Angriffe auf zwei Polizeiaußenstellen | Auto missachtet Vorfahrt..

Zuletzt aktualisiert:

Angriffe auf zwei Polizeiaußenstellen | Auto missachtet Vorfahrt - Motorradfahrer schwer verletzt | Tatverdächtiger schlägt Zeugen mit Nothammer

Angriffe auf zwei Polizeiaußenstellen

1. Fall

Ort: Leipzig (Connewitz), Wiedebach-Passage

Zeit: 08.11.2020, 19:35 Uhr

Mehrere Unbekannte bewarfen gestern Abend die Polizeiaußenstelle Wiedebach-Passage des Polizeireviers Leipzig-Südost mit Steinen und Flaschen und flüchteten im Anschluss. An der Sicherheitsverglasung entstand Sachschaden in bisher unbekannter Höhe. Die darin sitzenden Polizeibeamten wurden nicht verletzt.

2. Fall

Ort: Leipzig (Plagwitz), Weißenfelser Straße

Zeit: 08.11.2020, 23:20 Uhr

Auch die Außenstelle des Polizeireviers Leipzig-Südwest in der Weißenfelser Straße wurde in der vergangenen Nacht beschädigt. Unbekannte sprühten auf die Fassade mit schwarz-brauner Farbe den Schriftzug ACAB auf einer Fläche von 9 x 15 Metern. Weiterhin wurden auch die Fassaden der angrenzenden Gebäude sowie ein davor geparkter Pkw Ford beschmutzt. Die Höhe des Sachschadens kann momentan noch nicht beziffert werden.

In beiden Fällen hat die Soko LinX des Landeskriminalamtes Sachsen die Ermittlungen wegen Sachbeschädigung übernommen. (db)

Auto missachtet Vorfahrt - Motorradfahrer schwer verletzt

Ort: Naunhof , Brandiser Weg (S 43)

Zeit: 08.11.2020, gegen 17:30 Uhr

Der 77-jährige Fahrer (deutsch) wollte gestern mit seinem Pkw Mercedes vom Parkplatz Moritzsee nach links auf den Brandiser Weg (S43) abbiegen. Dabei kollidierte er mit einem von links kommenden vorfahrtsberechtigten Motorradfahrer (37). Bei dem Unfall wurde der Kradfahrer schwer verletzt und zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Der Sachschaden beläuft sich auf etwa 3.000 Euro. Der Mercedes-Fahrer hat sich nun wegen fahrlässiger Köperverletzung in Verbindung mit einem Verkehrsunfall zu verantworten. (db

Tatverdächtiger schlägt Zeugen mit Nothammer

Ort: Taucha, Am Dingstuhl

Zeit: 08.11.2020, gegen 22:00 Uhr

Gestern Nacht stellte ein Hausbewohner (27) einen unbekannten Mann in der Tiefgarage eines Mehrfamilienhauses in Taucha fest. Der 27-Jährige sprach den Mann an und fragte ihn nach dem Grund für seinen Aufenthalt in der Garage. Während der Zeuge mit dem Unbekannten sprach, kündigte er ihm an, die Polizei zu rufen. Der Unbekannte nahm daraufhin einen Notfallhammer und schlug dem 27-Jährigen mit dem Hammer auf den Kopf. Es gelang dem Zeugen, den Unbekannten bis zum Eintreffen der Polizeibeamten festzuhalten. Der 27-Jährige wurde durch den Schlag leicht verletzt und vor Ort medizinisch versorgt. Bei der Durchsuchung des Tatverdächtigen (31, deutsch) fanden die Beamten Betäubungsmittel. Der 31-Jährige war in der vergangenen Zeit wegen zahlreicher Delikte polizeilich in Erscheinung getreten. Aus diesem Grund ordnete die Staatsanwaltschaft die vorläufige Festnahme des Mannes an. Im Laufe des heutigen Tages erfolgt die Vorführung beim Ermittlungsrichter. (sf)

Unfall am Schkeuditzer Kreuz 18-Jährige schwer verletzt

Ort: Schkeuditzer Kreuz, BAB 14/BAB 9

Zeit: 08.11.2020, 20:08 Uhr

Die Fahrerin (18, deutsch) eines Pkw Skoda Fabia hatte die Absicht, von der BAB 14 auf die BAB 9 in Richtung Berlin aufzufahren. In der Überfahrt am Schkeuditzer Kreuz kollidierte sie mit der rechten Leitplanke, überschlug sich mehrfach und kam auf dem linken Fahrstreifen der Hauptfahrbahn zum Stehen. Wenige Augenblicke nach dem Unfall fuhr ein Pkw Seat Leon (Fahrer: 25 Jahre, deutsch) in den verunfallten Skoda. Die Skoda-Fahrerin wurde schwerverletzt. Der Gesamtschaden beläuft sich auf 30.000 Euro. (db)

Einbruch in Schule

Ort: Leipzig (Paunsdorf)

Zeit: 09.11.2020, 03:00 Uhr bis 03:30 Uhr

Heute Nacht verschafften sich Unbekannte Zutritt zu einem Schulgebäude. Sie hebelten mehrere Türen auf und gelangten in das Gebäude. Entwendet wurde nach dem ersten Überblick nichts. Der Sachschaden konnte noch nicht beziffert werden. Die Polizei hat die Ermittlungen wegen des Verdachts des besonders schweren Diebstahls aufgenommen. (sf)

Quelle: www.polizei.sachsen.de/de/MI_2020_76574.htm