-Reis-Straße in Leipzig in stadtauswärtiger Richtung. An der Einmündung zur Georg-Schwarz-Straße beabsichtigte der 37-Jährige nach rechts auf die Georg-Schwarz-Straße abzubiegen. Dabei beachtete der Fahrer einen auf dem Gehweg der Georg-Schwarz-Straße von rechts anfahrenden 75-jährigen Fahrradfahrer nicht. Im Einmündungsbereich kam es zum Zusammenstoß beider Beteiligter. Der Fahrradfahrer wurde dabei schwer verletzt und zur medizinischen Versorgung in ein Krankenhaus gebracht. Der entstandene Sachschaden ist derzeit nicht bezifferbar. (pj)

 

Verkehrsunfall mit zwei Verletzten

Ort: Leipzig (Mölkau), Engelsdorfer Straße/Paunsdorfer Straße

Zeit: 13.10.2020, gegen 09:55 Uhr

Der Fahrer (23, deutsch) eines Mitsubishi fuhr auf der Paunsdorfer Straße mit der Absicht, auf der abknickenden Vorfahrtstraße nach links auf die Engelsdorfer Straße abzubiegen. Beim Abbiegen kam er, wahrscheinlich aufgrund gesundheitlicher Probleme, nach rechts von der Fahrbahn ab und stieß gegen eine Straßenlaterne. Sowohl der Fahrer als auch seine Beifahrerin (21) erlitten leichte Verletzungen. Beide wurden zur Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. An Auto und Laterne entstand ein Schaden in Höhe von etwa 8.000 Euro. Das Fahrzeug musste abgeschleppt werden. Gegen den 23-Jährigen wird wegen fahrlässiger Körperverletzung und Gefährdung des Straßenverkehrs ermittelt. (bh)

 

Quelle: www.polizei.sachsen.de/de/MI_2020_76013.htm