Brand einer Stallung | Fahrradfahrerin angefahren – Unfallflucht!..

Zuletzt aktualisiert:

Brand einer Stallung | Fahrradfahrerin angefahren Unfallflucht! | Polizist angefahren und schwer verletzt

Brand einer Stallung

Ort: Laußig

Zeit: 16.09.2022, 18:30 Uhr

Aus bisher unbekannten Gründen geriet am Freitagabend eine Stallung mit mehreren Pferdeboxen in Brand. Der Eigentümer (56) bemerkte das Feuer zeitnah und konnte die Pferde, gemeinsam mit anderen Helfern, auf die Koppel führen. Bis auf ein Pferd konnten alle Tiere gerettet werden. Der 56-Jährige verletzte sich bei der Rettungsaktion leicht und musste zur Behandlung in ein Krankenhaus gebracht werden. Den alarmierten Kräften der Feuerwehr, die mit mehr als zehn Fahrzeugen im Einsatz waren, gelang es wenig später das Feuer unter Kontrolle zu bringen und zu löschen. Zwei Pkw, die nahe der Stallung geparkt waren, wurden durch die Hitzentwicklung beschädigt. Der entstandene Gesamtsachschaden konnte noch nicht beziffert werden. Die Polizei hat die Ermittlungen wegen des Verdachts eines Branddelikts aufgenommen und wird einen Brandursachenermittler zum Einsatz bringen.

Fahrradfahrerin angefahren Unfallflucht!

Ort: Frohburg, Dr-Otto-Nuschke-Straße

Zeit: 16.09.2022, 20:00 Uhr

Am Freitagabend wurde eine Fahrradfahrerin (46), die auf der Dr-Otto-Nuschke-Straße stadtauswärts fuhr, von einem schwarzen Pkw erfasst. Das Auto kam aus stadtauswärtiger Richtung und war nach links vom Fahrstreifen abgekommen und in der Folge in den Gegenverkehr geraten. Nach der Kollision setzte der oder die Fahrer/in die Fahrt fort ohne Erste Hilfe zu leisten und entfernte sich unerlaubt vom Unfallort. Die 46-Jährige wurde zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Es wurden Ermittlungen wegen der fahrlässigen Körperverletzung und unterlassener Hilfeleistung aufgenommen. Bei dem Pkw könnte es sich um einen schwarzen Audi gehandelt haben. Das Fahrzeug wurde bei der Kollision linksseitig beschädigt und könnte einen defekten Außenspiegel (links) aufweisen.

Die Polizei sucht Personen, die Hinweise zum Unfall, dem oder der Flüchtigen oder zu dem schwarzen Pkw geben können. Sie werden gebeten, sich beim Polizeirevier Borna, Grimmaer Straße 1a in 04552 Borna, Tel. (03433) 244-0 zu melden.

Polizist angefahren und schwer verletzt

Ort: Leipzig (Volkmarsdorf) Hermann-Liebmann-Straße/ Schulze-Delitzsch-Straße

Zeit: 17.09.2022, 09:15 Uhr

Am Samstagmorgen beabsichtigte eine Polizeistreife einen Pedelec-Fahrer (46, deutsch) einer Verkehrskontrolle zu unterziehen. Dieser fuhr auf der Hermann-Liebmann-Straße in nördliche Richtung, als ein Beamter ihm signalisierte anzuhalten. Der 46-Jährige reagierte zunächst nicht und erst nach mehrmaliger Aufforderung nahm seine Geschwindigkeit ab. Kurz vor dem Beamten bremste er nochmals ab und schien anhalten zu wollen, sodass der Polizist den Radweg betrat. In diesem Moment beschleunigte der 46-Jährige sein manipuliertes Pedelec und erfasste den Beamten. Dieser wurde schwer verletzt und musste zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus gebracht werden. Er ist bis auf weiteres nicht mehr dienstfähig. Der 46-Jährige stand zur Tatzeit unter dem Einfluss berauschender Mittel und hatte auch Betäubungsmittel bei sich, die zusammen mit dem Pedelec sichergestellt wurden. Die Ermittlungen gegen ihn wurden unter anderem wegen des gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr und des unerlaubten Besitzes von Betäubungsmitteln aufgenommen.

