Corona-Aktuell – Sachsen verlängert Corona-Regeln bis Anfang Mai

Zuletzt aktualisiert:

Das Coronavirus beschäftigt uns alle. Im Ticker verfolgen wir vor allem die Ereignisse in der Stadt sowie im Landkreis Leipzig sowie im Landkreis Nordsachsen, geben einen Überblick über Infizierte, Maßnahmen und abgesagte Veranstaltungen. Auch gute Nachrichten werden hier verbreitet, und wir berichten über die vielen Helferinitiativen.


- Aktuelle Fallzahlen in Leipzig, Deutschland und der Welt

- Informationen des Bundesgesundheitsministerium

- Hier finden Sie Verordnungen für Leipzig und das Land Sachsen

- Alle Informationen vom Auswärtigen Amt für ihre Reiseland

- Alle aktuellen Corona-Regeln hier im Überblick


14. April 2021

16:43 Uhr: Infektionszahlen in Sachsen steigen - Sondersitzung im Landtag

In Sachsen steigt die Zahl der Neuansteckungen in der Corona-Krise weiter. Am Mittwochmorgen meldete das RKI für Sachsen 1531 nachgewiesene Neuinfektionen binnen eines Tages. Die Inzidenz ist damit auf 228 - nur Thüringen hat noch eine höhere Inzidenz. Im Landtag soll es deshalb noch heute Abend eine Sondersitzung geben, um über die aktuellen und geplanten Corona-Schutzmaßnahmen der sächsischen Staatsregierung sowie die Maßnahmen im Bund zu beraten.

13:37 Uhr: Nordsachsen: fünfter Tag in Folge Inzidenz über 200

In Nordsachsen ist die nächste kritische Phase erreicht. Der Landkreis hat die 7-Tage Inzidenz von 200 jetzt am fünften Tag in Folge überschritten. Laut RKI liegt der Wert heute bei 233,6. Die aktuelle Corona-Schutzverordnung des Freistaates schreibt in diesem Fall vor, dass Versammlungen unter freiem Himmel auf maximal 200 Teilnehmer zu begrenzen sind. Zuletzt wurde der Inzidenzwert von 200 an fünf Tagen in Folge im Landkreis Nordsachsen Ende März gemeldet.

10:19 Uhr: GEW begrüßt Impfungen auch für Beschäftigte an weiterführenden Schulen

Ab Freitag können sich Lehrer von allen Schulen und auch die Angestellten der Schulen Impftermine besorgen. Das hat das Kabinett beschlossen und die Gewerkschaft für Erziehung und Wissenschaft begrüßt diese Entscheidung. Die Ausweitung von Tests und die Impfangebote für das Personal geben nicht nur den Beschäftigten, sondern auch Kindern und Eltern ein Stück mehr Sicherheit, so Uschi Kruse, Landesvorsitzende der GEW. Nun muss aber auch das Impftempo an den Schulen deutlich erhöht werden, so Kruse weiter.

12:24 Uhr: 2,5 Millionen Euro zusätzlich für sächsischen Sport

Der Freistaat will den Spitzen- und Vereinssport mit Werbekooperationen im Zuge seiner Kampagne «So geht sächsisch» unterstützen. Dazu sollen zusätzlich 2,5 Millionen Euro aus dem Corona-Bewältigungsfonds bereitgestellt werden, das hat das Kabinett am Dienstag beschlossen. Der Landtag muss dem noch zustimmen. Die durch Einschränkung im Spielbetrieb und Einnahmeverlust herausgeforderten Vereine und Veranstalter sollen Botschafter für Sachsen sein und zugleich soll die sportliche Arbeit auf dem Portal des Freistaates beworben werden. Die Auswahl erfolgt im Zuge eines Wettbewerbs, der zusammen mit dem Landessportbund initiiert wird.

10:10 Uhr: Inzidenz stark auf über 150 angestiegen

Die Inzidenz in unserer Stadt ist im Vergleich zum Vortag stark angestiegen. Das Gesundheitsamt hat einen Wert von 154,9 gemeldet. Das ist ein Plus von 25,3. 

Unterdessen wurden vier neue Corona-Todesfälle vermeldet. Damit sind seit Ausbruch der Pandemie 472 mit oder am Corona-Virus verstorben. 

Zudem sind 217 neue Corona-Infektionsfälle registriert worden. Damit sind in der Stadt 1.648 Menschen aktiv mit dem Virus infiziert. 

In den Leipziger Kliniken werden derzeit 162 Corona-Patienten behandelt, das sind 15 mehr als noch am Dienstag. Auch auf den Intensivstationen sind die Zahlen gestiegen. Dort werden aktuell 46 Covid-Patienten versorgt, fünf mehr als am Vortag. 

Laut aktuellen Zahlen des Sozialministeriums haben in Leipzig bereits 63.521 Menschen die erste Corona-Schutzimpfung bekommen. 34.417 von ihnen haben bereits die Zweitimpfung bekommen. 

Laut aktuellem Stand sind in Sachsen 1.205 Betten auf den Normalstationen der Krankenhäuser belegt. 

07:12 Uhr: SC DHfK will weiterhin Modellprojekt mit Fans starten

Der SC DHfK will weiterhin ein Modellprojekt mit Zuschauern starten. An der Idee hält Geschäftsführer Karsten Günther fest. Ursprünglich sollten jetzt zum Spiel gegen Balingen am Donnerstag schon Fans dabei sein dürfen. Wegen der Hohen Infektionszahlen ist das jetzt aber nicht möglich.

Nun werden die nächsten beiden Heimspiele in den Blick genommen. Durch das Publikum will der Verein erproben, wie man viele Leute in kurzer Zeit in der Arena getestet bekommt. Das Modell soll dann zum Beispiel auch auf andere Veranstaltungen mit vielen Teilnehmern übertragen werden, zum Beispiel auf Abiprüfungen.

Der Verein und die Stadt Leipzig arbeiten in diesem Punkt eng zusammen, so Günther weiter.

07:00 Uhr: Corona-Krise: Weitere Millionen für Kultur und Tourismus in Sachsen

Der Freistaat will Einrichtungen und Betroffene in Kultur und Tourismus mit weiteren neun Millionen Euro aus dem Corona-Bewältigungsfonds unterstützen. Sie seien noch immer am härtesten von den Auswirkungen der Pandemie betroffen und weiter mit großen Einschränkungen konfrontiert, So Kultusministerin Barbara Klepsch.

Gefördert werden sollen Modellprojekte für den Neustart im Tourismus, die musische Bildung und Tierparks. Der Bereitstellung des Geldes muss der Landtag noch zustimmen. Klepsch sprach von einem «wichtigen Signal».

06:44 Uhr: Kretschmer und Delitzscher OBM Wilde laden zu „Rundem Tisch“

Um den gesellschaftlichen Zusammenhalt in der Corona-Krise zu stärken, hatte der Delitzscher Oberbürgermeister Manfred Wilde vorgeschlagen, einen „Runden Tisch“ einzuberufen. Dem ist Ministerpräsident Michael Kretschmer gefolgt. Die beiden Politiker treffen sich heute per Videokonferenz mit Vertretern aus Wirtschaft, Kultur, Medizin, Sport sowie von Lehrern, Schülern und Eltern. Laut Wilde sollen die Vertreter für Verständnis werben und gemeinsam Lösungsansätze finden. (Bei dem Treffen soll es auch darum gehen, wie Corona-Regeln und Entscheidungen besser vermittelt werden können.) Ein Livestream des „Runden Tisches“ wird ab 17 Uhr auf dem YouTube- und Facebook-Kanal des Freistaats gezeigt.

06:04 Uhr: Der FDP-Bundestagsabgeordnete Herbst fordert einen Impfgipfel in Sachsen

Der FDP-Bundestagsabgeordnete Torsten Herbst aus Dresden verlangt einen sofortigen Impfgipfel in Sachsen. Angesichts der lahmenden Impfkampagne müsse die Staatsregierung alle Akteure an einen Tisch holen. Jeder, der impfen könne, müsse einbezogen werden. Der Freistaat liegt bei der Impfquote im unteren Drittel aller Länder. Das sei ein absolutes Armutszeugnis.

05:43 Uhr: Sachsen fordert: Öffnung von Schulen soll Ländersache bleiben

Schulschließungen sollen keine Bundesangelegenheit werden - das fordert das sächsische Kabinett. In der bundesweiten Notbremse ist aber vorgesehen, dass Schulen ab einer Inzidenz von 200 schließen müssen. Sachsen hofft, diesen Punkt noch diskutieren zu können. Gerade im Freistaat habe man mit einer Teststrategie, Hygieneregeln und Impfungen für Lehrer sicheren Präsenzunterricht ermöglichen können.

13. April 2021

14:52 Uhr: Sachsen will ab Freitag alle Lehrer impfen

Ab Freitag können in Sachsen alle Lehrer einen Corona-Impftermin vereinbaren, auch die Lehrkräfte an den weiterführenden Schulen. Das kündigte Sozialministerin Petra Köpping heute an:

 

 

14:20 Uhr: Kabinett: Sachsen verlängert Corona-Regeln bis 9. Mai

Sachsen hat den Lockdown zur Bekämpfung der Corona-Pandemie verlängert. Die derzeit geltenden Regeln sollen bis zum 9. Mai vorerst beibehalten werden, teilte Sachsens Gesundheitsministerin Petra Köpping (SPD) am Dienstag in Dresden nach einem Kabinettsbeschluss mit. Die aktuelle Corona-Schutzverordnung läuft am Sonntag (18.4.) aus. Damit bleiben Kontakt- und Ausgangsbeschränkungen bestehen, Hotels und Gastronomie geschlossen; Schulen und Kitas dürfen unter Auflagen öffnen. (dpa)

Den kompletten Artikel finden Sie hier.

12:23 Uhr: Fast 180 Verstöße gegen Corona-Regeln in und um Leipzig

Die Polizei und das Ordnungsamt ziehen weiterhin in gemeinsamen Corona-Kontrollen durch Leipzig und die beiden Landkreise Leipzig und Nordsachsen. Demnach sind in der vergangenen Woche rund 180 Verstöße gegen die Corona-Schutzverordnung festgestellt worden. Am häufigsten hielten die Menschen sich nicht an die Kontaktbeschränkungen oder das Tragen eines Mund-Nase-Schutzes.

Seit letzter Woche unterstützt die Polizei zudem die Landratsämter der Landkreise Leipzig und Nordsachsen bei Quarantänekontrollen.

10:57 Uhr: 7-Tages-Inzidenz steigt auf 129,6

Die 7-Tages-Inzidenz steigt weiter an - sie liegt derzeit bei einem Wert von 129,6 und ist damit im Vergleich zum Vortag um 7,3 gestiegen. Zudem hat das Gesundheitsamt 66 neue Corona-Infektionsfälle registriert. Aktiv mit dem Virus sind derzeit 1.582 Menschen infiziert. 

In den Leipziger Kliniken werden momentan 147 Corona-Patienten behandelt, das sind vier mehr als noch am Montag. 41 von ihnen werden auf der Intensivstation versorgt, einer weniger als noch am Tag zuvor. 

Die Erstimpfung gegen das Corona-Virus haben in Leipzig bisher 61.702 Menschen erhalten. 34.268 von ihnen haben bereits die zweite Impfdosis erhalten. Das geht aus aktuellen Zahlen des Sozialministeriums hervor. 

06:39 Uhr: Schulbetrieb in Sachsen weitestgehend problemlos gestartet

Für Sachsens Schüler hat der Unterricht nach den Ferien am Montag mit verschärften Corona-Schutzmaßnahmen und einer Ausweitung der Testpflicht begonnen. «Der Schulbetrieb ist weitgehend problemlos wieder gestartet», sagte ein Sprecher des Kultusministeriums. Für Schulen sowie das Landesamt für Schule und Bildung sei damit aber ein «enormer logistischer und organisatorischer Aufwand» verbunden. Über 1 Million Selbsttests müssten pro Woche organisiert werden.

Kritik gibt es aber nach wie vor gegen die Masken- und Testpflicht. Vereinzelt protestierten Eltern zum Schulstart gegen die Selbsttests und Maskenpflicht. Dabei sei es auch zu «verbalen Übergriffen» gekommen, so der Ministeriumssprecher. Die Situation zu meistern, sei für Schulleitungen und Lehrkräfte nicht immer einfach.

05:47 Uhr: Corona-Schutzverordnung für Sachsen soll verlängert werden

Das sächsische Kabinett will am Dienstag über eine Verlängerung der bestehenden Corona-Maßnahmen beraten. Das kündigte Gesundheitsministerin Petra Köpping an. Demnach sollen die bestehenden Regeln und Einschränkungen vorerst bis zum 9. Mai beibehalten werden, um die Menschen nicht weiter zu verunsichern, hieß es. Erst danach sollen dann mögliche Änderungen durch die Neufassung des Bundesinfektionsschutzgesetzes einfließen.

Damit bleiben etwa Kontaktbeschränkungen bestehen, Gastronomie und Hotels geschlossen, Schulen und Kitas mit Einschränkungen geöffnet. Gibt es in den Krankenhäusern allerdings mehr als 1300 Corona-Patienten auf den Normalstationen, steht ein strenger Lockdown an. Gestern wurden vom Gesundheitsamt 1101 Corona-Patienten in Sachsens Krankenhäusern gezählt.

12. April 2021

18:37 Uhr: Gesundheitsministerin Petra Köpping mit AstraZeneca geimpft

Sachsens Gesundheitsministerin Petra Köpping hat sich heute im Impfzentrum Leipzig mit AstraZeneca impfen lassen. Sie gehört mit über 60 Jahren zu der Personengruppe, die seit Donnerstag geimpft werden können. Noch gebe es auch freie Impftermine, so Köpping.

16:40 Uhr: Sachsen will Corona-Einschränkungen bis 9. Mai verlängern

Sachsen will die geltenden Corona-Regeln um drei Wochen verlängern. Die derzeitige Corona-Schutzverordnung bleibe bestehen und soll bis zum 9. Mai verlängert werden, sagte Regierungssprecher Ralph Schreiber am Montag auf Anfrage. Am Dienstag will das Kabinett zur Abstimmung zusammenkommen. Zuvor hatten Medien berichtet. Die derzeitige Landesverordnung läuft am Sonntag (18. April) aus. Damit bleiben etwa Kontaktbeschränkungen bestehen, Gastronomie und Hotels geschlossen, Schulen und Kitas mit Einschränkungen geöffnet. (dpa)

15:00 Uhr: Mehr Testmöglichkeiten in Gohlis und Markkleeberg

Das Corona-Testzentrum in den Gohlis Arkaden erweitert seine Kapazitäten. Laut DRK sind dort ab heute zwei statt einem Testteam im Einsatz. Tests sind dort nur mit Termin möglich. Auch Markkleeberg hat die Öffnungszeiten erweitert. Zum kompletten Artikel geht es hier.

10:16 Uhr: Sächsischer Lehrerverband kritisiert die Maskenpflicht im Unterricht

Der sächsische Lehrerverband begrüßt die Testpflicht für Lehrer und Schüler im Freistaat. Nur so sei Präsenzunterricht gefahrlos möglich, hieß es. Die Maskenpflicht im Unterricht ab der 5. Klasse sieht der Lehrerverband aber kritisch. Befürchtet wird, dass das Tragen zu Masken auf Dauer zu anstrengend für die Schüler sei. Auch mit der Aussetzung der Schulbesuchspflicht ist der Verband nicht einverstanden. Dadurch entstehe ein doppelter Aufwand für die Lehrer.

10:09 Uhr: Drei weitere Corona-Todesfälle in Leipzig 

In Leipzig sind über das Wochenende drei weitere Corona-Todesfälle registriert worden. Damit sind seit Ausbruch der Pandemie in unserer Stadt 468 Menschen mit oder an Corona gestorben. 

