Corona-Aktuell – Der Ticker rund um das Virus für Leipzig

Zuletzt aktualisiert:

Das Coronavirus beschäftigt uns alle. Im Ticker verfolgen wir vor allem die Ereignisse in der Stadt sowie im Landkreis Leipzig sowie im Landkreis Nordsachsen, geben einen Überblick über Infizierte, Maßnahmen und abgesagte Veranstaltungen. Auch gute Nachrichten werden hier verbreitet, und wir berichten über die vielen Helferinitiativen.



02. Juni 2020

14:12 Uhr: 16 aktive Corona-Fälle in Leipzig

In Leipzig gibt es aktuell noch 16 bestätigte Corona-Infektionen. Nur einer der Patienten muss im Krankenhaus behandelt werden. Das hat die Stadt heute mitgeteilt. Den Angaben zufolge wurden in den letzten beiden Wochen lediglich zwei neue Corona-Fälle erfasst. Die Zahl der Todesfälle liegt weiterhin bei elf.

08:54 Uhr: Volkshochschule startet erste Kurse nach Corona-Pause

An der Leipziger Volkshochschule beginnen nach der Corona-Pause wieder die ersten Kurse. Wie die Volkshochschule mitgeteilt hat, können aber noch nicht alle Kurse wieder angeboten werden. Eine aktuelle Übersicht ist auf der Internetseite der Volkshochschule zu finden. Weiterhin geschlossen bleibt die Beratungsstelle in der Lörtzingstraße 3-7. Die Mitarbeiter sind aber von montags bis donnersag von 10 bis 15 Uhr telefonisch zu erreichen.

07:00 Uhr: Keine Neuinfektionen in Sachsen

Erstmals seit knapp drei Monaten sind den Behörden in Sachsen keine neuen Corona-Infektionen mehr gemeldet worden. So lagen die Zahl der nachgewiesenen Infektionen am Sonntag und auch gestern bei 5304, teilte das Gesundheitsministerium mit. Auch die Zahl der Todesopfer blieb bei 210. Nach Schätzungen sind etwa 4880 Menschen, die positiv auf das Virus getestet worden, wieder genesen.

31. Mai 2020

15:20 Uhr: Weiter nur geringer Anstieg bei Corona-Infektionen in Sachsen

Die Zahl der laborbestätigten Infektionen mit dem Coronavirus in Sachsen hat seit Samstag kaum zugenommen. Die vom Gesundheitsministerium in Dresden am Sonntag veröffentlichte Übersicht verzeichnete fünf neue Fälle binnen 24 Stunden. Seit Beginn der Pandemie haben sich danach insgesamt 5304 Menschen im Freistaat nachweislich mit dem Sars-CoV-2-Virus infiziert, die Zahl der Todesopfer liegt unverändert bei 210. Der Anteil der Gestorbenen an der Gesamtzahl der laborbestätigten Infektionsfälle beträgt weiter vier Prozent. Geschätzt wird, dass nun 4860 Betroffene wieder genesen sind, zehn mehr als am Vortag. (dpa)

10:15 Uhr: Hunderte demonstrieren friedlich in Leipzig

Mehrere Hundert Menschen haben am Samstag in Sachsen wieder gegen Restriktionen zur Eindämmung der Corona-Pandemie demonstriert. Kritiker der Maßnahmen sowie von Grundrechtseinschränkungen und befürchteter Zwangsimpfungen hatten nach Angaben der Polizei auf dem Leipziger Markt Zulauf von rund 300 Teilnehmern. Die Versammlung verliefen den Angaben nach weitestgehend störungsfrei.

In der Innenstadt von Leipzig protestierten am Nachmittag zudem Hunderte auf der Straße gegen Verschwörungstheorien sowie für Solidarität statt rechter Hetze. An dem Aufzug nahmen laut Polizei insgesamt rund 350 Menschen teil. Auf Transparenten forderten sie, Neonazis und Hetzern keinen Raum zu geben, Antisemitismus nicht zu beklatschen, Grundrechte zu schützen oder einfach «Abstand zu Antisemitismus, Rechten und Verschwörungstheorien».

Zum Protest gegen eine Kundgebung der «Bewegung Leipzig» hatten das Aktionsnetzwerk «Leipzig nimmt Platz» und die «Jugend gegen Rechts» aufgerufen. Nach ihren Angaben sind unter «Corona-Leugnern» auch Reichsbürger, Rechtspopulisten und Neonazis, «häufig in Gruppen aktiv, gewaltbereit und menschenverachtend». Nach Polizeiangaben blieben die Aufzüge durch die Innenstadt ohne Störungen. Es habe lediglich einige Ermahnungen und Verstöße gegen Corona-Schutzauflagen sowie das Vermummungsverbot gegeben.

30. Mai 2020

Camping erlebt in Sachsen einen Boom. Wer über Pfingsten noch spontan mit Wohnwagen, Zelt oder Caravan verreisen will, sollte sich beeilen. Denn zum einen ist die Nachfrage hoch und zum anderen müssen Abstandsregeln eingehalten werden, so dass weniger Raum zur Vermietung zur Verfügung steht. Schon jetzt ist mancher Campingplatz für den Sommer ausgebucht. Seit Mitte Mai dürfen auch Urlauber aus anderen Bundesländern bei uns im Freistaat campieren. Es empfiehlt sich also im Netz seinen Platz zu reservieren.

16:30 Uhr: Sachsen stockt Pflegebonus um bis zu 500 Euro auf

Sachsen stockt den finanziellen Bonus des Bundes für Pflegekräfte in Corona-Zeiten um bis zu 500 Euro auf. Nach Angaben des Gesundheitsministeriums in Dresden vom Samstag kostet das den Freistaat 30 Millionen Euro. «Ich freue mich sehr, dass wir dem Personal, das in der Altenpflege tagtäglich sein Bestes gibt, auf diese Art unsere Wertschätzung übermitteln können», sagte Gesundheitsministerin Petra Köpping (SPD) zur Einigung der Koalitionsspitzen. Honoriert wird damit der besondere Einsatz der Beschäftigten in der Altenpflege, die laut Köpping bei Versorgung und Betreuung von Menschen mit hohen Infektionsrisiko mitunter an ihre Grenzen und darüber hinaus gehen. (dpa)

15:15 Uhr: Anstieg bei Corona-Infektionen in Sachsen weiter gering

Die Zahl der laborbestätigten Infektionen mit dem Coronavirus in Sachsen nimmt trotz Lockerungen weiter nur leicht zu. Die vom Gesundheitsministerium in Dresden am Samstag veröffentlichte Übersicht verzeichnete zehn neue Fälle binnen 24 Stunden. Seit Beginn der Pandemie haben sich danach insgesamt 5299 Menschen im Freistaat nachweislich mit dem Sars-CoV-2-Virus infiziert, die Zahl der Todesopfer liegt unverändert bei 210. Der Anteil der Gestorbenen an der Gesamtzahl der laborbestätigten Infektionsfälle beträgt weiter vier Prozent. Geschätzt wird, dass nun 4850 Betroffene wieder genesen sind, 30 mehr als am Vortag. (dpa)

13:00 Uhr: Kein Strafverfahren gegen Kretschmer wegen fehlender Maske

Das Strafverfahren gegen Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU) wegen Verstoßes gegen die Schutzregeln bei einer Corona-Demonstration in Dresden ist abgeschlossen. Die Staatsanwaltschaft sieht darin eher eine Ordnungswidrigkeit und hat die Sache an die Landeshauptstadt abgegeben. «Eine Straftat war nicht erkennbar», sagte ein Sprecher am Samstag auf Anfrage. Kretschmer hatte am 17. Mai im Großen Garten mit Demonstranten bei Protesten gegen die Corona-Maßnahmen diskutiert und dabei keinen Mundschutz getragen. Schon vor Ort hatte er erklärt, dass er eine Mund-Nase-Bedeckung normalerweise nutze, bei dieser Gelegenheit aber darauf verzichte, weil die Demonstranten einen solchen Mundschutz ablehnten.

11:00 Uhr: Campingplätze in Sachsen erleben Boom

Camping erlebt in Sachsen einen Boom. Wer über Pfingsten noch spontan mit Wohnwagen, Zelt oder Caravan verreisen will, sollte sich beeilen. Denn zum einen ist die Nachfrage hoch und zum anderen müssen Abstandsregeln eingehalten werden, so dass weniger Raum zur Vermietung zur Verfügung steht. Schon jetzt ist mancher Campingplatz für den Sommer ausgebucht. Seit Mitte Mai dürfen auch Urlauber aus anderen Bundesländern bei uns im Freistaat campieren. Es empfiehlt sich also im Netz seinen Platz zu reservieren.

29. Mai 2020

16:44 Uhr: WGT-Fans treffen sich trotz Absage im Clara-Park

Obwohl das Wave-Gotik-Treffen wegen der Corona-Maßnahmen abgesagt wurde, haben sich heute einige Anhänger der schwarzen Szene in Leipzig getroffen. Heute hätte nämlich das "Viktorianische Picknick" auf dem Plan gestanden. Trotz Absage versammelten sich etwa 150 Vertreter der Szene im Clara-Park. Zu den Besuchern des inoffiziellen Picknicks in kleinen Gruppen zählte auch der Kriminalbiologe Mark Benecke.

15:15 Uhr: Corona-Infektionen in Sachsen steigen auf 5289

Die Zahl der bestätigten Infektionen mit dem Coronavirus ist in Sachsen erneut zweistellig gestiegen. Am Freitag wurden nach der vom Gesundheitsministerium veröffentlichten Übersicht 21 neue Fälle binnen 24 Stunden verzeichnet. Seit Beginn der Pandemie haben sich damit 5289 Menschen im Freistaat mit dem Sars-CoV-2-Virus infiziert. Die Zahl der Todesopfer stieg um eines auf 210. Der Anteil der Gestorbenen an der Gesamtzahl der laborbestätigten Infektionsfälle beträgt weiter vier Prozent. Geschätzt wird, dass 4830 Betroffene wieder genesen sind, 320 mehr als am Vortag. (dpa)

13:32 Uhr: Sachsens Gastronomen hoffen auf viele Gäste am Pfingstwochenende

Die Gastronomen hier in Sachsen hoffen auf viele Gäste am Pfingstwochenende. "Die Feuertaufe zu Himmelfahrt haben wir gut bestanden", sagte uns Axel Klein, Hauptgeschäftsführer der Dehoga Sachsen. Nun gehe es darum die Zurückhaltung, die einige Menschen noch haben, abzubauen. So wissen viele Menschen nicht, dass sie in den Gaststätten in Sachsen keinen Mund-Nasenschutz tragen müssen, so Klein.

Die Branche hofft nun auf finanzielle Unterstützung des Bundes im nächsten Monat und auf die nächste Corona-Verfügung des Freistaates, in der zum Beispiel größere Familienfeiern wieder möglich sein sollen.

12:11 Uhr: Weitere städtische Bibliotheken öffnen

Nach dem langen Pfingstwochenende öffnen in Leipzig wieder fast alle städtischen Bibliotheken. Wie die Stadt mitgeteilt hat, bleibt nur die Außenstelle in Wiederitzsch geschlossen. In den Bibliotheken gelten weiterhin strenge Hygienevorschriften. Die Bibliotheken dürfen nur zum Ausleihen oder Zurückgeben besucht werden. Außerdem herrscht Maskenpflicht. Leseplätze sowie Spielangebote können vorerst nicht genutzt werden.

11:01 Uhr: Gewandhausorchester ist bald wieder live zu erleben

Das Gewandhausorchester plant trotz Corona-Krise Konzerte in kleiner Besetzung. Für die Zeit vom 7. Juni bis zum 12. Juli hat das Orchester ein Sommerfestival im Mendelssohn-Saal des Gewandhauses angekündigt. Zwölf unterschiedliche Programme vom Solo bis zum Kammerorchester-Konzert sollen insgesamt 19 Mal aufgeführt werden. Mit dabei sind auch Gäste und Gewandhauskapellmeister Andris Nelsons. Die ursprünglich für diese Saison noch geplanten großen Konzerte wurden dagegen vollständig abgesagt.

10:01 Uhr: Maschine mit Schutzausrüstung am Flughafen Leipzig/Halle erwartet

Am Flughafen Leipzig/Halle kommt heute eine Großlieferung mit Schutzausrüstung für die Region Leipzig an. Wie die Stadt mitgeteilt hat, soll das Flugzeug der Vietnam Airlines am Mittag landen. Organisiert wurde der Transport durch eine Kooperation zwischen den Sana Kliniken und einer vietnamesischen Unternehmensgruppe. Wie viele Masken und andere Schutz-Utensilien genau an Bord sein werden, ist noch nicht bekannt.

9:08 Uhr: Freizeitpark Belantis öffnet

Der Freizeitpark Belantis öffnet heute wieder für Besucher. Wie der Park mitgeteilt hat, gelten dafür spezielle Hygieneregeln. Neben Mindestabstand gilt auch die Maskenpflicht - und zwar im Eingangsbereich, beim Anstellen, beim Fahren mit den Attraktionen und in allen geschlossenen Räumen. Außerdem wurden Desinfektions-Stationen aufgestellt. Da die Zahl der Besucher begrenzt ist, muss vorab ein Online-Ticket gekauft werden. Das gilt dann nur für den angegebenen Zeitraum.

8:03 Uhr: Deutsche Bahn fährt Nahverkehr in Sachsen wieder hoch

Ab dem Pfingstwochenende fährt die Deutsche Bahn ihr Angebot im Nahverkehr in Sachsen wieder auf das volle Angebot hoch. Die S-Bahn-Linien kehren ab 1. Juni zum Normalfahrplan zurück. Zusätzlich werde laut Bahn mehr Personal eingesetzt, um die Züge und die Bahnhöfe zu reinigen. Der Schwerpunkt der Reinigung liege dabei auf Kontaktflächen wie Haltestangen, den Türknöpfen und Fahrkartenautomaten.

7:21 Uhr: Kanupark öffnet für Freizeitsportler

Der Kanupark in Markkleeberg öffnet am nächsten Samstag wieder für Freizeitsportler. Wie die Stadt mitgeteilt hat, gelten spezielle Hygienevorschriften. Maximal sechs Personen dürfen gleichzeitig in ein Boot. Und das auch nur, wenn die Personen aus maximal zwei verschiedenen Haushalten kommen.

28. Mai 2020

16:13 Uhr: Sachsen plant deutliche Lockerungen im Sportbereich

Sachsen wird mit der neuen Corona-Verordnung auch im Sportbereich lockern. Das kündigte heute Innenminister Roland Wöller an. So sollen ab dem 6. Juni wieder alle Sportstätten öffnen können - dazu zählen auch die Hallenbäder. Voraussetzung sind allerdings für jede Sportart entsprechende Hygienekonzepte, für Hallenbäder müssen außerdem die Gesundheitsämter ihre Genehmigung erteilen. Auch Wettkämpfe können unter Auflagen, aber ohne Publikum stattfinden. Das Kabinett tagt am Mittwoch nach Pfingsten und wird  da die neue Rechtsverordnung verabschieden.

15:22 Uhr: Leipzig hat bisher knapp 100.000 Euro Corona-Bußgelder verhängt

Das Ordnungsamt in Leipzig hat wegen Verstößen gegen die Corona-Auflagen bislang Bußgelder in Höhe von rund 98 000 Euro verhängt. Das hat Stadtsprecher Matthias Hasberg bestätigt. Demnach gingen bislang etwa 1600 Anzeigen beim Ordnungsamt ein. Zu den Ordnungswidrigkeiten, die von den Behörden verfolgt werden, gehören unter anderem nicht genehmigte Partys, nicht eingehaltener Mindestabstand oder verbotene Heimbesuche.

13:58 Uhr: Runder Tisch in Staatskanzlei zu Corona-Pandemie

In der sächsischen Staatskanzlei findet am Donnerstagabend um 18 Uhr ein Runder Tisch statt. Dazu eingeladen hat Ministerpräsident Michael Kretschmer. Er will mit verschiedenen Experten aus der Wirtschaft, Kultur, Pflege, Medizin und Verwaltung über die Eindämmung der Corona-Pandemie diskutieren. Der Runde Tisch wird auf verschiedenen Kanälen übertragen – darunter auch über den Facebook-Kanal des Ministerpräsidenten.

12:50 Uhr: Nahverkehr der Deutschen Bahn in Sachsen wieder auf 100 %

Ab dem Pfingstwochenende fährt die Deutsche Bahn ihr Angebot im Nahverkehr in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen wieder auf das volle Angebot hoch. Die S-Bahn kehren ab 1. Juni zum Normalfahrplan zurück. Zusätzlich werde laut Bahn mehr Personal eingesetzt, um die Züge und die Bahnhöfe zu reinigen. So werden auch am Hauptbahnhof in Leipzig zusätzliche Reinigungsteams unterwegs sein. Der Schwerpunkt der Reinigung liege dabei auf Kontaktflächen wie Türdrücker, Haltestangen und Fahrkartenautomaten. 

09:00 Uhr: LVB stocken nach Pfingsten Fahrplan auf 

Die Leipziger Verkehrsbetriebe wollen ab der nächsten Woche wieder mehr Straßenbahnen einsetzen. Wie die LVB mitgeteilt haben, fahren die Linien 7, 8, 11 und 15 ab Dienstag wieder im 10-Minuten Takt. Auch andere Linien sollen im Berufsverkehr häufiger fahren. Unterdessen haben die LVB bekanntgegeben, dass ab 30. Mai wieder Trams durch die Bornaische Straßen fahren können. Dort sind die Gleisarbeiten abgeschlossen. Dafür beginnen ab Dienstag die Arbeiten in der Rosa-Luxemburg-Straße. (Betroffen sind die Linien 1, 3, 8, 72 und 73.)

27. Mai 2020

15:20 Uhr: Weiter nur langsamer Anstieg der positiven Corona-Tests in Sachsen

Die Zahl der Coronavirus-Infektionen in Sachsen steigt weiterhin nur langsam an. Innerhalb von 24 Stunden wurden zwölf Neuinfektionen mit dem Virus Sars-CoV-2 registriert, teilte das Gesundheitsministerium in Dresden am Mittwoch mit. Damit erhöhte sich die Zahl der positiv auf das Coronavirus getesteten Personen auf 5248. Davon gelten 4770 als genesen. Insgesamt 207 Menschen sind im Freistaat im Zusammenhang mit der Atemwegserkrankung Covid-19 gestorben. (dpa)

14:45 Uhr: Highfield Festival gibt Künstler für nächstes Jahr bekannt

Wenige Wochen nach der Corona-bedingten Absage des Highfield Festivals, ist heute bereits das Line-Up für nächstes Jahr bekannt gegeben worden. Laut Veranstalter haben die meisten Künstler aus diesem Jahr auch für das nächste Jahr zugesagt. Allen Voran die Headliner Deichkind und die Beatsteaks. Das Festival soll im nächsten Jahr zwischen dem 13. Und dem 15. August stattfinden.

13:00 Uhr: Leipziger Weihnachtsmarkt wird vorbereitet

Heute sind noch 211 Tage bis Weihnachten, aber die Vorbereitungen für den Leipziger Weihnachtsmarkt laufen bereits auf Hochtouren. Laut Marktamtsleiter Walter Ebert sind in diesem Jahr wieder hunderte Bewerbungen von Händlern, Schaustellern und Gastronomen eingegangen. Jetzt wird entschieden, wer einen Platz bekommen soll. In der Regel stehen auf dem Weihnachtsmarkt bis zu 300 Buden. In diesem Jahr könnte der Markt aber kleiner ausfallen. Genauere Angaben dazu erwartet Ebert aber erst im Spätsommer.

09:30 Uhr: Schauspiel Leipzig probt für Wiederbeginn

Das Schauspiel Leipzig plant mit coronatauglichen Produktionen den Wiedereinstieg in den Spielbetrieb in der nächsten Saison. Sowohl auf der Bühne als auch in den Zuschauerreihen werde derzeit so geplant, dass der Mindestabstand von 1,50 Meter eingehalten werde, sagte Intendant Enrico Lübbe. Das werde unter anderem dazu führen, dass vor der großen Bühne statt 670 noch maximal 108 Zuschauer Platz finden werden. 30 Premieren und 21 Wiederaufnahmen sein geplant. Die genauen Termine stehen allerdings noch nicht fest. Seit März ruht wegen der Corona-Pandemie der Betrieb an dem Theater.

08:00 Uhr: Uni Leipzig startet Corona-Studie an Schulen

Die Uni Leipzig startet eine breit angelegte Studie über die Rolle der Kinder bei der Übertragung der Coronaviren. Dabei geht es in erster Linie um die Erfassung des Infektionsgeschehens bei Schüler und Lehrern. An ausgewählten Schulen in den Regionen Leipzig, Dresden, und Zwickau werden in drei Stufen Erhebungen durchgeführt. Die Teilnahme der Schüler und Lehrer in den ausgewählten Klassen ist freiwillig. Die Basisuntersuchung startet jetzt, es folgen dann noch Untersuchungen zu Beginn des neuen Schuljahres und dann noch eine Erhebung im Herbst, teilte die Klinik mit.

26. Mai 2020

17:44 Uhr: Coronavirus sorgt für Rückgang der Zahl der Verkehrstote

In Sachsen ist die Zahl der Verkehrstoten rückläufig. Nach Angaben des Statistischen Bundesamts sind von Januar bis März 34 Menschen im Freistaat bei Verkehrsunfällen ums Leben gekommen – im letzten Jahr waren es im gleichen Zeitraum 46. Als ein Grund für den Rückgang gelten die Corona-Einschränkungen, durch die weniger Menschen auf den Straßen unterwegs sind.

14:00 Uhr: Sachsen kündigt weitere Corona-Lockerungen ab 6. Juni an

Der Freistaat will die Einschränkungen in der Corona-Krise ab 6. Juni weiter lockern. Das haben Gesundheitsministerin Petra Köpping und Ministerpräsident Michael Kretschmer heute nach einer Kabinettssitzung in Dresden mitgeteilt. Demnach sollen Familienfeiern in Sachsen wieder in einem größerem Rahmen möglich sein - im Gespräch sind hier 50 Leute. Es gehe darum, wie viele Menschen die Gesundheitsämter im Bedarfsfall nachverfolgen können. Ob es weitere Erleichterungen bei Kontakten gibt, ist noch Gegenstand der Debatte. Köpping kündigte außerdem Erleichterungen für den Besuch von Alten- und Pflegeheimen an. Maßnahmen wie Kontaktbeschränkungen, Abstandsgebot und Maskenpflicht sollen aber bleiben.

13:14 Uhr: Seit neun Tagen kein bestätigter Corona-Fall in Leipzig

In Leipzig ist seit neun Tagen kein neuer Corona-Fall registriert worden. Das hat die Stadt nun mitgeteilt. Derzeit gebe es noch 21 bestätigte Infektionen. Zwei Patienten sind im Krankenhaus, beide müssen den Angaben zufolge beatmet werden. In Leipzig sind bisher elf Menschen an den Folgen des Coronavirus gestorben.

Im Landkreis Leipzig ist sogar seit elf Tagen keine neue Infektion entdeckt worden. Bisher haben sich nach Angaben des zusändigen Landratsamts 191 Personen nachweislich mit dem Coronvirus infiziert. Derzeit gibt es nur noch zwei bestätigte Fälle. Im Landkreis Leipzig gibt es bisher vier Todesfälle in Folge von Infektionen mit dem Coronavirus.

12:00 Uhr: Oper Leipzig beendet Spielzeit vorzeitig 

Die Oper Leipzig hat ihre aktuelle Spielzeit wegen der Corona-Krise vorzeitig beendet. Heißt: Bis einschließlich Juli finden in der Oper keine Veranstaltungen statt. Wie die Oper mitgeteilt hat, wird aber bereits seit der letzten Woche wieder geprobt. Mit der Besetzung sollen Stücke aufgenommen und ab Juni auf der Internetseite der Oper gezeigt werden. Da noch nicht klar ist, wie es ab August weitergeht, hat die Oper auch den Vorverkauf für die neue Spielzeit in den Juli verlegt.

08:30 Uhr: Sachsen plant weitere Schritte in der Corona-Krise

In Sachsen werden die nächsten Schritte in der Corona Krise geplant! Aktuell findet eine Umfrage unter den Gesundheitsämtern statt, sagte Ministerpräsident Michael Kretschmer. Dabei geht es darum, wie viel Nachverfolgung sich die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen zu trauen, wenn es zu einem Krankheitsfall kommt. Vor diesem Hintergrund soll dann auch festgelegt werden , wie viele Menschen sich künftig privat Treffen oder an Familienfeiern teilnehmen können. Darüber hinaus soll auch über die Fahrten mit Reisebussen diskutiert werden . An Abstandsgebot und Mundschutz will Sachsen aktuell noch nicht rütteln.

25. Mai 2020

17:24 Uhr: Sachsen plant nach dem 5. Juni weitere Lockerungen

Sachsen plant nach dem 5. Juni weitere Lockerungen. Wie uns Ministerpräsident Michael Kretschmer sagte, soll es u.a. Veränderungen bei Reisen mit Bussen geben, auch die Regelung das sich nur zwei Hausstände treffen dürfen wird bearbeitet. Die geringe Zahl der Neuinfektionen machen die Lockerungen möglich, so Kretschmer. Seit Beginn der Pandemie haben sich im Freistaat 5.229 Menschen angesteckt – rund 4.720 von ihnen gelten als geheilt, die Todesfälle stiegen auf 205. 

16:48 Uhr: Bundesverwaltungsgericht such Ausweichsaal

Das Bundesverwaltungsgericht in Leipzig ist auf der Suche nach einem größeren Sitzungsssaal. Denn: im September steht eine Verhandlung zu einem Ostseetunnel mit mehr als 160 Gästen an. Der geltende Mindestabstand kann laut Gericht selbst im größten Saal des Hauses nicht eingehalten werden.

15:02 Uhr: Wegen Corona-Einschränkungen kommt Jena für Trainingslager nach Leipzig

Fußball-Drittligist Carl Zeiss Jena kommt für ein Trainingslager nach Leipzig. Weil in Thüringen bis 5. Juni aufgrund behördlicher Verfügungen kein Mannschaftstraining und Wettkampf möglich ist, müssen die Thüringer nach Leipzig ausweichen, teilte der Verein mit.

13:07 Uhr: "Corona-Elternzettel" Gericht gibt Vater recht

Dass Eltern in Sachsen gegenüber Schulen und Kitas täglich bescheinigen müssen, dass ihre Kinder keine Corona-Symptome zeigen, ist unverhältnismäßig. Das hat das Verwaltungsgericht Leipzig heute in einem Beschluss bekanntgegeben. Das Gericht gab damit einem Vater eines Grundschülers Recht.

Die Entscheidung gilt vorerst aber nur für diesen einen Vater. Alle anderen Eltern müssen also weiterhin täglich die entsprechenden Zettel ausfüllen. Das Kultusministerium will nun gegen die Entscheidung des Verwaltungsgerichts vorgehen. Wie uns eine Sprecherin des Ministeriums gesagt hat, wird beim Sächsischen Oberverwaltungsgericht Beschwerde eingereicht.

11:45 Uhr: Lockerungen in Sachsen für Anfang Juni geplant

Nach Thüringen hat auch Sachsen eine grundlegende Änderung beim Umgang mit Einschränkungen in der Corona-Krise angekündigt. «Wenn die Zahl der Neuinfektionen weiterhin stabil auf einem niedrigen Niveau bleibt, planen wir für die Zeit ab dem 6. Juni in der nächsten Corona-Schutzverordnung einen Paradigmenwechsel», sagte Gesundheitsministerin Petra Köpping. Demnach wolle Sachsen grundsätzlich alles freigeben und nur noch wenige Ausnahmen für das benennen, was noch nicht möglich sein werde. Ob und wann die Mundschutz-Pflicht und das Abstandhalten aufgehoben wird, sollte bundesweit gemeinsam entschieden werden, so Köpping weiter. 

11:15 Uhr: Erste Mensen in Leipzig wieder geöffnet

Studenten in Leipzig können ab heute wieder in die Cafeterias und Mensen gehen. Wie das Studentenwerk mitgeteilt hat, öffnen zunächst sieben Einrichtungen – allerdings unter strengen Hygieneregeln. Die Zahl der Besucher ist begrenzt, es gibt Einlasskontrollen und Tische sollen regelmäßig desinfiziert werden. Da aufgrund der Corona-Krise viele Hochschulgebäude geschlossen sind, rechnet das Studentenwerk mit wenigen Studenten in den Mensen und Cafeterias. Deshalb gelten die verkürzten Öffnungszeiten der Semesterferien.
 
Folgende Einrichtungen will das Studentenwerk ab 25. Mai öffnen:
-      Mensa am Elsterbecken
-      Mensa am Medizincampus
-      Mensa Peterssteinweg
-      Mensa an den Tierkliniken
-      Mensa Schönauer Straße
-      Cafeteria in der Mensa am Park
-      Cafeteria im Musikviertel

09:30 Uhr: Leipzigs Freibäder öffnen ab heute

In Leipzig startet heute offiziell die Freibadsaison. Allerdings auch mit speziellen Corona-Regeln. Wie Sportbäder-Geschäftsführer Martin Gräfe gesagt hat, gelten neben dem Abstand von 1,5 Metern spezielle Hygiene-Bestimmungen. Jeder Badegast soll 15 Quadratmeter Liegefläche bekommen. Deshalb ist je nach Größe des Freibads auch die Besucherzahl begrenzt. Außerdem gilt Maskenpflicht im Kassenbereich und bei den sanitären Anlagen. Konkrete Abstandsregeln im Wasser gibt es nicht. Dort setzen die Sportbäder auf die Vernunft der Badegäste. Laut Gräfe würden Viren durch das gechlorte Wasser innerhalb kurzer Zeit abgetötet werden.

23. Mai 2020

14:31 Uhr Sechs neue Corona-Infektionen in Sachsen gemeldet

In Sachsen sind am Samstag nur noch sechs neue Corona-Infektionen gemeldet worden. Die Zahl der seit Beginn der Pandemie nachgewiesenen Fälle stieg damit auf 5218, wie das Sozialministerium in Dresden mitteilte.

Die einzelnen neuen Nachweise wurden noch aus den Kreisen Bautzen, Zwickau, dem Erzgebirgskreis und dem Vogtlandkreis gemeldet. Mit ungefähr 4700 gilt der allergrößte Teil der sächsischen Corona-Patienten wieder als genesen.

203 Menschen sind bislang im Zusammenhang mit dem Coronavirus gestorben. Seit Freitag kam ein Todesfall hinzu. Die Sterberate liegt somit in Sachsen weiter bei 3,9 Prozent. (dpa)

22. Mai 2020

12:30 Uhr: Sachsen unterstützt Corona-Forschungsprojekt aus Leipzig

Der Freistaat will die Forschung bei uns in Sachsen voranbringen und stellt dafür 90 Millionen Euro bereit. Davon profitiere auch ein Leipziger Projekt. Das Fraunhofer-Institut will zusammen mit dem Helmholtz-Zentrum, den Unis aus Leipzig und Dresden und dem Max-Plack-Institut aus Dresden. Eine große Corona-Studie starten. Dabei soll die Verbreitung und die vom Corona-Virus ausgelösten Krankheiten erforscht werden. Eine Langzeitstudie soll dann bei möglichen zukünftigen Pandemien helfen können, so heißt es vom Sächsischen Wissenschaftsministerium. Die 90 Millionen Euro sollen in den nächsten Jahren auf insgesamt 25 Forschungsprojekte aufgeteilt werden.

08:57 Uhr: Ministerpräsident Kretschmer will nach den Sommerferien normalen Schulalltag

Sachsens Regierungschef Michael Kretschmer will, dass im Freistaat der Schulunterricht bald wieder normal läuft - und nicht nur an Grundschulen. In einem "Focus"-Interview hat der CDU-Politiker gesagt, dass auch an den weiterführenden Schulen in Sachsen nach den Sommerferien regulärer Unterricht stattfinden soll. Die Landesregierung arbeite dafür an einer Lösung. Auch um die Wirtschaft zum Laufen zu bringen, müssten Kitas und Schulen offen sein.

05.40 Uhr: Hohe Antragszahlen bei Förderprogramm für Solo-Selbständige

Das Förderprogramm der Stadt für Solo-Selbständige ist sehr stark nachgefragt. Seit dieser Woche können sich Einzelunternehmer mit Sitz in Leipzig für einen einmaligen Zuschuss von bis zu 2.000 Euro bewerben. Wie Kulturbürgermeisterin Skadi Jennicke gesagt hat, sind bereits mehr als 900 Anträge bei der Stadt eingegangen, etwa 350 wurden schon bearbeitet. Fünf Millionen Euro stehen insgesamt zur Verfügung. Heißt: Etwa 2.500 Solo-Selbständige können gefördert werden. Jennicke geht davon aus, dass die Fördermittel schnell aufgebraucht sein werden.

20. Mai 2020

19:10 Uhr: Corona-Fall an Schule in Taucha

In Sachsen gibt es einen neuen Corona-Fall an einer Schule. Dabei soll es sich um einen Schüler der Oberschule in Taucha handeln. Das hat uns der Bürgermeister der Stadt, Tobias Meier, bestätigt. Es seien heute weitere Tests durchgeführt worden. Die Ergebnisse werden morgen erwartet. Wie sich der Infektionsfall auf den Schulbetrieb an der Oberschule auswirkt, ist noch nicht bekannt.

16:55 Uhr: Studentenwerk öffnet Mensen und Cafeterias am 25. Mai

Studenten in Leipzig können ab der nächsten Woche wieder in die Cafeterias und Mensen gehen. Wie das Studentenwerk mitgeteilt hat, öffnen zunächst sieben Einrichtungen. Weitere Infos im Artikel.

14:34 Uhr: Freistaat lockert Quarantäne-Regelungen für Reisende

Der Freistaat lockert die Einreisebeschränkungen, die im Zuge der Corona-Krise verhängt wurden. In eine zweiwöchige Quarantäne müssen ab morgen nur noch die Personen, die außerhalb von Europa nach Sachsen einreisen. Für alle anderen Einreisenden fällt die Quarantäne-Regelung weg. Neu ist auch, dass die Quarantäne für die betroffenen Einreisenden verkürzt werden kann – z. B. wenn nach der Rückkehr ein negativer Corona-Test vorliegt. Die neuen Bestimmungen gelten vorerst bis zum 14. Juni.