Explosion in Pkw

Ort: Leipzig (Lößnig)

Zeit: 17.09.2022, 05:40 Uhr

Am frühen Samstagmorgen platzierten Unbekannte vermutlich einen pyrotechnischen Gegenstand im Innenraum eines Pkw VW und brachten ihn zur Umsetzung. Durch die Explosion wurden die Fensterscheiben und der Fahrzeuginnenraum zerstört. Der Sachschaden beläuft sich ersten Schätzungen zufolge auf etwa 12.000 Euro. Die USBV-Gruppe des Landeskriminalamts kam zur Sicherung der Sprengstoffreste zum Einsatz. Das Fahrzeug wurde sichergestellt. Zu den Hintergründen der Tat ermittelt nun die Kriminalpolizei. Im Rahmen der ersten Ermittlungen wegen des Herbeiführens einer Sprengstoffexplosion ergaben sich keine Hinweise auf eine politische Motivation.

Buntmetalldieb auf frischer Tat gestellt

Ort: Leipzig (Eutritzsch), Delitzscher Straße

Zeit: 17.09.2022, 11:25 Uhr

Ein Anwohner beobachtete am Samstagmittag wie ein Fremder (39, deutsch) auf einer Baustelle mehrere Meter Kupferkabel durchschnitt, um diese zu entwenden. Er informierte die Polizei. Als dieser mit seiner Beute versuchte zu flüchten, gelang es dem Anwohner ihn bis zum Eintreffen des Streifenteams festzuhalten. Der Mann führte diverse gefährliche Gegenstände bei sich, darunter auch eine Axt und ein Reizstoffsprühgerät. Nachdem die Identität des 39-Jährigen geklärt war, wurde bekannt, dass gegen ihn bereits ein Haftbefehl vorlag. Als die Beamten ihm daraufhin die Festnahme aussprachen, leistete er Widerstand und beleidigte sie. Nach erfolgter Blutentnahme, da der 39-Jährige vermutlich unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln stand, wurde er in eine Justizvollzugsanstalt gebracht. Keine der beteiligten Personen wurde verletzt. Gegen den 39-Jährigen wurden die Ermittlungen wegen des Diebstahls mit Waffen und Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte aufgenommen.

Fußgänger bei Unfall schwer verletzt

Ort: Leipzig (Zentrum-Ost), Georgiring

Zeit: 17.09.2022, 20:00 Uhr

Am Samstagabend beabsichtigte ein 73-Jähriger die Gleisanlagen am Georgiring in westlicher Richtung zu überqueren. Dabei übersah er eine rechtsseitig aus Richtung Hauptbahnhof kommende Straßenbahn und wurde von dieser erfasst. Durch die Kollision stieß er in der Folge gegen ein Geländer und wurde schwer verletzt. Er wurde zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. An der Straßenbahn entstand ein geschätzter Sachschaden von 1.000 Euro. Einige Fahrspuren des Georgirings in Richtung Augustusplatz mussten zur Unfallaufnahme vorrübergehend gesperrt werden.

Pilzsammler findet Granate

Ort: Grimma (Höfgen), Am Schellbitz

Zeit: 17.09.2022, 18:20 bis 23:00 Uhr

Ein Pilzsammler machte am Samstagabend eine überraschende Entdeckung. Bei Höfgen fand er einen granatenähnlichen Gegenstand und informierte die Polizei. Durch den daraufhin angeforderten Kampfmittelbeseitigungsdienst wurde die unscharfe Granate, die vermutlich aus dem zweiten Weltkrieg stammte, fachgerecht gesichert und abtransportiert. Der Einsatz vor Ort dauerte bis in die späten Abendstunden an.

Quelle: www.polizei.sachsen.de/de/MI_2022_92204.htm