Zudem hat das Gesundheitsamt 354 neue Corona-Infektionsfälle gemeldet. Damit steigt die Gesamtzahl aller Infektionen auf 18.533.

Unterdessen ist auch die 7-Tages-Inzidenz in der Stadt weiter angestiegen - auf einen Wert von 122,3 (+ 6,7 zum Vortag).

In den Kliniken in und um Leipzig werden derzeit 143 Corona-Patienten versorgt, das sin vier mehr als noch vor dem Wochenende. Auf der Intensivstation müssen 42 von ihnen behandelt werden, vier weniger als noch am Freitag. Auf den Normalstationen im gesamten Freistaat werden aktuell 1.061 Menschen behandelt. Das sind 55 Patienten weniger als vor dem Wochenende.  

09:23 Uhr: Markkleeberg vergibt Termine für Impfungen im Rathaus

Im Markkleeberger Rathaus gibt es seit Sonntag wieder ein provisorisches Impfzentrum. Noch bis kommenden Montag werden dort Menschen aus Markkleeberg gegen Corona geimpft, die über 70 Jahre alt sind. Laut Stadtverwaltung gibt es noch freie Termine. Die werden heute und morgen vergeben, heute bis 14 Uhr, morgen in der Zeit von 8 bis 14 Uhr. Dafür hat die Stadt drei Telefonnummern geschaltet. Die finden Sie unter diesem Link
 

05:25 Uhr: Schulen öffnen mit strengerer Test- und Maskenpflicht

Die Osterferien sind vorbei, für etwa 55.000 Kinder und Jugendliche in Leipzig beginnt heute der Schulalltag. In den Schulen gelten strengere Regeln. Für alle Schüler, Lehrer und das restliche Personal besteht eine Testpflicht. Zwei Corona-Tests pro Woche sind vorgeschrieben. (Wer sich nicht daran hält, darf die Schule nicht betreten.) Schüler ab der 5. Klasse müssen nun außerdem Masken tragen, auch im Unterricht. Die Schulbesuchspflicht ist aber ausgesetzt. Heißt: Eltern können selbst entscheiden, ob ihre Kinder zuhause oder in der Schule lernen.

09. April 2021

16:13 Uhr: Sozialministerium kippt Patienten-Testpflicht für einige medizinische Behandlungen

Wer zur Massage, Physiotherapie oder Fußpflege geht, muss ab morgen keinen negativen Corona-Test mehr vorweisen. Das Sozialministerium hat die Testpflicht für Patienten von einigen medizinischen Behandlungen aufgehoben. Dafür wurde die Corona-Verordnung angepasst.

15:08 Uhr: Leipziger Buchmesse soll dank Impfungen 2022 wieder stattfinden

Nachdem die Leipziger Buchmesse coronabedingt nun schon das zweite Mal ausfallen musste, soll sie im nächsten Jahr wieder stattfinden. Buchmesse-Direktor Oliver Zille rechnet damit, dass die Impfkampagne die Situation verändern wird. Dennoch werde es eine Buchmesse unter Corona-Bedingungen, so Zille. Er rechne mit 100.000 statt der üblichen rund 300.000 Besucher.

12:22 Uhr: Inzidenz leicht gesunken – Lage in Kliniken weiter angespannt

Die Corona-Lage in Leipzig bleibt weiter auf einem hohen Niveau. 129 Neuinfektionen wurden heute registriert. Die Inzidenz ist leicht gesunken, auf 115,6 (-0,5 zum Vortag). Die Zahl der Corona-Todesfälle liegt unverändert bei 465.

In den Krankenhäusern der Stadt sind die Zahlen leicht zurückgegangen. Dort werden aktuell 139 Corona-Patienten behandelt, vier weniger als gestern. Dagegen steigt die Bettenbelegung in den sächsischen Kliniken weiter. 1.116 Infizierte werden dort aktuell auf der Normalstation behandelt. Steigt der Wert über 1.300 droht ein harter Lockdown in Sachsen.

09:25 Uhr: Corona-Wochenwert zieht laut RKI in Sachsen wieder an

Nach Angaben des Robert Koch-Instituts vom Freitag hat der Wochenwert der Corona-Infektionen in Sachsen wieder leicht angezogen. Lag die Sieben-Tage-Inzidenz am Donnerstag noch bei 143, so stieg sie auf rund 151 am Freitag (Stand: 3.08 Uhr). Laut RKI wurden seit Beginn der Pandemie insgesamt 231 314 Infektionen mit dem Coronavirus labortechnisch nachgewiesen. Noch immer, so das RKI, ist die Interpretation der Zahlen schwierig, weil es während der Osterfeiertage und -ferien weniger Test gegeben haben kann und auch weniger Ergebnisse übermittelt werden konnten.

Auf den Intensivstationen des Landes wurden am Freitag (Stand: 8.19 Uhr) 219 Covid-19-Patienten versorgt, wie die Deutsche Interdisziplinäre Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin auswies. Mehr als die Hälfte davon, nämlich 127, mussten künstlich beatmet werden. Auf den Normalstationen lagen nach Angaben des Sozialministeriums am Donnerstag außerdem weitere 1116 Covid-19-Patienten. Die kritische Grenze für die Rückkehr in den Lockdown ist in Sachsen erreicht, wenn mehr als 1300 Betten auf Normalstationen mit Covid-19-Patienten belegt sind. (dpa)

09:04 Uhr: Handel, Tierparks und Museen im Landkreis Leipzig dürfen mit Termin und Testpflicht öffnen

Im Landkreis Leipzig dürfen Handel, Tierparks und Museen ab heute wieder öffnen. Wer die Angebote nutzen will, braucht aber einen Termin und eine Bescheinigung über einen tagesaktuellen, negativen Corona-Test. Das Gleiche gilt für körpernahe Dienstleistungen wie Fußpflege oder Kosmetik. Die Lockerungen könnten aber von kurzer Dauer sein. Die Bettenbelegung in den sächsischen Kliniken liegt derzeit knapp unter dem Grenzwert von 1.300. Wird der überschritten, müssen die Lockerungen zurückgenommen werden.

08:15 Uhr: Vergabe von Impfterminen für Über-60-Jährige gut angelaufen

Die Vergabe von Impfterminen für Über-60-Jährige ist in Sachsen gut angelaufen. Laut dem Deutschen Roten Kreuz waren vor allem die Termine in den großen Impfzentren bis in die nächste Woche schnell ausgebucht. Menschen, die älter als 60 Jahre sind, können Seit gestern über das sächsische Impfportal Termine für das Präparat von Astrazeneca anmelden. Rund 50.000 Impftermine wurden freigeschaltet. Die ersten sind bereits heute.

07:05 Uhr: GRASSI und Bildermuseum öffnen

Das Bildermuseum und das GRASSI öffnen heute wieder für Besucher. Wer die Ausstellungen sehen will, muss vorab einen Termin vereinbaren und beim Besuch einen tagesaktuellen, negativen Corona-Test nachweisen.

Einen Überblick über alle geöffneten Museen in Leipzig finden Sie hier.

06:54 Uhr: Corona-Proteste – Polizei bekommt Unterstützung aus anderen Bundesländern

Die Leipziger Polizei steht vor dem nächsten Großeinsatz. Hunderte Corona-Kritiker wollen morgen auf dem Augustusplatz demonstrieren. Gegenproteste in Form von zwei Fahrraddemos und einer Kundgebung wurden bereits angekündigt. Mit einem Hubschrauber und Unterstützung aus anderen Bundesländern will die Polizei die Demos begleiten. Laut einem Sprecher werden auch Kommunikationsteams, Lautsprecherwagen und Wasserwerfer bereitstehen. Die Polizei rechnet morgen mit deutlichen Einschränkungen in der Innenstadt. Offen ist noch, ob die Demos überhaupt stattfinden dürfen. Zuletzt wurden ähnliche Versammlungen immer wieder verboten.

06:20 Uhr: Corona-Testzentrum im Hauptbahnhof öffnet

Im Leipziger Hauptbahnhof öffnet heute ein neues Corona-Testzentrum. Untergebracht ist es in der Westhalle. Dort werden PCR- und Schnelltests angeboten. Termine müssen vorab vereinbart werden. Alle Infos finden Sie hier.

08. April 2021

18:09 Uhr: Handel, Tierparks und Museen im Landkreis Leipzig dürfen mit Termin und Testpflicht öffnen

Im Landkreis Leipzig dürfen Handel, Tierparks und Museen ab Freitag wieder öffnen. Wer die Angebote nutzen will, braucht aber einen Termin und eine Bescheinigung über einen tagesaktuellen, negativen Corona-Test. Auch körpernahe Dienstleistungen wie Fußpflege oder Kosmetik sind wieder möglich, ebenfalls mit Termin und Testpflicht.

Der Landkreis schöpft damit die Möglichkeiten der aktuellen Corona-Verordnung aus, auch bei einer Inzidenz über 100 Lockerungen zu erlauben. Die könnten aber von kurzer Dauer sein. Die Bettenbelegung in den sächsischen Kliniken liegt derzeit knapp unter dem Grenzwert von 1.300. Wird der überschritten, müssen die Lockerungen zurückgenommen werden.

14:24 Uhr: Testzentrum in Markranstädt eröffnet

Im Großraum Leipzig hat heute ein weiteres Corona-Testzentrum eröffnet. Im Sportcenter Markranstädt kann man sich seit 14 Uhr testen lassen. Das bestätigte uns die Stadtverwaltung.

13:22 Uhr: Ein weiterer Todesfall – Inzidenz leicht gestiegen

Die Corona-Lage in Leipzig bleibt nahezu unverändert. 180 Neuinfektionen wurden heute registriert. Die Inzidenz ist leicht gestiegen auf 116,1 (+1,2 zum Vortag). Zudem wurde ein weiterer Corona-Todesfall gemeldet. In der Stadt sind nun seit Pandemie-Ausbruch bereits 465 Menschen an oder mit Corona gestorben.

In den Krankenhäusern der Stadt sind die Zahlen leicht gestiegen. Dort werden aktuell 143 Corona-Patienten behandelt, zwei mehr als gestern. Auch in den sächsischen Kliniken werden wieder mehr Infizierte behandelt. Inzwischen sind 1.094 Betten auf den Normalstationen mit Corona-Patienten belegt. Wird die Grenze von 1.300 belegten Betten überschritten, greift in Sachsen ein harter Lockdown.

12:39 Uhr: Sachsen will Testpflicht bei medizinischen Behandlungen aufheben

Sachsen will die aktuelle Corona-Schutzverordnung ändern und die Testpflicht bei medizinischen Behandlungen wieder aufheben. Das betrifft neben Physiotherapeuten unter anderem auch Ergotherapeuten und Logopäden. Das geht aus einer Mail der Staatskanzlei hervor, die der Landesvorsitzende des Physiotherapeutenverbandes VPT, Christian Thieme, erhalten hat. Damit sei es ab sofort nicht mehr nötig, sich vor jeder einzelnen Behandlung einen Corona-Test zu holen, so Thieme.

12:23 Uhr: Corona-Kritiker wollen in Leipzig demonstrieren

Hunderte Kritiker der Corona-Politik wollen am Samstag wieder in Leipzig auf die Straße gehen. Wie uns die Stadt bestätigte, wurden bereits mehrere Versammlungen angemeldet – darunter sind auch mindestens zwei Gegenproteste. Die Polizei bereitet sich nach eigenen Angaben auf einen größeren Einsatz vor. Es wurden bereits zusätzliche Kräfte aus anderen Bundesländern beim Innenministerium angefordert, sagte uns ein Sprecher.

09:37 Uhr: Inzidenz in Sachsen sinkt laut RKI

Die sogenannte Sieben-Tage-Inzidenz, die die Rate der Neuinfektionen je 100 000 Einwohner innerhalb einer Woche angibt, ist nach Angaben des Robert Koch-Institus (RKI) erneut leicht gesunken. Laut RKI lag sie am Donnerstag (Stand: 3.08 Uhr) bei 143. Am Vortag hatte der Wert noch bei 150 gelegen. Damit lag Sachsen weiter hinter Thüringen an der zweiten Stelle der deutschen Bundesländer. Allerdings wies das RKI erneut darauf hin, dass es wegen der Osterfeiertage zu weniger Tests und verzögerten Meldezahlen gekommen sein kann. Das sei bei der Interpretation der Zahlen zu berücksichtigen. (dpa)

06:58 Uhr: IHK fordert unbürokratische Teststrategie für den Handel

Die IHK Leipzig fordert eine unbürokratische, kostenfreie Teststrategie für den Handel. Wie uns IHK-Präsident Kristian Kirpal sagte, sollte es möglich sein, mit einem negativen Testergebnis neben Läden auch Restaurants und Kultureinrichtungen zu besuchen UND…

06:05 Uhr: Über-60-Jährige können in Sachsen Impftermine buchen

In Sachsen können seit heute alle Menschen ab 60 Jahren einen Impftermin buchen. Laut Gesundheitsministerium gibt es bis Mitte des Monats etwa 50.000 Termine. Geimpft wird mit Astrazeneca. Die Terminvergabe läuft ausschließlich über das Online-Buchungsportal.

07. April 2021

15:51 Uhr: Über-60-Jährige können ab Donnerstag Impftermine buchen

In Sachsen können ab Donnerstag alle Menschen, die älter als 60 Jahre sind, einen Impftermin buchen. Das hat das Gesundheitsministerium heute mitgeteilt. Verimpft wird das Präparat von Astrazeneca. Bis Mitte des Monats sollen zunächst rund 50.000 Impftermine angeboten werden, die ersten bereits ab Freitag. Die Termine können ausschließlich über das Onlineportal gebucht werden.

13:49 Uhr: "Click & Meet"-Testpflicht sorgt für Chaos und Verunsicherung in Leipzig

"Click & Meet" ist in Leipzig wieder angelaufen - wer shoppen gehen will, braucht aber einen aktuellen, negativen Corona-Test. Das hat bei Händlern und Kunden am Dienstag für jede Menge Verunsicherung gesorgt. Wie uns IHK-Präsident Kristian Kirpal sagte, war das Chaos groß. Viele Händler wissen nicht, wie sie mit der neuen, knapp 50-Seiten dicken Verordnung umgehen müssen. Zahlreiche Ladenbetreiber wenden sich immer wieder hilfesuchend an die IHK.

Laut Kirpal genügt es, den Selbsttest zuhause zu machen und das Formular des Freistaates dazu auszufüllen. Zudem müssen die Kunden einen Ausweis dabei haben. Auch bereits Geimpfte brauchen einen negativen Corona-Test, weil sie Überträger sein können. Hier finden Sie das Formular zum Corona-Selbsttest.

13:33 Uhr: Corona-Testzentrum im Neuen Rathaus verkürzt Öffnungszeiten

Das Corona-Testzentrum im Neuen Rathaus verkürzt seine Öffnungszeiten. Das habe arbeitszeitrechtliche Gründe, teilte die Stadt heute mit.

Unter der Woche ist das Testzentrum nun von 9 bis 16 Uhr geöffnet, samstags zwischen 10 und 15 Uhr. Sonntags öffnet es vorerst nicht mehr.

12:48 Uhr: Delitzsch sagt Stadtfest ab

Nach 2020 muss Delitzsch auch das diesjährige Stadtfest absagen. Ein Fest in dieser Größenordnung kann aufgrund der aktuellen Lage der Coronapandemie nicht stattfinden, so die Organisatoren. Damit entfällt auch der historische Markt Peter und Paul. Die Feierlichkeiten sollen dann Anfang Juli 2022 nachgeholt werden.

12:25 Uhr: Inzidenz auf 115 gesunken – mehr Corona-Patienten in Kliniken

Die Corona-Lage in Leipzig hat sich wieder etwas entspannt. 63 Neuinfektionen wurden heute gemeldet. Die Inzidenz ist um 14,4 auf einen Wert von 114,9 gesunken. Die Zahl der Corona-Todesfälle seit Pandemie-Ausbruch liegt unverändert bei 464.