12:55 Uhr: Freibäder verkünden Corona-Regeln

Zum Start der Freibadsaison in der kommenden Woche haben die Leipziger Sportbäder jetzt die Corona-Regeln bekanntgegeben. Wie Sportbäder-Geschäftsführer Martin Gräfe gesagt hat, gelten neben dem Abstand von 1,5 Metern spezielle Hygiene-Bestimmungen. Jeder Badegast soll 15 Quadratmeter Liegefläche bekommen. Deshalb ist je nach Größe des Freibads auch die Besucherzahl begrenzt. Außerdem gilt Maskenpflicht im Kassenbereich und bei den Sanitären Anlagen.

Konkrete Abstandsregeln im Wasser gibt es nicht. Dort setzen die Sportbäder auf die Vernunft der Badegäste. Laut Gräfe würden Viren durch das gechlorte Wasser innerhalb kurzer Zeit abgetötet werden.

11:12 Uhr: RB Leipzig spendet 20.000 Euro an Kinderstiftung

Die Spendenaktion von RB Leipzig geht in die nächste Runde. Wie der Verein mitgeteilt hat, bekommt die Kinderstiftung Leipzig 20.000 Euro. Dazu kommen die Erlöse aus zwei Versteigerungen. Stürmer Timo Werner und Verteidiger Dayot Upamecano haben dafür Fanartikel unterschrieben. Es ist bereits die sechste Spendenaktion von RB im Zuge der Corona-Krise.

9:02 Uhr: Online-Bürgerdebatten zur Corona-Krise geplant

Die Corona-Krise und ihre Folgen sollen ab Juni in sogenannten Online-Bürger Debatten diskutiert werden. Für das neue Projekt der Sächsischen Landeszentrale für politische Bildung hat das Kabinett heute finanzielle Mittel beschlossen. Ab den 8. Juni sind pro Wochen 4 Debatten geplant u.a zu den Themen: Mittelstand, Bildung, Zukunft von Kultur, Kirche oder Ehrenamt sowie den Veränderungen in der Arbeitswelt. Zuvor werden verschiedene Artikel in Wochen- oder Anzeigenblätter veröffentlicht. Die Gesamtkosten belaufen sich auf 165.000 Euro – davon bringt die Landeszentrale 45.000 Euro aus eigenen Mitteln auf.

19. Mai 2020

16:58 Uhr: Ämter übernehmen jetzt auch Liefer- und Verpackungskosten für Schul- und Kitaessen

Bereits seit Ende April können sich Kinder aus sozial schwachen Familien das Kita- oder Schulessen kostenlos nach Hause liefern lassen. Wie die Stadt mitgeteilt hat, werden jetzt zusätzlich auch Liefer- und Verpackungskosten übernommen. Um das Angebot nutzen zu können, müssen Eltern einen der Lieferdienste kontaktieren. Einen entsprechenden Link und weitere Informationen stehen in unserem Artikel. Das Angebot gilt vorerst bis Ende Juli.

15:25 Uhr: SC DHfK-Handballer erreichen erstes Ziel bei Spendenaktion

Der Leipziger Handballbundesligist SC DHfK hat das erste Ziel seiner Spendenaktion erreicht. Wie der Verein mitgeteilt hat, wurden bereits etwas mehr als 18.000 der sogenannten Helden-Tickets an die Fans verkauft. Zusammen mit den Ticketverkäufen aus der nicht zu Ende gespielten Saison kommt der Verein auf fast 74.000 verkaufte Eintrittskarten. Damit ist die Bestmarke aus dem letzten Jahr knapp übertroffen. Die Spendenaktion geht aber noch weiter – und zwar bis zum 30. Juni.

13:50 Uhr: Stadt will 1.100 Kultur-Mitarbeiter in Kurzarbeit schicken

Die Stadt plant Kurzarbeit in vier Leipziger Kulturbetrieben. Betroffen sind etwa 1.100 Mitarbeiter von Oper, Gewandhaus, Schauspiel sowie Theater der Jungen Welt, sagte Kulturbürgermeisterin Skadi Jennicke. Die Regelung soll vorerst vom 1. Juni bis zum 15. Juli gelten. Derzeit laufe die Abstimmung mit dem Personalrat. Die Betroffenen sollen nach Tarifvertrag bis zu 95 Prozent ihres bisherigen Gehalts bekommen.

12:22 Uhr: Gästezahlen in Leipzig stark eingebrochen

Durch die Corona-Pandemie sind die Gästezahlen in den sächsischen Hotels massiv eingebrochen. Das hat das Statistische Landesamt in Kamenz heute mitgeteilt. Im März sind etwa 245.000 Gäste in Hotels, Pensionen oder Jugendherbergen gewesen - 58 Prozent weniger als im März des letzten Jahres. Leipzig liegt mit 61 Prozent sogar noch etwas über dem Schnitt.

09:20 Uhr: Flughafen Leipzig/Halle wächst in Corona-Krise bei Frachtumschlag

Auf dem Flughafen Leipzig/Halle ist in der Corona-Krise das Frachtaufkommen gestiegen. Nach Angaben der Mitteldeutschen Flughafen AG lag der sogenannte Frachtumschlag im April bei knapp 108.000 Tonnen – etwa sieben Prozent mehr als im Vorjahr. Das Wachstum führt das Unternehmen auf das höhere Frachtaufkommen der Post-Tochter DHL mit ihrem europäischen Drehkreuz in Leipzig/Halle zurück.

Hinzu seien zusätzliche Charterflüge etwa der russischen Aeroflot und von Vietnam Airlines gekommen. Viele Frachtflüge würden mittlerweile auch mit Passagiermaschinen durchgeführt.

08:00 Uhr: In der Corona-Krise geht die Wirtschaftsförderung Sachsen neue Wege

In der Corona-Krise geht die Wirtschaftsförderung Sachsen neue Wege. Da Messen, Unternehmensreisen und Workshops aktuell tabu sind, soll erstmals virtuell im Ausland um potenzielle Investoren geworben werden. Das teilte das Unternehmen mit. Geplant sind zunächst mehrere Online-Webinare in Großbritannien, auch digitale Messe- und Konferenzformate sollen für sächsische Unternehmen ausprobiert werden. Außerdem werden Unternehmen zudem in Online-Seminaren über die aktuellen Entwicklungen in wichtigen Auslandsmärkten wie Polen oder Tschechien informieren. 

06:30 Uhr: LVB rechnen mit Millionenverlusten durch Corona-Krise

Obwohl die Corona-Maßnahmen inzwischen gelockert wurden, sind die Fahrgastzahlen bei den Leipziger Verkehrsbetrieben weiter niedrig. Laut LVB-Sprecher Marc Backhaus liegt die Auslastung aktuell zwischen 10 und 30 Prozent. Das hat natürlich auch finanzielle Folgen. Wie uns LVB-Sprecher Marc Backhaus gesagt hat, rechnet das Unternehmen mit Einbußen im zweistelligen Millionenbereich. Es müsse aber noch abgewartet werden, wie sich die Pandemie entwickelt, um die genaue Höhe einschätzen zu können, so Backhaus weiter.

18. Mai 2020

17:02 Uhr: Demos gegen Corona-Einschränkungen in Leipzig

Auch heute sind in Leipzig wieder Demonstrationen rund um die aktuelle Corona-Situation geplant. Gegen 19 Uhr soll nach unseren Informationen in der Innenstadt ein Spaziergang starten. Bereits um 18 Uhr ist eine Kundgebung auf dem Nikolaikirchhof geplant.

16:01 Uhr: Kommunale Sporthallen in Leipzig öffnen wieder

Ab heute werden auch die kommunalen Sporthallen in Leipzig schrittweise wieder geöffnet. Laut Stadt startet man an 25 Standorten mit insgesamt 40 Sporträumen, die unter der Woche begrenzt am Nachmittag und Abend öffnen.

14:18 Uhr: Freibäder in Leipzig öffnen am 25. Mai

Die Freibäder der Stadt öffnen am nächsten Montag (25. Mai). Das hat Sportbäder-Sprecherin Katja Gläß heute mitgeteilt. Was genau die Badegäste aufgrund der Corona-Bedingungen beachten müssen, ist noch nicht bekannt. Sportbürgermeister Heiko Rosenthal und Sportbäder-Geschäftsführer Martin Gräfe wollen darüber am Mittwoch informieren.

13:20 Uhr: Gefängnis-Insassen können wieder Besucher empfangen

Ab heute sind in den sächsischen Vollzugsanstalten und damit auch in der JVA Leipzig wieder Besuche erlaubt. Begrenzt wird die Besucherzahl allerdings auf einen Erwachsenen und zusätzlich ein Kind. Wegen der verstärkten Hygieneregelnwerden die Besuche mit Trennscheibe und dem Mindestabstand von 1,5 Metern durchgeführt, so heißt es vom sächsischen Staatsministerium. Außerdem muss eine Mund-Nasen-Maske getragen werden. Zuletzt waren Besuche in den Gefängnissen verboten, dafür wurden Videotelefonie-Gespräche angeboten.

10:12 Uhr: Jugendweihe und Konfirmation in Sachsen später wegen Corona

Trotz der Lockerungen in Sachsen finden Konfirmationen und die Jugendweihe dieses Jahr später statt als sonst. Die evangelische Landeskirche hat den üblichen Zeitraum bis Ende Oktober verlängert. Der Sächsische Verband für Jugendweihe hat die Feiern in die Monate September bis Dezember verlegt.

Das Landeskirchenamt rechnet mit gut 4.750 Konfirmanden - 250 weniger als letztes Jahr. An der  Jugendweihe werden voraussichtlich etwa 12.300 Mädchen und Jungen teilnehmen - etwa so viele wie in den letzten Jahren auch.

06:25 Uhr: Leipzig unterstützt Solo-Selbstständige

Solo-Selbstständige erleiden durch die Corona-Krise gravierende wirtschaftliche Einbrüche. Deshalb will die Stadt Leipzig helfen und stellt 5 Millionen Euro zur Verfügung. Der Zuschuss für jeden einzelnen Betroffenen wird mit 2.000 Euro berechnet. Ab heute können die Anträge online ausgefüllt und eingereicht werden.

Alle Informationen zum Programm, welche Unterlagen eingereicht werden müssen und welche Voraussetzungen erfüllt sein müssen, finden Sie hier: www.leipzig.de/soloprogramm.

05:30 Uhr: Schulen und Kitas öffnen wieder für alle Kinder

Nach wochenlanger Corona-Zwangspause öffnen in Sachsen nun wieder Schulen und Kitas für alle Kinder. Für die Grundschüler bleibt der Schulbesuch aber vorerst freiwillig – Grund ist ein Gerichtsurteil. Für die Schüler ab Klasse 5 wird es in den kommenden Wochen einen Wechsel von Lernzeiten zuhause und Präsenzzeiten in den Schulen geben. In den Einrichtungen gelten strenge Hygieneauflagen. So müssen Eltern für ihre Kita- und Grundschulkinder jeden Tag bestätigen, dass sie keine Symptome zeigen.

16. Mai 2020

17:11 Uhr: Schulpflicht für Grundschüler vorübergehend ausgesetzt

Für die Grundschüler in Sachsen besteht von Montag an vorübergehend keine Schulpflicht. Wie das Kultusministerium am Samstag auf Anfrage bestätigte, können Eltern vorläufig selbst entscheiden ob, sie ihre Kinder in die Schule schicken oder zu Hause unterrichten wollen. Damit reagierte das Ministerium auf ein Urteil des Verwaltungsgerichts Leipzig vom Freitag. Dieses hatte im Eilverfahren zugunsten der Eltern eines Siebenjährigen entschieden, die sich gegen die Öffnung der Grundschulen ohne Einhaltung des Mindestabstandes von 1,5 Metern gewandt hatten. Man respektiere den Beschluss und werde die Schulbesuchspflicht für Schülerinnen und Schüler im Primarbereich vorerst aussetzen, sagte Kultusminister Christian Piwarz. Die Festlegung des Kultusministeriums gilt bis zum 5. Juni und betrifft Grundschulen sowie den Primarbereich der Förderschulen. Das Ministerium kündigte an, den Beschluss des Verwaltungsgerichts Leipzig vor dem Oberverwaltungsgericht in Bautzen anfechten zu wollen.

15. Mai 2020

17:25 Uhr: Erster Corona-Fall in Leipziger JVA

In der Leipziger Justizvollzugsanstalt ist ein erste Corona-Fall aufgetreten. Eine Insassin, die wegen einer Sportverletzung im hauseigenen Krankenhaus behandelt werde musste, wurde positiv auf das Virus getestet. Das teilte das Sächsische Staatsministerium mit. Die Insassin befindet sich nun in Quarantäne. Sie zeige bis jetzt noch keine Symptome. Im Krankenhaus selbst werden wegen der hohen Infektionsschutz-Anforderungen regelmäßig Test bei den Insassen und den Bediensteten durchgeführt.

15:35 Uhr: Sachsens Gesundheitsministerin Köpping hat eine Ausweitung der Corona-Testungen angekündigt

Sachsens Gesundheitsministerin Petra Köpping hat eine Ausweitung der Corona-Testungen angekündigt. Danach sollen vor allem Menschen getestet werden, die mit vielen anderen in Kontakt stehen. Als Beispiel nannte die Ministerin den Rettungsdienst, die Pflegekräfte, Menschen die in Krankenhäuser, Pflegeeinrichtungen oder Rehakliniken aufgenommen werden. Darüber hinaus soll auch in Einrichtungen getestet werden, wo es keinen Coronavirus Fall gab. Je nach Infektionszahl pro 100.000 Einwohner sollen die Test freiwillig bzw. verpflichtend durchgeführt werden. Das Kabinett muss dem noch zustimmen. Die Zahl der registrierten Corona-Neuinfektionen steigt in Sachsen weiter auf einem vergleichsweisen niedrigen Niveau!

14:14 Uhr: Kretschmer: Kontakbeschränkungen werden vorerst bleiben

Trotz weniger Neuinfektionen werden die Kontakt-Beschränkungen wegen der Pandemie (werden) auf absehbare Zeit bleiben - das hat Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer der "Sächsischen Zeitung" gesagt. Die Dauer werde vom weiteren Infektionsgeschehen abhängig sein und von der Umsicht aller Bürgerinnen und Bürger. Die neuesten Lockerungen begründet er mit geringeren Infektionszahlen. Wenn das Risiko abnehme, müssten staatliche Maßnahmen zurückgenommen werden, meint Kretschmer. 

13:42 Uhr: Leipziger Gewandhausorchester beendet Saison im Großen Saal vorzeitig

Das Leipziger Gewandhausorchester hat die Saison im Großen Saal coronabedingt vorzeitig beendet. Hoffnung gibt es für kleinere Konzerte: Wenn das erforderliche Hygienekonzept vom Gesundheitsamt genehmigt wird, könnten im Mendelssohn-Saal ab Mitte Juni kleinere Vorträge und Kammermusik, stattfinden. 

11:12 Uhr: Große Nachfrage bei den Finanzämtern

In der Corona-Krise registrieren die Finanzämter in Sachsen eine große Nachfrage nach einer Anpassung von Steuervorauszahlungen und Stundungen. Wie Finanzminister Hartmut Vorjohann sagte, wurden bereits 52.700 Hilfsmaßnahmen bewilligt – das Gesamtvolumen der steuerlichen Entlastung lag bis Ende April bei 530 Millionen Euro.

10:44 Uhr: Überblick über geöffnete Lokale

Durch die neue Corona-Verordnung des Freistaats dürfen nun wieder Cafés, Restaurants und andere Lokale öffnen. Welche Gastro-Betriebe in und um Leipzig nun wieder geöffnet haben oder noch zu sind, haben wir in diesem Überblick zusammengefasst.

10:00 Uhr: Leipzig will Haushaltssperre vermeiden

Wegen der Corona-Krise muss die Stadt neue Schulden machen. Sollte es keine Hilfen von Bund und Land geben, müssten bis 2022 Kredite über gut 850 Millionen Euro aufgenommen werden, teilt die Stadt mit. Eine Haushaltssperre soll es in Leipzig aber nicht geben, sagt Finanzbürgermeister Torsten Bonew. Auch Oberbürgermeister Burkhard Jung spricht sich dagegen aus, um jeden Preis zu sparen. Stattdessen will die Stadt dafür sorgen, dass weiter investiert wird.

9:02 Uhr: Tourismusinfo öffnet wieder

Die Leipziger Tourismusinformation in der Katharinenstraße hat ab heute wieder geöffnet. Wie die Leipziger Tourismus GmbH mitgeteilt hat, ist die Info vorerst an allen Werktagen verkürzt von 10 bis 15 Uhr erreichbar.

8:03 Uhr: Neue Corona-Verordnung tritt in Kraft

Mit der neuen Corona-Verordnung, die ab Freitag gilt, fallen in Sachsen fast alle Beschränkungen. Geschäfte, Kinos, Theater, Hotels oder Gaststätten dürfen unter Einhaltung aller Hygienemaßnahmen wieder öffnen. Sport ist drinnen wie draußen möglich und auch die Bürgermeisterwahlen, die wegen der Krise verschoben werden mussten, können nun zeitnah nachgeholt werden.

14. Mai 2020

18:30 Uhr: Kinder trinken Desinfektionsmittel: Mehr Notfälle gemeldet

Seit dem Corona-Ausbruch wenden sich mehr Eltern an das für Sachsen, Sachsen- Anhalt und Thüringen zuständige Giftinformations-Zentrum, weil ihre Kinder Desinfektionsmittel getrunken haben. Im März und April sind über 50 solcher Anrufe in Erfurt eingegangen; das sind etwa 20 mehr als in den beiden Monaten des letzten Jahres, heißt es von der kommisarischen Leiterin. Ein Grund sei, dass während der Pandemie viel mehr Haushalte Desinfektionsmittel im Haus hätten.

17:42 Uhr: Jetzt 5046 Corona-Infektionen in Sachsen - 194 Tote

Sachsen hat am Donnerstag im Vergleich zum Vortag 17 neue Infektionen und einen weiteren Todesfall im Zusammenhang mit dem Coronavirus registriert. Damit stieg die Gesamtzahl an nachgewiesenen Infizierten auf 5046 seit Beginn der Pandemie, wie das Gesundheitsministeriums mitteilte. 194 positiv getestete Menschen starben bislang. 4 von 13 Stadt- und Landkreisen meldeten keine neuen Nachweise des Erregers Sars-CoV-2 seit Mittwoch. Das Gesundheitsministerium geht nach Berechnungen davon aus, dass 4420 der 5046 infizierten Menschen inzwischen genesen sind. (dpa)

15:11 Uhr: Geringe Nachfrage nach Lieferservice für kostenloses Schulessen in Leipzig

Seit zwei Wochen können sich Kinder in Leipzig mit einem Anspruch auf kostenlose Schulverpflegung das Mittagessen nach Hause liefern lassen. Bisher haben nur sehr wenige Eltern das Angebot genutzt, sagte die Leiterin des Leipziger Jobcenters Sabine Edner. Weitere Infos dazu: www.leipzig.de/mittagessenversorgung

14:14 Uhr: Ministerpräsident Kretschmer zu Corona-Demos

Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer warnt davor, alle Demonstranten gegen Corona-Beschränkungen über einen Kamm zu scheren. Der "Sächsischen Zeitung" hat er gesagt, er respektiere, dass Menschen demonstrieren und warne davor, alle Proteste in einen Topf zu werfen. Gleichzeitig befürchtet er mögliche Unterwanderungen von Leuten, die alles nutzen würden, um Stimmung zu machen und auch falsche Informationen streuen. Gestern Abend hatten bei einem Protest in Pirna etwa 30 Demonstranten Polizisten angegriffen und einen Beamten verletzt.

11:12 Uhr: BMW-Werk fährt Produktion wieder hoch

Das BMW-Werk in Leipzig fährt in der kommenden Woche seine Produktion wieder hoch. Das bestätigte uns ein Sprecher des Autobauers. Für die Mitarbeiter gelten künftig spezielle Abstands- und Hygieneregeln. Im Leipziger BMW-Werk haben wegen der Corona-Krise fast zwei Monate lang die Bänder stillgestanden. Etwa 5.400 Mitarbeiter sind im Leipziger Werk beschäftigt.

10:04 Uhr: Gastronomen bereiten Öffnung vor

Die Leipziger Gastronomen bereiten sich fieberhaft auf die Wiederöffnung am Freitag vor. Unterstützung gibt’s vom Branchenverband Dehoga, um die Hygienekonzepte umzusetzen. Nicht alle werden aber rechtzeitig öffnen können, sagte uns Landesgeschäftsführer Axel Klein.

9:11 Uhr: Thomanerchor tritt wieder auf

Nach einer zweimonatigen coronabedingten Zwangspause tritt der Thomanerchor an diesem Wochenende erstmals wieder vor Publikum auf. Mit kleiner Besetzung werden am Samstag die Motette und am Sonntag der Gottesdienst in der Leipziger Thomaskirche musikalisch gestaltet, teilte der Chor mit.

8:02 Uhr: Stadt will zu finanziellen Auswirkungen der Corona-Krise informieren

Die Stadt Leipzig will am Donnerstagnachmittag darüber informieren, welche finanziellen Auswirkungen die Krise auf den eigenen Haushalt hat. Oberbürgermeister Burkhard Jung und Finanzbürgermeister Torsten Bonew haben ein Statement angekündigt.

13. Mai 2020

18:09 Uhr: Rund 5000 Corona-Infektionen in Sachsen - 193 Tote

Sachsen hat am Mittwoch im Vergleich zum Vortag 37 neue Infektionen und drei weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus registriert. Damit stieg die Gesamtzahl an nachgewiesenen Infizierten auf 5029 seit Beginn der Pandemie, wie das Gesundheitsministeriums mitteilte. 193 positiv getestete Menschen starben bislang. 3 von 13 Stadt- und Landkreisen meldeten demnach keine neuen Nachweise des Erreger Sars-CoV-2 seit Dienstag. Das Gesundheitsministerium geht nach Berechnungen davon aus, dass 4390 der 5029 infizierten Menschen inzwischen genesen sind. (dpa)

17:45 Uhr: Dehoga bewertet Corona-Auflagen für Gastronomie als «umsetzbar»

 Der Deutsche Hotel- und Gaststättenverband (Dehoga) in Sachsen hat die Auflagen für die Wiedereröffnung von Gastgewerbebetrieben im Freistaat als «umsetzbar» bewertet. Es gebe viel kompliziertere Lösungen in anderen Bundesländern, sagte Axel Klein, Hauptgeschäftsführer des Dehoga in Sachsen, am Mittwoch der Deutschen Presse-Agentur. «Man müssen in der Gastronomie ohnehin schon Hygienestandards einhalten», betonte er. (dpa)

15:53 Uhr: Bildermuseum öffnet ab Dienstag wieder komplett

Das Museum der bildenden Künste öffnet ab nächstem Dienstag wieder vollständig. Das teilte das Museum mit. Momentan ist nur eine Sonderausstellung geöffnet – ab Dienstag sollen dann weitere dazukommen. Die Zwischenzeit nutzt das Museum, um das neue Wegesystem zu testen. Im Schnitt kamen seit der Wiedereröffnung etwa 50 Besucher pro Tag, sagte eine Mitarbeiterin des Museums.

14:27 Uhr: Uniklinik Leipzig stockt Intensivbetten weiter auf

Die Uniklinik Leipzig hat die Zahl der Intensivbetten erneut erhöht. Zehn Betten sind demnach dazugekommen. Dafür ist nach Angaben der Klinik ein Teil der Kinder-Station umgebaut worden. Insgesamt verfügt die Klinik jetzt über 143 Intensivbetten inklusive Beatmungs- und Überwachungsgeräten.

12:30 Uhr: IHK-Umfrage: Sachsens Unternehmen schwer von Corona-Krise getroffen

Sachsens Unternehmen bekommen die negativen Auswirkungen der Corona-Krise gleich mehrfach zu spüren. Das ergab eine aktuelle Konjunkturumfrage der sächsischen Industrie- und Handelskammern (IHK) bei 1120 Unternehmen mit rund 70 000 Mitarbeitern im Land, wie die IHK Dresden am Dienstag mitteilte. In fast der Hälfte der Betriebe seien Mitarbeiter aufgrund fehlender Kinderbetreuungsangebote ausgefallen. Jeweils über 40 Prozent beklagten den Angaben nach die Stornierung von Aufträgen und Dienstleistungen sowie ausbleibende Kunden. In 37 Prozent der Betriebe wirken sich demnach Reiseverbote und -beschränkungen negativ auf die Geschäftstätigkeit aus. Jeweils ein Viertel der Unternehmen berichtet von Produktionsrückgängen oder -ausfällen sowie von fehlenden Waren und Zulieferprodukten.

Mehr als 70 Prozent der Befragten erwarten demnach wegen der Corona-Pandemie für dieses Jahr Umsatzeinbrüche, im Gast- und Tourismusgewerbe sogar 93 Prozent. An der Umfrage beteiligten sich den Angaben zufolge Ende April/Anfang Mai 1120 Unternehmen aus Industrie, Baugewerbe, Einzel- und Großhandel, Dienstleistungen, Verkehr sowie Gast- und Tourismusgewerbe. (dpa)

11:02 Uhr: Tafel öffnet weitere Ausgabestellen

Die Leipziger Tafel öffnet zwei weitere Ausgabestellen. Am Mittwoch ab 12 Uhr werden erstmals wieder in Markkleeberg Lebensmittel verteilt, am Donnerstag dann auch wieder in Paunsdorf. Das teilten die Stadt Markkleeberg und die Leipziger Tafel mit.

10:34 Uhr: Stadtreinigung will weitere Wertstoffhöfe öffnen

Die Stadtreinigung will ab der kommenden Woche sieben weitere Wertstoffhöfe öffnen. Wegen der Corona-Krise könnte es aber kurzfristig noch einmal zu Änderungen kommen, heißt es in einer Mitteilung. Öffnungszeiten und kurzfristige Änderungen will die Stadtreinigung in den kommenden Tagen auf der eigenen Internetseite bekanntgeben.

9:13 Uhr: Tourismus-Branche protestiert auf Augustusplatz

In Leipzig gehen am Mittwoch wieder Mitarbeiter aus der Tourismus-Branche auf die Straße. Ab 15 Uhr ist eine Kundgebung auf dem Augustusplatz geplant. 50 Personen aus Reisebüros, aber auch aus der Reisebusbranche werden erwartet, heißt es von den Organisatoren.

8:01 Uhr: Grüne fordern mehr Freisitzflächen

Mehr Freisitzfläche für die Gastronomen. Das fordert die Stadtratsfraktion Bündnis 90/Die Grünen. Eine sogenannte „temporäre Gastronomiemeile“ soll die Restaurants und Bars zu mehr Gästen verhelfen. In Berlin werde so ein Modell bereits geprüft, so heißt es von den Grünen.

7:12 Uhr: Flexa-Busse fahren wieder im Normalbetrieb

Die Kleinbusse der LVB sind ab sofort wieder in Wiederitzsch, Lindenthal und Breitenfeld unterwegs. Wie die LVB mitgeteilt haben, können die speziellen Rufbusse, nun auch wieder von allen genutzt werden. Bis zum letzten Wochenende waren die Flexa-Busse als Fahrdienst für Krankenhausmitarbeiter unterwegs.

6:02 Uhr: Neue Corona-Verordnung gilt bereits ab Freitag

Theater, Fitness-Studio oder Freibäder – ab Freitag können sie alle wieder in Sachsen öffnen. Ursprünglich sollten da nur Gaststätten, Pensionen oder Hotels wieder starten, nun hat die Regierung die neuen Lockerungen vorgezogen. Voraussetzung sind allerdings entsprechende Hygienekonzepte. Die Kitas und Schulen öffnen aber erst ab Montag.

12. Mai 2020

9:14 Uhr: Sportbad Markkleeberg zieht Sommerpause vor

Das Sportbad Markkleeberg bleibt weiterhin geschlossen. Wie es jetzt von den Verantwortlichen hieß, werde die Sommerpause vorgezogen. Weil es keine Planungssicherheit gibt und um Kosten zu sparen, habe man sich für diesen Schritt entschieden.

In Leipzig laufen unterdessen die Vorbereitungen in den städtischen Freibädern auf Hochtouren. Am Dienstag soll das Kabinett die neuen Corona-Verordnungen verabschieden. Wenn es das Ok von der Regierung gibt, könnten die Freibäder ab nächstem Montag wieder öffnen.

8:22 Uhr: Stadtarchiv wieder geöffnet

Das Stadtarchiv auf der Neuen Messe ist ab Dienstag wieder geöffnet. Besucher werden aber gebeten sich vorab schriftlich unter stadtarchiv@leipzig.de oder telefonisch unter 0341/1233810 anzumelden.

3:00 Uhr: Regierung beschließt neue Verordnung

Nach den in der vergangenen Woche angekündigten umfangreichen Corona-Lockerungen will Sachsens Regierung heute eine neue Rechtsverordnung beschließen. Dafür kommt das Kabinett in Dresden zusammen. Die neue Corona-Schutzverordnung soll genau regeln, unter welchen Umständen Gaststätten. Hotels, Schulen und Kitas wieder öffnen dürfen. Bisher sind lediglich die Rahmenbedingungen bekannt. So dürfen etwa Kitas und Grundschulen am 18. Mai wieder öffnen; Schüler an weiterführenden Klassen sollen in einem Wechsel aus Präsenz in der Schule und Lernzeit zu Hause unterrichtet werden. Bereits vom 15. Mai an dürfen Hotels, Restaurants und Cafés in Sachsen unter Auflagen aufmachen.

11. Mai 2020

15:20 Uhr: 4970 Corona-Infektionen in Sachsen bestätigt - 188 Tote

In Sachsen sind inzwischen 4970 Infektionen mit dem Coronavirus bestätigt. Die Zahl stieg nach Angaben des Gesundheitsministeriums in Dresden (Stand: Montag, 12.30 Uhr) um 23 gegenüber dem Vortag an. Die aktuelle Statistik weist 188 Todesfälle aus und damit einen mehr als am Vortag. Die Sterblichkeitsrate - also der Anteil der Todesfälle an den registrierten Infizierten - liegt weiter bei 3,8 Prozent. Die Zahl der Genesenen unter den positiv auf Sars-CoV-2 Getesteten wird auf 4320 geschätzt, sie ist nicht meldepflichtig.

Mit 810 Infektionen und 43 Toten ist der Landkreis Zwickau der Hotspot im Freistaat. Dahinter folgen die Landeshauptstadt Dresden (594 Fälle), die Stadt Leipzig (588 Fälle) und der Erzgebirgskreis (542 Fälle), für den ebenfalls 43 Todesfälle verzeichnet sind. (dpa)

11:23 Uhr: Gewerkschaft erwartet Probleme bei Kita-Öffnung

Nächste Woche Montag öffnen in Sachsen wieder die Kitas. Das hat ja Kultusminister Christian Piwarz angekündigt. Die Gewerkschaft Verdi Sachsen befürchtet, dass nicht alle Hygiene-Regeln eingehalten werden können. Bei der personellen Lage sei es schwierig, dass immer die gleichen Erzieher die Kita-Gruppen betreuen. Die Gruppen strikt zu trennen sei wegen der räumlichen Situation in vielen Kitas schwierig. Und die finanzielle Situation lasse es oft nicht zu, Hygieneartikel und Sicherheitskleidung in ausreichender Menge zu kaufen. Verdi Sachsen fordert auf diese Fragen Antworten von Piwarz.

10:02 Uhr: Uni-Leipzig beschließt Lockerung für Studenten

Als Reaktion auf die Corona-Krise hat die Uni Leipzig eine Lockerung für ihre Studenten beschlossen. Die Studenten können nun selbst entscheiden, ob sie sich das aktuelle Semester auf die Regelstudienzeit anrechnen lassen wollen oder nicht. Wer das Semester streichen will, kann nach Angaben der Uni ab sofort einen entsprechenden Antrag stellen. Wer sich dafür entscheidet, vermeidet u. a. Nachteile beim BAföG und den Langzeitstudiengebühren.

9:01 Uhr: Ordnungsamt blitzt wieder häufiger

Ab Montag wird wieder vermehrt geblitzt in Leipzig. In den vergangenen Wochen hatte sich das Ordnungsamt ja verstärkt um die Kontrollen bei Corona-Verstößen gekümmert. Jetzt sollen die Mitarbeiter aber Schritt für Schritt wieder mehr in der Verkehrsüberwachung eingesetzt werden, teilte das Ordnungsamt mit. Bereits seit vergangener Woche gehen sie deshalb auch schon wieder verstärkt gegen Falschparker vor.

8:00 Uhr: Uni Leipzig plant Corona-Studie an Schulen

Die Uni Leipzig und die Technische Uni Dresden planen derzeit zwei Corona-Studien an Schulen. Ziel sei es, das Infektionsgeschehen an Schulen bewerten zu können, teilte das Kultusministerium mit. Geplant sei, die Studien an ausgewählten Schulen durchzuführen. Bis es zur Untersuchung kommt, muss allerdings noch eine Hürde genommen werden. Der Haushalts- und Finanzausschuss müsse die finanziellen Mittel noch bewilligen, heißt es vom Kultusministerium.

10. Mai 2020

16:34 Uhr: Zahl der Corona-Infizierten nur leicht gestiegen

Die Zahl der Corona-Infizierten in Sachsen ist nur leicht gestiegen. Am Sonntag gab es im Freistaat 4947 Fälle und damit 29 mehr als am Vortag, wie das Gesundheitsministerium in Dresden mitteilte. Allein 23 der Neuinfektionen wurden im Landkreis Bautzen registriert. In neun der 13 kreisfreien Städte und Landkreise Sachsens wurden keine neuen Fälle gemeldet. Die Zahl der Toten blieb im Vergleich zum Vortag mit 187 konstant. Die Sterblichkeitsrate - also der Anteil der Todesfälle an den Infizierten - liegt bei 3,8 Prozent. Die Zahl der Genesenen wird auf 4310 geschätzt, sie sind nicht meldepflichtig. (dpa)

9. Mai 2020

11:40 Uhr: Wave-Gotik-Treffen fällt aus

Das Leipziger Wave-Gotik-Treffen wird dieses Jahr nicht stattfinden. Nach Angaben des Veranstalters vom Samstagmorgen sehe man wegen der Kontaktbeschränkungen und der behördlichen Anordnungen keine Möglichkeit, das Festival in angemessener Weise auszurichten. Alle Tickets würden aber ihre Gültigkeit behalten. Besucher könnten die Karten darum für das Festival im kommenden Jahr einlösen. Das Wave-Gotik-Treffen findet seit dem Jahr 1992 jährlich statt. Es ist europaweit eines der größten Musik- und Kulturfestivals der schwarzen Szene: Im vergangenen Jahr kamen so über 20 000 Menschen nach Leipzig. Der Veranstalter hatte das Festival bisher nicht absagen wollen und auf eine unsichere Sachlage verwiesen.

