Bekämpfung der Kinder – und Jugendpornografie

Zuletzt aktualisiert:

Bekämpfung der Kinder und Jugendpornografie

Die Polizeidirektion Leipzig führte am heutigen Tag im Auftrag der Staatsanwaltschaft Leipzig Durchsuchungsmaßnahmen im Rahmen der Bekämpfung der Kinder- und Jugendpornografie durch.

 

Im Zusammenhang mit mehreren Ermittlungsverfahren wegen der Verbreitung, des Erwerbs oder des Besitzes kinder- oder jugendpornografischer Inhalte wurden durch das Amtsgericht Leipzig Durchsuchungsbeschlüsse erlassen, die am heutigen Tag von Ermittlerinnen und Ermittlern der Leipziger Kriminalpolizei mit Unterstützung der sächsischen Bereitschaftspolizei in Leipzig sowie den Landkreisen Leipzig und Nordsachsen umgesetzt wurden.

 

Insgesamt wurden in den gegen 25 Beschuldigte, im Alter von 15 bis 65 Jahren, geführten Ermittlungsverfahren 25 Objekte in Leipzig sowie den Landkreisen Leipzig und Nordsachsen durchsucht. Dabei handelte es sich um Wohnungen und zugehörige Nebengelasse sowie Fahrzeuge.

Im Ergebnis stellten die Einsatzkräfte über 300 Beweismittel, darunter eine Vielzahl von Mobiltelefonen, Computern sowie digitalen Speichermedien, sicher. Darüber hinaus konnten zwei Langwaffen, geringe Mengen Betäubungsmittel sowie Pyrotechnik sichergestellt werden.

 

An dem Einsatz waren 126 Kräfte der Kriminalpolizei Leipzig sowie der sächsischen Bereitschaftspolizei beteiligt. Mit dieser konzentrierten Aktion soll der signifikanten Zunahme von Ermittlungsverfahren aus dem Bereich der Kinder- und Jugendpornografie effektiv begegnet werden.

Die Ermittlungen in den einzelnen Verfahren dauern an und werden aufgrund der nunmehr erforderlichen aufwändigen Auswertung der sichergestellten Speichertechnik noch einige Zeit in Anspruch nehmen.

Quelle: www.polizei.sachsen.de/de/MI_2023_95446.htm