In den Krankenhäusern der Stadt werden derzeit 141 Corona-Patienten behandelt, vier mehr als gestern. 48 Infizierte liegen auf der Intensivstation.

Die Belegung in den sächsischen Krankenhäuern ist ebenfalls gestiegen. Stand heute werden in den Kliniken 1.037 Corona-Patienten auf Normalstationen behandelt, 35 mehr als gestern. Wird die Grenze von 1.300 belegten Betten überschritten, greift ein harter Lockdown im Freistaat.

11:50 Uhr: Corona-Wochenwert in Sachsen wieder leicht gesunken

Die Zahl der innerhalb der letzten sieben Tage je 100 000 Einwohner neu mit dem Coronavirus Infizierten ist in Sachsen erneut leicht gesunken. Der Inzidenzwert lag nach Angaben des Robert Koch-Instituts (RKI) am Mittwoch bei rund 150 (Stand: 7. April, 3.08 Uhr), nachdem er am Vortag noch mit etwa 181 angegeben worden war. Das RKI wies jedoch darauf hin, dass über Ostern vermutlich weniger Tests vorgenommen worden seien und deshalb auch weniger Ergebnisse gemeldet würden. Dies sei bei der Interpretation der Zahlen zu berücksichtigen.

Am Dienstag hatte das Sozialministerium mitgeteilt, dass sich die Gesamtzahl der Infektionen seit Ausbruch der Pandemie auf 227 845 erhöht hatte. Das RKI meldete am Mittwoch 227 862 Fälle. Laut RKI wurden bislang 8449 Todesfälle in Zusammenhang mit Corona gezählt. Die Angaben der Behörden variieren aufgrund unterschiedlicher Meldezeiten aus den Kommunen und den Ländern. (dpa)

08:20 Uhr: Sächsischer Lehrerverband will an Abiturprüfungen festhalten

Die Bildungsgewerkschaft GEW hat vorgeschlagen, die Abiturprüfungen in diesem Jahr wegen der Pandemie ausfallen zu lassen. Der Sächsische Lehrerverband hat sich nun für reguläre Abi-Prüfungen ausgesprochen. Der Landesvorsitzender Jens Weichelt sagte uns:

06:49 Uhr: Polizei registriert wieder mehr Corona-Verstöße

Bei Corona-Kontrollen im Großraum Leipzig hat die Polizei in der letzten Woche etwa 230 Verstöße registriert, etwa 70 mehr als vor einer Woche. Laut Polizei ging es meist darum, dass gegen die Maskenpflicht oder die Kontaktbeschränkungen verstoßen wurde.

06:20 Uhr: In Leipzig gelten wieder strengere Corona-Regeln

Die Inzidenz liegt in Leipzig bereits seit letztem Freitag über dem Grenzwert von 100 – nun hat die Stadt reagiert und strengere Corona-Regeln erlassen. Auf vielen öffentlichen Plätzen gilt seit Mitternacht ein Alkoholverbot – im gesamten Bereich des Innenstadtrings – zusätzlich aber auch in Parks, an Haltestellen, auf Spiel- und Parkplätzen. Zurück sind auch die Ausgangsbeschränkungen. Das eigene Haus darf nur mit triftigem Grund verlassen werden - z. B. für Wege zur Arbeit, Schule, zum Einkaufen oder für Bewegung im Freien. Trotz der strengeren Regeln bleiben die Lockerungen für Museen, Handel und körpernahe Dienstleistungen.

06. April 2021

16:34 Uhr: Leipzig erlässt Alkoholverbot und Ausgangsbeschränkungen

In Leipzig gelten ab morgen wieder strengere Ausgangsbeschränkungen und ein Alkoholverbot in der Öffentlichkeit. Das hat die Stadt am Nachmittag mitgeteilt. Wer das Haus verlassen will, braucht dafür einen triftigen Grund. Dazu gehören z. B. Wege zur Arbeit, Schule, zum Einkaufen oder Sport und Bewegung im Freien. Das Alkoholverbot gilt im Bereich des Innenstadtrings, aber u. a. auch in Parks, an Haltestellen, auf Spiel- oder Parkplätzen. Grund für die Verschärfung ist, dass die Inzidenz in Leipzig seit letztem Freitag durchgehend über 100 liegt.

Auf die Öffnungsmöglichkeiten für Handel, Museen und körpernahe Dienstleistungen haben die neuen Regeln übrigens keine Auswirkungen.

16:07 Uhr: Viele Hausarztpraxen beginnen mit Corona-Impfungen

Viele Hausärzte beginnen am Mittwoch damit, in ihren Praxen gegen Corona zu impfen. Laut dem sächsischen Gesundheitsministerium stehen jeder Praxis pro Woche zunächst 20 Impfdosen zur Verfügung. Diese und nächste Woche ist es der Impfstoff von Biontech/Pfizer. Bundesgesundheitsminister Jens Spahn kündigte an, dass ab Ende April wöchentlich mehr als drei Millionen Dosen deutschlandweit nur für die Arztpraxen vorgesehen sind.

12:36 Uhr: Zwei weitere Todesfälle – Inzidenz bei 130

In Leipzig sind die Corona-Zahlen über das verlängerte Osterwochenende deutlich angestiegen. 260 Neuinfektionen wurden heute gemeldet. Die Inzidenz in der Stadt ist dadurch auf einen Wert von 129,3 gestiegen (+24,5 zum Gründonnerstag). Zudem wurden zwei weitere Corona-Todesfälle gemeldet. Seit Ausbruch der Pandemie sind in Leipzig nun bereits 464 Menschen an oder mit Corona verstorben.

In den Krankenhäusern der Stadt steigen die Zahlen ebenfalls. Dort werden derzeit 137 Corona-Patienten behandelt, 16 mehr als am Ostersamstag. 45 Infizierte werden auf der Intensivstation behandelt. Die für den harten Lockdown ausschlaggebende Bettenbelegung auf den Normalstationen in Sachsen liegt derzeit bei 1.002. Sobald der Grenzwert von 1.300 belegten Betten überschritten wird, greift der harte Lockdown.

09:30 Uhr: Wochenwert der Corona-Infektionen über Ostern leicht gesunken

Die Zahl der innerhalb der letzten sieben Tage je 100 000 Einwohner neu mit dem Coronavirus Infizierten ist in Sachsen nach dem Osterwochenende wieder leicht gefallen. Der Inzidenzwert lag nach Angaben des Robert Koch-Instituts (RKI) am Dienstag bei rund 181 (Stand: 6. April, 3.08 Uhr), nachdem er am Vortag noch mit fast 190 angegeben worden war. Das RKI wies jedoch darauf hin, dass über die Feiertage vermutlich weniger Tests vorgenommen und Ergebnisse gemeldet wurden. Dies sei bei der Interpretation der Zahlen zu berücksichtigen.

Die Gesamtzahl der Infektionen seit Ausbruch der Pandemie erhöhte sich auf 227 371, wie das Gesundheitsministerium am Montag mitteilte. Laut RKI wurden bislang 8433 Todesfälle in Zusammenhang mit Corona gezählt. Die Angaben der Behörden variieren aufgrund unterschiedlicher Meldezeiten aus den Kommunen und den Ländern. (dpa)

06:48 Uhr: Weitere Corona-Testzentren öffnen

In den Gohlis-Arkaden öffnet heute ein weiteres Corona-Schnelltest-Zentrum. In Markranstädt ist eins im Sportcenter geplant. Eine Liste mit allen Leipziger Testzentren finden Sie hier.

06:00 Uhr: Geschäfte und Museen dürfen wieder öffnen

Geschäfte und Museen in unserer Stadt dürfen wieder öffnen. Voraussetzungen sind ein Termin und ein negativer Corona-Test. Gleiches gilt für körpernahe Dienstleistungen. Entscheidend ist jetzt nicht mehr die Inzidenz, sondern die Bettenauslastung in Sachsen. Mehr Infos gibt es hier.

02. April 2021

14:02 Kretschmer ruft zu Zusammenhalt und Solidarität auf

Ministerpräsident Michael Kretschmer hat die Sachsen angesichts der dritten Corona-Welle zu Zusammenhalt und Verantwortung füreinander aufgerufen. Ostern sei das Fest der Hoffnung, der Auferstehung und des Neubeginns. «Wenn wir Hoffnung erleben wollen, müssen wir etwas dafür tun, jeder Einzelne», mahnte der Christdemokrat in seiner Osteransprache. «Ich appelliere daher an Sie: Machen Sie weiter mit. Bleiben Sie solidarisch und verantwortungsvoll.» Auch wenn viele Menschen keine Kraft mehr hätten, sei die Gefahr noch nicht gebannt: «Wir stehen erst am Anfang der dritten Welle.»

Laut Kretschmer gibt es inzwischen Grund zur Zuversicht. So seien die Testangebote ausgeweitet worden. «Auch beim Impfen geht es endlich voran.» So könne es gelingen, Infektionsketten frühzeitig zu unterbrechen und die Pandemie einzudämmen.

Wie schon im vergangenen Jahr können die Menschen die Ostertage nicht so verbringen, wie sie es gewohnt seien, räumte Kretschmer ein. «Die Pandemie wirft auch über dieses Fest einen dunklen Schatten.» Er erinnerte daran, dass viele Familien um Angehörige trauern, die erkrankt oder gestorben sind. «Inzwischen haben auch immer mehr jüngere Menschen schwere Verläufe. Die Pandemie zwingt uns alle zu langem und schmerzlichem Verzicht.»

14:16 Inzidenz steigt deutlich über 100

Die 7-Tage-Inzidenz in Leipzig ist im Vergleich zum Vortag um 7,7 auf 112,5 gestiegen. Insgesamt wurden weitere 132 Menschen positiv auf Corona getestet. 

In den Krankenhäusern unserer Stadt wurden 118 Covid-19-Patienten behandelt, drei weniger als am Vortag. 33 von ihnen wurden auf der Intensivstation behandelt. 
Sachsenweit liegen auf den Normalstationen aktuell 1.019 Corona-Patienten.

14:30 Corona-Fälle: Hauptrunde für Icefighters vorzeitig beendet

Für die Icefighters Leipzig ist die Hauptrunde unerwartet schnell zu Ende gegangen. Sowohl das geplante Spiel gegen Diez-Limburg morgen, als auch das Derby gegen die Saale Bulls aus Halle am Montag muss entfallen. In beiden Mannschaften gab es positive Corona-Schnelltest-Ergebnisse. Eine bittere Pille für die Icefighters, die unbedingt nochmal angreifen wollten, um sich den 6. Tabellenplatz und somit die direkte Playoff-Qualifikation zu sichern, hieß es vom Verein.

In der kommenden Woche soll bekannt gegeben werden, was das für die Tabelle und die anstehenden Playoffs bedeutet. 
 

15:35 Uniklinik Leipzig nimmt wieder Corona-Patienten aus Südsachsen auf

Die steigenden Corona-Infektionszahlen im Vogtland und im Erzgebirge wirken sich wieder auf das Universitätsklinikum Leipzig (UKL) aus. Wie schon in der zweiten Welle habe das UKL auch jetzt schwerstkranke Patienten aus Krankenhäusern der Region Südsachsen übernommen, sagte der Chef der Intensivmedizin, Prof. Sebastian Stehr. Derzeit würden in Leipzig 25 Covid-Patienten intensivmedizinisch betreut. Auf dem Höhepunkt der zweiten Welle um Heiligabend herum seien es mehr als 40 gewesen.

Die Uniklinik habe in der vergangenen Woche erneut ihr Programm an planbaren Operationen heruntergefahren, sagte Stehr. Damit sei man gut vorbereitet, um notfalls weitere Corona-Patienten auf den Intensivstationen aufnehmen zu können. Was ihm jedoch Sorge mache sei, dass auf die zweite Corona-Welle kein richtiges Tal gefolgt sei. «Das heißt, die neue Welle baut sich auf einen Grundstock an Patienten auf, die bereits da sind. Das könnte dazu führen, dass die Spitze diesmal etwas höher wird als in der zweiten Welle.»

Die Patienten auf den Intensivstationen seien inzwischen etwas jünger als im Winter. Das Durchschnittsalter sei um rund 5 auf 60 Jahre gesunken. Das könnte laut Stehr zwei Effekte habe: die Patienten werden länger behandelt werden, aber es werden aber auch weniger von ihnen sterben. Im Winter seien ungefähr 45 Prozent der Intensiv-Patienten gestorben. Diese hohe Rate liege daran, dass an der Uniklinik als Maximalversorger die besonders schweren Fälle behandelt worden seien. Seit Beginn der Pandemie seien 350 Menschen auf den UKL-Intensivstationen betreut worden. (dpa)

01. April 2021

17:17 Uhr: "Click and Meet" nun doch nach Ostern erlaubt

Es ist ein Hin und Her mit der Öffnung von Geschäften. "Click and Meet" soll in Leipzig nun doch ab Dienstag nach Ostern erlaubt sein. Das hat die Stadt jetzt per Allgemeinverfügung beschlossen. Geschäfte und Museen dürfen nächste Woche also wieder öffnen.

Voraussetzung ist, dass im Freistaat nicht mehr als 1.300 Corona-Patienten auf den Normalstationen der Kliniken behandelt werden. Auch ein Hygienekonzept ist Pflicht. Zudem müssen Kunden und Besucher einen tagesaktuellen negativen Corona-Schnelltest vorweisen. Der Zoo Leipzig bleibt weiter geschlossen. Die Stadt befürchtet, dass ansonsten zu viele von außerhalb nach Leipzig kommen würden. 

14:19 Uhr: Händler von plötzlichen Geschäftsschließungen maßlos enttäuscht

Die Geschäfte in unserer Stadt bleiben am Gründonnerst und auch am Ostersamstag wieder dicht. Die Händler sind maßlos enttäuscht von dieser plötzlichen Entscheidung der Stadt. Wie uns der Sprecher des City-Marketing, Thomas Oehme, sagte, seien die Händler fest davon ausgegangen öffnen zu dürfen, Click & Meet-Termine mussten nun kurzfristig wieder abgesagt werden. Seiner Meinung nach habe Sozialministerin Petra Köpping Druck auf die Stadt ausgeübt, die Läden zu schließen. Oehme spricht von einem Politikversagen sondersgleichen, das die Händler nun ausbaden müssen. So könne man kein Verständnis für die Maßnahmen erwarten. Leipzig hatte die Inzidenz von 100 erstmals am Mittwoch überschritten, die Stadt hatte daraufhin sofort reagiert. Laut Oehme hätte die Inzidenz aber drei Tage über 100 liegen müssen.

11:56 Uhr: Inzidenz liegt bei über 100

Die 7-Tages-Inzidenz in Leipzig ist auf über 100 angestiegen, das hat das Gesundheitsamt der Stadt gemeldet. Demnach liegt sie aktuell bei einem Wert von 104,8 (+8,9 zum Vortag). 

Zudem sind 173 neue Corona-Infektionsfälle gemeldet worden. In den Kliniken werden derzei 121 (+1 zum Vortag) Patienten behandelt. Auf der Intensivstation werden 32 (+2) von ihnen versorgt.

Zudem hat das Gesundheitsamt einen weiteren Corona-Todesfall gemeldet. Damit sind seit Ausbruch der Pandemie 462 Menschen mit oder am Corona-Virus gestorben.