8. Mai 2020

16:40 Uhr: Leipziger Corona-Ambulanzen verkürzen Öffnungszeiten

Auf Grund der niedrigen Corona-Zahlen verkürzen die vier Corona-Ambulanzen in Leipzig ihre Öffnungszeiten:

Von Montag bis Freitag, 10 bis 14 Uhr, haben geöffnet:

1.        Klinikum St. Georg, Delitzscher Straße 141, 04129 Leipzig, Tel. 0341 9093484

2.        Universitätsklinikum Leipzig, Liebigstraße 22a, 04103 Leipzig, Tel. 0341 9720693

3.        Herzzentrum Leipzig, Strümpellstraße 39, 04289 Leipzig, Tel. 0341 865251404

Am Montag, Dienstag und Donnerstag, 10 bis 12 Uhr, hat geöffnet:

4.        KV-Ambulanz, Bornaische Straße 210, 04279 Leipzig

An den Wochenenden haben die Corona-Ambulanzen von 10 bis 14 geöffnet:

  9. und 10. Mai: Corona-Ambulanz der Uniklinik Leipzig, Liebigstraße 22a
16. und 17. Mai: Corona-Ambulanz des Herzzentrums Leipzig, Strümpellstraße 39
23. und 24. Mai: Corona-Ambulanz der Uniklinik Leipzig, Liebigstraße 22a
 

16:30 Uhr: 4884 Corona-Infektionen in Sachsen bestätigt - 186 Tote

Die Zahl der bekannten Corona-Infektionen in Sachsen liegt inzwischen bei 4884. Der Zuwachs bei den laborbestätigten Fällen binnen 24 Stunden war mit 27 geringer als in den beiden Tagen zuvor mit jeweils noch über 40. Mit fünf neuen Todesfällen sind bisher 186 Corona-Infizierte gestorben, die Zahl der Genesenen wurde auf 4280 geschätzt. «Wir sind insgesamt mit der Entwicklung zufrieden», sagte Köpping. Die stabile Infektionsrate halte sich in Grenzen und sei manchmal sogar geringer. Besonderes Augenmerk liegt laut Köpping nun auf dem Vogtlandkreis, der an den Thüringer Hotspot Greiz grenzt. «Dort haben wir bisher sieben positiv Getestete und noch keine Sorge.» (dpa)

15:22 Uhr: Ökofete 2020 abgesagt

Auch die Ökofete 2020 ist jetzt abgesagt worden. Geplant war die Veranstaltung für den 21. Juni 2020. Die Ökofete bildet traditionell den Abschluss der Leipziger Umwelttage. Der Umweltbund Ökolöwe als Veranstalter und die Stadt Leipzig haben sich gemeinsam auf die Absage geeinigt.

14:30 Uhr: Kitas und Grundschulen in Sachsen sollen ab 18. Mai öffnen

In Sachsen dürfen ab dem 18. Mai wieder alle Kinder in die Schulen. Grundschulen und Kitas öffnen im eingeschränkten Regelbetrieb. Schüler an weiterführenden Schulen werden teilweise wieder in den Schulen unterrichtet – hier soll bis zu den Sommerferien allerdings ein Wechsel von Präsenz- und Lernzeit zu Hause durchgeführt werden. Es gelten nach wie vor strenge Hygienemaßnahmen. So müssen Eltern u.a. an den Kitas und Grundschule bescheinigen, das ihre Kinder symptomfrei sind. Darüber hinaus müssen in den Einrichtungen feste Gruppen gebildet werden, damit es zu keiner Vermischung kommt. Eltern sollten beim Bringen und Abholen Mundschutz tragen.

13:02 Uhr: Uniklinik zahlt Mitarbeitern Corona-Bonus

Die Leipziger Uniklinik zahlt ihren Mitarbeitern einen Corona-Bonus. Wie das Uniklinikum mitgeteilt hat, bekommen alle Mitarbeiter einen einmaligen Bonus von 400 Euro (Azubis 150 Euro). Man wolle damit den Mitarbeitern für ihre besonderen Leistungen danken, heißt es in einer Mitteilung.

12:33 Uhr: Gastronomen "geben den Löffel ab"

Zahlreiche Gastronomen haben am Mittag auf dem Augustusplatz für einen Rettungsfonds und höheres Kurzarbeitergeld protestiert. Symbolisch haben sie "den Löffel abgegeben".

12:10 Uhr: Lok-Spendenaktion endet mit "Live-Spiel"

Lok Leipzig hat mit seiner Spendenaktion bereits mehr als 170.000 Euro eingenommen. Am Abend endet die Aktion mit einem virtuellen Spiel gegen einen unbekannten Gegner, teilte der Verein mit. Der Verein hatte die Spendenaktion im Zuge der Corona-Krise gestartet.

11:07 Uhr: Stadt will freischaffende Künstler unterstützen

Leipzig will freischaffende Künstler auch während der Corona-Pandemie unterstützen. Dafür soll ein speziellen Stipendienprogramm eingeführt werden. Wenn der Stadtrat de Programm zustimmt, startet die Ausschreibung bereits Anfang Juni, so heißt es von der Stadt.

10:03 Uhr: Thomanerchor mit besonderem Gesangsunterricht

Auch für einige Schüler des Thomanerchors hat der Unterricht wieder begonnen - allerdings etwas anders als bisher. Wie der Chor mitgeteilt hat, gibt es für den Gesangsunterricht ein spezielles Hygienekonzept. Die Schüler stehen dabei vor einem Spiegel, der Lehrer zwei Meter dahinter mit Mund-Nasen-Schutz.

9:11 Uhr: SachsenBeach abgesagt

Weil bis zum August jegliche Großveranstaltungen wegen der Corona Pandemie untersagt sind, muss auch das Volleyball-Event SachsenBeach abgesagt werden. Wie die Veranstalter mitgeteilt haben, konnte kein Ausweichtermin gefunden werden.

8:01 Uhr: Gastronomen und Hoteliers protestieren auf Augustusplatz

Am Freitagmittag wollen wieder viele Gastronomen und Mitarbeiter aus der Hotelbranche in Leipzig auf die Straße gehen. Ab 11 Uhr ist ein Protest auf dem Augustusplatz geplant. Wie es in einer Mitteilung heißt, fordern die Betroffenen einen Rettungsfond und höheres Kurzarbeitergeld.

7:02 Uhr: Kultusminister gibt Fahrplan für Kitas und Schulen bekannt

Kultusminister Christian Piwarz wird am Freitagnachmittag die nächsten Schritte im Schul- und Kita-Bereich bekanntgeben. In den vergangenen Tagen fanden viele Beratungen dazu statt, u. a. mit Medizinern und Kommunalvertretern. Nun steht der Plan – ab dem 18. Mai sollen demnach wieder viel mehr Kinder in die Einrichtungen gehen können. Das kündigte Ministerpräsident Michael Kretschmer an.

7. Mai 2020

17:40 Uhr: Leipziger Virologe kritisiert baldigen Bundesliga-Neustart

Der Leipziger Virologe Professor Uwe Liebert hat den baldigen Neustart der Fußball-Bundesliga in der Corona-Krise kritisiert. Die Spieler würden sich gegenseitig gefährden, sagte Liebert in der Tagesschau. Er befürchte außerdem, dass sich vermehrt Menschen treffen, um gemeinsam die Spiele zu sehen. Bundeskanzlerin Angela Merkel und die Ministerpräsidenten der Bundesländer hatten gestern eine Wiederaufnahme der Bundesliga erlaubt. Die Deutschen Fußball Liga will die Saison am 15. Mai fortsetzen.

15:30 Uhr: Zahl der nachgewiesenen Corona-Infektionen in Sachsen nimmt leicht zu

Die Zahl der nachgewiesenen Coronavirus-Infektionen ist in Sachsen erneut leicht gestiegen. Am Donnerstag gab es im Freistaat 4857 bestätigte Fälle und damit 46 mehr als am Tag zuvor, wie das Gesundheitsministerium mitteilte (Stand: 13.30 Uhr). Die Zahl der Toten lag bei 181, das waren zwei mehr als am Vortag. Als geheilt galten 4270 Menschen. Die Zahl der Genesenen ist ein Schätzwert, wie das Ministerium weiter mitteilte. Der Anteil der Toten an der Gesamtzahl der laborbestätigten Infektionsfälle beträgt den Angaben zufolge 3,7 Prozent. (dpa)

14:30 Uhr: RB Leipzig spielt am 16. Mai gegen Freiburg

RB Leipzig geht mit einem Heimspiel gegen den SC Freiburg in den Neustart der Fußball-Bundesliga. Die Partie des 26. Spieltages wird am 16. Mai um 15.30 Uhr angepfiffen. Das gab Christian Seifert, Geschäftsführer der Deutschen Fußball Liga (DFL) am Donnerstag bekannt. Urpsrünglich hätte RB Mitte März auf Freiburg treffen sollen, die Saison war jedoch wegen der Coronavirus-Pandemie unterbrochen worden. Das Spiel in der Red Bull Arena findet unter den Hygienevorschriften der DFL wie alle anderen Bundesliga-Spiele ohne Zuschauer statt. (dpa)

10:49 Uhr: Landkreis Leipzig erwartet Steuereinbußen von 23 Millionen Euro

Der Landkreis Leipzig erwartet wegen der Corona-Krise starke finanzielle Einbußen. Durch Steuerausfälle würden in diesem und nächstem Jahr etwa 23 Millionen Euro fehlen, heißt es vom Landkreis. Landrat Henry Graichen hat deshalb nun einen Einstellungsstopp veranlasst.

9:52 Uhr: Ordnungsamt verstärkt Kontrollen

Ab sofort werden in Leipzig wieder mehr Strafzettel verteilt. Laut Ordnungsamt gehe man ab sofort wieder strenger gegen Falschparker vor. Viele Mitarbeiter aus dem Ordnungsamt sind in den vergangenen Wochen vor allem bei Corona-Kontrollen eingesetzt worden, nehmen jetzt aber wieder ihre eigentliche Arbeit auf.

8:55 Uhr: ADAC-Trainingszentrum Leipzig/Halle öffnet wieder

In Dölzig bei Schkeuditz öffnet das ADAC Fahrsicherheitszentrum Leipzig-Halle ab Donnerstag wieder für den Trainingsbetrieb. Laut ADAC werden wieder Kurse für Autofahrer, Transporter, Wohnmobile und Motorräder angeboten.

8:02 Uhr: Städtische Museen öffnen wieder

In Leipzig öffnen ab sofort wieder die städtischen Museen. Dazu gehören u. a. das Grassi Museum, Bildermuseum, Naturkundemuseum und das Stadtgeschichtliche Museum. In allen Einrichtungen gelten spezielle Hygiene- und Abstandsregeln.

7:14 Uhr: RB Leipzig zurück im Mannschaftstraining

RB Leipzig bereitet sich auf die Fortsetzung der Bundesliga am 15. Mai vor. Seit Mittwoch hat der Verein wieder mit dem Mannschaftstraining begonnen. Wie der Verein mitgeteilt hat, begibt sich das Team voraussichtlich ab Samstag in Quarantäne ins Trainingszentrum.

5:50 Uhr: Lockerungen für Tourismus und Gastronomie geplant

Für Gastronomen und Hoteliers in Sachsen soll es ab dem 15. Mai wieder los gehen. Sowohl Innen- als auch Außenbereiche dürfen geöffnet werden – alles unter Einhaltung strenger Hygienevorgaben. Ab dem 18. Mai wird zudem das Kontaktverbot gelockert – dann dürfen sich künftig 2 Familien aus unterschiedlichen Haushalten treffen. Am Dienstag will das Kabinett die neue Verordnung beschließen.

6. Mai 2020

17:15 Uhr: Sportvereine und Fitness-Studios protestieren in Grimma

In Grimma sind die Fitness-Studios und Sportvereine auf die Straße gegangen. Ungefähr 20 Teilnehmer haben sich vor dem Rathaus versammelt. Symbolisch haben sie die Sportschuhe ihrer Sportkollegen und Kunden auf dem Platz verteilt. Mit dieser Aktion wollen sie auf ihre Situation in der Corona-Zeit aufmerksam machen.

16:00 Uhr: Leipziger halten sich an Quarantäneauflagen

Die Leipziger halten sich an die Quarantäneauflagen. Das hat das Gesundheitsamt mitgeteilt. Fast 2.500 Kontrollen haben sie nach eigenen Angaben in den vergangenen Wochen durchgeführt. Bei nur rund 2 % der Kontrollierten wurden Verstöße festgestellt. Die Mitarbeiter vom Gesundheitsamt besuchen derzeit an Covid-19 Erkrankte einmal die Woche, die Kontaktpersonen sogar zwei Mal die Woche, ohne Ankündigung.

12:24 Uhr: Sachsen unterstützt Musikschulen

Sachsen unterstützt die freien Musikschulen ab heute mit etwa 6 Millionen Euro. Das hat das Kulturministerium mitgeteilt. Damit würden die Einnahmeverluste der Schulen und der Honorarlehrkräfte durch die Pandemie ausgeglichen. Für die öffentlichen Musikschulen könnten die Kommunen den Zuschuss für pandemiebedingte Mehrausgaben nutzen. Kulturministerin Barbara Klepsch hat mitgeteilt, man wolle die Musikschulen bestmöglich unterstützen. Sie finde es hervorragend, dass momentan zwei Drittel des Unterrichts z.B. als Videounterricht angeboten würden.
 

11:44 Uhr: Nordsachsen spendet Corona-Medikamente an Partnerlandkreis

Der Landkreis Nordsachsen hat seinem Partnerlandkreis Schwäbisch Hall in Baden-Württemberg mit Corona-Medikamenten ausgeholfen. Etwa 1.500 Ampullen haben die Collm Klinik Oschatz und der Rettungsdienst Nordsachsen bereitgestellt, teilte das Landratsamt mit. Damit könnten pro Woche etwa sieben Beatmungspatienten versorgt werden.

10:12 Uhr: RB Leipzig setzt Spendenaktion fort

RB Leipzig setzt seine Spendenaktion für Leipzig weiter fort. Wie der Verein mitgeteilt hat, werden nun vier weitere Einrichtungen unterstützt – u. a. die Wohnungslosenhilfe Leipziger Oase und das Straßenmagazin. RB spendet jeweils 5.000 Euro. Hinzu kommen Erlöse aus Versteigerungen.

9:03 Uhr: Stadt setzt Kita-Beiträge weiter aus

Eltern, die ihre Kinder zu Hause betreuen, müssen weiterhin keine Elternbeiträge zahlen. Laut Stadt werden die Kita-Beiträge nur fällig, wenn auch eine Notbetreuung oder eine anderweitige Betreuung in Anspruch genommen wird. Darüber informierte jetzt das Amt für Jugend, Familie und Bildung.

8:02 Uhr: Stadt öffnet Spiel- und Sportplätze

Sport- und Spielplätze sind ab sofort wieder geöffnet. Das hat die Stadt mitgeteilt. Die geltenden Abstands- und Hygieneregeln müssen allerdings weiterhin eingehalten werden. Alle Infos dazu in unserem Artikel.

7:01 Uhr: Schulstart für weitere Klassen

In Leipzig gehen ab Mittwoch wieder mehr Kinder in die Schulen. Nach den Abschlussklassen folgen nun die Klassen, die im kommenden Jahr die Schule beenden sowie die Grund – und Förderschüler der 4. Klassen. Eine weitere Öffnung für die anderen Schüler, stellte Kultusminister Christian Piwarz ab dem 25. Mai in Aussicht.

5. Mai 2020

19:27 Uhr: Land und Kommunen einigen sich auf Corona-Schutzschirm für Kommunen


Sachsens Städte und Gemeinde sollen in der Corona- Krise einen Schutzschirm erhalten. Das vereinbarten die Landesregierung und die kommunalen Spitzenverbände am Dienstag in Dresden. Insgesamt stehen gut 750 Millionen Euro zur Verfügung. Das Geld dient dazu, den erwarteten Einbrüchen bei Steuereinnahmen sowie Aufwendungen für zusätzliche Aufgaben in der Pandemie zu begegnen. Es gehe darum, die Städte und Gemeinden mit einem Gesamtpaket zu stabilisieren, hieß es. Die Kommunen rechnen allein für dieses Jahr mit Steuerausfällen von rund einer Milliarde Euro - hauptsächlich bei der Gewerbesteuer. Der Landtag muss dem Schutzschirm noch zustimmen. (dpa)

19:05 Uhr: Handballer vom SC DHfK sind wieder ins Mannschaftstraining eingestiegen

Die Handballer vom SC DHfK sind wieder ins Mannschaftstraining eingestiegen. Mit Sondergenehmigung ging es in die Sporthalle an der Brüderstraße. Jeder Spieler hat dabei einen eigenen Platz in der Halle zugeteilt bekommen, an dem an persönlichen Geräten trainiert werden konnte. Künftig sollen zwei Einheiten pro Woche absolviert werden, hieß es vom Verein. Damit wolle man die Spieler fit halten und das Verletzungsrisiko minimieren.

16:55 Uhr: Delitzscher Stadtfest abgesagt

Das diesjährige Stadtfest in Delitzsch ist nun auch abgesagt worden. Geplant war das Fest für das erste Juliwochenende. Die Absage betrifft auch den historischen Peter & Paul-Markt, so heißt es von der Stadt.

16:45 Uhr: Spielplätze ab morgen wieder geöffnet

Die 300 öffentlichen Spielplätze in Leipzig werden so langsam wieder zum Leben erweckt. Denn ab morgen ist das Spielen dort offiziell wieder erlaubt. Laut Stadt werden heute bereits die ersten Absperrungen entfernt. Das Ordnungsamt wird trotzdem patrouillieren, denn Hygiene- und Abstandsregeln müssen weiterhin eingehalten werden.

15:05 Uhr: Erstmals in Leipzig zwei Tage ohne Neuinfektionen

Erstmals gibt es in Leipzig innerhalb von zwei Tagen keine Neuansteckungen. Laut Stadtsprecher Matthias Hasberg, ist kein Covid 19-Test am Sonntag oder gestern am Montag positiv ausgefallen. Leipzig hat demnach aktuell 576 Infizierte. 20 davon befinden sich im Krankenhaus, fünf auf der Intensivstation.

14:33 Uhr: Falsche Polizisten kassieren erneut Corona-Bußgeld

Erneut sind offenbar falsche Polizisten in Zusammenhng mit den Corona-Schutzbestimmungen unterwegs. Laut Bundespolizei gaben sich Unbekannte am 25. April in der S-Bahn von Leipzig nach Halle als zivile Beamte aus. Dabei hätten sie nach Informationen des Opferschutz-Vereins «Weisser Ring» von einer Reisenden ein Bußgeld in Höhe von 50 Euro kassiert - mit der Begründung, dass die Frau kein Berechtigungsschreiben dafür mitführe, um das Land Sachsen verlassen zu dürfen. Bereits Anfang April hatten in Leipzig zwei Männer in Polizeiuniform von einem 28-Jährigen an dessen Wohnungstür 100 Euro kassiert, weil er gegen die Allgemeinverfügung zum Schutz vor Corona verstoßen haben soll.

12:41 Uhr: Oper sagt alle Veranstaltungen bis 20. Mai ab

Weil derzeit noch keine Großveranstaltungen erlaubt sind, hat die Oper alle Veranstaltungen bis zum 20. Mai abgesagt. So lange gilt die aktuelle Corona-Schutz-Verordnung des Freistaats, die u. a. die Einschränkungen festlegt. Die Oper selbst rechnet damit, dass auch danach noch keine Veranstaltungen im eigenen Haus stattfinden können. Eine weitere Verlängerung der Corona-Verordnung sei wahrscheinlich, heißt es auf der Internetseite der Oper.

12:02 Uhr: Kommunen stehen vor enormen finanziellen Einbußen

Der Deutsche Städtetag erwartet infolge der Corona-Krise enorme finanzielle Einbußen für die Kommunen. Die Belastungen liegen nach einer neuen Prognose bei mindestens 20 Milliarden Euro in diesem Jahr. Das teilte Oberbürgermeister Burkhard Jung mit, der aktuell auch Präsident des Städtetages ist.

11:12 Uhr: Urlaub an der Ostsee bald wieder möglich

Sachsen können bald wieder an der Ostsee Urlaub machen. Mecklenburg-Vorpommerns Ministerpräsidentin Manuela Schwesig hat mitgeteilt, dass ab 25. Mai das Einreiseverbot für Touristen aus anderen Bundesländern aufgehoben werden soll. Der Sprecher vom sächsischen Tourismusministerium Jörg Förster hat uns gesagt, dass dann auch Sachsen nach Mecklenburg-Vorpommern reisen könnten.

10:44 Uhr: RB Leipzig darf wieder mit dem Mannschaftstraining beginnen

RB Leipzig darf das Mannschaftstraining wieder aufnehmen. Das bestätigte heute ein Sprecher des Innenministeriums. Er verwies dabei auf die aktuelle Corona-Schutz-Verordnung des Freistaats, laut der Athleten ihren Sport wieder ausüben dürfen, wenn ein Arbeitsvertrag besteht.

10:11 Uhr: Schulen sollen Unterricht selbst gestalten

Sachsens Kultusministerium will den Schulen bei der Gestaltung des Unterrichtes in Corona-Zeiten weitgehend freie Hand lassen. Da die Bedingungen vor Ort an den Schulen so unterschiedlich sind, kann nur eine auf die jeweilige Schule zugeschnittene Planung erfolgen. Das schrieb Ministeriumssprecher Dirk Reelfs im Blog des Kulturressorts.

9:03 Uhr: Erste städtische Bibliotheken öffnen wieder

Einige der städtischen Bibliotheken haben ab heute wieder geöffnet. Nach Angaben der Stadtbibliothek gelte das für die Standorte am Wilhelm-Leuschner-Platz sowie in Grünau-Mitte, Plagwitz, der Südvorstadt, Paunsdorf, Gohlis und Böhlitz-Ehrenberg.

8:01 Uhr: Wildpark in Connewitz geöffnet

Der Wildpark in Connewitz ist seit Montag wieder für Besucher geöffnet. Das teilte das Amt für Stadtgrün und Gewässer mit. Der Erlebnispfad und der Ausstellungsraum bleiben allerdings vorerst dicht. Und auch die Futterautomaten sind nicht befüllt.

4. Mai 2020

16:09 Uhr: Schulen sollen bei Unterricht weitgehend freie Hand bekommen

Sachsens Kultusministerium will den Schulen bei der Gestaltung des Unterricht in Corona-Zeiten weitgehend freie Hand lassen. «Die Unterschiedlichkeit der konkreten Bedingungen an den Schulen ist so groß, dass letztlich nur vor Ort eine auf die Schule zugeschnittene Planung erfolgen kann», schrieb Ministeriumssprecher Dirk Reelfs am Montag im Blog des Kultusressorts. Die Anzahl und die Größe der zur Verfügung stehenden Räume gelte es ebenso zu beachten wie die Gegebenheiten der Schülerbeförderung, hieß es. Es werde angestrebt, dass alle Schülerinnen und Schüler zumindest einmal die Woche zum Unterricht kommen können. (dpa)

15:15 Uhr: 4749 bestätigte Corona-Fälle in Sachsen - 169 Tote

Erneut ist in Sachsen die Zahl der bekannten Corona-Infektionen leicht gestiegen. Am Montag gab es im Freistaat 4749 laborbestätigte Fälle und damit 18 mehr als am Tag zuvor. Mit zwei neuen Todesfällen - aus dem Vogtlandkreis und der Stadt Leipzig - sind bisher insgesamt 169 Covid-19-Patienten im Freistaat gestorben. Die Sterblichkeitsrate - also der Anteil der Todesfälle an allen Infizierten - liegt bei 3,6 Prozent. Die Zahl der Genesenen wird auf etwa 4150 geschätzt, sie sind nicht meldepflichtig. (dpa)

12:44 Uhr: Uniklinik entlässt genesenen Corona-Patienten aus Italien

Der letzte verbliebene italienischer Corona-Patient verlässt am Montag das Uniklinikum (UKL). Wie das UKL mitgeteilt hat, sei er wieder gesund. Er werde nun in einer Reha-Klinik weiterbehandelt.

Der 57-Jährige aus Bergamo kam am 24. März mit einer Militärmaschine in Leipzig an. Er ist der Einzige, der vier in Leipzig aufgenommenen Corona-Patienten aus Italien, der überlebt hat.

12:02 Uhr: Helios-Klinik führt Maskenpflicht ein

Im Herzzentrum und der Helios-Klinik gilt ab sofort eine Maskenpflicht. Wie die Krankenhäuser mitgeteilt haben, betrifft die Regelung sowohl Mitarbeiter als auch Patienten und Besucher. Den Angaben zufolge haben die Kliniken ihre Mitarbeiter bereits in der vergangenen Woche mit Masken ausgestattet. Patienten und Besucher sollen ebenfalls Masken gestellt bekommen.

11:13 Uhr: Gewandhaus zeigt Online-Konzerte

Trotz weiterer Lockerungen dürfen Konzerthäuser wie das Gewandhaus noch nicht wieder öffnen. Das Gewandhaus zeigt deshalb ab Montag (12 Uhr) Konzerte im Internet. Wie es auf der hauseigenen Internetseite heißt, werde damit sowohl Musikern des eigenen Orchesters aber auch freischaffenden Künstlern eine Bühne gegeben. Die Konzerte können über die Website www.leipzigklingtweiter.de angesehen werden.

10:01 Uhr: RB-Spieler werden auf Corona getestet

Am Montag steht die zweite Corona-Testrunde bei den Spielern von RB Leipzig an. Wenn alle gesund sind, will die Mannschaft ab Dienstag dann schon wieder ins Training einsteigen. Am Mittwoch soll dann im Gespräch zwischen Bundeskanzlerin Angela Merkel und den Ministerpräsidenten entschieden werden, wie es mit der Bundesliga weitergeht.

9:03 Uhr: Kundencenter öffnen wieder

Ab Montag öffnen die Kundencenter der Leipziger Stadt- und Wasserwerke wieder. Die Kunden werden allerdings gebeten, sich an die geltenden Abstandregeln zu halten und einen Mund- und Nasenschutz zu tragen.

8:03 Uhr: Mitteldeutsche Regiobahn stellt wieder auf Normalfahrplan um

Im Regionalverkehr sind ab sofort wieder mehr Züge im Einsatz. Wie die Mitteldeutsche Regiobahn (MRB) mitgeteilt hat, gelte nun wieder der normale Fahrplan. Auf der Strecke Leipzig-Döbeln komme es in den Nachtstunden aber noch zu Einschränkungen. Wegen der Corona-Krise hatte die MRB den Fahrplan zuletzt vorrübergehen ausgedünnt.

7:02 Uhr: Lockerungen treten in Kraft

Nach mehrwöchiger Zwangspause dürfen ab Montag wieder viele Betriebe im Dienstleistungssektor öffnen. Neben Friseuren, sind das auch Kosmetik- oder Tattoostudios oder Fußpflegeeinrichtungen. Allerdings gelten strenge Hygiene – und Sicherheitsauflagen. Auch Vereinssport unter freiem Himmel ist wieder möglich. Gibt es ein hygienisches Nutzungskonzept werden auch die Absperrbänder von den Spielplätzen entfernt. Außerdem dürfen Museen, Archive oder Zoos wieder ihre Türen öffnen.

3. Mai 2020

15:42 Uhr: 4731 bestätigte Corona-Fälle in Sachsen - 167 Tote

Erneut ist in Sachsen die Zahl der bekannten Corona-Infektionen leicht gestiegen. Am Sonntag gab es im Freistaat 4731 laborbestätigte Fälle und damit 16 mehr als am Tag zuvor. Mit zwei neuen Todesfällen - aus dem Landkreis Bautzen und dem Erzgebirgskreis - sind bisher insgesamt 167 Covid-19-Patienten im Freistaat gestorben. Die Sterblichkeitsrate - also der Anteil der Todesfälle an allen Infizierten - liegt bei 3,5 Prozent. Die Zahl der Genesenen wird auf etwa 4100 geschätzt, sie sind nicht meldepflichtig. (dpa)

13:33 Uhr: Wirtschaftsminister schlägt Öffnung der Gastronomie für 15. Mai vor

Die seit Wochen wegen der Corona-Pandemie geschlossenen Cafés, Kneipen und ‎Restaurants sollen nach dem Willen von Sachsens Wirtschaftsminister Martin Dulig schnell Klarheit ‎haben, wann sie wieder öffnen können. Sollte es die Entwicklung der Infektionszahlen zulassen, ‎schlägt er eine Öffnung der Außenbereiche unter strengen Auflagen für den 15. Mai vor, sagte der ‎SPD-Politiker der Deutschen Presse-Agentur am Sonntag. «Man könnte testen, ob die ‎Sicherheitsvorkehrungen funktionieren, bevor sich alles am Pfingstwochenende ballt.»‎

Den 15. Mai wolle Dulig dem Ministerpräsidenten mit Blick auf die nächste Bund-Länder-Schalte am 6. ‎Mai vorschlagen. Gemeinsam mit Kulturministerin Barbara Klepsch (CDU) und Verbänden werde ‎derzeit an einem Stufenplan gearbeitet, so Dulig. «Soweit es geht, sollten wir das bundeseinheitlich ‎abstimmen.» Zu Pfingsten könnten dann weitere Lockerungen - etwa für den Innenbereich in der Gastronomie - folgen. ‎

12:08 Uhr: Zoo Leipzig stellt Ticketsystem wegen Öffnung um

Der Zoo Leipzig darf ab morgen wieder öffnen. Damit sich keine Schlangen bilden und nicht zu viele Besucher auf einmal im Zoo sind, wurde das Ticket-System umgestellt. Laut Zoo-Direktor Jörg Junhold müssen Besucher nun vorab im Internet die Eintrittskarten kaufen. Darauf sind der Tag und der Zeitraum vermerkt. Denn die Tickets gelten vorerst nicht mehr für den ganzen Tag. Wegen der Einschränkungen gelten vorerst die etwas günstigeren Winterpreise. Auch wer eine Jahreskarte hat, muss ein zusätzliches Online-Ticket lösen. Das ist laut Zoo aber kostenlos.

10: 00 Uhr: Jedes dritte Unternehmen in Leipzig hat Kurzarbeit beantragt

Mehr als jeder dritte Betrieb in der Region Leipzig hat seit Anfang der Corona-Krise Kurzarbeit angemeldet. Das hat uns die Arbeitsagentur auf Anfrage mitgeteilt. Von den knapp 6.300 Anträgen wurde der Großteil bereits bearbeitet, heißt es. Es würden aber täglich neue Anträge eingehen. Die Bearbeitungszeit ist im Vergleich zum Anfang der Krise deutlich zurückgegangen. Während sie zu Beginn bei fast fünf Wochen lag, müssen Betroffene inzwischen nur noch etwa eine Woche auf die Bearbeitung warten.

Um die Bearbeitungszeit zu senken hatte die Arbeitsagentur die Zahl der Sachbearbeiter zum Teil verzehnfacht. Außerdem wird seit einigen Wochen im Zweischichtsystem von 6 Uhr bis 22 Uhr gearbeitet.

2. Mai 2020

15:43 Uhr: Uni Leipzig verlegt alle Veranstaltungen für Studenten ins Internet

An der Uni Leipzig wird es bis zum Herbst keine klassischen Vorlesungen und Seminare geben. Wie die Uni mitgeteilt hat, sollen stattdessen alle Veranstaltungen digital stattfinden.

Ein Mitglied des Uni-Senats fordert unterdessen, das Semester komplett freiwillig zu gestalten. Es gehe unter anderem darum, dass Studenten Prüfungen ohne Konsequenzen absagen können, sagte uns Senats-Mitglied Christopher Hermes. Die TU Dresden hat in dieser Woche eine ähnliche Variante beschlossen. Am Dienstag wird auch der Senat der Uni Leipzig darüber beraten.

14:14 Uhr: 4715 bestätigte Corona-Fälle in Sachsen - 165 Tote

Erneut ist in Sachsen die Zahl der bekannten Corona-Infektionen leicht gestiegen. Am Samstag gab es im Freistaat 4.715 laborbestätigte Fälle und damit 38 mehr als am Tag zuvor. Mit zwei neuen Todesfällen - aus dem Landkreis Meißen und der Stadt Dresden - sind bisher insgesamt 165 Covid-19-Patienten im Freistaat gestorben. Die Sterblichkeitsrate - also der Anteil der Todesfälle an allen Infizierten - liegt bei 3,5 Prozent. Die Zahl der Genesenen wird auf etwa 4.050 geschätzt, sie sind nicht meldepflichtig.

Die Zahlen der bestätigten Corona-Fälle aus der Region Leipzig:

Stadt Leipzig: 570 

Landkreis Leipzig: 186

Landkreis Nordsachsen: 138

11:02 Uhr: Stadtbibliothek testet digitale Besucherampel

Die Leipziger Stadtbibliothek testet ab der kommenden Woche eine digitale Besucherampel. Eine Leipziger Firma hat das Gerät entwickelt, um in der Corona-Zeit für mehr Sicherheit zu sorgen. Der Aufsteller soll automatisch die Kunden zählen, die in die Bibliothek kommen. Außerdem kontrolliert es den richtigen Sitz des Mund-Nasen-Schutzes und gibt weitere Sicherheitshinweise.

8:53 Uhr: Thomaskirche plant erste Gottesdienste

In der Thomaskirche finden am Sonntag erstmals seit der Corona-Krise wieder Gottesdienste statt. Durch eine Ausnahmegenehmigung dürfen bei den Gottesdiensten um 9:30 Uhr und 11 Uhr jeweils 50 Menschen teilnehmen. Das teilte die Thomaskirche mit.

1. Mai 2020

19:20 Uhr: 4677 bestätigte Corona-Fälle in Sachsen - 163 Tote

In Sachsen ist die Zahl der bekannten Corona-Infektionen erneut leicht gestiegen. Am Freitag gab es im Freistaat 4677 laborbestätigte Fälle und damit 21 mehr als am Tag zuvor. Mit fünf neuen Todesfällen - aus dem Landkreis Zwickau, dem Vogtlandkreis und dem Erzgebirgskreis - sind bisher insgesamt 163 Covid-19-Patienten im Freistaat gestorben. Die Sterblichkeitsrate - also der Anteil der Todesfälle an allen Infizierten - liegt bei 3,5 Prozent. Die Zahl der Genesenen wird auf etwa 3950 geschätzt, sie sind nicht meldepflichtig. 

16:29 Uhr: Kommunen verzichten auf Elternbeiträge für Kitas

Eltern, deren Kinder zurzeit wegen der Corona-Krise nicht in Kindertageseinrichtungen, bei der Tagesmutter oder in Horten betreut werden, müssen bis 24. Mai auch keine Beiträge dafür zahlen. Darauf haben sich die kommunalen Spitzenverbände mit dem sächsischen Finanzminister verständigt.  Nur wer die Notbetreuung für systemrelevante Berufe nutzt, muss dafür auch die entsprechenden Elternbeiträge bezahlen. Die Ausfallkosten tragen Kommunen und Freistaat gemeinsam.

15:00 Uhr: Corona-Hotline in Nordsachsen pausiert

Wegen der sinkenden Infektionszahlen in Nordsachsen wird die Hotline des Gesundheitsamts im Landkreis zurückgefahren. Heute und am Sonntag ist die Hotline nicht besetzt. Damit sollen auch die Mitarbeiter geschont werden, teilte das Landratsamt mit. Unter der Woche und samstags sei die Hotline aber weiterhin erreichbar - so z. B. morgen zwischen 8 und 14 Uhr.

12:45: Uhr: „a capella“ Festival Leipzig findet online statt

Trotz Corona-Krise findet das „a capella“-Festival Leipzig statt – und zwar online. Um die ausgefallenen Konzerte zu ersetzen, haben die Veranstalter ein neues Programm erstellt. Von heute bis zum 9. Mai sind an allen Tagen Konzertmitschnitte über die Social-Media-Kanäle des Festivals zu sehen, heißt es in einer Mitteilung. Unter anderem werden das Eröffnungs- sowie das Abschlusskonzert per Stream übertragen.

11:23 Uhr: Leipzig-Pässe werden automatisch verlängert

Wegen der Corona-Krise werden die Leipzig-Pässe automatisch verlängert. Wie das Sozialamt mitgeteilt hat, geht es vor allem um die Pässe, die im April, Mai oder Juni 2020 ausgelaufen sind oder auslaufen werden. Diese gelten automatisch drei weitere Monate. Und das ohne extra Antragstellung. Damit soll vor allem die Besucherzahl in Bürgerämtern reduziert und so das Risiko für eine Ansteckung minimiert werden. (Außerdem sollen so Leipzigerinnen und Leipziger mit geringem Einkommen ohne Unterbrechung den Leipzig-Pass weiterhin nutzen können.)

10:26 Uhr: Kaum Verstöße gegen Quarantäne-Regeln in Leipzig

Corona-Infizierte in Leipzig halten sich zum Großteil an die Quarantäne-Regeln. Das Gesundheitsamt stellt nur bei etwa zwei Prozent der Kontrollen Verstöße fest, sagte uns Stadtsprecher Matthias Hasberg. Das Gesundheitsamt kontrolliert die Anwesenheit zum einen per Telefon, aber auch mit persönlichen Besuchen. Wer nicht ans Telefon geht, begeht keinen Verstoß – wer beim persönlichen Kontrollbesuch nicht zuhause ist aber schon.

30. April 2020

17:12 Uhr: Kabinett beschließt neue Corona-Verordnung

Das Sächsische Kabinett wird am Donnerstagabend eine neue Corona-Verordnung auf den Weg bringen. Darin wird alles geregelt, was ab Montag wieder möglich ist. So dürfen u.a. die Friseure oder Kosmetikstudios wieder ihre Dienstleistungen anbieten. Öffnen dürfen u. a. Tierparks, Museen oder Gedenkstätten. Auch der Vereinssport soll wieder unter freiem Himmel möglich sein. Zu einigen Punkten besteht aber noch Diskussionsbedarf!

15:12 Uhr: Mehr Leipziger Kita- und Schulkinder in Notbetreuung

Die Zahl der Schul- und Kitakinder in der Notbetreuung ist in Leipzig gestiegen. Zwölf Prozent, also etwa jedes achte Kita- oder Schulkind in Leipzig geht inzwischen in die Notbetreuung. Vor zehn Tagen lag der Wert noch bei fünf Prozent. Das hat Stadtsprecher Matthias Hasberg mitgeteilt. Zu erklären ist der Anstieg dadurch, dass inzwischen Mehr Eltern aufgrund ihrer Berufe einen Anspruch auf die Notbetreuung ihrer Kinder haben.

13:23 Uhr: Neunter Corona-Todesfall in Leipzig

In Leipzig ist ein weiterer Mensch am Corona-Virus verstorben. Wie eine Sprecherin des St. Georg-Krankenhauses mitgeteilt hat, handelt es sich um eine 94-jährige Frau. Sie hatte den Angaben zufolge einige Vorerkrankungen und eine Patientenverfügung. Die Zahl der Corona-Toten in Leipzig steigt damit auf neun.

560 Menschen haben sich in der Stadt bisher nachweislich mit dem Coronavirus infiziert.

12:46 Uhr: Leipziger Stadtfest abgesagt

Das Leipziger Stadtfest fällt in diesem Jahr aus. Das hat die Leipziger Tourismus & Marketing GmbH am Donnerstag mitgeteilt. Grund für die Absage sei das Verbot von Großveranstaltungen, dass wegen der Corona-Krise bis Ende August gelte. Das Stadtfest sollte vom 5. bis 7. Juni stattfinden. Mit 250.000 Besuchern hatte die LTM gerechnet.

Unterdessen wurde bereits der Termin für das kommende Jahr bekanntgegeben. 2021 soll das Stadtfest vom 4. bis 6. Juni stattfinden.

10:11 Uhr: Mehr als 500 000 Menschen in Sachsen in Kurzarbeit

In Sachsen sind mehr als eine halbe Million Menschen in Kurzarbeit. 42 Prozent aller rund 111 500 Betriebe im Freistaat haben im Zuge der Corona-Krise für mehr als 520 000 Mitarbeiter Kurzarbeit angezeigt, wie die Landesarbeitsagentur am Donnerstag mitteilte. Zugleich stieg die Arbeitslosenquote von März auf April um 0,6 Prozentpunkte auf 6,1 Prozent,

9:03 Uhr: Arbeitslosenzahlen in Leipzig deutlich angestiegen

Die Arbeitslosenzahlen in Leipzig sind im April deutlich angestiegen. Erstmals macht sich die Corona-Krise in der Statistik bemerkbar, sagte uns Arbeitsagentur-Sprecher Hermann Leistner. Stand April waren rund 23.000 Leipziger arbeitslos gemeldet, knapp 3.000 mehr als im Vormonat. Für einen Monat wie den April ist das ungewöhnlich. Im Normalfall gehen die Zahlen im Frühjahr zurück, so Leistner. Die Arbeitsagentur geht davon aus, dass die Zahlen auch im Mai weiter steigen werden.

7:42 Uhr: Tausende Verstöße gegen sächsische Corona-Schutz-Verordnung

Seit rund sechs Wochen ziehen Polizisten, teilweise mit Unterstützung  der Bundespolizei durch die Stadt und kontrollieren, ob sich alle Leipziger an die Corona-Regeln halten. Laut Stadt wurden seitdem Bußgelder in Höhe von 8.800 Euro ausgestellt - aufgeteilt auf knapp 60  Bescheide. Leipzig liegt damit im Mittelfeld. Spitzenreiter ist Chemnitz. Dort wurden bereits 250 Bescheide mit einem Gesamtwert von 45.000 erlassen. In Dresden hingegen wurden bislang nur Verwarnungen ausgesprochen, ein Bußgeldbescheid wurde noch nicht ausgegeben.

6:08 Uhr: Stadt will Solo-Selbstständige unterstützen 

Mit einem Hilfsprogramm will die Stadt den sogenannten Solo-Selbstständigen helfen. Die können ab sofort einen einmaligen Zuschuss von 2.000 Euro beantragen. Laut Stadt kann das Geld zusätzlich zu den Hilfen des Bundes beantragt werden. Antragsberechtigt sind Einzelunternehmer mit Sitz in Leipzig die von der Corona-Krise betroffen sind und keine Angestellten haben. Insgesamt stellt die Stadt fünf Millionen Euro für das Hilfsprogramm zur Verfügung.

29. April 2020

18:12 Uhr: Schüler aus sozial schwachen Familien können sich Schulessen nach Hause liefern lassen

Kinder und Jugendliche aus sozial schwächeren Familien können sich ab sofort das Schulessen nach Hause liefern lassen - und zwar kostenfrei. Das hat die Stadt heute mitgeteilt. Ausführliche Infos dazu in unserem Artikel.

17:29 Uhr: Stadt legt neue Hygienemaßnahmen für Leipziger Schulen fest

Viertklässler und Schüler, die im kommenden Jahr ihren Abschluss machen, dürfen ab nächstem Mittwoch wieder in die Schule. Die Stadt hat jetzt auch konkrete Hygienemaßnahmen festgelegt. Schüler, Lehrer und alle anderen Beteiligten bekommen Masken gestellt – können aber selbst entscheiden ob sie die Masken tragen wollen. Eine Pflicht gibt es vorerst nicht, sagte uns Annett König aus dem Amt für Jugend, Familie und Bildung.

Neben den Masken sollen alle Schulen mit ausreichend Desinfektionsmittel, Einweghandschuhen und anderen Hygieneartikeln ausgestattet werden. Außerdem werden die Räume und Möbel zusätzlich gereinigt und desinfiziert.

17:10 Uhr: Scheibenholz verlegt Aufgalopp ins Internet

Der jährliche Aufgalopp im Scheibenholz wird wegen der Corona-Krise ins Internet verlegt. Nach Angaben der Galopprennbahn ist am 1. Mai ein Ersatzprogramm mit virtuellem Stallrundgang, einer Auktion und einem Live-Talk mit Schriftsteller Clemens Meyer geplant.

16:12 Uhr: S-Bahn in Connewitz wegen Corona-Verdacht gestoppt

Am S-Bahnhof Connewitz musste am Morgen eine S-Bahn einen Notstopp einlegen. Ein Passagier gab an, mit Corona infiziert zu sein. Der polizeibekannte 38-Jährige wurde ins Krankenhaus gebracht. Die übrigen Passagiere konnten im Anschluss ihre Fahrt fortsetzen.

15:45 Uhr: Porsche fährt Produktion in Leipzig wieder hoch

Nach sechs Wochen Stillstand fährt Porsche die Produktion in Leipzig ab Montag wieder hoch. Die Beschäftigten im Werk sollen ihre Arbeit schrittweise wieder aufnehmen und die Produktion stufenweise wieder in Gang bringen, teilte der Autobauer mit. Um die Mitarbeiter zu schützen wurde den Angaben zufolge ein umfassender Katalog an Maßnahmen beschlossen - darunter Abstands- und Hygieneregeln.

Porsche hatte die Produktion in Leipzig am 21. März gestoppt, weil es wegen der Corona-Krise Engpässe bei der weltweiten Lieferkette gab.

15:12 Uhr: Kretschmer kündigt weitere Lockerung an

Sachsens Regierungschef Michael Kretschmer hat in der Corona-Krise eine weitere Lockerung von Einschränkungen für die Zeit ab dem 25. Mai angekündigt. Als Beispiel nannte er heute im Sächsischen Landtag den Kita-Betrieb. Alles sei aber von der Entwicklung der Pandemie abhängig.

14:38 Uhr: Gesundheitsamt in Nordsachsen fährt Hotline zurück

Wegen der sinkenden Infektionszahlen in Nordsachsen wird die Hotline des Gesundheitsamts in dem Landkreis zurückgefahren. Am 1. und 3. Mai (Freitag/Sonntag) ist die Hotline nicht besetzt. Damit sollen auch die Mitarbeiter geschont werden. Unter der Woche und samstags sei die Hotline aber weiterhin erreichbar, teilte das Landratsamt mit. Die Nummern der Corona-Hotline im Landkreis Nordsachsen: 03421-758 5555 und 03421-758-5556.

13:33 Uhr: Motorrad Grand Prix am Sachsenring abgesagt

Der Motorrad Grand Prix auf dem Sachsenring fällt in diesem Jahr aus. Erst 2021 wird es das Rennen wieder geben. Das teilten heute die Veranstalter mit. Grund für die Absage sei das Verbot von Großveranstaltungen, das bis Ende August gilt.

11:44 Uhr: Reisebüros und Tanzschulen protestieren auf Augustusplatz

Auf dem Augustusplatz sind heute zwei Kundgebungen geplant. Sowohl die Reisebüros als auch die Tanzschulen der Stadt wollen auf ihre missliche Lage in der Corona-Krise aufmerksam machen. Die Kundgebung der Reisebüros ist für 15 Uhr angemeldet. Die Tanzschulen wollen ab 18 Uhr mit einem Flashmob auf sich aufmerksam machen.

9:02 Uhr: 6,6 Millionen Schutzmasken kommen am Flughafen Leipzig/Halle an

Am Flughafen Leipzig/Halle landet am Mittwoch eine Maschine mit 6,6 Millionen Schutzmasken aus China. Das teilte die Bundeswehr mit. Transportiert wird die Schutzausrüstung mit einer Antonow 124 - einem der größten Frachtflugzeuge der Welt. Es ist der letzte von drei Transport-Flügen der sogenannten Luftbrücke zwischen China und Deutschland. Die erste Lieferungen kam bereits am Sonntag am Flughafen Leipzig/Halle an, die zweite am Montag. Insgesamt werden so rund 25 Millionen Schutzmasken nach Deutschland gebracht. Die Masken sollen im ganzen Bundesgebiet verteilt werden.

8:08 Uhr: Die Vorbereitungen für weitere Lockerungen in Sachsen laufen.

Sachsen bereitet aktuell weitere Lockerungen der Corona-Vorschriften vor! Am Donnerstag wird es dazu einen endgültigen Beschluss geben. Bereits gestern hatte sich das Sächsische Kabinett über wichtige Punkte ausgetauscht. So können ab dem 4. Mai die Möbelhäuser und Friseure öffnen - Kosmetikstudios oder Fußpflege dürfen ihre Dienstleistungen wieder anbieten. Ab dem 6. Mai starten zudem die Vor Abschlussklassen an Gymnasien, Berufsbildenden Schulen, Ober- und Förderschulen sowie die 4. Klassen der Grundschulen wieder mit Unterricht. Eine zu schnelle Kita-Öffnung lehnte Kultusminister Christian Piwarz ab. In den kommenden Tagen soll ein Konzept erarbeitet werden, wie der Betrieb wieder loslaufen könnte. Tagesmütter dürfen bereits ab Montag wieder arbeiten.
 

6:10 Uhr: Grimma: Muldental-Triathlon abgesagt

Der Muldental-Triathlon in Grimma fällt in diesem Jahr aus. Die veranstalter haben den für Anfang Juli geplanten Wettbewerb abgesagt. Einen Ausweichtermin für den Triathlon gebe es nicht, heißt es in einer Mitteilung. Die angemeldeten Sportler sollen nun über die Absage persönlich informiert werden und ihre Teilnehmerbeiträge zurückbekommen. Auch den geplanten Kids-Cup haben die Veranstalter abgesagt.

28. April 2020

16:34 Uhr: Freistaat gibt weitere Lockerungen bekannt

Neben Friseuren dürfen ab 4. Mai auch Kosmetiker und Fußpfleger in Sachsen wieder öffnen - Ebenso Möbelhäuser. Außerdem wird der Freistaat auch Lockerungen bei der 800 Quadratmeter Regelung für Geschäfte vornehmen, sagte Wirtschaftsminister Martin Dulig bei einer Pressekonferenz am Dienstagnachmittag. Ob die Regelung komplett gekippt wird, stehe aber noch nicht fest. Konkret Auskünfte wird es erst am Donnerstag geben, wenn die neue Corona-Schutz-Verordnung vom Freistaat verabschiedet wird.

16:04 Uhr: Leipziger Museen öffnen ab 7. Mai

Die städtischen Museen in Leipzig wollen ab der nächsten Woche wieder öffnen. Allerdings nicht wie von Ministerpräsident Michael Kretschmer angekündigt am Montag, sondern erst am Donnerstag. Das hat das Kulturdezernat jetzt mitgeteilt. Die Mitarbeiter bereiten derzeit alles für die Öffnung vor. Welche Hygieneregeln in den Museen gelten werden, ist noch nicht klar.

14:40 Uhr: Schulen öffnen für weitere Klassen

Die Schulen in Sachsen öffnen ab 6. Mai für weitere Klassen. Das kündigte Kultusminister Christian Piwarz heute an. Betroffen sind die Schüler, die im nächsten Jahr ihren Abschluss machen – aber auch die Grundschüler der 4. Klassen. Die Regelung gilt für alle Schulformen. Also für Gymnasien, Berufsbildende Schulen, Oberschulen und Förderschulen. Wann die Schule für alle anderen Klassen wieder losgeht, ist noch nicht bekannt.

13:50 Uhr: Kultusministerium sieht weitere Kita-Öffnung kritisch

Das sächsische Kultusministerium hält eine Öffnung von Kitas derzeit nicht für möglich. Anders als an Schulen ist aus Ministeriumssicht die Einhaltung von Abstands- und Hygieneregeln bei kleinen Kindern kaum möglich. Bisher fehlt es auch an Konzepten von Gesundheitsexperten, heißt es aus dem Kultusministerium.

Eine mögliche Maskenpflicht für Erzieher wird ebenfalls kritisch gesehen. Es sei nicht klar, ob Kindern sowetwas zugemutet werden könne, sagte ein Sprecher des Ministeriums. Auch Leipzigs Oberbürgermeister Burkhard Jung hatte sich aus pädagogischen Gründen zuletzt gegen eine Maskenpflicht in Kitas ausgesprochen.

12:21 Uhr: RB Leipzig startete nächste Spendenaktion

RB Leipzig hat eine weitere Spendenaktion gestartet. Dieses Mal wird Geld für die Arche in Leipzig gesammelt. RB spendet dem Verein einen festen Betrag von 20.000 Euro. Um die Summe zu erhöhen, werden in den kommenden Tagen noch Teamutensilien der Spieler versteigert, teilte der Verein mit.

11:02 Uhr: Stadtrat tagt zum ersten Mal seit Corona-Pause

Zum ersten Mal in der Corona-Zeit tagt am Mittwoch der Leipziger Stadtrat - allerdings nicht wie gewohnt im Neuen Rathaus, sondern in der Kongresshalle am Zoo. Dort gebe es genug Platz, damit die Abstandsregeln eingehalten werden können, sagte uns eine Sprecherin der Stadt. Außerdem werden von allen Teilnehmern zu Beginn persönliche Daten notiert, damit bei einer möglichen Infektion auch alle Kontaktpersonen ausfindig gemacht werden können.

07:40 Uhr: Ministerium räumt Fehler bei Kramp-Karrenbauer-Besuch in Leipzig ein

Nachdem sich gestern beim Besuch von Verteidigungsministerin Kramp-Karrenbauer in Leipzig nicht alle an die Abstandsregeln gehalten haben, räumt das Ministerium Fehler ein. Man bedauere sehr was passiert ist und wolle die eigene Organisation überprüfen, schreibt das Verteidigungsministerium auf Twitter. Bei einem Pressetermin rund um den Transport von knapp 10 Millionen Schutzmasken hatten viele der Anwesenden nicht auf den Sicherheitsabstand geachtet.

27. April 2020

15:20 Uhr: Jung spricht sich für Spielplatz-Öffnungen aus

Oberbürgermeister Burkhard Jung spricht sich für eine Öffnung der Spielplätze in der Stadt aus. Über das Thema wurde im Corona-Krisenstab gesprochen, sagte uns Stadtsprecher Matthias Hasberg. Jung halte eine Öffnung pädagogisch für sinnvoll, medizinisch sei die Entscheidung aber weiterhin schwierig. Derzeit werde über spezielle Hygienemaßnahmen nachgedacht. Auch die Abstandsregel müsste auf den Spielplätzen gelten, so Hasberg.

14:02 Uhr: Kultusminister beraten über Schulen

Die Kultusminister der Länder beraten am Montag wie es mit dem Schulbetrieb weiter gehen soll. In Sachsen sind bereits wieder die Abschlussklassen in den Schulen. Die Abiturienten legen bereits ihre Prüfungen ab. Spannend ist, ob die Minister einen Plan für alle anderen Schüler vorlegen.

12:33 Uhr: Zwei weitere Corona-Todesfälle

In Leipzig sind zwei weitere Patienten an den Folgen des Coronavirus verstorben. Wie uns eine Sprecherin des St. Georg-Krankenhauses gesagt hat, waren beide um die 80 Jahre alt und hatten Vorerkrankungen. Die beiden hätten zudem Patientenverfügungen gehabt - wollten also nicht intensivmedizinisch behandelt werden. Die Zahl der Corona-Todesfälle in Leipzig steigt damit auf sieben.

Insgesamt gibt es bisher 543 bestätigte Corona-Fälle in der Stadt.

10:07 Uhr: Der Flieger mit den Schutzmasken ist am Flughafen Leipzig/Halle gelandet

Pünktlich ist die Antonow An-225, der weltgrößte Frachtflieger, am Flughafen Leipzig/Halle gelandet.

09:45 Uhr: Annegret Kramp-Karrenbauer ist in Leipzig angekommen

Bundesverteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer ist in Leipzig angekommen. Sie nimmt heute über 10 Millionen Schutzmasken in Empfang.

Die Lieferung soll gegen 10 Uhr am Flughafen Leipzig/Halle landen. 

08:41 Uhr: Kultusminister zufrieden mit Wiederaufnahme des Schulbetriebs

Sachsens Kultusminister Christian Piwarz (CDU) hat angesichts der teilweisen Wiederaufnahme des Schulbetriebs im Freistaat ein positives Fazit gezogen. «Ich bin sehr, sehr zufrieden, wie die erste Woche hier in Sachsen gelaufen ist», sagte der Politiker am Montag im ARD-Morgenmagazin. Man habe die Sorgen der Schüler ernst genommen und das Mögliche im Rahmen des Gesundheitsschutzes umgesetzt. (dpa)

07:33 Uhr: Corona bremst Freizeitparks aus - Existenz bedroht

Eigentlich sollte zu Ostern die Saison in den Freizeitparks Sachsens, Sachsen-Anhalts und Thüringens beginnen. Sie alle waren startklar. Doch das Corona-Virus bremste sie aus. Für Betreiber und Mitarbeiter ist es eine Katastrophe. Selbst wenn sie im Sommer wieder öffnen dürfen, sind die Verluste nicht mehr wettzumachen. Allein das Ausbleiben des Ostergeschäftes habe eine halbe Million Euro Verlust gebracht, sagte der Besitzer der Westernststadt Pullman City im Harz, Wolfgang Hagenberger. (dpa)

06:27 Uhr: Sachsen will weitere Corona-Vorschriften lockern

Sachsen will weitere Corona-Vorschriften lockern! Das kündigte Ministerpräsident Michael Kretschmer nach einem Gespräch mit Sachsen-Anhalts Regierungschef Reiner Haseloff an. So sollen ab dem 4. Mai nicht nur die Friseure wieder öffnen, sondern auch Bibliotheken, Museen, Zoos und botanische Gärten – natürlich unter Einhaltung aller Hygienemaßnahmen. Einen kleinen Lichtblick gibts auch für die Gastronomen. So könne man darüber nachdenken, erst die Außenbereich wieder zu öffnen, so Kretschmer. Ein möglicher Zeitraum wäre zwischen Himmelfahrt und Pfingsten.

05:18 Uhr: Maschine mit 10 Millionen Schutzmasken landet am Flughafen Leipzig/Halle

Am Flughafen Leipzig/Halle wird am Vormittag eine Großlieferung von etwa 10 Millionen Schutzmasken erwartet. Wie die Bundeswehr mitgeteilt hat, soll die Maschine aus China gegen 10 Uhr ankommen. Es ist einer von drei Transport-Flügen der sogenannten Luftbrücke zwischen China und Deutschland. Die erste Lieferungen kam bereits gestern am Flughafen Leipzig/Halle an. Eine weitere soll folgen. Insgesamt werden so rund 25 Millionen Schutzmasken nach Deutschland gebracht. Die größte der drei Lieferungen wird Bundesverteidigungsministerin Kramp-Karrenbauer heute am Flughafen Leipzig/Halle entgegennehmen.

26. April 2020

18:02 Uhr: Freistaat arbeitet an weiteren Lockerungen

In Sachsen könnte es ab 4. Mai weitere Lockerungen der Corona-Maßnahmen geben. Ministerpräsident Kretschmer stellte gestern bei einer Pressekonferenz in Halle in Aussicht, dass dann Zoos, Bibliotheken, botanische Gärten und Museen wieder öffnen können. Kretschmer denkt außerdem darüber nach, die 800-Quadratmeter-Grenze bei Geschäften zu lockern und dafür die Kundenanzahl zu begrenzen. Für die Gastronomie werde an einem Regel-Katalog gearbeitet. Erste Lockerungen könnte es für die Gastro-Betriebe zwischen Himmelfahrt und Pfingsten geben, so Kretschmar.

14:02 Uhr: Leipziger Krankenhäuser forschen zum Coronavirus

Die Uni Leipzig, das Uniklinikum und das St. Georg-Krankenhaus arbeiten aktuell an vier verschiedenen Corona-Studien. Laut Wissenschaftsministerium wird in Leipzig u. a. getestet, ob Blutdruckmedikamente bei der Heilung des Virus helfen. Auch der Einsatz von Beatmungsgeräten soll mit Hilfe einer Studie verbessert werden. Außerdem wird untersucht ob kranken Patienten das Blutplasma von genesenen Patienten hilft. Wie sich Antikörper gegen das Virus bei älteren Menschen bilden, wird in einer weiteren Studie erforscht.

Das Wissenschaftsministerium fördert drei der vier Studien mit 300.000 Euro.

12:22 Uhr: Freibäder bereiten sich auf Öffnung vor

In wenigen Wochen würden eigentlich die Freibäder in Leipzig öffnen. Ob das in der aktuellen Corona-Situation möglich ist, bleibt weiter offen. Wie uns Sportbäder-Sprecherin Katja Gläß gesagt hat, laufen derzeit die Vorbereitungen für eine mögliche Öffnung Mitte Mai. Anlagen und Becken werden gereinigt und die Grünanlagen auf Vordermann gebracht. Ob es aber tatsächlich zur Öffnung kommt, hänge von den Entscheidungen des Freistaats oder des Bundes ab. Denkbar wären z. B. Abstandsregeln oder eine festgelegte Anzahl an Badegästen, so Gläß.

11:12 Uhr: Stadt will Gewerbetreibenden bei der Miete helfen

Die Stadt will Gewerbetreibenden helfen, die ihre Geschäfte in städtischen Immobilien haben. Wie das Wirtschaftsdezernat mitgeteilt hat, können die Betroffenen Mieten und Nebenkosten zinsfrei stunden. Dafür müssten sie lediglich einen Antrag stellen. Das Angebot gelte vorerst für die Monate März bis Juni, könnte aber sogar noch verlängert werden, heißt es weiter. Im Einzelfall würde die Verwaltung auch komplett auf Mieten verzichten. Der Stadtrat muss in der kommenden Woche noch sein OK geben.

10:17 Uhr: 15.000 Euro Spenden bei Charity-Marathon in Leipzig gesammelt

Der Leipziger Künstler Michael Fischer-Art und unser Moderator Roman Knoblauch haben mit ihrem Charity-Lauf 15.000 Euro Spenden gesammelt. Die beiden sind am Samstag die Originalstrecke des Leipzig-Marathons gelaufen. Der eigentliche Leipzig-Marathon war wegen der Corona-Krise abgesagt worden.

Gespendet hatten u. a. Ex-RB-Trainer Ralf Rangnick und RB-Geschäftsführer Oliver Mintzlaff. Das Geld geht an Sportler und Vereine in der Stadt, die von der Corona-Krise besonders stark betroffen sind.

8:23 Uhr: Nikolaikirche plant Kurzgottesdienste

In Leipzig finden Sonntag wieder erste Gottesdienste statt. Möglich macht das die gelockerte Corona-Verordnung des Freistaats. Die erlaubt allerdings lediglich 15 Personen pro Gottesdienst. Die Nikolaikirche will deshalb zwischen 10 Uhr und 12 Uhr drei kleine Gottesdienste abhalten. Die Thomaskirche hingegen verzichtet vorerst auf die klassischen Andachten. Dafür zeigt die Kirche wieder Gottesdienste im Internet.

25. April 2020

17:28 Uhr: Anstieg der Coronainfektionen - drei Viertel der Patienten genesen

 

Die Zahl der bekannten Coronainfektionen steigt in Sachsen weiterhin leicht an. Inzwischen gelten aber mehr als drei Viertel der Infizierten im Freistaat wieder als genesen. Wie das Sozialministerium mitteilte, waren am Samstag 4507 Infektionen gemeldet - 28 mehr als am Freitag. Rund 3430 der positiv auf SARS-CoV-2 Getesteten gelten inzwischen wieder als gesund. Das sind 76 Prozent aller Fälle. Diese Zahlen sind Schätzwerte, da Genesene nicht meldepflichtig sind.

147 Menschen sind bisher in Sachsen an Covid-19 gestorben. Insgesamt sechs neue Todesfälle meldeten am Samstag die Kreise Bautzen, Mittelsachsen, Görlitz sowie der Erzgebirgskreis. Die Sterblichkeitsrate - also der Anteil der Todesfälle an allen Infizierten - liegt in Sachsen bei 3,3 Prozent. (dpa)

13:25 Uhr: Der Zoo Leipzig hofft auf Finanzhilfe vom Freistaat

Der Zoo Leipzig hofft in der Corona-Krise auf Hilfe vom Freistaat Sachsen. Pro Woche hat der Zoo eine halbe Million Euro Einbußen durch fehlende Eintrittsgelder. Man hoffe, dass der Freistaat die Tierparks damit nicht alleine lässt, sondern eine faire Lösung findet, sagte Zoodirektor Jörg Junhold. Derzeit liefen Vorbereitungen auf eine eventuelle Wiedereröffnung am 4. Mai, natürlich unter verschärften Hygienemaßnahmen.
 

11:23 Uhr: Uni Leipzig verlegt Informationstag ins Internet

Eigentlich sollten sich heute etwa 4.000 Menschen in Leipzig über ein Studium an der Uni informieren. Wegen der Corona-Krise kann der Studieninformationstag aber nicht wie gewohnt stattfinden und wird deshalb ins Internet verlegt. Auf der Seite "leipzig-studieren.de" können sich angehende Studenten über das Angebot der Uni informieren. (Dort finden sich u. a. eine Übersicht der Studiengänge, eine digitale Campustour und verschiedene Vorlesungen im Videoformat.)

10:05 Uhr: Gesundheitsministerin rät von langen Tagesausflügen ab

Erstes Wochenende nach den vorsichtigen Lockerungen der Corona-Vorschriften im Freistaat. Trotz der Möglichkeit wieder Tagesausflüge zu machen, rät Gesundheitsministerin Petra Köpping zur Vorsicht. Nach wie vor steigen die Zahlen der Infektionen und Todesfälle. Sie empfiehlt auch weiterhin zu Hause zu bleiben oder im näheren Wohnumfeld an die frische Luft und in die Natur zu gehen. Trips sind nicht verboten, allerdings Übernachtungen. Seit Montag gelten vorsichtige Lockerungen der Corona-Vorschriften, über weitere wird nachgedacht. So sollen ab dem 4. Mai wieder Friseurgeschäfte unter Einhaltung von Hygienemaßnahmen wieder öffnen dürfen.
 

24. April 2020

15:45 Uhr: NeuSeenLand Musikfest wird verschoben

Das NeuSeenLand Musikfest wird auf das kommende Jahr verschoben. Das teilten die Veranstalter mit. Eigentlich sollte es vom 9. Bis 12. Juli in Zwenkau stattfinden. Die neuen Termine im nächsten Jahr sind ebenfalls im Juli. Tickets können zurückgegeben oder gleich für das nächste Jahr behalten werden, heißt es von den Veranstaltern.

15:00 Uhr: Friseure dürfen wieder öffnen

Ab dem 4. Mai dürfen in Sachsen wieder die Friseure ihre Salons öffnen. Allerdings gelten dafür einige Voraussetzungen. Wie Wirtschaftsminister Martin Dulig sagte müssen Hygienevorschriften eingehalten werden. So müssen sowohl Friseure als auch Kunden einen Mund-Nase-Schutz tragen. Ein entsprechend großer Abstand sei wichti. Beim Betreten des Salons müssen sich Kunden die Hände waschen und desinfizieren – jedem Kunden werden vor dem Schneiden die Haare gewaschen. Wimpernfärben, Rasieren oder Bartpflege sind nicht gestattet.

14:34 Uhr: WGT-Veranstalter halten an Festivalplänen fest

Trotz des geltenden Verbots von Großveranstaltungen halten die Veranstalter des Wave-Gotik-Treffens an ihren Plänen für das Festival zu Pfingsten fest. Man arbeite an unterschiedlichen Möglichkeiten einer Umsetzung, heißt es auf der Internetseite des WGTs. In den Sozialen Medien regt sich dagegen breiter Widerstand.

14:10 Uhr: Aktuelle Infektions-Zahlen

Das Gesundheitsministerium hat die neues Corona-Zahlen veröffentlicht. In Leipzig wurden demnach bisher 541 Fälle registriert. Im Vergleich zum Vortag sind fünf neue dazugekommen.

Im Landkreis Nordsachsen gibt es eine neue bestätigte Infektion. Die Zahl der Corona-Fälle liegt nun bei 130. Der Landkreis Leipzig hat keinen neuen Fall gemeldet. Es bleibt also bei 184 bestätigten Infektionen.