11:15 Uhr: Fast 6000 Corona-Tote in Tschechien im März - Schlimmster Monat

Der zurückliegende März war in Tschechien der Monat mit den meisten Corona-Todesfällen seit Beginn der Pandemie. Wie am Donnerstag aus den Zahlen des Gesundheitsministeriums in Prag hervorging, starben 5779 Menschen, die zuvor positiv auf das Virus Sars-CoV-2 getestet worden waren. Das waren rund 800 mehr als auf dem Höhepunkt der zweiten Welle im November, dem bisher schlimmsten Monat mit Blick auf die Todeszahlen. Seit Pandemiebeginn gab es in Tschechien mit seinen rund 10,7 Millionen Einwohnern insgesamt 26 586 Todesfälle. (dpa)

09:30 Uhr: Wochenwert der Corona-Neuansteckungen wieder leicht gestiegen

Der Wochenwert der Corona-Neuansteckungen ist in Sachsen nach einem vorübergehenden Rückgang wieder leicht gestiegen. Das Robert Koch-Institut (RKI) bezifferte die Inzidenz am Donnerstag auf 190,3. Am Mittwoch hatte die Neuansteckungsrate je 100 000 Einwohner noch bei 182,3 gelegen und am Dienstag bei 193,4. Bundesweit betrug der Wert am Donnerstag 134,2. Sachsen hat nach Thüringen (254,0) weiterhin die zweithöchste Inzidenz aller Bundesländer.

Negativ-Spitzenreiter in Sachsen bleibt das Vogtland. Dort ging die Inzidenz allerdings erneut zurück - von 416,8 am Mittwoch auf 404,4. Auch in dem benachbarten Landkreis Zwickau (256,8) sank der Wert, im Erzgebirge stieg er dagegen von 227,5 auf 245,8. Die niedrigste Sieben-Tage-Inzidenz unter den 13 Regionen hat weiterhin die Stadt Leipzig mit 111,4. Laut RKI gab es in Sachsen 13 neue Todesfälle. Damit sind seit Beginn der Pandemie 8373 Corona-Patienten im Freistaat gestorben. (dpa)

06:30 Uhr: Geschäfte und Museen müssen wieder schließen

Teile des Einzelhandels und auch die Museen in Leipzig müssen wieder schließen. Das teilte die Stadtverwaltung gestern unter Verweis auf die neue Corona-Schutzverordnung des Landes mit, die ab heute gilt. Das bedeutet, dass die Geschäfte am Gründonnerstag und auch am Karsamstag geschlossen bleiben. Click&Meet-Termine müssen abgesagt werden.

Nach Ostern werde sich daran voraussichtlich nichts ändern. Zwar könnten Handel und Museen ab 6. April laut Verordnung unabhängig von der Inzidenz wieder öffnen. Der Gradmesser dafür sei aber, dass nicht mehr als 1300 Krankenhausbetten mit Covid-19-Patienten belegt sind. "Die Staatsregierung erwartet aber bereits unmittelbar nach Ostern ein Überschreiten der Bettenkapazität", erklärte die Stadt. Darum werde sie voraussichtlich auf die Möglichkeiten für Öffnungen verzichten.

Nicht schließen müssen Geschäfte des täglichen Bedarfs. Dazu zählen: Lebensmittelhandel, Tierbedarf, Getränkemärkte, Abhol- und Lieferdienste, Apotheken, Drogerien, Sanitätshäuser, Babyfachmärkte, Orthopädieschuhtechniker, Bestatter, Optiker, Hörgeräteakustiker, Sparkassen und Banken, Poststellen, Reinigungen, Waschsalons und Ladengeschäfte des Zeitungsverkaufs, Buchläden, Tankstellen, Wertstoffhöfe, Kfz- und Fahrradwerkstätten sowie einschlägige Ersatzteilverkaufsstellen, Großhandel beschränkt auf Gewerbetreibende, Baumschulen, Gartenbau- und Floristikbetriebe, Gartenmärkte und Blumengeschäfte sowie Baumärkte.

06:02 Uhr: Ab heute gelten neue Corona-Regeln für Sachsen

Ab heute nun gilt eine neue Corona Verordnung für den Freistaat! Landkreise und kreisfreien Städte können u.a. – ab dem 06. April - inzidenzunabhängig über Verschärfungen und Lockerungen entscheiden. Allerdings gibt es eine Grenze. Danach werden Öffnungen zurückgenommen, sobald die Marke von 1.300 Corona-Patienten in sächsischen Kliniken erreicht ist. Nach derzeitiger Prognose könnte dieser Wert bereits in weniger als 2 Wochen erreicht sein. Generell wird die Testpflicht in einigen Bereichen erweitert. So müssen sich Lehrer, Schüler und Erzieher zweimal pro Woche testen lassen – auch Friseurkunden müssen nun einen negativen Corona Test im Laden vorzeigen.

31. März 2021

16:35 Uhr: Verbände kritisieren die neue Testpflicht als nicht umsetzbar

Der Landesverband der Physiotherapeuten hat die neue Corona-Schutz-Verordnung des Freistaates scharf kritisiert. Die Umsetzung der Testpflicht sei für manche Branchen gar nicht machbar, sagte uns Verbandsvorsitzender Christian Thieme. So müssten sich beispielsweise Patienten jeden Tag aufs Neue testen lassen, was für viele finanziell und auch körperlich nicht machbar sei. Thieme fordert deshalb eine Aussetzung der Testpflicht für Physiotherapien.

14:56 Uhr: SC DHfk Spiel gegen Erlangen coronabedingt verschoben

Das Heimspiel am Donnerstag vom SC DHfK gegen den HC Erlangen fällt aus. Wie es vom Verein heißt, wurden zwei Spieler und ein Mitglied des Funktionsteams aus Erlangen positiv auf das Coronavirus getestet. Die komplette Mannschaft befinde sich deshalb jetzt in Quarantäne. Wann das Spiel nachgeholt wird, steht noch nicht fest. Für die Leipziger Handballer geht es demnach erst am 11. April weiter - und zwar zu Hause gegen Flensburg. 

14:37 Uhr: Trotz Einschränkungen mit AstraZeneca: Impfungen über Ostern finden statt

Sachsen wird trotz der neuen Einschränkungen mit dem Präparat von Astrazeneca an den Osterfeiertagen weiter impfen. Das sagte Gesundheitsministerin Petra Köpping am Rande einer Landtagssitzung. Ab Donnerstag wird in den Impfzentren das Vakzin Biontech angeboten. Derzeit noch unklar ist, wie es mit den unter 60jährigen weitergeht, die bereits eine Erstimpfung mit Astrazeneca hinter sich haben. In den 111 Hausarztpraxen im Vogtland sowie den 39 Modellpraxen können über 60jährige weiterhin mit Astrazeneca geimpft werden – für die Jüngere werden andere Impfstoffe angeliefert. Bund und Länder hatten sich darauf verständigt das Vakzin nur noch für über 60jährige einzusetzen. Hintergrund sind Fälle von Blutgerinseln in Hinrvenen.

12:20 Uhr: Ministerpräsident Kretschmer warnt vor Kollaps des Gesundheitssystems

Der sächsische Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU) hat angesichts der weiterhin steigenden Infektionszahlen in Deutschland vor einem Kollaps des Gesundheitssystems gewarnt. Wenn Politik und Bevölkerung den Ernst der Lage jetzt nicht erkennen, drohe eine Überlastung der Krankenhäuser, sagte er am Mittwoch in der ntv-Sendung «Frühstart». Der Blick in Nachbarländer zeige, was passieren wird: «Wir werden Zahlen bekommen von 500, 600, 700 Inzidenz, wenn wir es nicht anhalten.» Das schaffe kein Gesundheitssystem der Welt.

Laut Kretschmer hält sich ein zu großer Teil der Bürger nicht mehr an die Corona-Maßnahmen. «Zu viele machen Kompromisse, zu viele gehen ihren eigenen Weg und das sieht man unmittelbar im Infektionsgeschehen.» Um einen harten Shutdown abzuwenden, müsse die Eigenverantwortung eingefordert werden, sagte der Politiker und stellte sich hinter die Aufforderung der Bundeskanzlerin an die Ministerpräsidenten, konsequenter gegen das Virus vorzugehen und die sogenannte Notbremse einzuhalten. «Es ist nicht die Zeit für Öffnungen.» Vielmehr gelte es, so lange durchzuhalten, bis genügend Impfstoff da und so viele Menschen geimpft sind, dass Lockerungen möglich würden. «Das wird Ende Mai der Fall sein, aber eben nicht jetzt.» (dpa)

11:28 Uhr: Inzidenz steigt weiter an

Die 7-Tages-Inzidenz steigt weiter an. Derzeit liegt sie bei 95,9. Das ist ein Plus um 3,7 im Vergleich zum Vortag. 

Zudem hat das Gesundheitsamt 151 neue Corona-Infektionsfälle gemeldet. Damit sind seit Ausbruch der Pandemie in unserer Stadt 17.168 Infektionen registriert worden. Aktiv infiziert sind derzeit 1.110 Menschen. 

Drei weitere Corona-Todesfälle sind ebenfalls registriert worden. Damit sind insgesamt in unserer Stadt 461 Menschen mit oder am Virus verstorben. 

In den Kliniken werden momentan 120 Corona-Patienten behandelt, einer mehr als am Dienstag. Auf der Intensivstation müssen 30 von ihnen behandelt werden, das sind drei mehr als am Vortag. 

Laut aktuellen Zahlen des Sozialministeriums haben bisher 45.850 Leipziger ihre Erstimpfung gegen das Corona-Virus bekommen. 31.083 Leipziger haben die Zweitimpfung erhalten. 
 

07:15 Uhr: Sächsischer Lehrerverband begrüßt Testpflicht an den Schulen

Nach den Osterferien müssen, laut der neuen Corona Schutzverordnung Lehrer, Kita Erzieher und Schüler zweimal die Woche getestet werden. Jens Weichelt vom sächsischen Lehrerverband begrüßt diese Entscheidung:

06:00 Uhr: Astrazeneca in Sachsen in der Regel nur noch für Menschen ab 60

Sachsen setzt den Corona-Impfstoff von Astrazeneca ab heute an in der Regel nur noch bei Menschen ab 60 Jahren ein. Das teilte das Gesundheitsministerium gestern Abend noch mit. Hintergrund sind Fälle von Blutgerinnseln in Hirnvenen. Laut Deutschem Roten Kreuz können trotzdem alle vereinbarten Termine für Erstimpfungen durchgeführt werden. Demnach werde den betroffenen Personen dann Impfstoff von Biontech bzw. Moderna angeboten
Für Personen ab 60 Jahren gilt: Bereits vereinbarte Termine mit dem Impfstoff von Astrazeneca, haben Bestand. Sollten diese Personen den Impftermin nicht wahrnehmen, wird Ihnen automatisch und schriftlich in der Woche nach Ostern ein neues Impfterminangebot zugesandt, so das DRK weiter.

30. März 2021

17:28 Uhr: Verunreinigte Schnelltests: Stadt Leipzig setzt Tests aus

Das Gesundheitsamt hat mehrere verunreinigte Corona-Schnelltest-Kits bei der Stadt festgestellt. Deswegen wurden die Tests für Kita-Mitarbeiter und Verwaltungsangestellte erst einmal ausgesetzt, teilte ein Stadtsprecher mit. In der kommenden Woche soll dann aber wieder getestet werden. Eine Lieferung mit mehreren zehntausend Schnelltests wird erwartet. Die verunreinigten Tests sind an die Landesuntersuchungsanstalt geschickt worden. Ergebnisse stehen aber noch aus. Das kommunale Testzentrum im Neuen Rathaus ist davon nicht betroffen, es wurden Tests eines anderen Herstellers benutzt.
 

14:02 Uhr: Inzidenz über Wert von 90 gestiegen

Die 7-Tages-Inzidenz in Leipzig ist über einen Wert von 90 gestiegen - aktuell liegt er bei 92,2 (+2,3 zum Vortag).

Zudem hat das Gesundheitsamt 29 neue Corona-Fälle gemeldet, damit haben sich nun 17.017 Menschen seit Beginn der Pandemie mit dem Virus infiziert. 

In den Leipziger Kliniken werden derzeit 119 Corona-Patienten versorgt, das sind drei mehr als am Montag. 27 von ihnen müssen auf der Intensivstation behandelt werden, drei weniger als am Vortag.

Insgesamt sind 458 Menschen mit oder am Virus verstorben.

11:19 Uhr: Grenzkontrollen zu Tschechien verlängert

Deutschland verlängert die in der Corona-Krise eingeführten stationären Grenzkontrollen zu Tschechien um weitere 14 Tage und beendet die Kontrollen zum österreichischen Bundesland Tirol. Das teilte Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) am Dienstag in Berlin mit. (dpa)

10:48 Uhr: Neue Corona-Regeln - Maskenpflicht im Unterricht ab Klasse 5

Nach den Beratungen von Bund und Ländern hat Sachsen die neuen Corona-Regeln für die nächsten Wochen beschlossen. «Die Lage ist wirklich ernst», sagte Gesundheitsministerin Petra Köpping (SPD) am Dienstag mit Blick auf steigende Infektionszahlen. Mit der neuen Verordnung, die vom 1. bis 18. April gilt, weitet Sachsen die Testpflicht in bestimmten Bereichen aus: So sollen Schüler und Lehrer künftig zweimal pro Woche statt wie bisher einmal getestet werden, das gilt künftig auch für das Kita-Personal. Schüler ab der fünften Klasse müssen nach den Osterferien im Unterricht medizinische Mund-Nasen-Bedeckungen oder eine FFP2-Maske tragen.

Auch wenn die Zahl der Wocheninzidenz über 100 liegt, können Städte und Landkreise «Click & Meet» anbieten sowie Zoos, Museen, Galerien oder Gedenkstätten öffnen. Bedingung ist allerdings, dass es in Sachsen nicht mehr als 1300 Covid-19-Patienten in den Krankenhäusern gibt. Zudem müssen Kunden und Besucher ein tagesaktuelles negatives Testergebnis vorlegen. (dpa)

09:27 Uhr: Corona-Wocheninzidenz in Sachsen wieder unter der Marke von 200

Der Wochenwert für Corona-Neuinfektionen in Sachsen ist am Dienstag wieder unter die Marke von 200 gerutscht. Das Robert Koch-Institut (RKI) in Berlin gab die Zahl der Ansteckungen pro 100 000 Einwohner in sieben Tagen für den Freistaat mit 193,4 an, am Vortag lag sie bei 200,4. Bundesweit lag der Wert am Dienstag bei 135,2. Sachsen hat hinter Thüringen (237,6) den zweithöchsten Wert in Deutschland.

Am stärksten ist nach wie vor das Vogtland betroffen: Hier betrug die Sieben-Tage-Inzidenz 434,1. Die Landkreise Zwickau (277,8), Nordsachsen (240,2) sowie der Erzgebirgskreis (257,4) und die Stadt Chemnitz (286,2) liegen deutlich über 200, der Landkreis Mittelsachen (199,9) knapp darunter. Nur die Stadt Leipzig rangiert noch knapp unter 100 (99,0). Am Dienstag wurden sechs weitere Todesfälle in Verbindung mit einer Covid-19-Erkrankung gemeldet. (dpa)

06:47 Uhr: 164 Verstöße gegen Corona-Regeln in Leipzig

Bei Kontrollen der Corona-Regeln hat die Polizei letzte Woche im Großraum Leipzig etwa 164 Verstöße registriert. Meist ging es darum, dass sich Menschen in zu großen Gruppen getroffen hatten oder ohne Masken unterwegs waren. Um den kompletten Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.

06:01 Uhr: Sachsen stellt neue Corona-Schutzverordnung vor

Das Kabinett hat am Abend die neuen Corona-Regeln für den Freistaat verabschiedet. Am Vormittag sollen die Details vorgestellt werden. Klar ist: Sachsen setzt verstärkt aufs Testen. Damit würden auch mehr Möglichkeiten geschaffen, unabhängig von der Zahl der Neuinfektionen- etwa Schulen, Museen oder Zoos geöffnet zu halten. Die Zahl der Neuinfektionen steigt indes immer weiter – bereits jetzt liegt der 7 Tage-Inzidenzwert bei etwa 200. In vielen Regionen mussten bereits Lockerungen zurückgenommen werden.