Weder in der Stadt noch in den Landkreisen gibt es neue Todesfälle.

12:02 Uhr: Weniger Radfahrer unterwegs

Über 2 Millionen Radfahrer waren in den letzten zwölf Monaten auf der Karl-Liebknecht-Straße unterwegs. Auf der Semmelweisstraße im Südosten rund eine Million. Das belegen die Messstationen, die dort seit letztem März installiert worden sind. Einen Knick in der Corona-Zeit ist auch festgestellt worden – und zwar an der Messstelle Mantestraße zwischen Neuem Rathaus und Johannapark. Während der starken Ausgangsbeschränkungen waren demnach über 40 Prozent weniger Radler auf der Strecke unterwegs als im Jahr zuvor.

10:34 Uhr: Gastronomen protestieren auf Augustusplatz

Über 200 Gastronomen der Stadt wollen am Freitag um 11 Uhr auf dem Augustusplatz auf ihre bedrohte Existenz aufmerksam machen. 600 leere Stühle sollen ihr Schicksal sehr anschaulich zeigen. Die Aktion findet Deutschlandweit in 50 weiteren Städten statt.

9:44 Uhr: Weniger Straftaten

In Sachsen ist die Kriminalität seit Beginn der Corona-Schutzmaßnahmen zurückgegangen. Das teilte Innenminister Roland Wöller mit. Demnach gingen die gemeldeten Taten ein Viertel zurück. Wie Wöller weiter sagte, betreffe das nahezu alle Deliktbereiche.

9:02 Uhr: Freistaat unterstützt Nachbarland Tschechien

Der Freistaat und das Leipziger Fraunhofer-Institut unterstützen Tschechien bei der Bekämpfung der Corona-Pandemie. Ministerpräsident Michael Kretschmer und Wissenschaftsminister Sebastian Gemkow kommen deshalb heute nach Leipzig. Vor Ort wollen sie sich gemeinsam mit politischen Vertretern aus Tschechien austauschen. Im Zuge dessen übergibt Kretschmer 3.000 Schutzmasken und 2.400 Abstrich-Sets an den tschechischen Regionalhauptmann Puta. 

23. April 2020

17:02 Uhr: Uniklinik sucht Corona-Patienten für Studie

Für eine Corona-Studie sucht das Uniklinikum Leipzig Menschen, die das Virus überstanden haben. Wie es in einer Mitteilung heißt, geht es um eine Therapie, bei der genesene Patienten Blutplasma an Infizierte spenden. Weitere Infos finden Sie unter diesem Link.

15:14 Uhr: Zweiter Corona-Patient im Leipziger Herzzentrum ist verstorben

Der zweite Corona-Patient am Leipziger Herzzentrum ist verstorben. In einer Mitteilung der Klinik hieß es, dass sich der Zustand des 70-Jährigen zuletzt leicht verbessert hätte. Todesursache sei ein Multiorganversagen. Bereits am vergangenen Wochenende ist ein 31-jähriger italienischer Corona-Patient im Herzzentrum verstorben.  

14:02 Uhr: Aktuelle Infektions-Zahlen

Das Gesundheitsministerium hat die neuen Corona-Zahlen veröffentlicht. In der Stadt Leipzig gibt es demnach bisher insgesamt 536 bestätigte Corona-Infektionen, sieben mehr als am Vortag. 

Der Landkreis Leipzig bleibt den Angaben zufolge auf dem Stand des Vortages. 184 Fälle sind registriert, es ist also kein neuer dazugekommen. 

Im Landkreis Nordsachen gibt es dagegen drei neue Fälle. Die Zahl der bestätigten Corona-Infektionen steigt damit auf 129.

12:46 Uhr: Leipzig bekommt 34.000 Masken gespendet

Die Stadt hat in den letzten Tagen noch einmal 34.000 Masken gespendet bekommen. Die kommen u. a. von der Leipziger Firma Heiterblick, der Renim Universität Beijing und der chinesischen Stadt Beijing. Die Masken werden an städtische Einrichtungen verteilt, heißt es in einer Mitteilung.

12:22 Uhr: Hilfs-Programm für Künstler gestartet

Ein neues Programm der Kulturstiftung Sachsen soll ab heute Künstlern helfen. Sie können sich unter dem Titel „Denkzeit„ für ein Stipendium in Höhe von 2.000 Euro bewerben. Das Programm soll sie ermutigen, auch in „Corona-Zeiten“ an ihrer künstlerischen Arbeit festzuhalten.

11:44 Uhr: Oberbürgermeister wünscht sich Kita-Betrieb ohne Masken

Leipzigs Oberbürgermeister Burkhard Jung spricht sich gegen eine Maskenpflicht in Kitas aus. Das teilte Stadtsprecher Matthias Hasberg mit. Den Angaben zufolge halte es Jung pädagogisch nicht für sinnvoll.

In den Leipziger Kitas werden derzeit etwas weniger als 10 Prozent der Kinder betreut, die dort sonst untergebracht sind – aktuell noch ohne Schutzmasken.

11:03 Uhr: Studien zu Corona-Dunkelziffer gestartet

In Sachsen werden aktuell verschiedene Studien durchgeführt um mehr über die Dunkelziffer der Infektionen mit dem Corona-Virus zu erfahren. So werden u.a. in Pflegeeinrichtungen Tests durchgeführt, in denen es bislang keinen Corona-Fall gegeben hat. Die Testkapazitäten wurden stark erweitert – so können in Sachsen bis zu 9.300 Test pro Tag durchgeführt werden, so die Ministerin.

10:15 Uhr: Johanniter-Azubis pendeln wieder

Für die Azubis in systemrelevanten Berufen geht der Unterricht an der Johanniter Akademie in Leipziger weiter. Die angehenden Sozialassistenten, Erzieher, Alten- und Krankenpfleger und Physiotherapeuten pendeln wieder zur Akademie. Wie es in einer Mitteilung heißt, bleiben zwischen den Azubis aber immer mindestens zwei Stühle frei und auch sonst gelte: Abstand halten. In den vergangenen zwei Wochen lief der Unterricht per Mail, über Chats und Livevideos, so die Akademie.

9:44 Uhr: Neues Urteil zur Abstandsregelung

Die Abstandsregeln zum Schutz vor dem Coronavirus müssen auch in Erstaufnahmeeinrichtungen für Asylbewerber eingehalten werden. Das hat das Verwaltungsgericht Leipzig in einem Beschluss bekanntgegeben. Konkret ging es um den Fall eines Asylbewerbers, der sich mit einem anderen Mann ein vier Quadratmeter kleines Zimmer in einer Einrichtung im Landkreis Nordsachsen teilen musste. Das Verwaltungsgericht hob daraufhin die Pflicht des Mannes auf, in dieser Einrichtung zu wohnen.

9:02 Uhr: Weitere Lockerungen in Sicht

Sachsens Regierung arbeitet derzeit an weiteren Lockerungen der Corona-Vorschriften. Bereits am Freitag soll feststehen, welche Bereiche als nächstes öffnen dürfen. Dabei geht es u.a. um Zoos, Bibliotheken und Friseure. Aktuell liefen die Abstimmungen mit den zuständigen Kammern und Verbänden. Am Montag sollen die betroffenen Bereiche informiert werden, unter welchen Voraussetzungen eine Öffnung erfolgen kann. Dabei wird aber auch weiterhin die Entwicklung der Infektionszahlen nicht aus den Augen gelassen, so Ministerpräsident Kretschmer.  

22. April 2020

18:51 Uhr: Videotelefonie statt Besuche im Gefängnis in der Corona-Krise

Sachsens Häftlinge können nun mit Hilfe von Videotelefonie virtuellen Besuch von ihren Familien und Freunden bekommen. Verteilt auf zehn Vollzugsanstalten wurden 33 Videobesuchsplätze eingerichtet, das teilte das Justizministerium mit. Vollzugsbedienstete stellen dabei von einem Notebook aus eine Internetverbindung her. Die Gefangene können dann über einen Monitor mit integrierter Webcam und Headset eine Videoverbindung nutzen. Wegen der Corona-Pandemie gilt in Sachsens Gefängnissen seit mehr als vier Wochen ein Besuchsverbot.
 

18:45 Uhr: U-23 Handballer vom SC DHfK verzichten auf Gehalt

Nach den Handball-Profis hilft jetzt auch die U-23 Mannschaft vom SC DHfK dem eigenen Verein. Wie der Club mitteilte, verzichten die Drittliga-Spieler auf ihre Gehälter für Mai und Juni. Die Saison des SC DHfK II war wie auch die Bundesliga am Dienstag aufgrund der Corona-Pandemie vorzeitig beendet worden.

15:44 Uhr: Leipziger halten sich an Maskenpflicht im ÖPNV

Die Leipziger haben sich scheinbar gut an die Maskenpflicht im ÖPNV gewöhnt. Wie Stadtsprecher Matthias Hasberg heute gesagt hat, würden sich etwa 80 bis 90 Prozent der Menschen an die Vorschrift halten. Das habe ihm das Ordnungsamt so geschildert. Wer in Bus und Bahn keine Maske trägt, werde freundlich darauf hingewiesen, so Hasberg. Insgesamt sei man guter Dinge, dass die Maskenpflicht eingehalten werde.

14:16 Uhr. Französischer Corona-Patient aus Uniklinik Dresden entlassen

In Zeiten von Corona gibt es auch gute Nachrichten. So konnte jetzt ein französischer Covid-19 Patient, der in Dresden behandelt wurde, aus der Klinik entlassen werden. Zeitweise lag der 52jährige aus dem Elsass im künstlichen Koma. Nun hat sich sein Zustand soweit verbessert, das er wieder nach Hause kann. Sachsen hat insgesamt 14 Patienten aus Italien und Frankreich aufgenommen. 2 Italiener haben es nicht geschafft

14:12 Uhr: Landkreis Leipzig: Aktuell 183 bestätigte Corona-Fälle

Aktuell gibt es 183 (+ 3 zum Vortag) bestätigte Infektionsfälle im Landkreis Leipzig. Aktuell sind zwei Einrichtung im Landkreis betroffen.

In Quarantäne sind 174 Personen erfasst. Die Einhaltung der Quarantäne wird durch das Gesundheitsamt kontrolliert. Vier Todesfälle sind derzeit im Landkreis Leipzig im Zusammenhang mit dem Corona-Virus bekannt, so heißt es in einer Mitteilung vom Landkreis. 

11:55 Uhr: Eine halbe Milliarde Euro Corona-Hilfen freigegeben

Der Haushalts-Ausschuss des sächsischen Landtages hat gestern Abend über eine halbe Milliarde Euro für Corona-Hilfen freigegeben. Das hat heute die grüne Fraktionschefin Franziska Schubert mitgeteilt. Das Geld fließe in die Wirtschaft, aber auch in den Sozialbereich. Berücksichtigt würden Kleinstunternehmer, kleine und mittlere Betriebe in der Landwirtschaft und im Gartenbau. Weitere Mittel gebe es für Sport, Kultur und Bildung. Auch Erwerbstätige, die wegen Quarantänemaßnahmen und der Schließung von Kitas und Schulen Verdienstausfall hätten, würden unterstützt.
 

11:42 Uhr: Bildermuseum öffnet virtuell

Das Bildermuseum in Leipzig öffnet heute für alle Kunstfreunde - allerdings virtuell. Am Abend führt ein Kurator des Hauses durch die Räume. Besonderes Augenmerk wird dabei auf den Impressionismus in der Sammlung gelegt, hieß es in einer Mitteilung.

10:22 Uhr: Freistaat verstärkt Kontrollen bei Corona-Hilfen

Die Sächsische Aufbaubank führt mehr Sicherheiten ein, um Betrugsversuche bei der Abrufung der Corona-Soforthilfen zu unterbinden. So muss ein Antragsteller künftig nach der Bewilligung einen Auszahlungsantrag eigenhändig unterschreiben und wieder zurück schicken. Die Auszahlung dauert dadurch etwas länger, aber Sicherheit geht vor so Wirtschaftsminister Martin Dulig. Erst vor kurzem waren Fake-Seiten aufgetaucht – ein Schaden wurde aber nicht festgestellt.

9:31 Uhr: Ohne Maske im Supermarkt - 50-Jähriger verteilt Ohrfeigen beim Einkaufen

In Schönau ist ein 50-Jähriger ohne Mundschutz in einen Supermarkt gegangen und hat mehrere Menschen geschlagen. Nach Angaben der Polizei wurde der Mann bei dem Vorfall am Montagabend zunächst vom Sicherheitspersonal und dann auch von einer Verkäuferin aufgefordert, eine Maske aufzusetzen oder den Markt zu verlassen. Daraufhin habe er der Kassiererin eine Ohrfeige gegeben. Das Gleiche passierte einem Kunden, der schlichten wollte.

Gegen den 50-Jährigen wird nun wegen Körperverletzung sowie Verstoßes gegen die Corona-Schutzverordnung ermittelt.

8:02 Uhr: Abiprüfungen beginnen mit speziellen Vorkehrungen

Für etwa 2.500 Schüler aus der Region Leipzig beginnen am Mittwoch die schriftlichen Abiturprüfungen. Wegen der Corona-Pandemie können sie sich entscheiden, ob sie jetzt zu den regulären Terminen schreiben oder Mitte Mai zu den Wiederholungsterminen. Um den Infektionsschutz zu gewährleisten wurden die Räume speziell gereinigt und im Sinne der Abstandsregeln umgestaltet, sagte uns Roman Schulz vom Landesamt für Schule und Bildung.

21. April 2020

17:46 Uhr: SC DHfK-Geschäftsführer nach Abbruch: «Volle Power für Neustart»

Die Handball Bundesliga ist abgesagt worden. Der SC DHfK sieht das als Chance. 
Sie gibt uns die Möglichkeit, ab jetzt für die neue Saison zu planen», sagte Geschäftsführer Karsten Günther. Zuvor hatten sich die 36 Vertreter der beiden Bundesligen mit großer Mehrheit für einen Abbruch entschieden.

Dazu Radio Leipzig Sportreporter Florian Eib:

16:07 Uhr: Aktuelle Infektionszahlen aus der Region

In Leipzig ist die Zahl der bestätigten Corona-Fälle auf 528 gestiegen (Stand Dienstagmittag). Nach Angaben des Gesundheitsministeriums sind das vier mehr als am Vortag. 

Der Landkreis Leipzig verzeichnet keinen neuen Infektionsfall. Es bleibt bei 180 Corona-Infektionen. Im Landkreis Nordsachsen gibt es einen neuen Fall - insgesamt sind es nun 124.

Im kompletten Freistaat sind es derzeit 4.342 bestätigte Corona-Infektionen. 19 mehr als am Vortag. Die Todesfälle sind um acht auf 119 angestiegen.

15:13 Uhr: Auch "Lange Nacht der Wissenschaften" abgesagt

Auch die Lange Nacht der Wissenschaften fällt in diesem Jahr aus. Laut Stadt soll die Veranstaltung auf das nächste Jahr verschoben werden. Voraussichtlicher Termin sei der 16. Juli, exakt platziert zwischen Fußball-EM 2021 und Ferienbeginn in Sachsen, so heißt es in der Mitteilung.

14:38 Uhr: Klassik Airleben wird abgesagt

Das große Konzert-Highlight im Rosental "Klassik Airleben" wird in diesem Jahr nicht stattfinden. Das bestätigte heute Oberbürgermeister Burkhard Jung in einem Viodeostatement. Weil bis Ende August alle Großveranstaltungen abgesagt würden, müssen auch diese Konzerte ausgesetzt werden. Die Konzerte waren für das letzte Juni-Wochenende angesetzt. 

14:35 Uhr: Saisonstart Kanupark Markkleeberg verschoben

Die Saison im Kanupark Markkleeberg wird nicht wie geplant am 16. Mai 2020 beginnen. „Aufgrund der aktuellen Situation rund um die Eindämmung der Verbreitung des Coronavirus SARS-CoV-2 ist im Moment nicht absehbar, ob wir an diesem Datum festhalten können. Außerdem ist zum jetzigen Zeitpunkt auch noch nicht klar, welche potenziellen Beschränkungen einen Betrieb überhaupt möglich machen. Deswegen haben wir uns dazu entschieden, den Saisonstart zu verschieben.“ So heißt es in einer Mitteilung vom Leiter des Kanuparks, Christoph Kirsten.

Ob das traditionelle Pappbootrennen Ende August stattfinden kann, stehe auch noch nicht fest.

13:43 Uhr: KFZ-Zulassungen in Leipzig von zuhause aus möglich

Das Auto ummelden, einen Halterwechsel eintragen oder die Zulassung beantragen - das alles geht jetzt in Leipzig von zuhause aus. Wie das Ordnungsamt mitteilte, seien jetzt noch mehr Kfz-Zulassungsvorgänge über ein online-Portal möglich. Leipzig startet damit ein neues Pilotprojekt in Sachsen und ist dadurch Vorreiter. Das Projekt wird durch Mittel des Freistaates gefördert.

13:02 Uhr: Vorzeitiges Saisonende für SC DHfK-Handballer

Für die Bundesliga-Handballer des SC DHfK ist die Saison vorzeitig beendet. Wie der Verein mitgeteilt hat, wird die Saison in der 1. und 2. Handball-Bundesliga abgebrochen. Darauf hätten sich die 36 Profi-Vereine der beiden Ligen geeinigt. Der SC DHfK beendet die Saison damit als Tabellenachter.

Absteiger gibt es durch den Saisonabbruch übrigens keine. Wie es in der Mitteilung des Vereins heißt, wird die Handball-Bundesliga in der nächsten Saison von 18 auf 20 Mannschaften aufgestockt. Für den SC DHfK bedeutet das zwei zusätzliche Heimspiele. Der Verein setzt weiter auf seine Fan-Spendenaktion, mit der die finanziellen Einbußen durch das vorzeitige Ende der Saison abgefangen werden. Laut Geschäftsführer Karsten Günther komme es jetzt umso mehr auf Fans und Partner des Vereins an.

12:23 Uhr: Polizei will Mundschutzpflicht nicht verstärkt kontrollieren

Die sächsische Polizei wird die Mundschutzpflicht im öffentlichen Nahverkehr und in Geschäften nicht verstärkt kontrollieren. Ob die diese im Einzelhandel eingehalten wird, sei zunächst Sache der Händler, so der Landeschef der Gewerkschaft der Polizei Kai Husgen in einem Interview.

11:42 Uhr: Gesundheitsministerin warnt vor Corona-Hauspartys

Die gelockerten Corona-Vorschriften sollte die Sachsen nicht leichtsinnig werden lassen. Es gelte weiterhin, Ansteckungsherde zu vermeiden, sagte Gesundheitsministerin Petra Köpping am Montag beim täglichen Presse-Briefing. Sie nannte Partys zuhause als negatives Beispiel. Man wisse, dass sich Personen in Wohnungen zum Feiern träfen. Köpping appellierte an die Vernunft aller, denn die Polizei habe kaum Zugriff auf solche Zusammenkünfte.

11:02 Uhr: Leipziger halten sich an Maskenpflicht in Straßenbahn und Bus

Seit Montag gilt in Sachsen eine Maskenpflicht für Geschäfte und in den öffentlichen Verkehrsmitteln – und der Großteil der Leipziger halten sich daran. Vor allem in Bussen und Bahnen sei die Akzeptanz groß gewesen, hieß es von den Leipziger Verkehrsbetrieben.

Stadtmitarbeiter informieren die Fahrgäste an 20 großen Haltestellen bei uns in der Stadt. In den kommenden Tagen seien weitere Aktionen geplant, so sollen zum Beispiel besondere Aufkleber in den Bahnen über die Maskenpflicht informieren.

10:03 Uhr: Universitätsbibliotheken öffnen schrittweise

Die städtischen Bibliotheken haben geschlossen. Anders sieht es bei der Universitätsbibliothek aus. Dort wird der Betrieb ab diesem Dienstag wieder schrittweise aufgenommen, hieß es in einer Mitteilung. Demnach werde die kontaktlose Ausleihe in einigen Standorten möglich sein. Persönliche Beratungen finden aber nicht statt, auch ist der längere Aufenthalt in den Bibliotheken nicht erlaubt.

9:33 Uhr: Leipziger Tafel hat geöffnet

Die Leipziger Tafel hat diese Woche ihren Standort in der Jordanstraße geöffnet. Darauf hat der Vorstandsvorsitzende der Tafel Werner Wehmer aufmerksam gemacht. Am Montag kamen überraschend wenige Kunden.

Um Wartezeiten zu vermeiden, werden Tafelkunden Abholzeiten zugeteilt. Mehr Infos auf der Homepage der Tafel und per Telefon. Zudem sollen Kunden Mundschutz und Handschuhe tragen.

8:55 Uhr: Gesundheitsministerin spricht mit Krankenhäusern

Noch in dieser Woche will sich Sachsens Gesundheitsministerin Petra Köpping mit den Krankenhauskoordinatoren über die weitere Behandlungen in den Kliniken verständigen. Dabei geht es u.a. darum wegen der Corona Krise verschobene Operationen wieder durchzuführen. Gleichzeitig muss geprüft werden, wie schnell Betten frei gemacht werden können, wenn Corona-Notfälle steigen.

13:41 Uhr: Internationaler Johann-Sebastian-Bach-Wettbewerb abgesagt

 

Der diesjährige Internationale Johann-Sebastian-Bach-Wettbewerb in Leipzig ist wegen der Corona-Krise abgesagt worden. Er sollte vom 13. bis 25. Juli stattfinden, wie die Veranstalter am Dienstag mitteilten. 114 junge Interpretinnen und Interpreten aus 23 Nationen waren eingeladen worden. Es werde eine Verlegung auf das Jahr 2021 angestrebt, hieß es. (dpa)

20. April 2020

16:16 Uhr: Erste Demos finden in Leipzig wieder statt

In Leipzig sollen heute Abend wieder die ersten Demos stattfinden. Laut Stadt ist eine auf dem Augustusplatz und eine auf dem Markt angemeldet worden. Erlaubt seien 50 Teilnehmer. Alle Teilnehmer werden registriert, für eine Nachverfolgung, falls später bei einem Teilnehmer eine Infektion festgestellt wird. Außerdem müsse alle Teilnehmer einen Abstand von anderthalb Meter einhalten.  Mitarbeiter von Gesundheitsamt, Polizei und Ordnungsamt werden ebenfalls mit vor Ort sein.

14:55 Uhr: Zahl Corona-Infizierter in Sachsen weiter gestiegen - 111 Tote

 

In der Corona-Krise haben sich bisher nachweislich 4323 Frauen und Männer in Sachsen infiziert. Das seien 46 mehr als am Vortag, teilte Sachsens Gesundheitsministerin Petra Köpping (SPD) am Montag mit. 111 Menschen starben an der Infektion. Nach den Worten von Köpping befinden sich 365 Patienten mit einer Covid-19-Erkrankung im Krankenhaus, 63 lägen auf der Intensivstation.

Köpping ging auch auf die Situation der insgesamt 14 Corona-Patienten aus Italien und Frankreich ein, die in Sachsen behandelt werden. Von den acht Italienern sind zwei gestorben, zuletzt ein 31-Jähriger. Zehn Patienten seien unterdessen in einem guten, stabilen Zustand. (dpa)

12:13 Uhr: Italienischer Corona-Patient am Helios Klinikum gestorben

Ein Corona-Patient aus Italien, der am Herzzentrum behandelt wurde, ist gestorben. Der Mann wurde 31 Jahr alt. Wie es in einer Mitteilung der Klinik heußt, hatte sich der Zustand des Mannes über Ostern nochmal deutlich verschlechtert. Am Samstag starb er aufgrund des Versagens weiterer Organsysteme, hieß es.

Am Herzzentrum wird ein weiterer Patient aus Italien behandelt. Der über 70-Jährige sei in einem stabilen, aber nach wie vor kritischem Zustand.

12:08 Uhr: 180 Corona-Fälle im Landkreis Leipzig

Im Landkreis Leipzig gibt es 180 bestätigte Infektionsfälle. Das ist einer mehr als am Vortag, teilte das Landratsamt in Borna mit. In Quarantäne sind 181 Personen erfasst. Vier Todesfälle sind derzeit im Landkreis Leipzig im Zusammenhang mit dem Corona-Virus bekannt.

10:19 Uhr: 130 Polizeieinsätze gegen Corona-Regeln

Die Polizei ist am Wochenende wieder mehrmals ausgerückt, um Partys, Grillabende und andere Zusammenkünfte aufzulösen. In Kleinzschocher haben sich am Samstag zum Beispiel bei lauter Musik 20 Personen versammelt. Durch eine Lautsprecherdurchsage konnten die Beamten das Treffen auflösen. Ebenfalls am Samstag trafen sich 30 Personen, um ein Lagerfeuer auf einem Innenhof zu machen. Auch hier schritt die Polizei ein.

09:07 Uhr: Ab heute Maskenpflicht in Bus und Bahn und beim Einkauf

Nach Wochen der Zwangspause öffnen ab heute in Sachsen wieder kleinere Läden, aber auch Baumärkte – immer unter Beachtung der Abstandsregelung und Hygienemaßnahmen. Das Tragen einer Mund-Nase -Bedeckung wird generell empfohlen, in Bus und Bahn sowie beim Einkaufen ist sie ab heute PFLICHT. Außerdem dürfen die Abiturienten zur Prüfungsvorbereitung wieder in die Schulen, für allen anderen Abschlussklassen geht es ab Mittwoch los. Die Wohnung darf wieder ohne triftigen Grund verlassen werden. Allerdings gibt es auch noch viele Einschränkungen! Strafen gegen Verstöße sind in einem Bußgeldkatalog geregelt.

19. April 2020

10:50 Uhr Sachsens Polizei geht mit Maske auf Streife

Im Zuge der Lockerungen der Corona-Regeln in Sachsen wird die Polizei des Landes ab Montag Schutzmasken tragen. Die Bediensteten sind angehalten, den dienstlich gelieferten, textilen und waschbaren Mund-Nase-Schutz, die sogenannte Community-Maske, grundsätzlich bei Bürgerkontakten zu tragen, teilte das Landespolizeipräsidium am Sonntag in Dresden mit. Außerdem werde das Tragen auch bei Zusammenkünften im Innendienst dringend empfohlen.

Vom Polizeiverwaltungsamt seien rund 26 000 Community-Masken beschafft und an die Dienststellen der sächsischen Polizei ausgeliefert worden. Operativ tätige Beamte im Polizeivollzugsdienst erhalten mindestens zwei Masken, für alle anderen Bediensteten werde jeweils eine Maske zur Verfügung gestellt.

09:30 Uhr Sachsen sichert Tourismusbranche Unterstützung zu

Sachsen hat der Tourismusbranche in der Corona- Krise Unterstützung in Aussicht gestellt. „Den Vorschlag, die Mehrwertsteuer für Gaststätten abzusenken, unterstütze ich sehr“, sagte Kultur- und Tourismusministerin Barbara Klepsch mit Blick auf eine zentrale Forderung des Hotel- und Gaststättenverbands Dehoga.

„Nicht nur, weil sie den Unternehmen hilft, sondern auch weil damit das Berechnungsverfahren vereinheitlicht wird.“ Die Unternehmen seien von den Auswirkungen schwer betroffen, sagte Klepsch. Teilweise müssen sie zudem Rückforderungen von Reiseveranstaltern bedienen.

18. April 2020

16:35 Uhr: Kaum Verstöße gegen Corona-Regeln

Trotz frühlingshaften Wetters mit viel Sonnenschein und angekündigter Lockerungen haben sich die Menschen in Sachsen am Samstag weitgehend an die Beschränkungen zur Corona-Pandemie gehalten. Laut Innenministerium habe es keine gröberen Verstöße gegeben. Von der Polizei hieß es, dass es nur einzelne Vorfälle gab, die aber nicht nennenswert waren.

15:33 Uhr: Seifenkistenrennen auf dem Fockeberg verschoben

Das beliebte Seifenkistenrennen auf dem Fockeberg ist verschoben worden. Laut den Veranstaltern soll es am 27. September stattfinden - ursprünglich war es für den 10. Mai geplant. Aus dem neuen Termin im Herbst soll nun eine Halloween-Ausgabe werden.

Die Teams, die sich bereits angemeldet haben, können ihre Anmeldung direkt mit in den September nehmen. Gleiches gilt auch für den Fall, dass bereits die Teilnahmegebühr überwiesen wurde, heißt es vom Organisationsteam.

13:23 Uhr: Wasserleitungen gut durchspülen

Ab Montag dürfen u.a. kleinere Geschäfte wieder öffnen. Die Wasserwerke weisen jetzt darauf hin, dass länger nicht benutzte Trinkwasserleitungen, Sanitäranlagen vor dem ersten Gebrauch wieder gut durchgespült werden sollten. Der optimale Zustand sei erreicht, wenn sich die Temperatur des kalten Trinkwassers nicht mehr ändert. Dann sei das sogenannte Stagnationswasser abgelaufen.

12:40 Uhr: Keine neuen Corona-Fälle im Landkreis Leipzig

In Landkreis Leipzig gibt es heute keine neue Corona-Infektion. Wie das Landratsamt Borna mitgeteilt hat, liegt die Zahl der registrierten Fälle wie bereits am Freitag auch am Samstagmittag bei 179. Im Landkreis Leipzig sind bisher vier Menschen an den Folgen der Corona-Infektion verstorben.

Nördlich von Leipzig, im Landkreis Norsachsen, liegt die Zahl der bestätigten Corona-Fälle (Stand Samstagmittag) bei 121. Wie der Landkreis auf seiner Internetseite schreibt, befinden sich derzeit 209 Personen in Quarantäne.

11:22 Uhr: LVB erwarten keine Verzögerung bei Lieferung neuer Straßenbahnen

In dieser Woche hat Leipzig eine neue XL-Straßenbahn bekommen, mittlerweile die 24. Und es soll weitergehen. Bis Ende 2021 sollen nämlich noch 38 dieser Bahnen dazu kommen. Trotz der aktuellen Einschränkungen sollen die Lieferungen nach Plan verlaufen. Marc Backhaus, Sprecher der LVB zeigt sich optimistisch. Von Lieferengpässen gehe man aktuell nicht aus.

10:38 Uhr: "Anker" näht Stoffmasken für Bedürftige

Der Verein "Anker" aus Möckern näht Stoffmasken für Bedürftige. Wie der Verein mitgeteilt hat, werden ab nächster Woche immer Donnerstags von 14 bis 18 Uhr Masken genäht. Die sollen dann jeweils einen Tag später an Bedürftige verteilt werden. Man reagiere damit auf die vom Freistaat beschlossene Maskenpflicht im ÖPNV und im Einzelhandel, heißt es vom Verein.

9:45 Uhr: Innenminister Wöller mahnt zur Einhaltung der Regeln

Sachsens Innenminister Roland Wöller hat die Sachsen weiterhin zu Disziplin und Einhaltung der Corona-Regeln aufgerufen. «Die beschlossenen Lockerungen gelten erst ab Montag und nicht schon an diesem ‎Wochenende», sagte er der Deutschen Presse-Agentur. Daher werde die Polizei am Samstag und Sonntag im Einsatz sein, um die Einhaltung der noch gültigen Ausgangs- und Kontaktbeschränkungen zu kontrollieren. «Das machen sie ‎aber nicht, um die Bevölkerung zu schikanieren, sondern um die Rechtsverordnung durchzusetzen und ‎dieser entsprechend Menschenansammlungen aufzulösen», betonte der Innenminister. Es gehe um den Schutz von Gesundheit ‎und Leben. Zugleich bedankte sich Wöller bei den Sachsen für die bisher disziplinierte Einhaltung der Regeln. Diese hätten eine Lockerung möglich gemacht.

17. April 2020

17:43 Uhr: Kretschmer: Zu früh für Entscheidung über verkürzte Sommerferien

Nach Ansicht von Sachsens Regierungschef Michael Kretschmer ist es noch zu früh für eine Entscheidung über verkürzte Sommerferien. «Ich will das jetzt nicht bewerten. Es gibt Gründe dafür und und auch Gründe dagegen», sagte der CDU-Politiker am Freitag in Dresden. Nach diesem «sehr aufreibenden Frühjahr» freuten sich viele Menschen auf den Sommerurlaub. Vielleicht sei «Urlaub in der Heimat» auch eine gute Möglichkeit für Hoteliers und kleine Pensionen. Die Diskussion sei richtig und werde auch geführt, aber sie könne jetzt noch nicht entschieden werden, betonte Kretschmer.

Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble hatte eine Verkürzung der Sommerferien ins Gespräch gebracht. Ein solcher Schritt böte Schülern die Gelegenheit, den durch die Corona-Pandemie versäumten Unterrichtsstoff nachzuholen, sagte der CDU-Politiker in der Zeitung «Augsburger Allgemeine» (Freitag).

17:01 Uhr: Ab Montag wieder Gottesdienste in geringem Umfang in Sachsen

Im Zuge erster Lockerungen bei den Corona-Schutzmaßnahmen in Sachsen können ab Montag auch wieder öffentliche Gottesdienste stattfinden. Sie seien aber nur in geringem Umfang mit bis zu 15 Besuchern möglich, sagte Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU) am Freitag in Dresden. «Gläubigen Menschen ist es wichtig, auch religiöses Leben wieder möglich zu machen.» Damit komme die Regierung dem Anliegen der Jüdischen Gemeinden, der Kirchen sowie anderer Religionsgemeinschaften nach, im Rahmen der geltenden Sicherheitsmaßnahmen.

14:55 Uhr: Abschlussklassen in Sachsen bekommen Hygiene-Starterpakete

Die Abschlussklassen an den Oberschulen, Gymnasien, Berufsbildenden Schulen und Förderschulen in Sachsen bekommen vom Landesamt für Schule und Bildung derzeit sogenannte Hygiene-Starterpakete. Sie beinhalten Handdesinfektionsmittel und textile Schutzmasken, wie Roman Schulz, der Sprecher des Landesamtes, am Freitag sagte. Mit diesem Basispaket sollen seinen Angaben nach rund 50 000 Schüler und 20 000 Lehrer ausgerüstet werden, für die am Montag der Schulalltag wieder beginnt. Am Freitag wurden sie beispielsweise für den Standort Bautzen des Landesamtes ausgegeben.