29. März 2021

18:05 Uhr: 202 neue Corona-Infektionsfälle

Über das Wochenende sind 202 neue Corona-Infektionsfälle registriert worden. Laut Gesundheitsamt haben sich damit seit Beginn der Pandemie 16.988 Menschen mit dem Virus infiziert. 

Unterdessen ist auch die 7-Tages-Inzidenz weiter angestiegen - um 1,8 auf einen Wert von 89,9.  

Drei neue Corona-Todesfälle sind zudem registriert worden. Damit sind insgesamt 458 Menschen mit oder am Virus verstorben. In den Leipziger Kliniken werden derzeit 116 Corona-Patienten versorgt, das sind zwei weniger als noch am Freitag. 30 von ihnen müssen auf der intensivstation behandelt werden, vier mehr als vor dem Wochenende. 

17:03 Uhr: Impfzentrum auf Neuer Messe auch über Ostern geöffnet

Auf der Neuen Messe wird auch über die Osterfeiertage gegen das Corona-Virus geimpft. Das Zentrum hat wie gewohnt von 8 bis 18 Uhr geöffnet, sagte uns Sprecherin Ariane Mohr auf Nachfrage. Erstimpfungen finden aber nur mit Moderna und AstraZeneca statt. Mit Biontech/Pfizer werden nur Zweitimpfungen durchgeführt, weil der Impfstoff immer noch knapp sei, so Mohr weiter. Zudem gibt es aktuell keine freien Termine mehr für die Osterfeiertage. Alle Änderungen und Terminmöglichkeiten finden Sie aber in einer Live-Übersicht über diesen Link.

15:27 Uhr: Diakonissenkrankenhaus öffnet Corona-Teststation

Das Diakonissenkrankenhaus eröffnet eine Corona-Teststation. Ab Montag können sich Leipziger dort einmal pro Woche kostenlos auf das Coronavirus testen lassen. Voraussetzung ist, dass man sich vorher telefonisch angemeldet hat, teilte die Klinik mit. Das Testzentrum befindet sich im ehemaligen Pförtnerhäuschen (im Haus L). Geöffnet hat es immer montags, mittwochs und freitags von 8 bis 17 Uhr.

Einen Termin können Sie unter 0341 444-5954 vereinbaren.

Was sonst noch wichtig ist:

Bei Krankheitssymptomen, die auf eine Corona-Infektion hindeuten, darf die Testambulanz nicht betreten werden. 

Zur Testung muss die Chipkarte der jeweiligen Krankenkasse vorgelegt werden.

11:00 Uhr: Corona-Wocheninzidenz in Sachsen erreicht die Marke von 200

Der Wochenwert für Corona-Neuinfektionen in Sachsen hat am Montag die Marke von 200 erreicht. Das Robert Koch- Institut (RKI) in Berlin gab die Zahl der Ansteckungen pro 100 000 Einwohner in sieben Tagen für den Freistaat mit 200,4 an. Am Sonntag waren es noch 183,0. Bundesweit lag der Wert am Montag bei 134,4. Sachsen hat hinter Thüringen (235,1) den zweithöchsten Wert in Deutschland.

Am stärksten ist nach wie vor das Vogtland betroffen: Hier betrug die Sieben-Tage-Inzidenz zu Wochenbeginn 424,8. Der Landkreis Zwickau (299,7) und die Stadt Chemnitz (298,0) liegen knapp vor der Marke von 300. Auch der Erzgebirgskreis (259,1) sowie die Landkreise Nordsachsen (243,8), Görlitz (209,3) und Mittelsachsen (201,3) haben noch eine Wochen-Inzidenz jenseits der 200-er Schwelle. Nur die Stadt Leipzig rangiert noch knapp unter 100 (97,3).

Das sächsischen Gesundheitsministerium meldete am Sonntag einen Zuwachs von 1078 nachgewiesenen Corona-Infektionen binnen 24 Stunden. Damit liegt die Zahl der Fälle seit Ausbruch der Pandemie vor gut einem Jahr bei nunmehr 218 524. Seither sind 8327 Menschen an oder mit einer Covid-19-Erkrankung gestorben. Die Zahl der Genesenen wird auf 194 600 geschätzt. (dpa)

06:45 Uhr: Landtagsausschüsse beraten über neue Corona-Verordnung

Die Landtagsausschüsse beraten am Vormittag über den Entwurf zur neuen Corona-Verordnung im Freistaat. Ein Schwerpunkt liegt dabei auf der Teststrategie. So sollen sich etwa Schüler und Lehrer 2 mal pro Wochen selbst auf Corona-Viren testen – ebenso Angestellte und Selbstständige mit Kundenkontakt. Lockerungen in einigen Bereichen sollen zudem auch unabhängig von der Inzidenz erfolgen können. Grundsätzlich bleiben die Vorgaben wie Abstandsgebot, Maskenpflicht oder Kontakt Beschränkung bestehen. Das Kabinett will die neue Verordnung zeitnah verabschieden. Sie soll am 1. April in Kraft treten.

27. März 2021

11:35 Uhr: Gefälschte Impfpflicht-Plakate in Leipzig aufgetaucht

In der Innenstadt sind gestern Hinweisschilder zur Maskenpflicht überklebt worden. Unbekannte haben eine Impfpflicht dazugedichtet. Auf den Schildern stand zeitweise, dass ab Mai eine Impf- und Maskenpflicht in bestimmten Bereichen des Stadtzentrums gilt. Nach Angaben der Stadt Leipzig handelt es sich dabei um Fälschungen. Die Plakate wurden wieder entfernt.

Nein. Die Plakate sind Fälschungen und wurden nicht durch die Stadt Leipzig angebracht.

— Stadt Leipzig (@StadtLeipzig) March 26, 2021

10:22 Uhr: Inzidenz in Sachsen steigt auf 176,4

Der Wochenwert für Corona-Neuinfektionen in Sachsen steigt weiter an. Am Samstag gab das Robert Koch-Institut (RKI) in Berlin die Zahl der Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner in 7 Tagen mit 176,4 an. Vor einer Woche lag sie bei 145,2. Der bundesweite Wert betrug am Samstag 124,9.

Am stärksten ist in Sachsen nach wie vor das Vogtland betroffen. Hier ging die Sieben-Tage-Inzidenz am Samstag auf 406,2 leicht zurück. Am Vortag waren es 419,5 gewesen. Weitere vier Regionen haben Werte von mehr als 200: Landkreis Zwickau (269,8), Erzgebirgskreis (239,1), Stadt Chemnitz (238,3) und der Landkreis Nordsachsen (207,3). Nur die Stadt Leipzig liegt mit 77,9 unter der Marke von 100. (dpa)

9:50 Uhr: Zoo Leipzig bereitet Öffnung nach Ostern vor

Der Zoo Leipzig bereitet sich auf eine Öffnung nach Ostern vor. Wie uns Zoodirektor Jörg Junhold sagte, wird der Zoo voraussichtlich ab 6. April wieder für Besucher öffnen können. Aktuell laufen noch Abstimmungen mit dem Gesundheitsamt und dem Freistaat. Es gehe um genaue Auflagen – u. a. um die Testpflicht für Besucher. Da pro Tag 5.000 bis 7.000 Menschen in den Zoo kommen, wird an einem massentauglichen Konzept gearbeitet.

26. März 2021

18:37 Uhr: 191 Schüler positiv auf Corona getestet

Die Corona-Selbsttests an Sachsens Schulen haben diese Woche bei 191 Schülern ein positives Ergebnis gezeigt. Bei fast 146 300 Tests sei dies eine Infektionsrate von 0,13 Prozent, teilte das Kultusministerium am Freitag in Dresden mit. Beim Schulpersonal gab es mehr als 62 600 Tests, es wurden 90 Infektionen festgestellt. Den Angaben zufolge darf derzeit nur eine Schule betreten, wer einen Test absolviert oder einen negativen Corona-Nachweis vorlegen kann. Laut Ministerium haben in dieser Woche mehr als 2500 Schüler den Test verweigert; beim Schulpersonal war das 26 Mal der Fall. (dpa)

17:57 Uhr: Demo gegen Testpflicht an Schule in Leipzig

Vor einer Schule im Stadtzentrum haben heute etwa 40 Menschen gegen die Testpflicht an Schulen demonstriert. Laut Polizei kam es gegen 12 Uhr zu einer Spontanversammlung. Die wurde kurzfristig vom Ordnungsamt genehmigt. Gegen 14 Teilnehmer wurden Anzeigen erstattet, weil sie keine Masken getragen haben. Auch gegen den Versammlungsleiter wird ermittelt, weil er die Demo nicht angemeldet hatte.

17:01 Uhr: Hinweis auf Verunreinigung: Stadt Leipzig tauscht Schnelltests aus

Die Stadt Leipzig hat Verunreinigungen bei Corona-Schnelltest-Kits festgestellt. Daher seien vier Chargen an die Landesuntersuchungsanstalt geschickt worden, teilte die Stadt am Freitag mit. Das Ergebnis liege aber noch nicht vor. Die Test-Kits des betroffenen Herstellers werden zunächst nicht weiter ausgegeben und durch Tests anderer Hersteller ersetzt.

Vor allem Kitas waren mit den Kits beliefert worden, um ihre Mitarbeiter zu testen. Auch die Mitarbeiter der Verwaltung waren damit auf eine Corona-Infektion untersucht worden. Dagegen habe das kommunale Testzentrum im Neuen Rathaus Test-Kits eines anderen Herstellers benutzt. Daher steht dieses Angebot auch weiter zur Verfügung. (dpa)

15:15 Uhr: Kliniken stehen erneut vor Überlastung

Die Lage in den Krankenhäusern in Sachsen ist ernst. Das hat Gesundheitsministerin Petra Köpping am Freitag erklärt. Bereits in einer Woche könnte die Belastungsgrenze überschritten sein. Das zeigen aktuelle Berechnungen.

Fast 1.000 Corona-Patienten werden derzeit auf Normalstationen behandelt. Steigt die Zahl über 1.300 würde erneut ein harter Lockdown eintreten. Köpping hat die Menschen deshalb dazu aufgerufen, Kontakte auch über Ostern gering zu halten. In Leipzig und Nordsachsen sind die Normalstationen derzeit zu 64 Prozent ausgelastet, die Intensivstationen zu 78 Prozent.

13:29 Uhr: Pandemie trifft Geringverdiener am härtesten

Die Corona-Pandemie trifft Geringverdiener in unserer Stadt am härtesten. Das geht aus der kommunalen Bürgerumfrage hervor. Demnach war die Wahrscheinlichkeit eines Einkommensverlusts umso höher, desto weniger die Befragten vorher verdient haben. Bei Leipzigern mit einem Nettoeinkommen von unter 1.000 Euro lag die Wahrscheinlichkeit bei etwa 40 Prozent. Erst ab einem Einkommen von etwa 2.500 Euro rutschte die Wahrscheinlichkeit unter 20 Prozent.

Insgesamt gaben 20 Prozent der Befragten an, wirtschaftlich von der Corona-Pandemie betroffen zu sein - zwölf Prozent von ihnen mussten in Kurzarbeit, drei Prozent verloren sogar ihren Job.

11:46 Uhr: Hilfe für Gewerbetreibende: Stadt verzichtet erneut auf Sondernutzungsgebühren

Die Stadt will auch in diesem Jahr Gewerbetreibende unterstützen, die in der Corona-Krise kaum Einnahmen haben. Deshalb verzichtet sie auf die sogenannten Sondernutzungsgebühren. Die werden fällig, wenn Geschäfte Werbetafeln oder Verkaufsstände auf dem Fußweg aufstellen oder Sitzmöglichkeiten im Freien anbieten. Die Anträge dafür müssen trotzdem gestellt werden. Laut Stadt fallen dann aber nur die Verwaltungskosten an. Insgesamt verzichtet die Stadt auf mehr als 1,3 Millionen Euro. 
 

10:52 Uhr: Inzidenz in Leipzig sinkt wieder

Die 7-Tage-Inzidenz in Leipzig ist im Vergleich zum Vortag wieder gesunken - um 3,8 auf einen Wert von 88,1. Zudem sind 85 neue Corona-Infektionsfälle in der Stadt registriert worden. Damit wurden seit Ausbruch der Pandemie 16.786 positiv auf das Corona-Virus getestet. 

In den Leipziger Kliniken werden aktuell 118 Menschen mit einer Corona-Infektion behandelt, das sind zehn mehr als noch am Donnerstag. 26 von ihnen müssen auf der Intensivstation versorgt werden, ein Patient weniger als am Vortag. 

Die Zahl der Corona-Todesfälle liegt weiter bei 455.

In Leipzig haben zudem bislang 43.420 Menschen ihre erste Corona-Impfung bekommen, 27.793 davon bereits die Zweitimpfung. Das geht aus aktuellen Zahlen des Sozialministeriums hervor.

06:25 Uhr: Landrat froh über weitere Kita-Öffnung im Landkreis Leipzig

Der Landrat des Landkreises Leipzig, Henry Graichen, hat sich erfreut gezeigt, dass die Kitas im Kreis offen bleiben. Das Infektionsgeschehen in den Einrichtungen sei überschaubar, sagte er. Deshalb wäre eine Schließung nicht verhältnismäßig gewesen. Obwohl die Inzidenz im Landkreis bereits seit mehr als fünf Tagen über der kritischen Grenze von 100 liegt, hat sich das Kultusministerium gestern gegen eine Schließung der Kitas entschieden. Die Infektionszahlen gehen von Hotspots außerhalb der Einrichtungen aus, hieß es zur Begründung.

05:55 Uhr: Nordsachsen will „rollendes Impfzentrum“ einsetzen

In Nordsachsen ist ab Karfreitag ein „rollendes Impfzentrum“ unterwegs. Damit sollen vor allem ältere Menschen in der Region erreicht werden, teilte das Landratsamt mit. Die Bürgermeister der 30 Städte und Gemeinden sollen nun dafür werben. Gibt es mehr als 80 Anmeldungen, kann der Impfbus geordert werden.

Pro Tag sind damit bis zu 160 Impfungen möglich. (Die Abläufe werden bereits am Sonntag in Doberschütz geprobt. Von 10 bis 18 Uhr werden dort Berechtigte geimpft, die sich beim Gemeindeamt angemeldet haben.

04:35 Uhr: Bürgerumfrage: Pandemie trifft Geringverdiener am härtesten

Die Corona-Pandemie trifft Geringverdiener in unserer Stadt am härtesten. Das geht aus der kommunalen Bürgerumfrage hervor. Demnach war die Wahrscheinlichkeit eines Einkommensverlusts umso höher, desto weniger die Befragten vorher verdient haben. Bei Leipzigern mit einem Nettoeinkommen von unter 1.000 Euro lag die Wahrscheinlichkeit bei etwa 40 Prozent.

Erst ab einem Einkommen von etwa 2.500 Euro rutschte die Wahrscheinlichkeit unter 20 Prozent.

Insgesamt gaben 20 Prozent der Befragten an, wirtschaftlich von der Corona-Pandemie betroffen zu sein - zwölf Prozent von ihnen mussten in Kurzarbeit, drei Prozent verloren sogar ihren Job. Insgesamt wurden zwischen November und Januar etwas mehr als 1.200 Leipziger befragt. (Somit fiel die Befragung genau in die Zeit der zweiten Corona-Welle.)

25. März 2021

18:31 Uhr: Thrombose-Fall nach Astrazeneca-Impfung in Leipzig

In der Uniklinik Leipzig wird eine 25-Jährige Frau mit einer Sinusthrombose behandelt, die zuvor mit AstraZeneca geimpft wurde. Das bestätigte uns ein Sprecher der Klinik. Demnach liegt die Frau auf der Intensivstation. Ihr Zustand sei kritisch, aber stabil, heißt es. Weil die Erkrankung im zeitlichen Zusammenhang mit der Impfung aufgetreten sei, habe die Klinik das Paul-Ehrlich-Institut darüber informiert. In der letzten Woche wurden Impfungen mit AstraZeneca zeitweise ausgesetzt, weil ähnliche Fälle in Deutschland aufgetreten waren.