Insgesamt stehen nach den Angaben des Sprechers rund 110 000 waschbare Masken und 25 000 Flaschen Desinfektionsmittel zur Verfügung, die je nach Größe der Bildungseinrichtungen verteilt werden. «Wir machen das wie bei einem Drive-in: Die Lehrer oder Schulleiter kommen mit dem Auto her und bekommen den für ihre Schule bereitgestellten Satz», so Schulz.

Eigentlich ist die Hygiene Sache der Schulträger. Diese sollten jedoch mehr Zeit bekommen, um sich selbst mit den notwendigen Schutzausrüstungen und Desinfektionsmitteln zu versorgen. Deshalb übernahm das Landesamt die Erstausstattung. (dpa)

14:42 Uhr: Maskenpflicht für Nahverkehr und Einzelhandel in Sachsen

Sachsen hat für den öffentlichen Nahverkehr sowie für den Einzelhandel eine Maskenpflicht beschlossen. Die Regelung gelte von Montag an, sagte Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU) am Freitag nach einer Sitzung des Kabinetts in Dresden. Zur Abdeckung von Nase und Mund müsse es keine teure FFP2-Maske sein, es reichten auch ein einfaches Tuch oder ein Schal, betonte der Regierungschef.

14:40 Uhr: Anspruch auf Notbetreuung wird erweitert

Der Anspruch auf Notbetreuung von Kindern in Kindertageseinrichtungen, Grund- und Förderschulen wird erweitert. Für Kinder und Grundschüler, deren Eltern in systemrelevanten Sektoren beschäftigt sind, wird eine Notbetreuung angeboten. Die Bestimmungen dazu wurden jetzt erweitert und gelten ab dem 18. April.

Die wesentlichen Änderungen:

1. Zu den systemrelevanten Berufen gehören u. a. auch folgende Sektoren: Notare, Rechtsanwälte, Steuerberater, Gerichtsvollzieher, Bestattungswesen, Verkaufspersonal im Einzelhandel, Handwerker, Beschäftigte der stationären Kinder-, Jugendlichen- und Behindertenhilfe, Tierpfleger, Schüler mit eigenen Kindern mit Betreuungsbedarf sowie das für den Schuldienst an Schulen in öffentlicher und freier Trägerschaft erforderliche Personal.

2. Ein Anspruch auf die Notfallbetreuung liegt nur vor, wenn beide Personensorgeberechtigten in systemrelevanten Berufen tätig sind.

3. Ausnahmsweise besteht auch ein Anspruch, wenn nur einer der Personensorgeberechtigten in folgenden Bereichen tätig ist: - Gesundheitsvorsorge und Pflege, - Rettungsdienst (einschließlich Berufsfeuerwehr), - Öffentlicher Personennahverkehr, - Polizei- und Justizvollzugsdienst, - Schuldienst und Kindertagesbetreuung, - Schülerinnen und Schüler in Abschlussklassen mit eigenen betreuungspflichtigen Kindern, - Kommunal- oder Staatsverwaltung (sofern man mit Aufgaben der Bekämpfung der Corona-Pandemie betraut ist).

Voraussetzung für den Anspruch auf Notbetreuung ist allerdings, dass eine Betreuung durch den anderen Personensorgeberechtigten nicht abgesichert werden kann.

14:12 Uhr: Erster Erntehelfer-Flug in Leipzig gelandet

Am Flughafen Leipzig-Halle sind die ersten Erntehelfer aus Rumänien angekommen. Die 135 Passagiere hätten gestern zunächst einen obligatorischen Gesundheitscheck mit Temperaturmessung absolviert, teilte der Flughafen heute mit. Anschließend seien sie mit Bussen zu ihren Saison-Arbeitsplätzen in Sachsen, Sachsen-Anhalt, Hessen, Mecklenburg-Vorpommern und Niedersachsen weitergefahren.Der Flughafen Leipzig-Halle ist eigenen Angaben nach einer von sieben Flughäfen bundesweit, über den ausländische Erntehelfer einreisen können.

13:32 Uhr: Corona-Tests in Alten- und Pflegeheimen sollen verstärkt werden

In den nächsten Wochen sollen Corona-Tests in Alten- und Pflegeheimen verstärkt durchgeführt werden. Konkret bedeutet das: In jedem Fall, bei dem eine Infektion unter dem Personal oder unter den Bewohnern aufgetreten ist, werden alle Beschäftigten mit möglichem Kontakt und alle Bewohner getestet. Das teilte das Gesundheitsministerium heute mit. Wenn eine tatsächliche Trennung zwischen Stationen oder Bereichen besteh, werde nur die betroffene Station getestet, ansonsten die ganze Einrichtung.

13:06 Uhr: Aktuell weniger Patienten in der Notaufnahme an Uniklinik Leipzig

Aktuell kommen weniger Patienten in die Notaufnahme der Uniklinik Leipzig. Der Rückgang könne mit dem Corona-Virus in Verbindung stehen, so André Gries, Leiter der Zentralen Notaufnahme der Uniklinik. Viele würden aufgrund der Ausgangsbeschränkungen lieber länger zuhause bleiben, obwohl sie Beschwerden haben. Es sei jedoch wichtig, medizinische Hilfe in Anspruch zu nehmen – besonders wenn es sich um einen Notfall handelt. Die Versorgung in der Notaufnahme funktioniere trotz des Virus reibungslos.

Ein Rückgang der Patienten werde derzeit auch in anderen Notaufnahmestellen in Deutschland beobachtet, so die Klinik weiter

10:06 Uhr: Clubs in Leipzig sammeln Spenden gegen die Corona-Pleite

Leipziger Clubs sammeln über 80.000 Euro Spenden. Insgesamt 10 Clubs haben sich zusammengeschlossen und sogenannte Soli-Tickets angeboten. Ab 25 Euro kann jeder so die Leipziger Clublandschaft unterstützen. Nach der Corona-Zeit bekommen die Spender dann zum Beispiel freien Eintritt. Über 4.000 solcher Tickets sind bereits verkauft worden, so Jörg Kosinski vom Livekommbinat Leipzig. Er  schätzt, dass Soforthilfen in Höhe von etwa 400 000 Euro notwendig seien, um sicherzustellen, dass die zehn Clubs das laufende Jahr auch überstehen.

08:08 Uhr: Sachsen stoppt die Corona-Soforthilfe-Auszahlungen des Bundes.

Auch in Sachsen haben Betrüger versucht an Corona-Soforthilfe-Zuschüsse zu kommen. Laut Sächsischer Aufbaubank sind ähnlich wie in Nordrhein-Westfalen Fakewebseiten mit gefälschten Antragsformularen aufgetaucht. Deshalb wurde die Auszahlung der Soforthilfe-Zuschüsse vorerst gestoppt. Die Darlehen des Freistaates Sachsen seien davon nicht betroffen, teilte die SAB mit. Es können auch weiterhin Anträge für die jeweiligen Corona-Hilfsprogramme gestellt werden.

07:03 Uhr: Oper Leipzig verschiebt Vorverkauf wegen Corona-Krise

Eigentlich sollte am Samstag der Vorverkauf für die kommende Spielzeit der Oper Leipzig starten – wegen Corona ist er verschoben worden. Ab 2. Juni sollen Tickets für die kommende Saison voraussichtlich online und an den Tageskassen verkauft werden, teilte eine Sprecherin der Oper mit. Der neue Termin gelte unter der Voraussetzung, dass die Spielzeit am 2. September beginnen könne. Seit 19. März ist die Oper für den Publikumsverkehr geschlossen.

06:00 Uhr: Jung: Werden uns an Maskentragen gewöhnen müssen

Die ersten Lockerungen in der Corona-Krise werden aus Sicht von Städtetagspräsident Burkhard Jung dazu führen müssen, dass Menschen verstärkt Masken tragen. Den Zeitungen der Funke Mediengruppe sagte er, es sei von allen «eine verantwortungsvolle Entscheidung gefragt, wenn es in Zukunft um das Tragen von Mund-Nase-Schutzmasken im ÖPNV und in Geschäften geht. Mit den Masken könne man andere Menschen besser vor Infektionen schützen, wenn das öffentliche Leben wieder etwas mehr erwacht.

05:34 Uhr: Kabinett verabschiedet Corona Verordnung

Sachsens Kabinett verabschiedet heute eine neue Corona- Verordnung für den Freistaat. Darin sind einige Lockerungen geregelt, die ab Montag in Kraft treten sollen. Allerdings gelten auch weiterhin Beschränkungen. So sind bis zum 31. August Großveranstaltungen untersagt. Viele Veranstalter u.a. in Leipzig warten nun auf die konkreten Details in der Verordnung, um zu entscheiden was verschoben werden muss. Klar ist, ab kommender Woche dürfen u.a. wieder kleinere Läden und Baumärkte öffnen. Auch die Ausgangsbeschränkungen werden aufgehoben. Wird die Verordnung heute beschlossen, soll sie zunächst bis zum 3. Mai gelten. 

Wie Gesundheitsministerin Petra Köpping sagte, wird es auch um die Notbetreuung in den Kitas und Schulen gehen:

16. April 2020

16:58 Uhr: 34 "Corona-Einsätze" seit Mittwochmorgen

Im Zeitraum von Mittwochmorgen bis Donnerstagmorgen musste die Polizei insgesamt 34-mal wegen Verstößen gegen die Ausgangsbeschränkungen ausrücken. In den meisten Fällen handelte es sich jedoch um einen Fehlalarm, so die Polizei Leipzig. Allerdings habe es auch Einsätze gegeben, bei denen sich mehrere Personen in einer Wohnung oder zum Fußballspielen getroffen hätten. 

15:04 Uhr: Jung: Werden uns an Maskentragen gewöhnen müssen

Die ersten Lockerungen in der Corona-Krise werden aus Sicht von Städtetagspräsident Burkhard Jung dazu führen müssen, dass Menschen verstärkt Masken tragen. Es sei von allen «eine verantwortungsvolle Entscheidung gefragt, wenn es in Zukunft um das Tragen von Mund-Nase-Schutzmasken im ÖPNV und in Geschäften geht», sagte der Leipziger SPD-Oberbürgermeister den Zeitungen der Funke Mediengruppe am Donnerstag. «Das wird unseren Alltag und auch das Bild in unseren Städten verändern. Aber wir werden uns daran für einige Zeit gewöhnen müssen.»

Mit den Masken könne man andere Menschen besser vor Infektionen schützen, wenn das öffentliche Leben wieder etwas mehr erwacht. «Und wir wollen ja mehr Lebendigkeit in unseren Innenstädte», sagte Jung. (dpa)

16:04 Uhr: WGT und Stadtfest

Leipziger Veranstalter wollen sich erst nach dem Beschluss einer neuen Corona-Schutz-Verordnung durch den Freistaat äußern, ob Feste wie das Wave-Gotik-Treffen (WGT) stattfinden. Wie WGT-Sprecher Cornelius Brach am Donnerstag mitteilte, warten die Veranstalter auf Details von Sachsens Regierung zum grundsätzlichen Verbot von Großveranstaltungen bis zum 31. August. Auf das Verbot hatten sich am Mittwoch Bundesregierung und die Ministerpräsidenten der Länder verständigt, dabei aber keine konkrete Besucherzahl definiert. Das 29. WGT wäre für das Pfingstwochenende geplant. Es lockt jährlich Tausende Besucher nach Leipzig.

Auch eine Entscheidung dazu, ob das Leipziger Stadtfest vom 5. bis 7. Juni stattfinden kann, soll erst nach dem Beschluss von Sachsens Regierung fallen, wie eine Stadtsprecherin sagte. Sachsen will die neuen Regelungen zum Coronavirus am Freitag in einer neuen Verordnung festschreiben.

13.04 Uhr: Zoo Leipzig, botanische Gärten und Museen bleiben doch geschlossen

Die Staatsregierung korrigert: Museen, Gedenkstätten, zoologische und botanische Gärten sollen jetzt doch weiterhin geschlossen bleiben.

12:42 Uhr: Keine Neuansteckungen im Landkreis Leipzig

Aktuell gibt 177 bestätigte Infektionsfälle im Landkreis Leipzig. Laut einer Mitteilung sind das genauso viele, wie schon gestern gezählt worden.  Aktuell sind zwei Einrichtung im Landkreis betroffen. In einer weiteren Einrichtung wurde für einen Wohnbereich Quarantäne angeordnet, da Kontakt mit einer infizierten Person bestand.

In Quarantäne sind 244 Personen erfasst. Die Einhaltung der Quarantäne wird durch das Gesundheitsamt kontrolliert. Vier Todesfälle sind derzeit im Landkreis Leipzig im Zusammenhang mit dem Corona-Virus bekannt.

11:20 Uhr: Highfield Festival abgesagt

Aufgrund des bundesweiten Veranstaltungsverbots bis zum 31. August 2020 muss auch das Highfield-Festival bei Leipzig abgesagt werden. Das teilte der Veranstalter FKP Scorpio heute mit.

Auch alle anderen Festivals im Sommer hat FKP abgesagt, das betrifft Elbjazz, Limestone, Hurricane, Southside, Deichbrand und M’era Luna.

09:56 Uhr: Kuriere fahren heute weitere Hilfsmittel im Landkreis Leipzig aus

Im Landkreis Leipzig werden heute weitere Hilfsmittel verteilt. Bereits am Samstag kam eine große Lieferung im Landratsamt und im Feuerwehrtechnischen Zentrum in Trebsen an. Seitdem werden fleißig Pakete geschnürt, heißt es in einer Mitteilung im Landkreis Leipzig. Diese bestehen aus Handschuhen, Schutzmasken, Schutzmänteln und Desinfektionsmitteln. Kuriere werden die Pakete heute an Pflegeheime, Sozialstationen oder ambulante Pflegedienste verteilt. Einrichtungen, die dringend Hilfsmittel benötigen, können sich an das Landratsamt wenden und sich für Spenden anmelden.

09:23 Uhr: Friseure erleichtert über Lockerungen

 

Die rund 4000 Friseure in Sachsen sind erleichtert über die Ankündigung, ihre Betrieb bald wieder öffnen zu können. «Dass wir wieder aufmachen, ist existenziell», sagte die Geschäftsführerin der Friseurinnung Dresden, Beatrice Kade. Bund und Länder hatten sich am Mittwoch über das weitere Vorgehen zur Eindämmung des Coronavirus verständigt. Dabei hieß es, dass Friseure trotz der körperlichen Nähe, unter bestimmten Auflagen sowie «unter Nutzung von persönlicher Schutzausrüstung den Betrieb am 4. Mai wieder aufzunehmen» könnten.

«Die geforderten Maßnahmen, wie den Kauf von Mundschutz und Desinfektionsmitteln, bedeuten für die Friseure zwar zusätzliche Kosten», erläuterte Kade. Aber das Geschäft wieder zu öffnen und Geld zu verdienen, sei es wert. Im Kampf gegen das Coronavirus hatten Bund und Länder am 22. März drastische Maßnahmen beschlossen, darunter auch die Schließung sämtlicher Friseurgeschäfte.(dpa)

08:24 Uhr: Seifenkistenrennen auf dem Fockeberg verschoben 

Das beliebte Seifenkistenrennen auf dem Fockeberg ist verschoben worden. Laut den Veranstaltern soll es am 27. September stattfinden - ursprünglich war es für den 10. Mai geplant. Geplant sei im Herbst dann eine Halloween-Ausgabe. Die Teams, die sich bereits angemeldet haben, können ihre Anmeldung direkt mit in den September nehmen. Gleiches gilt auch für den Fall, dass bereits die Teilnahmegebühr überwiesen wurde, so heißt es vom Organisationsteam.

07:16 Uhr: Leipziger Tafel öffnet wieder für zwei Tage

Die Leipziger Tafel öffnet ab heute wieder für zwei Tage ihre Türen in der Jordanstraße. Allen Tafel-Pass Inhabern wird vorab ein Termin zugeteilt, damit es vor Ort nicht zu langen Schlangen und Gedränge kommt, so die Verantwortlichen der Tafel. Die Termine sind online auf der Homepage der Tafel zu sehen. Die Tafel hatte vor knapp einem Monat entschieden aus Sicherheitsgründen die Ausgabestellen zu schließen. In der Zwischenzeit wurden einige Kunden, die nicht allein einkaufen gehen konnten, mit Spendentüten beliefert.

06:00 Uhr: Gesundheitsministerium empfiehlt weiter Mundschutz zu tragen

Im Freistaat sind aktuell mehr als 4028 Menschen mit dem Corona-Virus infiziert – 87 sind verstorben, nach Schätzungen aber 2200 auch wieder genesen. Der Anstieg ist moderat, deshalb die vorsichtigen Lockerungen.

Gesundheitsministerin Petra Köpping:

05:40 Uhr: Schulen öffnen teilweise wieder

Ab Montag öffnen zudem in Sachsen wieder Schulen und zwar für die Abschlussklassen der Gymnasien, Ober-, Förder- und Berufsschulen. Für die Abiturienten geht es ab Montag aber direkt mit Konsultationen los.

Kultusminister Christian Piwarz:

05:30 Uhr: Ausgangssperre wird zu Kontaktsperre

Erleichterungen in der Corona-Krise! Ab Montag dürfen in Sachsen wieder kleinere Geschäfte, Bibliotheken oder auch die Bau- und Gartenmärkte öffnen. Die Ausgangsbeschränkungen fallen weg, stattdessen gilt eine Kontaktbeschränkung.

Ministerpräsident Michael Kretschmer:

15. April 2020

18:51 Uhr: Bundesweite „leichte“ Lockerungen in der Corona-Krise

Angela Merkel bezeichnet die aktuelle Lage in Deutschland in der offiziellen Pressekonferenz als „Zerbrechlicher Zwischenerfolg“.

  • Ab Montag, 20. April können Geschäfte bis 800m² unter bestimmten Sicherheits- und Hygienebestimmungen wieder öffnen dürfen
  • Das Kontaktverbot bleibt vorerst bis einschließlich 3. Mai bestehen
  • Schrittweise soll ab dem 4. Mai der Schulbetrieb wieder aufgenommen werden. Allerdings bleiben Kitas und Grundschulen weiterhin geschlossen
  • Großveranstaltungen wie Konzerte, Messen oder Festivals bleiben vorerst bis zum 31. August dieses Jahres verboten
  • Auch Gaststätten, Restaurants und Hotels müssen weiter geschlossen bleiben

Am 30. April wollen sich die Länderchefs erneut mit der Bundeskanzlerin zusammensetzen. Dann soll darüber entschieden werden, wie es ab Anfang Mai weiter geht.

17:34 Uhr: Kontaktbeschränkungen grundsätzlich bis 3. Mai verlängert

Im Kampf gegen das Coronavirus werden die seit Wochen geltenden Kontaktbeschränkungen für die Menschen in Deutschland grundsätzlich bis mindestens 3. Mai verlängert. Darauf verständigten sich Bund und Länder bei ihren Beratungen am Mittwoch, wie die Deutsche Presse-Agentur aus Teilnehmerkreisen erfuhr.

15:34 Uhr: Corona-Patient aus Pflegeheim in der Uniklinik gestorben

Ein im Matthäistift an Corona erkrankter Bewohner ist in der Uniklinik gestorben. Das bestätigte ein Krankenhaus-Sprecher. Der über 80 Jahre alte Mann war vergangene Woche Dienstag mit Symptomen ins Krankenhaus gebracht worden. In dem Pflegeheim der Diakonie Leipzig sollten daraufhin alle 105 Bewohner und 90 Mitarbeiter getestet werden. Dabei kam heraus, dass sich bisher fünf Bewohner und sechs Mitarbeiter infiziert haben, sagte uns eine Sprecherin der Diakonie Leipzig. Bei vier Mitarbeitern stehe der Test noch aus, zudem haben noch nicht alle Getesteten ihr Ergebnis vom Gesundheitsamt übermittelt bekommen, so die Sprecherin. 

12:57 Uhr: Zwei neue Infektionen im Landkreis Leipzig

Aktuell gibt 177 bestätigte Infektionsfälle im Landkreis Leipzig. Zwei mehr als gestern. Da teilte der Landkreis jetzt mit. Aktuell sind zwei Einrichtung im Landkreis betroffen. In einer Einrichtung konnte die Quarantäne aufgehoben werden. Mehrere infizierte Personen werden stationär behandelt. Diese Personen gehören Risikogruppen an. In Quarantäne sind 247 Personen erfasst. Die Einhaltung der Quarantäne wird durch das Gesundheitsamt kontrolliert. Vier Todesfälle sind derzeit im Landkreis Leipzig im Zusammenhang mit dem Corona-Virus bekannt.

09:40 Uhr: Sachsen will Kultureinrichtungen möglichst schnell wieder öffnen

 

Sachsen möchte seine in der Corona-Krise geschlossenen Musentempel möglichst bald wieder zugänglich machen. «Ich rechne damit, dass wir zunächst stufenweise unsere Einrichtungen wieder öffnen werden», sagte Kulturministerin Barbara Klepsch (CDU). Dabei spiele auch der Infektionsschutz eine Rolle. Das Land werde die Kultureinrichtungen mit allen zur Verfügung stehenden Mitteln unterstützen: «Und auch die Menschen werden wieder kommen, denn die Sehnsucht nach Kultur ist stark.»

07:42 Uhr: Lachen trotz Corona: Clowns überraschen Kinder in Leipziger Klinik

Wegen Corona dürfen Klinik-Clowns momentan keine Kinder in Krankenhäusern besuchen. Der Verein "Clowns und Clowns" will heute trotzdem Mädchen und Jungen im Leipziger Klinikum St. Georg aufmuntern. Sie spielen und singen vor den Fenstern des Nierenzentrums. Vereins-Chef Heiko Fischer meint, die Scherze der Clowns könnten Sorgen und Ängste der Kinder ein bisschen wegspielen. Gerade jetzt sei das nötig.

06:27 Uhr: Wache der Freiwilligen Feuerwehr nach Corona-Fall wieder besetzt

Das Corona-Virus hat auch Kameraden der Leipziger Feuerwehr erreicht. In Liebertwolkwitz war die Wache der Freiwilligen Feuerwehr eine Zeit lang nicht einsatzfähig. Der Grund: Ein Feuerwehrmann wurde positiv getestet. Laut Branddirektion hatte er sich kurz vor dem Test noch auf mehreren Einsätzen befunden, deshalb zählten auch 10 Kameraden zu seinen Kontaktpersonen – alle mussten in Quarantäne und getestet werden. Dabei wurde ein weiterer Feuerwehrmann positiv auf das neue Coronavirus getestet. Mittlerweile seien die gesunden Kameraden wieder im Einsatz. Zu Engpässen bei Notfällen sei es durch die geschlossene Wache aber nicht gekommen, so ein Sprecher der Branddirektion weiter.

05:38 Uhr: Kabinett entscheidet heute, wie es in der Corona-Krise weitergehen soll

Das Sächsische Kabinett will am Abend entscheiden wie es in der Corona-Krise weiter gehen soll. Im Gespräch sind auch Lockerungsmaßnahmen. Der Freistaat hat dazu bereits 4 Ausstiegsszenarien erstellt. Nähere Informationen soll am Abend nach der Kabinettssitzung bekannt gegeben werden. Am frühen Nachmittag wird Ministerpräsident Michael Kretschmer gemeinsam mit seinen Länderkollegen mit Bundeskanzlerin Angela Merkel telefonieren. Sachsen setzt bei den Gesprächen auf einheitliche Regeln in ganz Deutschland.

Gesundheitsministerin Petra Köpping:

05:27 Uhr: Corona-Krise beschleunigt Digitalisierung an Hochschulen

Die Corona-Krise beschleunigt die Digitalisierung im Hochschulbereich. Dieser Ansicht ist Sachsens Wissenschaftsminister Sebastian Gemkow. Es sei beachtlich, was die Hochschulen innerhalb kürzester Zeit an digitalen Lehrangeboten geschaffen haben, sagte er. Das wäre höchstwahrscheinlich in dieser Dynamik und Geschwindigkeit so nicht entstanden. Klar sei aber auch, dass die digitale Lehre kein Allheilmittel sein könne.

14. April 2020

17:08 Uhr: nur 10 Corona-Einsätze seit Montagmorgen

Im Zeitraum von Montagmorgen auf Dienstagmorgen sind nur 10 Polizeieinsätze mit Corona-Bezug registriert worden. Darunter eine 63-Jährige, die ihren Hund 90km entfernt von ihrem Wohnort spazieren führte und ein Berliner, welcher sich ohne gültige Fahrerlaubnis und ohne triftigen Grund mit Hamburger Kennzeichen in Leipzig aufhielt. Im Tageszeitraum davor hatte es insgesamt 82 Vorfälle gegeben. 

16:20 Uhr: Kreißsaal-Verbot zurückgenommen - eine Begleitperson darf bei Geburt dabei sein

Das "Väter-Verbot" in Leipziger Geburtskliniken ist wieder aufgehoben worden. Wie es in einer Mitteilung hieß, dürfen am St. Georg-Klinikum, am St. Elisabeth-Krankenhaus und an der Uniklinik Frauen im Kreißsaal von einer weiteren Person begleitet werden. Damit wurde das Verbot, das seit zwei Wochen gilt, wieder zurückgenommen. Der Grund dafür sei die aktuelle Neubewertung der Covid-19-Lage und die bisherigen negativen Corona-Tests bei stationär aufgenommen Patienten an der Uniklinik. Die Gefahr einer Ansteckung von Patientinnen und Mitarbeiter werde aktuell als niedrig genug eingeschätzt, um wieder eine Begleitperson zuzulassen.

13:30 Uhr: Aufgalopp im Scheibenholz findet symbolisch statt

Der Aufgalopp im Scheibenholz am 1. Mai soll als virtuelle Spendenaktion stattfinden. Ab sofort seien symbolische Tickets zu kaufen, um die älteste Sportstätte Sachsens zu retten, hieß es vom Veranstalter. So soll der wirtschaftliche Schaden aufgrund der Corona-Krise gemindert werden. Im vergangenen Jahr waren zum Renntag am 1. Mai rund 20 000 Besucher gekommen.

12:50 Uhr: Keine Neuinfektionen im Landkreis Leipzig

Aktuell gibt 175 bestätigte Infektionsfälle im Landkreis Leipzig. Damit sind seit gestern keine neuen Infizierten dazugekommen, das teilte der Landkreis mit. Aktuell sind zwei Einrichtung im Landkreis betroffen. In einer Einrichtung konnte die Quarantäne aufgehoben werden. Mehrere infizierte Personen werden stationär behandelt. Diese Personen gehören Risikogruppen an. In Quarantäne sind 280 Personen erfasst. Die Einhaltung der Quarantäne wird durch das Gesundheitsamt kontrolliert. 

12:06 Uhr: Bundesverwaltungsgericht nimmt Sitzungsbetrieb wieder auf

Nach vier Wochen Unterbrechung nimmt das Bundesverwaltungsgericht in Leipzig seine Arbeit am kommenden Montag wieder auf. Nachdem bei mehreren Mitarbeitern eine Corona-Infektion nachgewiesen werden konnte, ist das Gericht in den Notmodus gegangen. Laut einer Gerichtssprecherin sind mittlerweile alle wieder gesund. Weiterhin gelten aber im Gericht strenge Sicherheitsmaßnahmen zum Infektionsschutz. So wurde jede zweite Stuhlreihe für Zuschauer entfernt, zudem darf nur jeder dritte Platz besetzt werden. Alle Prozessbeteiligten können zudem ihre Kontaktdaten hinterlassen und werden kontaktiert, falls eine Infektion bekannt wird.

11:35 Uhr: Über eine halbe Millionen Euro für E-Learning an Uni Leipzig

Corona hat an den sächsischen Hochschulen in Leipzig oder Chemnitz, Dresden, Freiberg oder Zittau/Görlitz eine regelrechte Digitalisierungs-Welle ausgelöst. Weil die Studierenden noch bis mindestens 4. Mai zuhause bleiben sollen, haben die Unis und Hochschulen auf E-Learning umgestellt. Thomas Hofsäss - Prorektor für Bildung an der Uni Leipzig - sagt, die Digitalisierung sei jetzt mit Macht und Eile umgesetzt worden. Podcasts, Videokonferenzen oder Chats würden allein in Leipzig Mehrkosten von geschätzt einer halbe Million Euro verursachen.

10:55 Uhr: Covid-19: Gesundheitsministerium warnt vor vermeintlichen Wundermitteln

Das Gesundheitsministerium in Sachsen warnt vor vermeintlichen Wundermitteln, die gegen das Coronavirus helfen sollen. Häufig verbergen sich dahinter völlig unwirksame oder im schlimmsten Falle gefährliche Mittel. In diesem Zusammenhang wird beispielsweise aktuell ein vermeintliches Malariaheilmittel auf der Basis von Natriumchlorit, auch unter dem Kürzel MMS (Miracle Mineral Supplement) bekannt, angepriesen. Tatsächlich gibt es keinen einzigen Nachweis für irgendeine positive Wirkung. Bei Aktivierung des Natriumchlorits entsteht bei der Einnahme das als ätzend und sehr giftig eingestufte Chlordioxid, so heißt es vom Gesundheitsministerium. 

10:35 Uhr: Drei weitere Wertstoffhöfe geöffnet

Wegen des großen Ansturms in den vergangenen Tagen, sind ab heute drei weitere Wertstoffhöfe in der Stadt geöffnet. Das teilte der Eigenbetrieb Stadtreinigung mit.  Dabei handelt es sich um die Höfe in der Johannes-R.-Becher-Straße, Krakauer Straße und in der Stöhrerstraße.

Geöffnet sind die Höfe ab sofort montags bis freitags zwischen 10 und 18 Uhr. Weil aber einige Mitarbeiter von den Wertsoffhöfen mittlerweile auch bei der Abfallentsorgung eingesetzt werden, kann es vor Ort zu Einschränkungen oder geänderten Öffnungszeiten  kommen. Es wird empfohlen sich vorab auf der Homepage der Wertstoffhöfe zu informieren.
 

07:00 Uhr: Keine großen Verstöße am Osterwochenende

In Sachsen hat es über Ostern kaum grobe Verstöße gegen die Corona-Regeln gegeben. Das teilte das Lagezentrum mit. Die Beamten mussten vor allem Gruppen oder auch Grillpartys auflösen. So blieb es oft bei Verwarngeldern oder einem Platzverweis. Allerdings mussten auch kurzzeitig Menschen in Gewahrsam genommen werden, weil sie Widerstand leisteten, so in Plauen und in Chemnitz. Auch über Ostern ist die Zahl der mit dem Corona-Virus Infizierten in Sachsen gestiegen – so gibt es 3802 bestätigte Fälle und 69 Tote – mehr als 1.880 Menschen sind nach Schätzungen wieder gesund.

09:15 Uhr: Heilsarmee Leipzig verteilt Spenden

Die Heilsarmee in Leipzig gibt ab heute wieder Lebensmitteltüten aus. Auch ein Extra wie Windeln und Babynahrung sind nach Absprachen für Familien möglich. Ein Tafel- oder Leipzig Pass muss nicht vorgezeigt werden. Die Ausgabe findet täglich zwischen 10 und 12 Uhr im Südblick 5a in Paunsdorf statt. Gleichzeitig ruft die Heilsarmee zu weiteren Spenden auf.

13. April 2020

17:15 Uhr: 40 Einsätze der Polizei

Im Zusammenhang mit der Durchsetzung der Corona-Schutzverordnung hat die Leipziger Polizei von Ostersonntag bis zum frühen Ostermontag (6 Uhr) 40 Einsätze verzeichnet. Wie es in einer Mitteilung heißt, wurden die Beamten von der Bereitschaftspolizei und der Reiterstaffel unterstützt. Vereinzelt seien Ordnungswidrigkeitsverfahren eingeleitet worden. In Paunsdorf beispielsweise hätten fünf junge Männer sich in einem Park getroffen, gegrillt und Shisha geraucht. Sie lebten nicht in einer Hausgemeinschaft, so die Polizei. In der Ludwig-Erhard-Straße saßen zwei Frauen und zwei Männer auf einer Grünfläche und tranken Bier.  

Von Samstag bis zum frühen Ostersonntag hatte die Polizei 90 Einsätze verzeichnet. 

15:02 Uhr: 483 Corona-Fälle in Leipzig

In Leipzig gibt es 483 Corona-Fälle. Das geht aus den Zahlen des Gesundheitsministeriums hervor (Stand Montag 13:30 Uhr). Das sind sieben mehr als am Vortag.

In Sachsen sind 3802 Menschen positiv auf das neue Coronavirus getestet worden. Die Zahl der Corona-Fälle hat sich im Vergleich zum Vortag um 38 erhöht. Damit sind die Fallzahlen über Ostern langsamer gestiegen. Am Vortag gab es den Angaben des Gesundheitsministeriums nach noch 56 Neuinfizierte. 

13:21 Uhr: Philologenverband sieht Abiturfahrplan kritisch 

Der Philologenverband Sachsen sieht den vom Freistaat in der vergangenen Woche bekanntgegebenen Abiturfahrplan kritisch. Zwar sei es positiv, dass die Abiturienten auch in diesem Jahr ein vollwertig anerkanntes Abitur ablegen könnten, sagte der Verbandsvorsitzende Thomas Langer am Samstag. «Die Vorbereitungszeit, die unsere Schülerinnen und Schüler nun haben, um sich gemeinsam mit ihren Lehrerinnen und Lehrern in der Schule auf die schriftlichen Prüfungen vorbereiten zu können, halten wir aber für zu kurz». Nicht alle Schüler hätten in den Wochen der Schulschließungen die Möglichkeit gehabt, mit ihren Fachlehrern Kontakt zu halten und am digitalen Lernen teilzunehmen. «Ihnen gegenüber ist dieses Verfahren unfair», so Langer. 

Der Philologenverband sieht es vor allem problematisch, dass sich die Abiturienten noch am Tag der Prüfung gegen eine Teilnahme entscheiden könnten. «Dieses Vorgehen stellt unsere Gymnasien vor enorme schulorganisatorische Herausforderungen», so Langer. Es müssten schließlich genügend Arbeitsmaterialien, Aufsichten, Hygieneschutzmaßnahmen und vor allem Arbeitsplätze mit erforderlichem Abstand bereitgestellt werden.

10:08 Uhr: "Flexa für Helden" startet

Die Stadt Leipzig und die Leipziger Verkehrsbetriebe starten zum Ostermontag ihren speziellen Fahrdienst für die Mitarbeiter der fünf großen Krankenhäuser. Ab sofort kann sich das medizinische Personal in den Nachtstunden zwischen 22 Uhr und 4 Uhr morgens zur Arbeit oder nach Hause fahren lassen. Konkret handelt es sich dabei um folgende Einrichtungen: Klinikum St. Georg, Evangelisches Diakonissenkrankenhaus, St. Elisabeth-Krankenhaus, Universitätsklinikum und Helios Park-Klinikum. 

9:42 Uhr: Schausteller in Sachsen bangen um Existenz

Für die sächsischen Schausteller sollte die Saison zu Ostern eigentlich beginnen. Doch wegen der Corona-Krise sind Volksfeste derzeit verboten. «Es trifft uns schwer, wir haben seit dem 23. Dezember keine Einnahmen», sagte der Vorsitzende des Mittelsächsischen Schaustellerverbandes, Klaus Illgen, in Chemnitz. Mit den Weihnachtsmärkten habe die Saison für viele geendet. Alle hätten gewartet, dass es im Frühjahr wieder losgehe. «Doch das tut es in diesem Jahr nicht.» Vier große Veranstaltungen, darunter der für September in Aue-Bad Schlema geplante «Tag der Sachsen», seien bereits abgesagt worden.

12. April 2020

16:30 Uhr: rund 150 Corona-Einsätze in Leipzig seit Karfreitag

Auch über das Osterwochenende sind die Einsatzkräfte der Polizei im Stadtgebiet Leipzig unterwegs und kontrollieren die Einhaltung der Corona-Beschränkungen. Bislang sind von Karfreitag bis Sonntagmorgen rund 150 Einsätze mit Corona-Bezug registriert worden – davon allein rund 90 Einsätze von Samstagmorgen auf Sonntagmorgen. (Stand 15:10 Uhr) Das teilte die Polizeidirektion Leipzig mit. Der Großteil der Bevölkerung halte sich aber an die Beschränkungen. 

Bei den Kontrollen ist auch am Ostersonntag eine Reiterstaffel im Süden von Leipzig am Cospudener See unterwegs. (mit dpa) 

15:30 Uhr: Aktuelle Corona-Infektionen in Sachsen

Die Zahl der Coronavirus-Nachweise in Sachsen ist um 56 auf insgesamt 3764 gestiegen. Die Zahl der Toten erhöhte sich um einen auf 68. Das geht aus der täglich aktualisierten Übersicht vom Ostersonntag hervor (Stand: 13.30 Uhr). Inzwischen sind nach Schätzungen der Landesuntersuchungsanstalt etwa 1770 Infizierte wieder genesen.

«Hotspots» bei den Infektionen sind der Landkreis Zwickau mit 598 Fällen sowie Dresden mit 491 und Leipzig mit 476. Der neue Todesfall wurde aus dem Landkreis Meißen gemeldet, die meisten Opfer sind bisher im Landkreis Zwickau (18) und dem Erzgebirgskreis (17) registriert. (dpa)

14:50 Uhr: Leipzig plant keine weiteren Corona-Spuren

Vor dem Leipziger Hauptbahnhof gibt es seit vergangener Woche eine sogenannte Corona-Spur. Die Fahrbahn an den Straßenbahnhaltestellen ist für Autos gesperrt, damit die Fahrgäste mehr Platz haben und so besser Abstand halten können.

Weitere solcher Corona-Spuren sind in Leipzig vorerst nicht geplant, teilte das Verkehrs- und Tiefbauamt auf unsere Anfrage mit.

14:29 Uhr: Musikalischer Ostergruß vom Gewandhaus Leipzig

Das Gewandhausorchester wünscht zusammen mit dem Thomanerchor und der Oper frohe Ostern. Dazu haben sie einen musikalischen Ostergruß auf Facebook geteilt. Zu sehen sind Musiker und Sänger, die in ihren Wohnungen den Schlusschoral der Kantate „Lobe den Herren, den mächtigen König der Ehren“ von Johann Sebastian Bach singen. 

13:50 Uhr: 476 Corona-Infektionen in Leipzig

Aktuell sind in Leipzig 476 Menschen positiv auf das Corona-Virus getestet worden. Wie aus den Zahlen des Gesundheitsministeriums hervorgeht, sind das 7 mehr als am Vortag. (Stand Sonntagmittag)

Im Landkreis Leipzig sind zwei bestätigte Corona-Fälle hinzugekommen. Die Anzahl steigt damit auf 176 Fälle. 

12:36 Uhr: Ostergottesdienst in leerer Nikolaikirche

Landesbischof Tobias Bilz hat am Sonntag in der leeren Leipziger Nikolaikirche Ostergottesdienst gefeiert - mit Gläubigen per Livestream verbunden. «Niemand von uns hat jemals ein solches Osterfest gefeiert», sagte Superintendent Martin Henker vor den verwaisten weißen Kirchenbänken. 

Mit Bilz zusammen zog zuvor das Osterlicht in das Gotteshaus ein, welches zu den Orten der Friedlichen Revolution im Herbst 1989 zählt. Ohne Gemeinde in der vertrauten Kirche zu feiern, «das ist ein großer Schmerz», sagte Henker. Die Botschaft der Auferstehung Jesu werde auch 2020 verkündet. «Sie gilt gerade zu diesem Fest», erklärte er vor dem Hintergrund der Corona-Pandemie. (dpa)

11:15 Uhr: Lok knackt virtuellen Zuschauerrekord

Fußball-Regionalligist 1. FC Lokomotive Leipzig hat mit seiner Spendenaktion über 120 000 Euro eingesammelt und damit frühzeitig seine Zielmarke geknackt. Der Club verkauft seit gut dreieinhalb Wochen zum Preis von einem Euro Tickets für ein imaginäres Spiel am 8. Mai. Bis Sonntagvormittag gingen mehr als 122 000 Tickets weg.

Der Club hatte sich das Ziel gesetzt, auf mehr virtuelle Zuschauer zu kommen, als reell beim legendären Europapokal-Halbfinale gegen Bordeaux im Zentralstadion waren. 1987 sollen 120 000 Besucher das Spiel verfolgt haben. Offiziell waren nur 73 000 Zuschauer erlaubt gewesen.

«Ich möchte mich im Namen des Vereins bei allen Unterstützern bedanken, die uns aus der ganzen Welt Spenden geschickt haben», sagte Lok-Präsident Thomas Löwe. «Es ist großartig zu sehen, wie die blau-gelbe Familie in diesen schwierigen Zeiten zusammenhält.» Die Aktion solle weiterlaufen. 

Der Zweite der Regionalliga Nordost will in der Coronavirus-Krise seine Einnahmeverluste schmälern und laufende Kosten tilgen. Der Nordostdeutsche Fußball-Verband hat den Spielbetrieb in seinen Ligen aufgrund der Coronavirus-Pandemie «bis auf Weiteres» ausgesetzt. (dpa)

10:59 Uhr: Osterspecial vom Schauspiel Leipzig

Das Schauspiel Leipzig hat ja wie andere Kultureinrichtungen in der Stadt geschlossen und zeigt daher dienstags und donnerstags Mitschnitte von älteren und neueren Inszenierungen.

Zum Ostersonntag gibt es auch einen Mitschnitt zu sehen. Und zwar die Aufführung „Der schlaue Urfin und seine Holzsoldaten“. Die Inszenierung ist ab 14 Uhr für 24 Stunden auf der Homepage des Schauspiels abrufbar. 

9:38 Uhr: Sachsen will Schulen nach Corona-Krise schnell wieder öffnen

Sachsen will bei der Normalisierung des Schulbetriebes nach der Coronakrise keine Zeit verlieren. Nach den Abschlussjahrgängen sollen auch alle anderen Schüler so schnell wie möglich wieder zurückkehren können. Besonderen Bedarf sieht Kultusminister Christian Piwarz (CDU) bei Mädchen und Jungen in der Grundschule sowie in den Förderschulen.

Am vergangenen Donnerstag hatte Piwarz angekündigt, dass die Abschlussprüfungen in Sachsen wie geplant am 22. April beginnen. Zur Vorbereitung sollen die Schulen für die betroffenen Klassen am 20. April wieder geöffnet werden. 

«Mir ist es wichtig, dass wir eine Öffnung der Schulen schnell ermöglichen. Sicher wird das nicht in Gänze und von heute auf morgen passieren können», sagte Piwarz und verwies auf den Infektionsschutz.

Die bisherigen Erfahrungen hätten aber gezeigt, dass ein wie auch immer geartetes permanentes Lernen zu Hause über längere Zeit nicht funktionieren könne. Schon deshalb habe man ein hohes Interesse, so schnell wie möglich zum Normalzustand zurückzukehren. (dpa)

9:05 Uhr: Ostersonntags-Gottesdienste im Livestream

Christen weltweit feiern heute den Ostersonntag. In diesem Jahr können die Gottesdienste jedoch wegen der Corona-Krise nicht wie gewohnt stattfinden. Deshalb gibt es im Internet auch von sächsischen Gemeinden zahlreiche Livestreams und aufgezeichnete Andachten - ab 9.30 Uhr beispielsweise aus der Michaeliskirche, der Peterskirche oder der Nathanaelkirche. Um 10 Uhr wird ein Gottesdienst mit Landesbischof Tobias Bilz aus der Nikolaikirche live übertragen.

8:54 Uhr: Forschungsinstitute stehen für Auswertung von Corona-Tests bereit

Es muss mehr getestet werden, um die Corona-Pandemie in den Griff zu bekommen. Darin sind sich Experten einig. Für eine Auswertung dieser Tests stehen jetzt auch mehrere Forschungslabore bereit. Sie sind nach Ostern in der Lage, mehrere tausend Tests pro Tag zu analysieren. Friedemann Horn koordiniert das Netzwerk. Er ist Professor am Fraunhofer Institut für Immunologie in Leipzig.

11. April 2020

18:03 Uhr: Eröffnung von Niemeyer-Kugelbau verschoben

Die Eröffnung der sogenannten Niemey-Sphere in Plagwitz verschiebt sich wegen der Corona-Krise auf Ende Mai. Eigentlich sollte die mehrere Meter große Glaskugel bereits Ende diesen Monats eingeweiht werden. Wie uns Architekt Harald Kern sagte, dürfen die Bauarbeiter nur noch in kleinen Gruppen arbeiten. Deshalb könne der alte Termin nicht gehalten werden.

Die Kugel ist im Durchmesser 12 Meter groß. Ein wesentlicher Teil sind zwei Glasfronten - an denen gerade noch gearbeitet wird. Genutzt wird die Kugel dann als Bar und Restaurant.

Ihren Namen hat sie vom brasilianischen Stararchitekten Oscar Niemeyer. Von ihm ist der Entwurf der Kugel.

16:34 Uhr: 469 Corona-Infizierte in Leipzig

In Leipzig gibt es (Stand Samstagmittag) 469 bestätigte Corona-Infizierte, meldet das Gesundheitsministerium. Das sind 11 Personen mehr im Vergleich zum Vortag.

In ganz Sachsen ist die Zahl der Corona-Fälle entsprechend der Angaben des Gesundheitsministeriums um 107 auf 3.708 angestiegen. Im Vergleich zum Vortag sind drei weitere Menschen am Coronavirus gestorben. Insgesamt sind es nun 67 Todesfälle im Freistaat.

15:33 Uhr: Polizei registriert kaum Verstöße

Bei sonnigem Frühlingswetter haben sich die Menschen in Sachsen auch am Samstag an die Beschränkungen zur Eindämmung der Corona-Pandemie gehalten. "Wir haben keine größeren Verstöße festgestellt", sagte ein Sprecher des Lagezentrums des Innenministeriums. Es sei erfreulich, dass ein Großteil der Bevölkerungen die Regelungen und Beschränkungen verinnerlicht habe und sich daran halte. Auch in den nächsten Tagen kontrolliere die Polizei verstärkt in Parks sowie auf Straßen und Plätzen. (dpa)

14:28 Uhr: Zoodirektor rechnet mit Millionenverlust

Der Zoo Leipzig rechnet wegen der im Zuge der aktuellen Corona-Krise verfügten Schließungen mit erheblichen Einnahmeverlusten. Zoodirektor Jörg Junhold beziffert seine Verluste aus entgangenen Einnahmen für die Zeit zwischen dem 16. März und 19. April mit rund vier Millionen Euro. "Die Wochen um Ostern gehören zu der Zeit mit dem meisten Besuch", sagte er. Laut Junhold, der zugleich Präsident des Verbandes Zoologischer Gärten ist, können das die Zoos ohne Hilfen nicht lange durchhalten. (mit dpa)

13:18 Uhr: Aktuelle Infektions-Zahlen aus den Landkreisen

Im Landkreis Leipzig sind derzeit 173 Menschen mit dem Coronavirus infiziert, vier mehr als am Vortag. 295 sind momentan in Quarantäne. Das teilte das Landratsamt Borna mit.

Der Landkreis Nordsachsen zählt aktuell 71 bestätigte Corona-Fälle. Wie der Landkreis auf seiner Internetseite schreibt, sind derzeit 190 Personen in Quarantäne.

12:02 Uhr: Gottesdienste am Osterwochenende im Livestream

Am Osterwochenende öffnen die Kirchen nicht für Gottesdienste aufgrund der Corona-Krise. Daher sind andere Aktionen geplant. Zum Ostersonntag bieten Kirchgemeinden wieder Livestream-Gottesdienste und vorher aufgezeichnete Online-Andachten an. Ab 9.30 Uhr gibt es zahlreiche Angebote, beispielsweise aus der Michaeliskirche, der Peterskirche oder der Nathanaelkirche. Um 10 Uhr wird ein Livestream-Gottesdienst mit Landesbischof Tobias Bilz aus der Nikolaikirche übertragen.

Auch am Samstag gibt es das Angebot der offenen Kirchen in zahlreichen Gemeinden, beispielsweise kann man sich in der Kirchgemeinde Anger-Crottendorf ein Osterlicht abholen.

11:07 Uhr: Uni Leipzig will mündliche Prüfungen via Videotelefonie durchführen

Die Universität Leipzig hat ausstehende Prüfungen wegen der Corona-Krise vorerst auf Mitte Mai verschoben. In besonders dringenden Fällen können die jeweiligen Leistungen jedoch als mündliche Prüfungen über Videotelefonie durchgeführt werden. Etwa wenn eine Verlängerung der Studienzeit droht. Dem müssen die Studierenden allerdings zustimmen. Das teilte ein Sprecher der Uni auf Nachfrage mit. Mündliche Prüfungen würden bis auf Weiteres ausschließlich auf diesem Wege durchgeführt.

10:12 Uhr: Untersuchung zu Coronavirus in Leipziger Alten- und Pflegeheimen

Ende kommender Woche soll in Alten- und Pflegeheimen in Leipzig ein Pilotprojekt starten. 1.000 Heimbewohner und 1.000 Pflegekräfte sollen auf das Coronavirus untersucht werden. Dabei werden Nasen- bzw. Rachenabstriche gemacht, sagte uns der Chefarzt der Infektiologie am St. Georg-Klinikum Christoph Lübbert. Ziel sei es, herauszubekommen, wer gegebenenfalls keine erkennbaren Symptome zeigt, aber das Virus auf andere übertragen kann.

9:02 Uhr: Ministerpräsident nimmt Spendenlieferung in Leipzig entgegen

Ministerpräsident Michael Kretschmer wird am Samstag in Leipzig eine neue Spendenlieferung entgegennehmen. Darunter 20.000 Masken, Schutzkleidung und Handschuhe. Diese werden von einem internationalen Software Unternehmen zur Verfügung gestellt. Das teilte die Sächsische Staatskanzlei in einer Mitteilung mit.

10. April 2020

17:50 Uhr: Die Abiprüfungen sollen regulär stattfinden

Der Abitur – Fahrplan für Sachsen steht! Alle Prüfungen werden zu den regulären Terminen angeboten. Diese starten ab dem 22. April. Fühlen sich Schülerinnen oder Schüler allerdings beim Ersttermin noch nicht in der Lage die Prüfung zu schreiben, können sie diese Klausuren auch nachschreiben. Zur Vorbereitungen auf die Prüfungen öffnen die Schulen für alle Abschlussklassen an den Gymnasien, Oberschulen aber auch Berufsschulen bereits am 20. April. Wann der übrige Unterricht weitergeht, soll nach Ostern entschieden werde, so der Kultusminister. Für alle Fragen rund um die Prüfungen ist ab kommender Woche eine Beratungsstelle beim Landesamt für Schule und Bildung eingerichtet.

17:15 Uhr: 3601 Corona-Infizierte in Sachsen - 64 Tote

Die Zahl der nachweislich am Coronavirus erkrankten Menschen in Sachsen binnen eines Tages um 114 gestiegen. Am Freitagnachmittag lag deren Zahl bei 3601, wie aus der täglich aktualisierten Übersicht hervorgeht (Stand: 16.00 Uhr). Die Zahl der Toten stieg um 6 - auf 64. Schätzungen zufolge sind rund 1560 Infizierte inzwischen wieder genesen.(dpa)

16:48 Uhr: Corona-Studie: Forscher aus Leipzig und Zwickau präsentieren erste Ergebnisse

Die Uni Leipzig und die Akademie für Arbeitsgesundheit aus Zwickau untersuchen zusammen mit anderen Instituten aus der ganzen Welt die Auswirkungen der Corona-Krise auf die menschliche Psyche. Bereits eine Woche nach Beginn der Studie liegen erste Zwischenergebnisse für Deutschland vor. Demnach sieht etwa die Hälfte der Befragten das Virus als Bedrohung. Gleichzeitig sehen ähnlich viele Menschen positiv in die Zukunft, so Akademie-Sprecherin Anne-Kathrin Findeiß.

200 Personen haben sich bisher an der Studie beteiligt. Sie wird weiter fortgesetzt, denn um verlässliche Aussagen treffen zu können, müsse man etwa 1.000 bis 2.000 Menschen befragen, so Findeiß.

15:20 Uhr: Kampagne #Bleibtdaheeme will Sachsen zum Zuhausebleiben animieren

Mit der Kampagne #Bleibtdaheeme will der Freistaat die Sachsen dazu aufrufen, die Osterfeiertage zu Hause zu verbringen. Es gehe darum, in diesem Jahr auf liebgewonnene Traditionen zu verzichten und das Osterfest im ‎engsten Familienkreis zu verbringen, teilte die Staatskanzlei am Freitag mit. Trotz des schönen Wetters gelte es, auch während der Feiertage Vernunft zu wahren. Im Internet soll es dazu laut Regierung auf den Kanälen von ‎«So geht sächsisch» unter dem Schlagwort #Bleibtdaheeme ‎mehrere Aktionen zum Thema Kunst, Kultur und Sport geben.

Unter anderem arbeitet die Musikschule Dreiländereck an einer neuen Version des Oberlausitzliedes ‎- die Premiere ist für Samstag geplant. ‎Das Erzgebirge intoniert am Samstag gleichzeitig an drei Orten das bekannte Steigerlied, geplant ist die Übertragung von den Kirchen in Freiberg, ‎Schneeberg und Olbernhau.

Geplant ist für das Osterwochenende zudem eine Live-Dialektlesung zu Lene-Voigt-Texten, sportliche Mitmachvideos sowie Live-Tutorials zu sorbischen Ostergerichten und dem Verzieren von Ostereiern. (dpa)

15:03 Uhr: Oberbürgermeister Burkhard Jung für bundesweites Stufenkonzept für Rückkehr zu Normalität

Leipzigs Oberbürgermeister Burkhard Jung wünscht sich ein bundesweites Stufenkonzept zur Rückkehr zur Normalität nach der Corona-Krise. Es sei wichtig, dass es einen klaren Plan für alle gebe, sagte Jung, der auch Städtetagspräsident ist. Demnach soll es ein Ausstiegsszenario geben, das dann je nach Situation regional unterschiedlich angewandt werde. In Stufe eins beispielsweise könnten Kitas und Grundschulen wieder geöffnet werden sowie unter bestimmten Auflagen kleine Geschäfte und Baumärkte. In Stufe zwei dann weiterführende Schulen und Gastronomie-Betriebe. Je nach regionaler Betroffenheit könnten die Stufen umgesetzt werden, so Jung. 

13:10 Uhr: Leipzigs Profi Poulsen: Hochzeits-Verschiebung wegen Corona-Krise

Stürmer Yussuf Poulsen vom Fußball-Bundesligisten RB Leipzig muss seine in diesem Sommer geplante Hochzeit aufgrund der Corona-Krise womöglich um gleich zwei Jahre verschieben. «Wir haben schon geschaut, im nächsten Jahr ist im Sommer schon alles ausgebucht», sagte der dänische Nationalspieler Poulsen am Donnerstag bei einer Fan-Pressekonferenz der Sachsen auf Youtube: «Ihr könnt euch vorstellen, wie es meiner Freundin damit geht.» (dpa)

12:39 Uhr: Aktuelle Infektionszahlen aus dem Landkreis Leipzig

Aktuell gibt 169 bestätigte Infektionsfälle im Landkreis Leipzig. Das sind 22 mehr als am Vortag. Hintergrund für den Aufwuchs sind die drei betroffenen Einrichtung im Landkreis. Hier liegen mittlerweile alle Testergebnisse der Bewohner und des Personals vor. Mehrere infizierte Personen werden derzeit stationär behandelt. Diese Personen gehören Risikogruppen an. In Quarantäne sind 294 Personen erfasst. Die Einhaltung der Quarantäne wird durch das Gesundheitsamt kontrolliert, so der Landkreis Leipzig. Im gesamten Landkreis gibt es bereits vier Todesfälle im Zusammenhang mit dem Corona-Virus.

11:03 Uhr: Über 70 Polizeieinsätze wegen Verstößen gegen Ausgangsbeschränkungen

Auch in den vergangenen 24 Stunden ( von Gründonnerstag, den 9. April 2020, 06:00 Uhr bis Karfreitag, den 10. April 2020, 06:00 Uhr ) musste die Polizei mehrmals ausrücken, weil Menschen sich nicht an die Ausgangs- und Kontaktbeschränkungen gehalten haben. Über 70 Einsätze sind in Leipzig, und in den Landkreisen Leipzig und Nordsachsen gezählt worden. Die Leipziger Polizei wird bei den Kontrollstreifen weiterhin von Beamten der Bereitschaftspolizei unterstützt.

10:05 Uhr: Corona-Hotline auch an Feiertagen erreichbar

Die Stadt informiert: auch zu Ostern stehen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Bürgertelefons und der Corona-Hotline für Fragen zur Verfügung unter:

0341/123-0

- für alle Bürgeranliegen jeweils von 10-16 Uhr

- für medizinische Auskünfte jeweils von 10-18 Uhr

09:30 Uhr: Coronataugliche Johannes-Passion wird in Leipzig aufgeführt

Unter strengen Corona-Auflagen des Ordnungsamtes wird am Freitag (15.00 Uhr) in der Leipziger Thomaskirche eine besondere Johannes-Passion aufgeführt. Die kammermusikalische Fassung wird als Online-Event über Livestreams verbreitet. Dort werden außerdem Bachchöre aus Malaysia, Kanada oder der Schweiz zugeschaltet, so dass der virtuelle Eindruck eines gemeinsamen weltweiten Musizierens entstehen soll.

Die Johannes-Passion war eigentlich ein Programmpunkt des abgesagten Leipziger Bachfestes 2020. Die Musik sollte auf dem Leipziger Marktplatz erklingen und 5000 Menschen rundherum sollten mitsingen. Als sich die Absage des Bachfestes abgezeichnet habe, sei die Idee zur Verlegung in die Thomaskirche ans Grab des Komponisten Johann Sebastian Bach entstanden, sagte der Intendant des Bachfestes, Michael Maul.

Das Aufführung sei zudem die einzige «weit und breit» in der Passionszeit. Eigentlich erklingen die Johannes- oder die Matthäus-Passion in der Karwoche in zahlreichen Kirchen. In diesem Jahr sind sie alle der Corona-Krise zum Opfer gefallen. Zur Aufführung in Leipzig dürfen sich nach Vorgaben des Ordnungsamtes nur maximal 20 Menschen in der Thomaskirche aufhalten. (dpa)

08:52 Uhr: Leipzig plant eigenes städtisches Hilfsprogramm für Solo-Selbstständige

Leipzig plant ein eigenes städtisches Hilfsprogramm für Solo-Selbstständige. Das hat Oberbürgermeister Burkhard Jung angekündigt. Die bisherigen Programme von Bund und Land würden nur Betriebskosten erstatten. Damit sei vielen Solo-Selbstständigen wie Musikern, Tontechnikern, Fotografen oder Fließenlegern aber nicht geholfen, weil sie kaum Betriebskosten hätten. Deshalb plant die Stadt diesen Solo-Selbstständigen in Leipzig einmalig ein Überbrückungsgeld zu zahlen. Das wird vermutlich zwischen 1500 und 2000 Euro liegen.

Aus dem Stadthaushalt seien fünf Millionen Euro dafür geplant, so Jung. Mit den Fraktionsvorsitzenden werde das Programm noch abgestimmt werden.

9. April 2020

18:04 Uhr: Abiturprüfungen in Sachsen zum regulären Termin

Das Abitur in Sachsen kann trotz Corona-Krise zum regulären Zeitpunkt geschrieben werden. Die Prüfungen beginnen am 22. April, die Schulen werden wegen der Vorbereitung nur für die Abschlussklassen am 20. April wieder geöffnet, wie Kultusminister Christian Piwarz (CDU) am Donnerstag nach der Kabinettssitzung in Dresden sagte. Wann der übrige Unterricht weitergeht, werde später entschieden. «Ein Notabitur ist für uns keine Option, wir wollen den Schülern die Möglichkeit bieten, Prüfungen abzulegen, in guter Atmosphäre und unter fairen Bedingungen.» Die, die sich beim Ersttermin dazu nicht in der Lage fühlten, könnten Klausuren nachschreiben.

16:11 Uhr: Gerichtsbeschluss: Uniklinik darf werdenden Vätern Zutritt zu Kreißsaal verwehren 

Die Krankenhäuser dürfen werdenden Vätern in der Corona-Krise den Zutritt zum Kreißsaal verwehren. Das hat das Verwaltungsgericht Leipzig am Donnerstag auf den Eilantrag eines Mannes hin entschieden (Az. 7 L 192/20). Dieser wollte seiner Lebensgefährtin bei der Geburt in der Uniklinik Leipzig zur Seite stehen. Die Krankenhäuser in der Messestadt verbieten den Partnern aber derzeit den Zutritt. An dieser Entscheidung war viel Kritik laut geworden. Der Antrag des Mannes wurde jedoch vom Verwaltungsgericht abgelehnt. 

15:34 Uhr: St. Georg-Klinikum und Uniklinik erhalten Schutzausrüstung aus Vietnam

Hilfe aus Vietnam: Das St. Georg-Klinikum und die Uniklinik haben insgesamt 10.000 Gesichtsmasken, 1.000 Schutzkittel sowie Schutzbrillen, Handschuhe und Schuhüberzieher von einem Krankenhaus aus der Metropole Ho-Chi-Min-Stadt bekommen. Das teilte die Stadt heute mit. Die Schutzausrüstung wurde den Angaben nach in einem Flieger transportiert, der auch gleichzeitig Urlauber zurückgeholt hat, die in Vietnam gestrandet waren.

15:23 Uhr: Leipzig startet Sonderhilfeprogramm für Azubis

Leipzig startet ein Sonderhilfeprogramm für Azubis. Nach Angaben der Stadt bekommen Unternehmen für ihre Azubis einmalig 927 Euro pro Ausbildungsvertrag. Damit soll die Kurzarbeitsregelung ergänzt werden, die bei Azubis gegenüber Beschäftigten später greift. Die entsprechenden Anträge können voraussichtlich ab dem 4. Mai online gestellt werden. 

Leipzig sei die erste Stadt in Deutschland mit diesem Soforthilfeprogramm, sagte Wirtschaftsbürgermeister Uwe Albrecht. Drei Millionen Euro investiert die Stadt für das Programm. 

15:22 Uhr: Landtag beschließt Neuverschuldung

Als Konsequenz aus der Corona-Krise will Sachsen sechs Milliarden Euro Schulden aufnehmen. Am Donnerstag stimmte der Landtag entsprechenden Plänen der Regierung zu. Zusätzlich sollen 725 Millionen Euro aus Rücklagen in ein Sondervermögen mit dem Titel «Coronabewältigungsfonds Sachsen» fließen. Damit will man die Krise getrennt vom regulären Haushalt behandeln. Sachsen hat seit 2014 ein Neuverschuldungsverbot in der Verfassung und nimmt schon seit 2006 keine Schulden mehr auf. Ausnahmen sind nur möglich, wenn der Landtag eine «außergewöhnliche Notsituation» feststellt. Dafür war eine Zwei- Drittel-Mehrheit notwendig. Auch AfD und Linke stimmten zu.

15:08 Uhr: 451 Corona-Fälle in Leipzig

In Leipzig gibt es 451 Corona-Fälle. Das geht aus den Angaben des Gesundheitsministeriums hervor. Laut Oberbürgermeister Burkhard Jung werden 38 Patienten stationär behandelt, 12 sind auf der Intensivstation.

14:03 Uhr: 147 Corona-Fälle im Landkreis Leipzig

Im Landkreis Leipzig gibt es 147 bestätigte Infektionsfälle. Das teilte das Landratsamt in Borna mit. Im Zusammenhang mit einer Corona-Erkrankung gibt es vier Todesfälle.

10:43 Uhr: Bisher knapp 2.000 Corona-Verstöße in Sachsen

Gegen die Corona-Beschränkungen sind in Sachsen bisher gut 2.000 Verstöße festgestellt worden. Die Zahlen beziehen sich auf den Zeitraum vom 16. März bis zum 7. April. Das hat das Innenministerium mitgeteilt. Die meisten Bürgerinnen und Bürger würden sich an die Kontakt-Beschränkungen halten. Zu den Osterfeiertagen werde es weitere Verkehrs- und allgemeine Kontrollen der Polizei geben - vor allem in Parks und  Naherholungs-Gebieten in Sachsen. Die Beamten würden aber in erster Linie auf Kommunikation setzen.

8:55 Uhr: Landtag entscheidet über 6-Milliarden-Kredit

Um die Folgen der Corona-Krise finanziell zu meistern, will der Landtag heute über die Errichtung eines Sondervermögens von mehr als 6 Milliarden Euro abstimmen. Dazu ist auch ein Nachtragshaushalt nötig, um die Ausgaben in der Krise zu regeln. Nötig ist dafür eine Zwei-Drittel-Mehrheit, um von dem Neuverschuldungsverbot - das in der Verfassung festgeschrieben ist - abzuweichen.

7:54 Uhr: Thomaskirche überträgt Johannes-Passion im Livestream

Die Thomaskirche wird trotz der Corona-Krise am Karfreitag die Johannes-Passion aufführen und online als Stream übertragen. Unter Auflagen des Leipziger Ordnungsamtes gebe es die Passion dann als Kammermusik-Fassung zu sehen. Wie der Leiter des abgesagten Bachfestes Michael Maul sagte, hätten vorab Künstler aus aller Welt Choräle aufgenommen. Diese würden dann in den Livestream übernommen. 

8. April 2020

17:34 Uhr: Stadt Wurzen startet Händlerportal

Um Unternehmen und Händler in der Region zu unterstützen, hat die Stadt Wurzen jetzt einen digitalen Wegweiser auf der eigenen Internetseite erstellt. Dort kann man einsehen, welche Dienstleistungen in der aktuellen Zeit quasi vor der Haustür angeboten werden. Die Übersicht reicht vom Bäcker bis zum Physiotherapeuten. Einen Link zu der Liste finden Sie hier.
 

18:19 Uhr: «Tag der Sachsen» fällt aus - Verschiebung geplant

Der «Tag der Sachsen» fällt zum zweiten Mal seit 1992 aus. Wegen der Folgen der Coronavirus-Pandemie wird das für vom 4. bis 6. September in Aue-Bad Schlema geplante Volks- und Heimatfest nicht stattfinden. Das erfuhr die dpa aus Kreisen der Organisatoren.

17:16 Uhr: Sachsen will Hilfen für mittelständische Unternehmen ausweiten

Sachsen weitet seine Corona-Hilfen für mittelständische Unternehmen aus. Das Programm «Sachsen hilft sofort» werde nun auch für Unternehmen mit bis zu 100 Mitarbeitern und mehr als einer Million Euro Jahresumsatz geöffnet, sagte Sachsens Wirtschaftsminister Martin Dulig (SPD) am Mittwoch. Durch die Corona-Krise in Not geratene Firmen können Darlehen bis zu 100 000 Euro in Anspruch nehmen - zinsfrei und in den ersten drei Jahren tilgungsfrei. Damit werde nach den Kleinunternehmen, Kreativen und Selbstständigen nun der Mittelstand als «Motor der wirtschaftlichen Entwicklung» in den Blick genommen, so der Minister. Das erweiterte Programm soll am Mittwoch nach Ostern an den Start gehen. Anträge können über die Sächsische Aufbaubank (SAB) gestellt werden. (dpa)

15:02 Uhr: Corona-Fall in Pflegeheim der Diakonie Leipzig

In einem Pflegeheim der Diakonie Leipzig gibt es einen ersten Corona-Fall. Wie uns eine Sprecherin bestätigte, wurde ein Bewohner des Matthäistift in Stötteritz positiv auf das neue Coronavirus getestet. Er sei gestern mit Symptomen ins Krankenhaus gebracht worden. Die anderen Bewohner wurden isoliert. Die 105 Bewohner und alle 90 Mitarbeiter werden nun auf Corona getestet.

14:21 Uhr: Kapazität erhöht - 400 Intensivbetten in Leipzig und Region

In den Krankenhäusern in Leipzig und Region stehen 400 Intensivbetten mit Beamtmungsplätzen zur Verfügung. Das sagte Stadtsprecher Matthias Hasberg. Somit wurde in den vergangenen Wochen die Kapazität um etwa 30 Betten erhöht.

14:30 Uhr: Diakonie richtet Corona-Hilfsfonds ein

Die Diakonie Sachsen hat einen Corona-Hilfsfonds für Menschen in Not eingerichtet. «Neben der Kontaktsperre bereitet die aktuelle Krise all jenen in unserem Land jetzt massive ‎Probleme, die schon vorher mit einem äußerst schmalen Geldbeutel zurecht kommen mussten», sagte Sachsens Diakonie-Chef Dietrich Bauer am Mittwoch. Verdienstausfälle, Mehrkosten und plötzliche Notfälle könnten zu einer «schier ausweglosen und akuten finanziellen Notlage» führen‎. Der neu eingerichtete Fonds soll aus privaten Spenden und Kollekten finanziert werden und Menschen in Not schnell und unbürokratisch helfen, hieß es. (dpa)

14:20 Uhr: Bleiben die Parkplätze am Nordstrand geschlossen?