15:56 Uhr: Angekündigte Extra-Impfdosen Anfang nächster Woche erwartet

Sachsen rechnet Anfang nächster Woche mit den rund 100 000 angekündigten Extra-Impfdosen von Biontech. Voraussichtlich am Montag treffen die 93 600 Dosen ein, teilte das Gesundheitsministerium am Donnerstag auf Anfrage mit. Davon abgezogen sind bereits rund 10 000 Impfdosen, die der Freistaat Sachsen-Anhalt zur Verfügung stellt.

Mit dem zusätzlichen Impfstoff vom Bund sollen vor allem Menschen in grenznahen und besonders betroffenen Gebieten geimpft werden. Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer hatte die zusätzlichen Impfdosen von Biontech bereits in der vergangenen Woche angekündigt. (dpa)

15:21 Uhr: Kitas im Landkreis Leipzig bleiben offen

Obwohl die Inzidenz im Landkreis Leipzig bereits seit sechs Tagen über der kritischen Grenze von 100 liegt, dürfen die Kitas im Kreis weiter geöffnet bleiben. Laut Kultusministerium gehen die Infektionszahlen von Hotspots außerhalb der Einrichtungen aus. Deshalb greife eine Ausnahmeregel.

14:32 Uhr: Corona-Politik: Delitzscher OBM Wilde fordert „Runden Tisch“

Um den gesellschaftlichen Zusammenhalt in der Corona-Krise zu stärken, schlägt der Delitzscher Oberbürgermeister Manfred Wilde vor, einen "Runden Tisch" einzuberufen. Dabei sollen Vertreter aller betroffenen Bereiche in Sachsen zusammenkommen - und an politischen Entscheidungen beteiligt werden.

13:58 Uhr: RB-Profi Halstenberg von DFB-Team abgereist

RB Leipzig-Profi Marcel Halstenberg ist vorzeitig von der deutschen Nationalmannschaft abgereist. Nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur wurde er als Kontaktperson in einem Corona-Fall eingestuft. Zuvor hatte der Deutsche Fußball-Bund bestätigt, dass es einen positiven Corona-Test gegeben habe. Nach DFB-Angaben ist einer der 25 Spieler im Kader betroffen.

Der Betroffene zeige aktuell keine Symptome. Der DFB steht in Kontakt mit den zuständigen Gesundheitsbehörden. Die Vorbereitung auf das Spiel solle wie geplant fortgesetzt werden, hieß es von Verbandsseite. (mit dpa)

11:54 Uhr: 7-Tages-Inzidenz steigt weiter stark an

Die 7-Tage-Inzidenz in Leipzig ist im Vergleich zum Vortag erneut stark angestiegen - um 6,0 auf 91,8. Das Gesundheitsamt hat zudem 119 neue Corona-Infektionsfälle gemeldet. Insgesamt wurden damit seit Ausbruch der Pandemie 16.701  Menschen positiv auf das Corona-Virus getestet. 

In den Leipziger Kliniken werden aktuell 108 Menschen mit einer Corona-Infektion behandelt, das sind sechs mehr als noch am Mittwoch. 27 von ihnen müssen auf der Intensivstation versorgt werden. 

Die Zahl der Corona-Todesfälle liegt weiter bei 455.

In Leipzig haben zudem bislang 43.420 Menschen ihre erste Corona-Impfung bekommen, 27.793 davon bereits die Zweitimpfung. Das geht aus aktuellen Zahlen des Sozialministeriums hervor.
 

10:28 Uhr: Corona-Testzentrum in Markkleeberg hat neue Öffnungszeiten

Das Corona-Testzentrum im Markkleeberger Rathaus ändert seine Öffnungszeiten. Diese gelten ab dem 06. April 2021. 

Montag: 12-18 Uhr| Dienstag: 10- 18 Uhr| Mittwoch: 12 bis 18 Uhr| Donnerstag: 12- 18 Uhr| Freitag: 12- 18 Uhr| Samstag: 10- 13 Uhr 

08:07 Uhr: Landtag diskutiert über Corona-Politik

Im Landtag geht es am Donnerstag erneut um die Corona-Politik. Die Linken haben dazu eine aktuelle Debatte beantragt und auch die Grünen haben Redebedarf. Die überraschende Aufhebung des Bund-Länder-Beschlusses zur Osterruhe wird ebenfalls die Landtagsausschüsse beschäftigen und sich auf die neue sächsische Coronaverordnung auswirken.

Aktuell werde nach weiteren Optionen gesucht, so Regierungschef Michael Kretschmer. Eine Abstimmung erfolgt dabei mit Bürgermeistern, Wirtschaftsverbänden und Vertretern aus dem Gesundheitswesen. Am kommenden Montag soll die Verordnung verabschiedet werden.
 

06:34 Uhr: Saisonabbruch der Regionalliga-Nordost

Die Saison in der Fußball-Regionalliga Nordost soll wegen der Corona-Pandemie abgebrochen werden. Wie der Nordostdeutsche Fußballverband am Abend mitteilte, haben sich die Vereine während einer Videokonferenz auf diese Entscheidung verständigt. Der finale Beschluss darüber soll auf einer Präsidiumssitzung des Verbandes am 16.April fallen. Der jetzige Tabellenführer Viktoria Berlin wird damit voraussichtlich in die 3.Liga aufsteigen. Die Liga pausiert coronabedingt seit Anfang November.
 

05:54 Uhr: Lob und Kritik für Schulpläne in Sachsen

Die neuen Schulpläne in Sachsen haben für Lob und Kritik gesorgt. Der sächsische Lehrerverband begrüßte das Zutrittsverbot für Ungetestete und die ausgeweitete Testpflicht, die ab April auch für Grundschüler gelten soll. Die Maßnahmen seien ein wichtiger Baustein für mehr Sicherheit in den Schulen, hieß es. Dafür gab es auch Lob von der Bildungsgewerkschaft GEW. Die Gewerkschaft kritisierte aber, dass Schulen und Kitas künftig auch bei Inzidenzen über 100 öffnen sollen.  

24. März 2021

16:33 Uhr: Rammstein muss Europa-Tour erneut schieben - Auftakt 2022 in Leipzig

Die Berliner Band Rammstein («Deutschland») muss den zweiten Teil der erfolgreichen Europa-Tour erneut schieben. Die Band um Frontsänger Till Lindemann kündigte am Mittwoch neue Termine für das kommende Jahr an. Der Auftakt ist dann wieder für Leipzig vorgesehen, wo die sechs Musiker am 20. und 21. Mai 2022 spielen wollen. «Die Band nutzt die freie Zeit, um an neuen Songs zu arbeiten», hieß es. (dpa)

14:44 Uhr: 160 Verstöße gegen Corona-Regeln in Leipzig

Bei Kontrollen der Corona-Regeln hat die Polizei letzte Woche im Großraum Leipzig etwa 160 Verstöße registriert, rund 60 mehr als in der Vorwoche. Meist ging es darum, dass sich Menschen in zu großen Gruppen getroffen hatten oder ohne Masken unterwegs waren. Auch eine Party wurde aufgelöst. Am Samstagabend hatten 17 Menschen gemeinsam in einer Wohnung in Volkmarsdorf gefeiert. Die Partygäste gingen mit Anzeigen nach Hause. In der gleichen Nacht wurde eine Straßenbahn auf der Gottschedstraße gestoppt. Sieben Fahrgäste hatten sich geweigert Masken zu tragen. Sie mussten aussteigen und wurden ebenfalls angezeigt.

13:55 Uhr: Kreistag Nordsachsen trifft sich im Wellnesshotel

Der Kreistag in Nordsachsen holt heute seine Dezember-Sitzung nach – u. a. soll der Haushalt für dieses und nächstes Jahr beschlossen werden. Weil die Räumlichkeiten auf Schloss Hartenfels in Torgau nicht groß genug sind, treffen sich die Räte im Wellnesshotel „Heide Spa“ Bad Düben.

13:02 Uhr: Kretschmer nimmt Merkel in Schutz

Nach der Aufhebung der Corona-Beschlüsse für Ostern hat Sachsens Regierungschef Michael Kretschmer Bundeskanzlerin Angela Merkel in Schutz genommen. Sie müsse dafür nicht die Verantwortung übernehmen, so Kretschmer. Die Entscheidung sei von 16 Ministerpräsidenten und der Bundesregierung gemeinsam getroffen worden. Kretschmer gestand aber auch Fehler ein. Die Entscheidung sei nicht richtig gewesen, wenngleich sie in gutem Willen geschehen sei, so Kretschmer.

12:45 Uhr: Sachsen muss das Öffnungsverbot für Babyfachmärkte zurücknehmen

Im Streit um die coronabedingten Ladenschließungen in Sachsen haben die Babyfachmärkte einen juristischen Sieg errungen. Das Oberverwaltungsgericht in Bautzen entschied, dass Geschäfte dieser Art generell öffnen dürfen. Die Schließungsanordnung des Freistaates verstoße gegen das Gleichbehandlungsgebot, so die Richter. Babyfachmärkte gehören demnach auch zur Grundversorgung, sie sind Sanitätshäusern gleichgestellt.

11:15 Uhr: Osterruhe soll gekippt werden

Kanzlerin Angela Merkel hat nach massiver Kritik entschieden, den Bund-Länder-Entscheid zur sogenannten Osterruhe zu stoppen. Das teilte Merkel soeben in einer kurzfristig einberufenen Schalte mit den Ministerpräsidenten der Länder mit, erfuhr die Nachrichtenagentur dpa von mehreren Teilnehmern.

11:05 Uhr: 7-Tages-Inzidenz wieder stark angestiegen

Die 7-Tage-Inzidenz in Leipzig ist im Vergleich zum Vortag wieder stark angestiegen - um 6,2 auf 85,8. Das Gesundheitsamt hat zudem 128 neue Corona-Infektionsfälle gemeldet. Insgesamt wurden damit seit Ausbruch der Pandemie 16.582 Menschen positiv auf das Corona-Virus getestet. 

In den Leipziger Kliniken werden aktuell 102 Menschen mit einer Corona-Infektion behandelt, das sind acht weniger als am Dienstag. 27 von ihnen müssen auf der Intensivstation versorgt werden. 

Die Zahl der Corona-Todesfälle liegt weiter bei 455.

08:21 Uhr: Gründonnerstag und Ostersamstag sollen in Sachsen Ruhetage sein

In der neuen Corona Schutzverordnung ist bisher festgehalten, dass Gründonnerstag und Ostersamstag Ruhetage sein sollen. An Ostersamstag hat man bereits entschieden, dass Lebensmittelgeschäfte trotzdem öffnen dürfen. Das gleiche könnte sich auch für Gründonnerstag durchsetzen, so Ministerpräsident Michael Kretschmer.

Darüber werde am Mittwoch noch diskutiert. Es sei aber nichts in Stein gemeißelt. Am Freitag soll die neue Corona Schutzverordnung beschlossen werden.

06:52 Uhr: In Sachsen wird nach Ostern gelockert – und viel mehr getestet

Nach Ostern soll es in Sachsen unabhängig von der Inzidenz neue Lockerungen geben - allerdings nur in Verbindung mit mehr Tests, so Gesundheitsministerin Petra Köpping. Schulen sollen nach den Ferien auch bei einer Inzidenz über 100 offenbleiben. Schüler, Lehrer und Erzieher müssen aber zweimal die Woche getestet werden. Auch Sport soll in Gruppen von bis zu 20 Kindern möglich sein - aber nur an der frischen Luft. Der Handel kann wieder „Click and Meet" anbieten. Für Gastronomie und Hotellerie sind aber vorerst keine Lockerungen geplant. Die neue Corona-Schutzverordnung soll am Montag beschlossen werden und am 1. April in Kraft treten.
 

06:41 Uhr: Landkreis Leipzig verschärft Corona-Regeln

Im Landkreis Leipzig gelten ab Mittwoch strengere Corona-Regeln. Wer das Haus verlassen will, braucht einen triftigen Grund. Im öffentlichen Raum gibt es ein Alkoholverbot und neben dem eigenen Hausstand sind nur Kontakte mit einer weiteren Person erlaubt. Tierparks und Museen sind wieder zu. Das Termin-Shopping „Click & Meet“ sowie Besuche bei der Kosmetik oder Fußpflege sind nicht mehr möglich. Am Mittwoch wird außerdem entscheiden, ob Kitas im Landkreis ab der kommenden Woche schließen müssen. Das wäre der Fall, wenn die Inzidenz über 100 bleibt.

05:35 Uhr: IHK Leipzig und Dehoga kritisieren Bund-Länder-Beschlüsse

Die Industrie- und Handelskammer Leipzig hat die Bund-Länder-Beschlüsse kritisiert. Eine Ruhezeit über Oster als neuen Rettungsanker zu verkaufen, sei unglaubwürdig, sagt IHK-Präsident Kristian Kirpal. Durch die neuen Regelungen gebe es für große Teile der Wirtschaft weiterhin überhaupt keine Perspektive. Laut dem Hotel- und Gaststättenverband verschärft sich dadurch die Lage der Betriebe und Mitarbeiter in der Branche massiv. Der Verband fordert einen sofortigen Kurswechsel. Den Angaben zufolge werden auch Klagen vorbereitet.

23. März 2021

16:46 Uhr: OVG bestätigt Zutrittsverbot an Schulen für Ungetestete

Wer sich nicht auf das Coronavirus testen lassen will, hat kein Recht eine Schule zu betreten. Das sächsische Oberverwaltungsgericht hält eine entsprechende Regelung in der Corona-Verordnung für rechtmäßig. Die Tests berühren nicht den Schutzbereich des Grundrechts auf körperliche Unversehrtheit und die damit verbundenen Eingriffe sind auch verhältnismäßig, teilte das OVG heute mit. Das Gericht wies damit einen entsprechenden Eilantrag mehrerer Schüler zurück.

Sachsens Kultusminister Christian Piwarz reagierte erleichtert. Es sei eine ganz wichtige Entscheidung für den Schulbetrieb, so Piwarz.

15:05 Uhr: Spitzenspiel zwischen RB Leipzig und FC Bayern könnte ausfallen

Die Austragung des Spitzenspiels zwischen RB Leipzig und Bayern München ist fraglich. Hintergrund sind die über Ostern geplanten Ruhetage vom 1. bis 5. April. Der Bund arbeitet aktuell an einer Rechtsverordnung, um Fragen wie Profifußball über Ostern zu klären.

Gleichzeitig darf sich RB Hoffnungen machen, sogar Zuschauer ins Stadion zu lassen, sollte das Spiel stattfinden. Die Landesregierung kündigte heute eine Änderung der Corona-Verordnung bezüglich der Zuschauer-Modellversuche an. Die Projekte werden von der Inzidenz entkoppelt und könnten von Donnerstag an starten.

14:35 Uhr: Impfbetrieb in Leipzig trotz kurzzeitigem Astrazeneca-Stopp stabil

Der Astrazeneca-Impfstopp hat in Leipzig nicht zu einem Einbruch der Impfungen geführt. Das sagte uns Juliane Mohr vom Deutschen Roten Kreuz. Obwohl letzte Woche zeitweise kein Astrazeneca verabreicht werden konnte, wurden im Impfzentrum täglich etwa 1.000 Menschen geimpft. Ähnliche Zahlen sollen auch diese Woche erreicht werden, so Mohr. Von Dienstag bis Donnerstag hat der Impfstopp mit Astrazeneca letzte Woche gedauert.

Nach Angaben des Sozialministeriums haben in Leipzig bisher etwa 42.000 Menschen ihre Erstimpfung bekommen. Die Impfquote in der Stadt liegt damit aktuell bei 6,9 Prozent.

13:27 Uhr: Sachsen will konsequenten Oster-Lockdown und Testpflicht an Schulen ausweiten

Sachsen will zu Ostern einen konsequenten Lockdown einhalten. Am Gründonnerstag und auch am Ostersamstag soll nicht gearbeitet werden, sagte Ministerpräsident Michael Kretschmer. Offen sein dürfen am Ostersamstag nur Supermärkte. Nach Ostern wolle man einen Weg beschreiten, der mit vielen Tests einhergehe. Kretschmer zufolge muss die Infektionslage unbedingt abgebremst werden. Die aktuelle Entwicklung führe sonst zu einer Überlastung der Krankenhäuser in kurzer Zeit.

Sachsen will Schulschließungen künftig nicht mehr an einen festen Inzidenzwert koppeln. Laut Gesundheitsministerin Petra Köpping müsse dafür die Testpflicht ausgeweitet werden. Schüler und Lehrer sollen sich zweimal pro Woche testen lassen, erstmals auch Grundschüler.

12:50 Uhr: Fußball-Regionalliga Nordost vor Abbruch

Nach monatelanger Pause wird die Regionalliga-Saison für Lok und Chemie Leipzig wahrscheinlich vorzeitig enden. Der Präsident des Nordostdeutschen Fußballverbands, Winkler, sagte: „Er können einen Abbruch nicht mehr ausschließen.“ Grund sind die Bund-Länder-Beschlüsse. Morgen will der Verband mit den Vereinen sprechen. Zuletzt wurde noch darüber diskutiert, den Ligabetrieb Ende des Monats fortzusetzen.

11:12 Uhr: 7-Tage-Inzidenz in Leipzig wieder leicht gesunken

Die 7-Tage-Inzidenz in Leipzig ist im Vergleich zu gestern wieder leicht gesunken - um 1,4 auf 79,6. Heute sind 15 neue Fälle dazugekommen. Insgesamt wurden damit seit März 2020 16.454 Menschen in der Messestadt positiv auf das Corona-Virus getestet. Aktuell gibt es 833 aktive Fälle, das sind zwölf weniger als gestern.

In den Krankenhäusern unserer Stadt werden aktuell 110 Menschen mit einer Corona-Infektion behandelt, 31 davon auf einer Intensivstation. 

10:08: IHK Leipzig fordert kostenlose Tests für Unternehmen und Selbstständige

Kostenlose Corona-Tests für Unternehmen und Selbständige – das fordert die Industrie und Handelskammer Leipzig. Vor allem für kleine Betriebe sei die Testpflicht eine erhebliche zusätzliche Belastung, sagt IHK-Präsident Kristian Kirpal. Es könne nicht sein, dass der Staat die Unternehmen bei Beschaffung und Kosten allein lasse. Nach Angaben der IHK gibt es bei den Firmen derzeit noch Probleme bei der Umsetzung der Testpflicht. Gründe seien vor allem mangelnde Verfügbarkeit und hohe Kosten der Schnelltests. Das haben die Unternehmen bei einer Befragung angegeben.

7:32: Im Landkreis Leipzig drohen Kita- und Schulschließungen

Im Landkreis Leipzig drohen Schul- und Kitaschließungen. Wie das zuständige Landratsamt mitgeteilt hat, müssten die Einrichtungen ab kommender Woche schließen, wenn die Inzidenz im Kreis heute und morgen über 100 bleibt. Bereits seit Samstag liegt die Neuansteckungsrate dort über dem kritischen Grenzwert. Weil die Schulen ab nächster Woche in den Osterferien sind, wären sie zunächst nicht von der Schließung betroffen – Kitas dagegen schon. Für die Kinder werde voraussichtlich eine Notbetreuung eingerichtet, hieß es vom Landratsamt.

6:34: Kabinett berät über neue sächsische Corona-Regeln

Nach dem Corona-Gipfel von Bund und Ländern will Sachsens Regierung am Mittag die neuen Corona-Regeln für den Freistaat vorstellen. Dafür berät sich zunächst das Kabinett. Gegen 13 Uhr wollen Ministerpräsident Michael Kretschmer und Gesundheitsministerin Petra Köpping über die Eckpunkte der neuen Corona-Schutzverordnung sprechen. Kretschmer hatte sich bereits im Vorfeld gegen weitere Lockerungen ausgesprochen und dabei auf steigende Infektionszahlen in Sachsen verwiesen. Zudem sprach sich der Regierungschef für flächendeckende Tests aus, um etwa Aktivitäten in Sport und Kultur zu ermöglichen.

22. März 2021

17:22 Uhr: Lehrerverband richtet offenen Brief an Kultusministerium

Der sächsische Lehrerverband hat einen offenen Brief an das Kultusministerium geschrieben. Darin werden bessere Strategien und Planungssicherheit verlangt. Um sichere Schulöffnungen zu gewährleisten, müsse eine Testpflicht für alle Schulklassen bestehen. Gefordert werden außerdem schnellere Impfungen für Lehrer.

16:39 Uhr: Hausärzte impfen wieder mit Astrazeneca

Das Modellprojekt zum Impfen in Hausarztpraxen hat wieder begonnnen. Nach dem vorläufigen Stopp wird der Impfstoff von Astrazeneca in den 39 beteiligten Praxen in Sachsen wieder eingesetzt, berichtet die Deutsche Presse-Agentur.

Bereits seit Freitag wird auch im Leipziger Impfzentrum auf der Neuen Messe wieder mit Astrazeneca geimpft. Wie uns Juliane Mohr vom Deutschen Roten Kreuz sagte, wird der Impfstoff gut angenommen. Demnach werden kaum Termine abgesagt. Die Betroffenen seien gut informiert, so Mohr.

Im Impfzentrum auf der Neuen Messe werden aktuell 1.000 Menschen pro Tag geimpft.

14:13 Uhr: Landkreis Leipzig nimmt Lockerungen zurück

Der Landkreis Leipzig reagiert auf die hohen Infektionszahlen und nimmt einige Lockerungen zurück. Das als „Click & Meet“ bekannte Einkaufen mit Termin ist dort ab Mittwoch nicht mehr möglich, ebenso körpernahe Dienstleistungen wie Kosmetik oder Fußpflege. Auch Museen, Tierparks und Galerien müssen wieder schließen, teilte das Landratsamt mit.

Gleichzeitig gelten ab Mittwoch im Landkreis ein Alkoholverbot in der Öffentlichkeit sowie strengere Kontakt- und Ausgangsbeschränkungen. Der Grund: im Landkreis liegt die Inzidenz seit Samstag über 100. Bleibt das auch Dienstag und am Mittwoch so, müssen ab kommender Woche auch Kitas und Schulen schließen. Die Schulen sind dann aber bereits in den Osterferien.

12:09 Uhr: Inzidenz in Leipzig steigt über 80

Die 7-Tages-Inzidenz ist in Leipzig über das Wochenende auf einen Wert von 81,0 gestiegen. (+10,4 zum Freitag). Wie das Gesundheitsamt mitgeteilt hat, wurden seitdem 191 Neuinfektionen registriert. Seit Beginn der Pandemie haben sich in der Stadt nun bereits 16.439 Menschen mit dem Virus infiziert. 

Und auch die Zahl der Corona-Patienten in den Leipziger Kliniken ist angestiegen. Dort werden aktuell 93 Infizierte mit einer behandelt, zehn mehr als noch vor dem Wochenende. 

Seit Ausbruch der Pandemie sind in Leipzig 455 Menschen mit oder an einer Corona-Erkrankung verstorben. 

11:54 Uhr: Im gesamten Freistaat: Nur noch Leipzig unter Inzidenz von 100

Die Inzidenz im Freistaat steigt immer weiter an. Nur noch in Leipzig liegt die 7-Tages-Inzidenz unter einem Wert von 100. Das Gesundheitsamt hat hier 81 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohnern gemeldet. Die Inzidenz im Freistaat ist auf über 158 gestiegen.

Ministerpräsident Michael Kretschmer ist deswegen gegen weitere Corona-Lockerungen. Das hat er vor den heutigen Bund-Länder-Beratungen noch einmal klar gemacht. Es müsse jetzt eine «zügige und möglichst große Reduzierung von Mobilität und Kontakten» geben, twitterte er am Wochenende. 

08:04 Uhr: Neuer Standort für Corona-Schnelltest-Center in Taucha

Die Corona-Teststation in Taucha wechselt ihren Standort. Ab Dienstag werden die Tests im ehemaligen "Bowlingdschungel" in der Karl-Große-Straße 7 durchgeführt. Die Öffnungszeiten ändern sich nicht. 

In den Teststationen in Eilenburg und Torgau gelten ab Dienstag neue Öffnungszeiten: 

Eilenburg

Montag:        12 – 17 Uhr
Mittwoch:     12 – 18 Uhr
Freitag:        12 – 16 Uhr

Torgau

Dienstag:      11 - 17 Uhr
Donnerstag:  11 - 17 Uhr
Samstag:      8 - 12 Uhr

07:56 Uhr: Besuche an Uniklinik nur noch mit negativem Corona-Test möglich

Wer einen Patienten an der Uniklinik besuchen möchte, braucht ab sofort einen negativen Corona-Test. Wie das Krankenhaus mitteilte, wurden die Besucherregelungen an die aktuelle Corona-Schutzverordnung angepasst. Die Uniklinik richtet dafür extra Schnelltest-Stationen an den Eingängen ein. Außerdem wird die Besuchszeit wieder eingeschränkt – sie gilt von 14 bis 17 Uhr. Der generelle Besuchsstopp gilt auch weiterhin, d.h. es dürfen nur Schwerkranke und Kinder nach Anmeldung besucht werden.

06:34 Uhr: Familien protestieren mit Kinderschuhen gegen Schulschließungen

Aus Protest gegen die erneuten Schulschließungen in einigen Landkreisen haben Eltern am Wochenende Kinderschuhe vor Rathäusern und Bildungseinrichtungen abgelegt. Auch in Nordsachsen wurde protestiert - unter anderem in Taucha, Eilenburg und Oschatz. Die Eltern kritisierten unter anderem, dass es keine regionalen Lösungen gebe, sondern gleich der komplette Landkreis betroffen sei. Wegen der hohen Inzidenz bleiben die Schulen in Nordsachsen ab heute wieder geschlossen.

20. März 2021

13:01 Uhr: Inzidenzwert laut RKI in Leipzig bei 81,3

Die 7-Tages-Inzidenzwert bei uns in der Stadt ist erneut angestiegen. Laut Robert-Koch-Institut liegt er heute bei 81,3. Zwar ist es sachsenweit der niedrigste Wert, dennoch steigt er seit Tagen deutlich an. Insgesamt wurden in der Stadt bislang über 16.287 Personen positiv auf das Virus getestet. Sachsenweit liegt die Inzidenz heute bei 133,8. Am Vortag hatte der Wert noch bei 127,1 gelegen.

19. März 2021

17:38 Uhr: 168 Infektionen bei Selbsttests von Schülern entdeckt

Bei den Selbsttests in Schulen sind in dieser Woche 168 Infektionen von Schülerinnen und Schülern entdeckt worden. Bei den Lehrkräften seien es 34 positive Ergebnisse gewesen, teilte das Kultusministerium in Dresden am Freitag mit. Unter der Schülerschaft gab es 163 700 Tests und bei den Lehrkräften 25 400.

Seit Mittwoch lägen genügend Selbsttests an den Schulen vor. Das Land Sachsen hat für die beiden Wochen vor Ostern je 500 000 Tests beschafft. 3400 Schüler und 25 Lehrer hätten den Test verweigert.

Nur wer an den Tests teilnimmt oder ein externes negatives Ergebnis vorlegen kann, darf die Schule betreten. Die älteren Schülerinnen und Schüler werden einmal pro Woche getestet, die Lehrkräfte zweimal. Grundschüler sind von der Testpflicht bisher ausgenommen. (dpa)

14:19 Uhr: Uniklinik Leipzig: Besuch nur mit negativem Coronatest möglich

Ab Montag müssen alle Besucher von Patienten in der Uniklinik Leipzig einen negativen Coronatest vorweisen, das hat das UKL jetzt mitgeteilt. Dafür sollen mehrere Teststationen an verschiedenen Eingängen ab der nächsten Woche bereitstehen. Zudem wird die Besuchszeit, wie schon im vergangenen Jahr begrenzt. Besuche sind demnach ab Montag nur noch zwischen 14 und 17 Uhr möglich.

13:16 Uhr: Schulen und Kitas im Landkreis Meißen ab Montag geschlossen

Auch im Landkreis Meißen müssen die Schulen und Kitas ab Montag wieder schließen. Das teilte heute das Kultusministerium mit. Ausgenommen von der Regelung sind die Schüler und Schülerinnen der Abschlussklassen, damit sie sich auf ihre Prüfungen vorbereiten können. Nun wird wieder eine Notbetreuung in den Kitas und Grundschulen eingerichtet. Grund für die Entscheidung ist eine hohe Inzidenz seit mehreren Tagen. Auch im Landkreis Zwickau, Nordsachsen und im Erzgebirge bleiben die Schulen und Kitas ab Montag zu.

10:26 Uhr: Inzidenz in Leipzig über 70 angestiegen

Die 7-Tages-Inzidenz in Leipzig ist stark angestiegen und liegt nun bei einem Wert von 70,6 (+ 9,7 zum Vortag). Zudem sind vier neue Corona-Todesfälle registriert worden. Seit Ausbruch der Pandemie sind in Leipzig nun bereits 455 Menschen an oder mit dem Virus verstorben.

Im Vergleich zum Vortag hat das Gesundheitsamt 108 neue Corona-Infektionsfälle gemeldet. Damit haben sich seit Ausbruch der Pandemie 16.248 in Leipzig mit dem Virus infiziert.

In den Kliniken der Stadt sind die Zahlen jedoch leicht zurückgegangen. Dort werden 83 Corona-Patienten behandelt - das sind sieben weniger als noch am Donnerstag. 27 von ihnen müssen auf der Intensivstation versorgt werden. 

Laut aktuellen Zahlen des Sozialministeriums haben bisher 41.163 Leipziger ihre Erstimpfung gegen das Corona-Virus bekommen. 22.401 Leipziger haben die Zweitimpfung erhalten. 
 

09:58 Uhr: Behörden wollen „Querdenken-Bewegung“ stärker in den Blick nehmen

Die sächsischen Sicherheitsbehörden wollen die «Querdenken»-Bewegung von Corona-Kritikern stärker in den Blick nehmen, denn die Radikalisierung wachse immer weiter. So heißt es von Innenminister Roland Wöller.

Auch eine künftige Beobachtung durch den Verfassungsschutz werde nicht ausgeschlossen. Das betreffe sowohl einzelne Personen mit extremistischen Bestrebungen als auch Gruppen.

Landespolizeipräsident Kretzschmar sieht die Gefahr, dass Schnittmengen zwischen der asyl- und ausländerfeindlichen Pegida- Bewegung und den «Querdenkern» immer größer werden. Es gehe ihnen darum, grundsätzlich gegen die bestehende Staatsform zu protestieren und sich gegen Entscheidungen der Regierung aufzulehnen, so Kretschmar.

07:34 Uhr: Köpping: Gesundheitsämter brauchen mehr Personal und gute Bezahlung

Sachsens Gesundheitsministerin Petra Köpping hat eine Stärkung der Gesundheitsämter gefordert. Sie bräuchten mehr Personal, eine gute Bezahlung und eine bessere digitale Ausstattung. «Die Gesundheitsämter sind die wichtigste Kraft, um die Corona-Pandemie zu bekämpfen.», so Köpping zum heutigen Tag des Gesundheitsamtes.

Das Robert Koch-Institut hatte den 19. März vor zwei Jahren dazu ausgerufen, um die Arbeit der Gesundheitsbehörden als wichtige Säule für die Gesundheit der Bevölkerung zu würdigen. In Sachsen gibt es übrigens 13 solcher Ämter in den Landkreisen und kreisfreien Städten

06:47 Uhr: Kultusministerium zufrieden mit erster Bilanz nach Testpflicht an Sachsens Schulen

Kultusminister Christian Piwarz zeigt sich zufrieden mit der ersten Bilanz der Testpflicht an den weiterführenden Schulen. Von rund 53.500 getesteten Schülern waren nur 74 positive Tests dabei. Da sei eine Quote von etwa 0,1 Prozent.

Damit ist der Wert ähnlich wie im Januar als die Tests noch freiwillig waren. Die Testpflicht an den weiterführenden Schulen besteht seit Mittwoch. 1.400 Schüler haben den Test abgelehnt - ihnen wird damit der Zugang zum Schulgebäude verweigert.

05:52 Uhr: Impfwillige bekommen neuen Termin für Impfung mit AstraZeneca

Nach der Freigabe von AstraZeneca erhalten Impfwillige in Sachsen, deren Termin schriftlich verschoben wurde, einen neuen Terminvorschlag – per Mail oder Post. Das sagte Gesundheitsministerin Petra Köpping.

Etwa 15.000 Menschen sind davon betroffen. Wer bisher nicht informiert wurde, wird zu der Zeit geimpft, die mit dem Impfzentrum vereinbart wurde.
 

18. März 2021

17:09 Uhr: Erste Bilanz zu Testpflicht an weiterführenden Schulen in Sachsen

Kultusminister Christian Piwarz hat ein erstes Fazit zu der Testpflicht an den weiterführenden Schulen gezogen. Von den 64.500 Schülern haben sich demnach 53.500 testen lassen. Viele haben auch Testergebnisse von anderen Stellen mitgebracht. Verweigert wurde der Test von 1400 Schülern. Insgesamt hätte es 74 positive Fälle gegeben. 

15:34 Uhr: Schulen und Kitas in Nordsachsen schließen ab der nächsten Woche wieder

In den Landkreisen Nordsachsen, Zwickau und Erzgebirge und müssen die Schulen ab Montag wieder schließen. Dort liegt der Inzidenzwert 5 Werktage am Stück über 100 und eine abfallende Tendenz ist nicht in Aussicht. Deshalb hat man sich schweren Herzens zu diesem Schritt entschieden wie Kultusminister Christian Piwarz so eben auf einer Pressekonferenz sagte. Kitas und Grundschulen werden dort wieder Notbetrieb anbieten. Die Schüler der Abschlussklassen dürfen auch weiterhin den Unterricht besuchen.

Kultusminister Christian Piwarz:

14:54 Uhr: OBM Jung empfiehlt Masken für Grundschulkinder

Leipzigs Oberbürgermeister Burkhard Jung hat sich dafür ausgesprochen, dass auch Grundschulkinder Masken tragen. Jung sagte der LVZ, „es müsse nun um Schutz und Förderung von Kindern gehen“. Die Stadt wolle den Grundschulen deshalb medizinische Masken zur Verfügung stellen. Über eine mögliche Maskenpflicht bei Grundschulkindern kann das Stadtoberhaupt aber nicht entscheiden. Das ist Sache des Freistaats. Laut dem Bericht sind in Leipzig aktuell 35 Schulklassen und 11 Kitas von Corona-Fällen betroffen.

13:03 Uhr: Auszahlung der Überbrückungshilfe III kann beginnen

Unternehmer, Soloselbständige und Freiberufler in Sachsen sitzen auf heißen Kohlen was die Auszahlung der Überbrückungshilfe III betrifft. Die Sächsische Aufbaubank kann nun endlich mit der Bearbeitung und der vollständigen Auszahlung beginnen. Der Bund hat das bundesweite Bearbeitungsportal freigeschaltet, teilte das Wirtschaftsministerium mit. Abschläge in Höhe von 82 Millionen Euro hat der Bund an die Antragssteller bereits ausgezahlt. Seit Mitte Februar wurden sachsenweit knapp 3.100 Anträge auf Überbrückungshilfe III und gut 6.400 Anträge auf Neustarthilfe gestellt.

12:00 Uhr: Markkleeberg verschiebt Wirtschaftsempfang

Die Stadt Markkleeberg muss den für Ende April geplanten Wirtschaftsempfang verschieben. Die unklare Situation in Bezug auf Hygienekonzepte und generelle Durchführbarkeit führten zu dieser Entscheidung, so die Begründung. Wahrscheinlich soll der Wirtschaftsempfang im Herbst nachgeholt werden. Ein genaues Datum gebe es aber noch nicht, so heißt es von der Stadt.

11:12 Uhr: Kultusministerium entscheidet über Schul- und Kitaschließungen

Das Sächsische Kultusministerium will heute über mögliche Kita- Schulschließungen in Regionen mit einem Inzidenzwert von über 100 entscheiden. Laut Landesverordnung tritt der Fall ein, wenn der 100er- Wert an fünf aufeinanderfolgend Tagen überschritten wird. Davon betroffen wären neben dem Vogtland auch die Stadt Chemnitz sowie die Kreise Erzgebirge, Zwickau, Nordsachsen und Meißen. Die Schulen in Mittelsachsen und Bautzen bleiben dagegen vorerst geöffnet, teilte das Kultusministerium mit. Bis zu den Osterferien könne der Schul- und Kita Betrieb stattfinden. Die Sieben-Tage Inzidenz lag in beiden Regionen gestern knapp unter dem kritischen Wert von 100. Die Pressekonferenz des Kultusministers findet heute Nachmittag statt.

10:51 Uhr: Zwei weitere Todesfälle in Leipzig – Inzidenz leicht gestiegen

Die Corona-Lage in Leipzig bleibt weiter auf einem relativ stabilen Niveau. 82 Neuinfektionen wurden heute gemeldet. Die Inzidenz in der Stadt steigt dadurch leicht auf 60,9 (+ 3 zum Vortag). Leipzig bleibt damit die Kommune mit der niedrigsten Neuansteckungsrate in Sachsen.

In den Krankenhäusern der Stadt sind die Zahlen leicht zurückgegangen. 90 Corona-Patienten werden dort aktuell behandelt, drei weniger als gestern. 29 Infizierte liegen auf der Intensivstation. Es gibt zwei weitere Todesfälle zu beklagen. Seit Ausbruch der Pandemie sind in Leipzig nun bereits 451 Menschen an oder mit dem Virus verstorben.

Laut Sozialministerium haben bisher 40.972 Leipziger ihre Erstimpfung gegen das Corona-Virus bekommen. Die Impfquote in der Stadt liegt mit Stand vom Dienstag bei 6,8 Prozent. 21.665 Leipziger (3,6 Prozent) haben bisher ihre Zweitimpfung erhalten.

17. März 2021

13:27 Uhr: Leipzig lässt Oper und städtische Theater weiter geschlossen

Theater und Musikbühnen müssen in Leipzig auch über Ostern hinaus geschlossen bleiben. Eine Öffnung wäre nur bei einer stabilen Inzidenz unter 100 denkbar, teilte die Stadt mit. Um in den Spielbetrieb zurückkehren zu können, brauchen Theater, Oper und Gewandhaus zudem eine mehrwöchige Vorbereitungsphase. Das könne in der aktuellen Pandemie-Lage nicht geplant werden. Konkretere Entscheidungen, wann Öffnungen wieder möglich sein könnten, sollen am 22.März fallen.

10:08 Uhr: Corona-Inzidenz in Leipzig steigt wieder

Die 7-Tages-Inzidenz in unserer Stadt ist wieder angestiegen - um 1,1 auf einen Wert von 57,9. 

Zudem hat das Gesundheitsamt im Vergleich zum Vortag 90 Corona-Neuinfektionen gemeldet. Damit haben sich seit Ausbruch der Pandemie insgesamt 16.058 Menschen mit dem Virus infiziert. 

Und auch in den Leipziger Kliniken sind die Patienten - Zahlen angestiegen. Dort werden aktuell 93 Corona-Patienten behandelt, das sind fünf mehr als noch am Vortag.

Die Zahl der Corona-Todesfälle liegt weiter bei 449. 

In Leipzig haben zudem bislang 40.561 Menschen ihre erste Corona-Impfung bekommen, 20.851 davon bereits die Zweitimpfung. Das geht aus aktuellen Zahlen des Sozialministeriums hervor.

10:06 Uhr: Inzidenz in Sachsen weiter über der 100er-Grenze

Die Rate der Corona-Neuansteckungen in Sachsen liegt den fünften Tag in Folge über der kritischen 100er-Marke. Das Robert Koch-Institutbezifferte die Inzidenz am Mittwoch auf 109,1. Bundesweit lag der Schnitt bei 86,2.

Bund und Länder hatten sich eigentlich darauf verständigt, die Corona-Regeln wieder zu verschärfen, sobald die Ansteckungen pro Woche und 100 000 Einwohner die 100er-Marke im Landesschnitt überschreiten. Sachsens Corona-Schutzverordnung stellt die Schulöffnungen infrage, wenn in einem Landkreis oder einer kreisfreien Stadt die Schwelle an fünf Tagen hintereinander überschritten wird. Entscheidungen dazu sollen am Donnerstag fallen, hatten Kultus- und Gesundheitsministerium angekündigt

Seit Beginn der Pandemie sind in Sachsen 8150 Corona-Patienten gestorben. Die Gesamtzahl der Infektionen beträgt laut RKI 204 405. (dpa)

09:04 Uhr: MP Kretschmer sieht Lockerungsversuche gescheitert

Die von Bund und Ländern angeschobenen Lockerungen der Corona-Maßnahmen sind nach Ansicht von Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer gescheitert. In einer Online Veranstaltung sprach der 45 jährige am Abend von einem Fehler. Der Versuch müsse abgebrochen werden. Es brauche neue Konzepte und mehr Tests bevor weiter geöffnet werden könne.

Im Freistaat steigt die Rate der Neuinfektionen weiter an. Deswegen soll am Donnerstag entschieden werden, ob in den Landkreisen und kreisfreien Städten, in denen der Inzidenzwert über 100 liegt, Schulen und Kitas wieder schließen müssen.
 

06:54 Uhr: Corona-Testpflicht an weiterführenden Schulen startet

In sieben sächsischen Landkreisen wird am Donnerstag entschieden, ob die Schulen auch in der kommenden Woche noch öffnen dürfen. Das teilte Kultusminister Christian Piwarz mit. Zu den Betroffenen gehört auch der Landkreis Nordsachsen. Dort müsse man schauen wie sich die Inzidenzwerte weiter entwickeln, so Piwarz.

Außerdem startet am Mittwoch die Testpflicht an den weiterführenden Schulen. Laut dem Minister stehen dafür ausreichend Selbsttests zur Verfügung.

16. März 2021

16:03 Uhr: In Sachsen fallen 47.500 Impftermine aus

Nach dem vorsorglichen Stopp von Impfungen mit dem Präparat von Astrazeneca fallen rund 47.500 Impftermine in Sachsen aus. Die Dosen befänden sich im Lager, erklärte Gesundheitsministerin Petra Köpping. Wie lange die Pause dauere sei noch unklar. Allein etwa 12.000 Dosen waren für ein Modellprojekt mit Hausärzten vorgesehen, das gestern beginnen sollte. Auch in den Impfzentren fallen sämtliche Termine für Erstimpfungen aus. Das Deutsche Rote Kreuz habe alle Betroffenen schriftlich informiert.

14:11 Uhr: Stadt dämpft Hoffnung auf Freisitzöffnung

Die Leipziger Stadtverwaltung hält die Öffnung der Freisitze an Kneipen, Restaurants, Cafés und Biergärten in naher Zukunft für unrealistisch. Begründet wird die Position mit dem aktuellen Infektionsgeschehen. Weil der Inzidenzwert in Sachsen über 100 liegt, ist der ursprünglich geplante Start am nächsten Montag nicht möglich.

13:45 Uhr: Corona-Testpflicht an weiterführenden Schulen ab Mittwoch

Ab Mittwoch gilt an den weiterführenden Schulen in Sachsen eine Corona-Testpflicht. Laut Kultusminister Christian Piwarz stehen dann an allen Schulen ausreichend Selbsttests zur Verfügung. Diese Pflicht gilt ab der 5. Klasse. Wer sich dem Test nicht unterziehen will, darf das Schulgeländer nicht betreten. Auch für die kommenden Wochen will man sicherstellen, dass ausreichend Selbsttest an den Schulen zur Verfügung stehen. Diese können einfach im vorderen Nasenbereich genommen werden.

Ob alle Schulen in Sachsen auch in der kommenden Woche offen bleiben, konnte Piwarz noch nicht sagen.

12:57 Uhr: 24 neue Corona-Infektionen in Leipzig

In Leipzig sind 24 neue Corona-Infektionsfälle registriert worden. Wie das Gesundheitsamt am Dienstag mitgeteilt hat,  sind damit seit Ausbruch der Pandemie 15.968 Menschen positiv auf das Virus getestet worden. 

Unterdessen ist die 7-Tages-Inzidenz im Vergleich zum Vortag leicht gesunken - um 0,5 auf einen Wert von 56,8.

In den Leipziger Kliniken werden derzeit 88 Corona-Patienten versorgt - einer mehr als noch am Montag. 

In Leipzig haben zudem bislang 40.561 Menschen ihre erste Corona-Impfung bekommen, 20.851 davon bereits die Zweitimpfung. Das geht aus aktuellen Zahlen des Sozialministeriums hervor.

09:53 Uhr: Das DRK hat alle Erstimpfungen gestrichen

Der Impfstopp für AstraZeneca wirkt sich auch auf Leipzig aus. Im Impfzentrum auf der Neuen Messe wurden alle Erst- und Zweit-Impftermine mit dem Mittel gestrichen, teilte das DRK mit. Das wirft die Impfpläne im Freistaat deutlich zurück, weil auch alle Ersttermine für Impfungen mit Biontech abgesagt werden müssen.

Der Impfstoff reicht nämlich aktuell nur aus, um die Zweitimpfungen abzusichern, hieß es vom DRK. Sachsenweit stehen noch rund 52.000 Dosen zur Verfügung. Die Bundesregierung hatte gestern alle Impfungen mit AstraZeneca vorsorglich ausgesetzt hat - wegen möglicher schwerer Nebenwirkungen. 

07:32 Uhr: Museen öffnen mit Terminbuchung

Die Telefone in vielen Museen der Stadt stehen kaum noch still - seit Montag dürfen Museen und Galerien wieder öffnen. Neu ist jedoch, dass die Besucher vorab einen Termin vereinbaren müssen.

In den meisten Museen funktioniert das telefonisch oder per E-Mail, viele arbeiten auch an einem Online-Buchungssystem. In der Regel hat jeder dann etwa ein bis zwei Stunden Zeit, sich im Museum umzuschauen. Ansonsten gelten weiterhin Hygiene- und Abstandsregeln.

05:27 Uhr: Nordsachsen verschärft Corona-Regeln

Der Landkreis Nordsachsen hat seine Corona-Regeln verschärft. Dort gilt seit Dienstag wieder das Alkoholverbot im öffentlichen Raum. Wer das Haus verlassen will, braucht dafür nun einen triftigen Grund.

Auch die Kontaktbeschränkungen wurden wieder verschärft. Jeder Haushalt darf sich nur mit einer weiteren Person treffen, egal ob draußen oder in den eigenen vier Wänden. Kinder unter 15 Jahren werden dabei nicht mitgezählt.

Grund für die strengeren Regeln ist das Infektionsgeschehen im Landkreis. Der Inzidenzwert lag mindestens drei Tage in Folge über dem kritischen Grenzwert von 100.