Werden die Parkplätze am Nordstrand am Cospudener See demnächst wieder öffnen? Die Stadt Leipzig würden sie gerne weiterhin geschlossen halten, die Stadt Markleeberg hingegen befürchtet, dass dann viele gerade am Osterwochenende bei Ausflügen sich Parkplätze in der Markleeberger Innenstadt suchen. Beide Verwaltungen wollen sich deshalb zusammensetzen und sich abstimmen.

14:18 Uhr: 437 Corona-Fälle in Leipzig - fast jeder Zweite wieder genesen

In Leipzig sind 437 Menschen positiv auf das neue Coronavirus getestet worden. Das meldet die Stadt. 208 Menschen seien mittlerweile wieder genesen. 

36 Patienten hingegen werden stationär in Krankenhäusern behandelt, 10 liegen auf der Intensivstation.

13:21 Uhr: Vier Wertstoffhöfe bleiben auch nach Ostern offen

Die vier Wertstoffhöfe werden auch nach Ostern offen bleiben. Das betonte Stadtsprecher Matthias Hasberg nach dem Chaos gestern. Lange Schlangen hatten sich an den Höfen gebildet, zwei wurden kurzzeitig geschlossen. Aus personellen Gründen könnten derzeit keine weiteren Höfe geöffnet werden, so Hasberg. Priorität habe zudem, dass die Mülltonnen geleert werden, die vor der Haustür stehen.

12:50 Uhr: Aktuelle Infektions-Zahlen aus den Landkreisen

Im Landkreis Leipzig gibt es derzeit 144 bestätigte Corona-Fälle, fünf mehr als am Vortag. Das teilte das Landratsamt mit. Bisher sind im Landkreis Leipzig vier Menschen an den Folgen des neuartigen Coronavirus gestorben.

Auch der Landkreis Nordsachsen hat seine aktuellen Infektionszahlen mitgeteilt. Den Angaben zufolge gibt es dort nach derzeitigem Stand 72 bestätigte Corona-Infektionen. 203 Personen sind aktuell in Quarantäne.

12:31 Uhr: Beachvolleyball-Event Sachsenbeach verschoben

Eigentlich sollte der Augustusplatz Mitte Mai wieder in einen großen Sandkasten verwandelt werden. Daraus wird nun aber nichts. Denn das Beachvolleyball-Event Sachsenbeach in Leipzig findet dieses Jahr nicht wie geplant statt. Wie die Veranstalter mitgeteilt haben, soll es aber nicht ausfallen, sondern zunächst verschoben werden. Ein Ersatztermin ist aktuell aber noch nicht bekannt. Zu den sechstägigen kostenlosen Turnieren kamen im letzten Jahr etwa 15.000 Zuschauer.

11:10 Uhr: Neue Details zu LVB-Fahrdienst für Krankenhaus-Personal

Das Hilfsprojekt „Flexa für Helden“ verzögert sich ja bis nach Ostern. Jetzt haben die LVB Details zu dem Projekt mitgeteilt. Die Mitarbeiter des St. Georg-Klinikums, der Uniklinik, der Heliosklinik, des St. Elisabeth- und des Diakonissenkrankenhauses sollen demnach unterstützt werden. Sie können über die Flexa-App oder per Telefon dann täglich von 22 Uhr bis 4 Uhr Fahrten zu ihrem Arbeitsplatz oder nach Hause buchen zum gängigen MDV-Tarif. Das Projekt ist zunächst für vier Wochen angelegt. Ab Donnerstag laufen zunächst Softwaretests, läuft alles glatt, beginnt das Projekt nach Ostern.

10:12 Uhr: Stadt verzichtet auf 1 Million Euro Pachteinnahmen

Um die Sportvereine hier bei uns zu unterstützen, verzichtet die Stadt auf Pachteinnahmen. Den Pächtern der 115 kommunalen Sportstätten, die normalerweise für den Schul- und Vereinssport genutzt werden, erstattet das Sportdezernat fast eine Million Euro an Pachtkosten. Das teilte die Stadt mit.

Unabhängig davon arbeite man derzeit intensiv an weiteren Hilfsmöglichkeiten für den Sport in Leipzig, heißt es in einer Mitteilung.

9:34 Uhr: Gleichstellungsministerin erwartet Anstieg häuslicher Gewalt

Sachsens Gleichstellungsministerin Katja Meier befürchtet wegen der Corona-Beschränkungen eine Zunahme häuslicher Gewalt. Darum baue der Freistaat z.B. die Kapazitäten von Frauenhäusern aus. Dafür sollen auch Pensionen und Ferienwohnungen genutzt werden.

Die Telefon- und Online-Beratung für Betroffene werde ausgeweitet und technisch besser ausgestattet, hat die Grünen-Politikerin mitgeteilt. Die sächsische Staatsregierung habe für das Programm zusätzlich 540.000 Euro bewilligt.

8:58 Uhr: Sächsische Gastronomen starten Plakataktion

Sachsens Gastronomen befürchten enorme wirtschaftliche Auswirkungen auf ihre Restaurants und fordern von der Politik Hilfen, um die Corona Krise zu überstehen. Ab sofort soll eine Plakataktion über die schwierige Lage aufmerksam machen. „Damit die Teller nicht für immer leer bleiben“, heißt es dort. Der Gaststättenverband DEHOGA möchte damit an die Politik appellieren, jetzt schnell zu handeln. Die Forderungen: Mehrwertsteuerermäßigungen auf 7 Prozent, einen Krisenzuschuss auch für den Mittelstand und eine Erhöhung des Kurzarbeitergeldes.

8:03 Uhr: Leipziger Tafel öffnet für zwei Tage

Die Leipziger Tafel öffnet am Mittwoch und Donnerstag ihre Ausgabestelle in der Jordanstraße. Das sagte uns Vereinsvorstand Werner Wehmer. Damit nicht zu viele Bedürftige zur selben Zeit kommen, hat jeder Tafelpass-Inhaber einen Termin zugewiesen bekommen.

Die Leipziger Tafel hatte aus Vorsichtsmaßnahmen knapp 3 Wochen ihr Ausgabestellen geschlossen.

7. April 2020

20:09 Uhr: Sport bis 15 Kilometer von der Wohnung entfernt erlaubt

Wer Sport im Freien macht oder Spazierausflüge plant, darf sich maximal 15 Kilometer von der Wohnung entfernen. Das geht aus einem Urteil des Sächsischen Oberverwaltungsgerichts hervor.

Damit wurde die geltende Corona-Schutz-Verordnung präzisiert. Dort steht, Sport und Bewegung im Freien sind "vorrangig im Umfeld des Wohnbereichs" erlaubt. Der Senat erklärte zu der streitgegenständlichen Passage: Solche Aktivitäten sind in einem räumlichen Bereich gestattet, den man typischerweise zu Fuß oder mit Rad erreichen kann, also – Zitat – „in einem Bereich von etwa 10 bis 15 Kilometer von der Wohnung entfernt.“ Dabei spielt es keine Rolle, ob man in diesem Radius mit dem Auto, dem Rad, dem ÖPNV oder zu Fuß unterwegs ist.

Der Wortlaut:

Der Vorschrift kann hinreichend sicher entnommen werden, dass „vorran-gig im Umfeld des Wohnbereichs“ meint, dass Aktivitäten jedenfalls dann unzulässig sind, wenn Ausflüge in die nähere oder weitere Umgebung der politischen Gemeinde geplant sind und wenn der Zielort der Aktivität typi-scherweise nur unter Zuhilfenahme eines Kraftfahrzeugs oder des überört-lichen öffentlichen Personenverkehrs (Zug, S-Bahn) erreicht werden könn-te. Die Benutzung von entsprechenden Fortbewegungsmitteln innerhalb der Grenzen der politischen Gemeinde wird hingegen genauso gebilligt werden können, wie deren Überschreitung, wenn die Aktivität in einem räumlichen Bereich ausgeübt wird, der typischerweise ohne entsprechende Hilfsmittel - also etwa zu Fuß oder mit dem Fahrrad - erreicht werden kann, also in einem Bereich von etwa 10 bis 15 Kilometern von der Wohnung entfernt. Dies gilt unabhängig davon, ob dieser Bereich auch tatsächlich zu Fuß, mit dem Fahrrad oder mit dem Pkw bzw. dem öffentlichen Nahverkehr erschlossen wird.

18:14 Uhr: Corona-Krise - 55 Millionen Euro für Vereine und Institutionen

Sachsen will in der Corona-Krise Vereine und Institutionen mit rund 55 Millionen Euro unterstützen. Das Geld soll vor allem Einrichtungen in den Bereichen Soziales, Kultur, Sport sowie Umwelt und Landwirtschaft zugute kommen, erklärte Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU) am Dienstag nach einer Sitzung des Kabinetts. Mit dem Schutzschirm will der Freistaat Privatpersonen und Vereinen finanziell unter die Arme greifen, die nicht auf bisherige Förderprogramme zurückgreifen können.

16:45 Uhr: Sachsen will nächste Woche über mögliche Lockerungen entscheiden

Sachsen will in der nächsten Woche nach einer Beratung mit Bund und Ländern über eine mögliche Lockerung der Maßnahmen zur Bekämpfung des Coronavirus nach dem 19. April entscheiden. Dazu solle es am nächsten Mittwoch (15. April) eine Schaltkonferenz und eine anschließende Kabinettssitzung geben, sagte Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU) am Dienstag in Dresden nach einer Sitzung des Kabinetts. Man denke über eine «schrittweise Lockerung» nach - in Abstimmung mit anderen Bundesländern und den Kommunen, hieß es.

«Wir sollten den Menschen schon in Aussicht stellen, dass die aus unserer Sicht aktuell positive Entwicklung auch zu entlastenden Maßnahmen führen kann», so Kretschmer.

14.20 Uhr: Lange Schlangen vor den Leipziger Wertstoffhöfen

Die Öffnung der Wertstoffhöfe hat in Leipzig für lange Schlangen gesorgt. Wie uns Stadtreinigungs-Sprecherin Susanne Zohl sagte, haben bereits am Vormittag an allen vier geöffneten Wertstoffhöfen viele Menschen angestanden. Einmal musste sogar die Polizei eingreifen. Am Wertstoffhof in der Dieskaustraße hatte sich die Schlange der wartenden Autos bis auf die Gleise der Straßenbahn gestaut. Weil keiner der beteiligten Platz machen wollte, mussten die Beamten eingreifen, so Polizeisprecherin Katharina Geyer.

Seit dem Morgen sind in Leipzig die vier Wertstoffhöfe an der Lößniger Straße, Max-Liebermann-Straße, Augustinerstraße und Dieskaustraße geöffnet. Die Stadtreinigung hatte zuvor darum gebeten, ausreichend Abstand zu halten und nur zu kommen, wenn es unbedingt notwendig sei.

14:28 Uhr: Landkreis Leipzig verteilt 14.000 Masken an Einrichtungen

Der Landkreis Leipzig hat 14.000 Masken und 2.000 Liter Desinfektionsmittel an Einrichtungen in der Region verteilt. Wie das Landratsamt mitteilte, hatte die Beiersdorfer AG das Desinfektionsmittel gespendet, die Masken kamen vom Bund. Im Feuerwehrtechnischen Zentrum in Trebsen wurden gestern die Pakete mit Hilfsmitteln für die Einrichtungen gepackt. Die gingen insgesamt an 168 Stellen - unter anderem in der Alten-, Behinderten- und Jugendhilfe.

14:25 Uhr: Leipziger Porschewerk bleibt weitere Woche geschlossen

Das Porschewerk in Leipzig bleibt auch in der Woche nach Ostern geschlossen. Angesichts der aktuellen Lage werde die Produktion weiter ausgesetzt, erklärte heute ein Sprecher. Es gebe weiterhin Engpässe bei den globalen Lieferketten. Deshalb können die Produktion nicht wieder anlaufen. Es wäre die vierte Woche in Folge, in der die Arbeit ruht. Für die Beschäftigten hat Porsche Kurzarbeit angemeldet.

13:23 Uhr: 435 Corona-Fälle in Leipzig

In Leipzig gibt es 435 Corona-Fälle. Das meldet das Gesundheitsministerium (Stand Dienstag, 13 Uhr). Laut Stadt werden 35 Menschen stationär im Krankenhaus behandelt, 11 Patienten liegen auf der Intensivstation.

Wie Stadtsprecher Matthias Hasberg sagte, gäbe es keinen exponentiellen Anstieg der Infektionskurve mehr. Die Maßnahmen zeigten Wirkung.

13:33 Uhr: 78 Corona-Fälle im Landkreis Nordsachsen

In Landkreis Nordsachsen sind 78 Menschen positiv auf das neue Coronavirus getestet worden. Das teilte das Landratsamt mit. Allerdings seien 17 davon nicht mehr infektiös. Bisher hat das Gesundheitsamt für 583 Menschen Quarantäne angeordnet.

13:30 Uhr: Vierter Todesfall im Landkreis Leipzig

Im Landkreis Leipzig gibt es einen vierten Corona-Todesfall. Das teilte das Landratsamt in Borna mit. Derzeit sind 139 Menschen positiv auf das neue Coronavirus getestet worden. Mehrere Infizierte werden stationär behandelt. Sie gehören laut Landratsamt zu Risikogruppen.

12:12 Uhr: „Flexa für Helden“ erst nach Ostern

Das Hilfsprojekt „Flexa für Helden“ verzögert sich bis nach Ostern. Das sagte uns ein Sprecher der Leipziger Verkehrsbetriebe. Bei dem Projekt sollen diejenigen unterstützt werden, die in einem medizinischen Beruf arbeiten. Geplant ist, dass sie über die sogenannte Flexa-App Kleinbusse bestellen könne, die sie nachts zur Klinik oder nach Hause bringen. Oberbürgermeister Burkhard Jung hatte vergangene Woche angekündigt, dass das Projekt heute starten soll.

10:42 Uhr: Uniklinik schafft zahnmedizinische Notfall-Ambulanz für Corona-Patienten

In der Uniklinik gibt es nun eine zahnmedizinische Notfall-Ambulanz für Corona-Patienten. Dafür wurde extra eine zahnärztliche Behandlungseinheit in den separaten Räumen der Corona-Ambulanz aufgebaut, teilte das Uniklinikum mit. Auf diese Weise soll das Ansteckungsrisiko innerhalb der Beschäftigten reduziert werden. Zudem werde mit Sichtschutz, FFP-Masken und Schutzkittel gearbeitet. Die Terminorganisation erfolge über den Hausarzt, hieß es weiter.

9:42 Uhr: Innenminister warnt vor Corona-Betrügern

Innenminister Roland Wöller appelliert an die Sachsen auch in der aktuellen Krise vor Betrügern auf der Hut zu sein. Erst am vergangenen Wochenende hatten 2 als Polizisten verkleidete mutmaßliche Betrüger in Leipzig einem Mann 100 Euro abgenommen, weil er angeblich gegen die Allgemeinverfügung verstoßen hatte. Wöller rät sich die Dienstausweise der Beamten zeigen zu lassen und Fälle wie diese der „echten“ Polizei zu melden.

8:37 Uhr: Wochenmarkt öffnet mit Einschränkungen

Nachdem der Sicherheitsabstand nicht immer eingehalten wurde, sind die Regeln für den Wochenmarkt in der Innenstadt verschärft worden. So sind für Dienstag u.a. weniger Stände zugelassen auf dem Markt. Einige Händler werden demnach in die Seitenstraßen ziehen.

8:03 Uhr: Stadt verdoppelt Zahl der Corona-Kontrolleure

Seit Beginn der Corona-Pandemie sind in Leipzig mehr als 2.000 Menschen in Quarantäne geschickt worden. Mitarbeiter der Stadt kontrollieren per Telefon und Hausbesuchen, ob die Quarantäne-Maßnahmen eingehalten werden. Laut Stadtsprecher Matthias Hasberg ist die Zahl dieser Mitarbeiter auf 46 verdoppelt worden.

7:33 Uhr: Vier Wertstoffhöfe wieder geöffnet

Hier bei uns in der Stadt kann man ab Dienstag wieder Sperrmüll, Grünschnitt und andere Abfälle zu den Wertstoffhöfen bringen. Wie die Stadt mitgeteilt hat, sind die Wertstoffhöfe in der Lößniger Straße, Max-Liebermann-Straße, Augustinerstraße und Dieskaustraße vorerst wieder geöffnet.

6. April 2020

16:26 Uhr: 7-Seen-Wanderung abgesagt

Die diesjährige 7-Seen-Wanderung durch den Leipziger Südraum ist wegen der Corona-Krise abgesagt worden. Der Landkreis Leipzig und die Stadt Markkleeberg hätten den Organisatoren mitgeteilt, dass es für das Event keine Genehmigung geben werde, teilte der Verein Sportfreunde Neuseenland am Montag mit. Ein Ausweichtermin in diesem Jahr sei nicht möglich.

15:01 Uhr: Stadt kontrolliert Geschäfte, Spielplätze und Sportanlagen

Mitarbeiter des Stadtordnungsdienstes haben in Leipzig am Wochenende Geschäfte, Spielplätze und Sportanlagen kontrolliert. Laut Stadtsprecher Mathias Hasberg gab es Kontrollen bei knapp 450 Geschäften und etwa 400 Spielplätze und Sportanlagen. Verstöße habe es kaum gegeben und in den meisten Fällen blieb es bei mündlichen Verwarnungen.

14:23 Uhr: Dritter Todesfall im Landkreis Leipzig

Im Landkreis Leipzig sind drei Menschen gestorben, die an Corona erkrankt sind. Das teilte das Landratsamt Borna heute mit. Im Landkreis sind 137 Menschen positiv auf das neuen Coronavirus getestet worden (Stand Montag 11 Uhr). Sechs Infizierte werden stationär behandelt.

14:24 Uhr: 421 Corona-Fälle in Leipzig

In Leipzig gibt es laut Gesundheitsministerium 427 Corona-Fälle (Stand Montag, 13 Uhr). Wie Stadtsprecher Matthias Hasberg am Mittag sagte, werden 36 Menschen in den Leipziger Kliniken stationär behandelt, 11 sind auf der Intensivstation.

Die Verdopplungszeit der Corona-Fälle hat sich auf zehn Tage verlängert.

13:52 Uhr: Bachfest Leipzig abgesagt

Das Leipziger Bachfest 2020 wird wegen der Coronavirus-Pandemie nicht stattfinden. Dies habe Oberbürgermeister Burkhard Jung angeordnet, teilte das Bach-Archiv Leipzig mit. Gründe seien weltweite Reiseverbote, beschränkter Flugverkehr und die potenzielle Gefährdung von Gästen, Künstlern und Mitarbeitern.

12:57 Uhr: WGT bisher noch nicht abgesagt

Das Wave-Gotik-Treffen soll nach aktuellem Stand in diesem Jahr wie geplant stattfinden. Wie uns WGT-Sprecher Cornelius Brach gesagt hat, gehen die Planungen weiter, bis es von Seiten einer Behörde ein klares Verbot gibt. Noch könne das für Ende Mai/Anfang Juni geplante Festival stattfinden, da die Rechtsverordnung des Freistaats und damit das Verbot von Großveranstaltungen erstmal bis zum 20. April gelte. Das Warten auf das Verbot ist auch deshalb sinnvoll, da die Regressforderungen von Bands und Ticketkäufern dann wahrscheinlich vom Veranstalter auf die jeweilige Behörde übergehen würden.

Eine möglich Absage ist aber auch Thema: Es werde derzeit unter anderem darüber nachgedacht, ob bereits gekaufte Tickets auf das nächste Jahr übertragen werden, so WGT-Sprecher Cornelius Brach. Die Existenz des Festivals wäre den Angaben zufolge durch eine Absage des Festivals übrigens nicht bedroht.

11:03 Uhr: SC DHfK-Handballer starten Ünterstützer-Aktion

Der SC DHfK Leipzig hat in der Corona-Krise wie andere Vereine in der Stadt eine Unterstützer-Aktion ins Leben gerufen. Demnach sind Fans aufgerufen, fiktive Tickets zu kaufen. Das Ziel ist, den Zuschauer-Saisonrekord aus der vergangenen Saison in der Arena zu knacken. Der liegt bei rund 73.300 Besuchern. Nun soll die 75.000-Zuschauer-Marke geknackt werden. In der aktuellen Saison wurden bei den Spielen der Bundesliga-Handballer in der Arena 55.000 Zuschauer gezählt.

Bereits erworbene Tickets für die Heimspiele können in die sogenannten „Mein Helden-Tickets“ umgewandelt werden, so der Verein. Mit jedem gekauften oder umgewandelten Ticket werde die Leipziger Kinderstiftung und das Kinderhospiz mit je 50 Cent unterstützt.

08:04 Uhr: Zoo Leipzig leidet unter Corona-Krise

Die Corona-Krise macht auch dem Zoo Leipzig zu schaffen. Wie uns Zoodirektor Jörg Junhold sagte, hat der Zoo pro Woche Kosten von etwa einer Million Euro. Durch die Schließung fehlen Einnahmen, um die laufenden Kosten zu decken. Junhold, der aktuell auch Vorsitzender des Verbands für Zoologische Gärten ist, fordert deshalb 100 Millionen Euro Soforthilfe vom Bund für die Zoos in Deutschland.

7:23 Uhr: Weniger Verkehr aber mehr Polizei zu Ostern

Die Polizei rechnet wegen der Einschränkungen in der Corona-Krise mit weniger Straßenverkehr zu Ostern. Der sonst übliche Osterverkehr sei im Moment nicht zu erwarten, weil der Besuch von Familienangehörigen nur zulässig ist, wenn sie den gleichen Haupt- oder Nebenwohnsitz haben, sagte ein Sprecher.

Ein Schwerpunkt zu Ostern werde die Durchsetzung der bestehenden Verbote sein. Bei Verstößen gegen das Kontaktverbot droht Betroffenen ein Bußgeld von 150 Euro.

6:38 Uhr: Uni Leipzig startet digital ins Sommersemester

An der Uni Leipzig beginnt am Montag das Sommersemester. Die Lehrveranstaltungen werden aufgrund der Corona-Krise zunächst ausschließlich online stattfinden. Klassische Präsenzveranstaltungen in den Hörsälen sind bis zum 4. Mai ausgesetzt, heißt es vom sächsischen Wissenschaftsministerium.*

Über digitale Lehrangebote auf der Online-Plattform der sächsischen Universitäten und das Bildungsportal Sachsen sollen die Studierenden in das Semester starten. Neben Video- oder Audio-Aufzeichnungen der Dozentinnen sollen sie dort auch zusätzliches Lehrmaterial wie Übungen oder weiterführende Unterlagen zum Selbststudium finden.

*In einer früheren Version stand hier "bis auf Weiteres keine Präsenzveranstaltungen". Diesen Fehler haben wir verbessert und bitten um Entschuldigung.  

5. April 2020

19:14 Uhr: Geburtenkliniken verschärfen Maßnahmen - keine Begleitperson mehr bei der Geburt

Geburtenkliniken in Leipzig haben ihre Maßnahmen gegen eine weitere Ausbreitung des Coronavirus verschärft. In der Uniklinik Leipzig darf bei der Entbindung nun keine Begleitperson mehr dabei sein. Das schreibt die Klinik auf ihrer Homepage. Ebenso sei auf der Wöchnerinnenstation kein Besuch erlaubt und werde nur in absoluten Ausnahmefällen genehmigt. Diese Maßnahmen gelten seit Samstag auch für das St. Georg-Klinikum, sagte uns eine Sprecherin. Nach unseren Informationen darf auch an der Geburtenklinik im St. Elisabeth-Krankenhaus jetzt keine Begleitperson mehr im Kreißsaal dabei sein.

An den Maßnahmen gibt es Kritik. So wurde eine Petition gestartet, in der gefordert wird, dass der Besuch von Angehörigen für Schwangere zugelassen wird.

17:43 Uhr: Corona-Infektionen in Sachsen binnen neun Tagen nahezu verdoppelt

In Sachsen hat sich die Zahl der mit dem neuartigen Coronavirus Infizierten innerhalb von neun Tagen nahezu verdoppelt. Bis zum Sonntag hatten sich im Freistaat 3006 Menschen mit dem Virus Sars-CoV-2 angesteckt, teilte das sächsische Gesundheitsministerium mit. Am 27. März hatte die Zahl der Infizierten noch bei 1505 gelegen. Von Samstag auf Sonntag ist die Zahl der Infektionen um 163 Fälle angewachsen. Nach der von der Landesuntersuchungsanstalt erstellten Statistik stieg die Zahl der Todesfälle im Zusammenhang mit der Atemwegserkrankung Covid-19 um zwei auf 34 an.

Von Freitag auf Samstag hatte es seit Ausbruch der Infektion Anfang März den größten Anstieg an Corona-Todesfällen innerhalb eines Tages gegeben. Binnen 24 Stunden waren sieben Menschen gestorben.

In Leipzig sind laut Gesundheitsministerium 421 Menschen positiv auf das neue Coronavirus getestet worden (Stand Sonntagnachmittag). Das sind 18 mehr als am Vortag.

17:33 Uhr: RB-Trainer Nagelsmann: «Im Fußball weg von dem Ego-Denken»

RB Leipzigs Trainer Julian Nagelsmann engagiert sich in der Corona-Krise in vielen sozialen Bereichen. Der 32-Jährige will die Probleme der Fußball-Bundesliga aber nicht überhöhen. «Ich habe viele Kumpels, die selbstständig sind. Wenn es bei denen vorbei ist, ist es in derselben Art und Weise für immer vorbei. Ich möchte da im Fußball weg von dem Ego-Denken. Es gibt viele Wirtschaftszweige, da geht es noch dramatischer zu», sagte Nagelsmann in einem Interview der «Bild am Sonntag».

13:51 Uhr: Zwei Corona-Todesfälle im Landkreis Leipzig

Im Landkreis Leipzig gibt es bereits den zweiten Corona-Todesfall. Das meldet heute das Landratsamt in Borna. Nach dem Stand von heute Vormittag (11 Uhr) sind im Landkreis 134 Menschen positiv auf das neue Coronvirus getestet worden, mehrere Menschen werden stationär behandelt. Sie gehören laut Landratsamt zu Risikogruppen.

10:58 Uhr: Polizei rechnet mit weniger Osterverkehr - Appell an Vernunft 

Sachsens Polizei rechnet wegen der Einschränkungen in der Corona-Krise mit weniger Straßenverkehr zu Ostern. «Der sonst übliche Osterverkehr ist im Moment nicht zu erwarten, da der Besuch von Familienangehörigen nur zulässig ist, wenn sie den gleichen Haupt- oder Nebenwohnsitz haben», sagte Jan Meinel, Sprecher des Innenministeriums, der Deutschen Presse-Agentur in Dresden. Die meisten Menschen würden sich an die Regeln halten. 

Ein Schwerpunkt der Polizei zu Ostern werde die Durchsetzung der bestehenden Verbote sein, betonte Meinel: «Wo genau in Sachsen entsprechende Kontrollen stattfinden, orientiert sich an der jeweiligen Lagebewertung der zuständigen Polizeidienststellen.» Die Polizeidirektionen würden dabei von der Bereitschaftspolizei unterstützt.

Bei Verstößen gegen das Kontaktverbot droht Betroffenen ein Bußgeld von 150 Euro. Sollte der Verstoß fahrlässig geschehen sein, können es die Beamten auch bei einem Verwarngeld belassen. Hier gelten als Orientierung 50 Euro. Verstöße gegen die Einhaltung der Quarantäne fallen unter das Infektionsschutzgesetz und können in der Regel mit Geldstrafen oder Freiheitsstrafen von zwei Jahren geahndet werden. 

Zur Eindämmung des Coronavirus sollen die Menschen in Deutschland über die Osterferien auch auf Tagesausflüge zu weiter entfernten touristischen Zielen verzichten. Bundeskanzlerin Kanzlerin Angela Merkel (CDU) und die Ministerpräsidenten hatten dazu aufgefordert, auch zu Ostern private Reisen generell zu unterlassen. (dpa) 

10:10 Uhr: Mehr als 400 Corona-Fälle in Leipzig

In Leipzig sind 403 Menschen positiv auf das neue Coronavirus getestet worden. Das geht aus den Zahlen des Gesundheitsministerium hervor (Stand Samstagnachmittag). In Sachsen gibt es 2843 Corona-Fälle. 

10:03 Uhr: Sachsens Metropolen waren mit Notfallplänen auf Epidemie vorbereitet 

Die großen Städte in Sachsen waren mit Notfallplänen auf eine Epidemie vorbereitet. In Chemnitz konnte das Gesundheitsamt nach Angaben der Stadt den Pandemieplan «auspacken» und sofort die Umsetzung einleiten. Der Influenza-Pandemieplan, der in Dresden bereits ausgearbeitet war, sehe ein Vorgehen in Phasen vor. Dieses konnte laut Stadt auch in der Corona-Krise angewendet werden. 

Auch in Leipzig war anlässlich der Schweinegrippe 2009 ein Pandemieplan ausgearbeitet worden. Er sei nicht eins zu eins auf die aktuelle Situation übertragbar, so das Gesundheitsamt. Bei der Grippe-Epidemie sei etwa zügiger ein Impfstoff verfügbar gewesen. Doch grundsätzliche Strukturen des Pandemieplans seien für die aktuelle Lage übernommen worden.

Inwiefern die Pläne passen und wo noch nachgebessert werden muss - das müsse nach der Corona-Pandemie erarbeitet werden, hieß es aus den Rathäusern. (dpa) 

9:33 Uhr: Taxi-Unternehmen mit schweren Umsatzeinbußen

Leergefegte Straßen, kaum Fahrgäste - auch für die Taxi-Unternehmen in Leipzig ist die Corona-Krise wirtschaftlich eine schwere Zeit. Unter der Woche wird mit Umsatzeinbußen von bis zu 75 Prozent gerechnet, am Wochenende sogar bis zu 90 Prozent. Das sagte uns der Geschäftsführer Thomas Voigt vom Taxiunternehmen 4884.

Von dem Anbieter sind normalerweise mehr als 260 Fahrzeuge unterwegs, aktuell ist es nur noch etwa die Hälfte, so Voigt. Man hoffe nun, dass das Angebot der Besorgungsfahrten noch mehr genutzt wird, hieß es auch von „Löwentaxi“. Bei diesen Fahrten übernehmen Taxiunternehmen für Kunden z. B. die Einkäufe.

4. April 2020

16:48 Uhr: Minister rufen Studenten dazu auf, in der Landwirtschaft zu helfen

Studierende in Sachsen sollen in der Landwirtschaft aushelfen. Dazu haben Wissenschaftsminister Sebastian Gemkow und Landwirtschaftsminister Wolfram Günther aufgerufen. Die jungen Leute könnten so etwas dazuverdienen, nachdem viele Dienstleisterjobs weggefallen sind. Und die Landwirte brauchen dringend Saisonarbeitskräfte: Jetzt beim Pflanzen und Säen, demnächst bei der Erdbeer- und Spargelernte. Die Plattform daslandhilft.de vermittelt.

15:45 Uhr: Sieben weitere Corona-Tote in Sachsen - Höchster Anstieg bisher

In Sachsen gab es den bislang größten Anstieg an Corona-Todesfällen innerhalb eines Tages. Sieben Menschen seien von Freitag auf Samstag im Freistaat an dem neuartigen Virus gestorben, teilte das Gesundheitsministerium am Samstag mit. Seit dem Ausbruch der Infektion im Freistaat Anfang März gibt es nun 32 Corona-Todesfälle. Von Donnerstag auf Freitag waren sechs Todesfälle registriert worden.

Die meisten Todesfälle im Freistaat sind aus dem Landkreis Zwickau gemeldet worden. Dort starben von Freitag auf Samstag drei Menschen an den Folgen der Coronavirus-Infektion. Damit hat sich die Zahl der Covid-19-Toten im Kreis auf neun erhöht. Nach Angaben des Gesundheitsministeriums sind nur noch in den Gesundheitsämtern im Landkreis Nordsachsen und dem Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge keine Todesfälle verzeichnet worden. (dpa)

15:30 Uhr: Nordsachsen: 74 Personen mit Corona infiziert

Im Landkreis Nordsachsen sind 74 Personen als Corona-positiv verzeichnet, 174 Menschen befinden sich in vom Gesundheitsamt angeordneter Quarantäne. In Delitzsch gibt es neun nachgewiesene Infektionen, 29 Personen befinden sich in angeordneter Quarantäne.

15:04 Uhr: Sachsen nimmt weitere Coronavirus-Patienten aus Frankreich auf

Sachsen hat drei weitere Corona-Patienten aus Frankreich aufgenommen. Am Samstag war zunächst ein Ambulanzflugzeug der «Luxembourg Air Rescue» vom Typ Learjet 45 aus Saint-Dizier mit einer Person auf dem Flughafen in Dresden gelandet. Zwei weitere Patienten wurden anschließend mit einem Hubschrauber aus Bourscheid in der Region Grand Est eingeflogen.

Nach Angaben des Universitätsklinikums Dresden, das für die Koordinierung zuständig ist, werden die drei Patienten auf die Uniklinik, das Fachkrankenhaus Coswig (Landkreis Meißen) und das Krankenhaus Dresden-Friedrichstadt aufgeteilt. (dpa)

13:50 Uhr: Erster Corona-Todesfall im Landkreis Leipzig

Im Landkreis Leipzig ist ein erster Patient an den Folgen des Coronavirus verstorben. Genaue Einzeheiten dazu sind noch nicht bekannt. Laut Landkreis ist auch die Zahl der Infizierten um sieben und damit auf insgesamt 130 gestiegen. Mehrere infizierte Personen werden derzeit stationär behandelt und befinden sich in einem Quarantänebereich der Klinik. Diese Personen zählen zur Risikogruppe. In häuslicher Quarantäne befinden sich aktuell noch 135 Personen. Die Einhaltung der Quarantäne wird durch das Gesundheitsamt kontrolliert

13:42 Uhr: Spendenaktion von Lok Leipzig knackt die 100 000

Fußball-Regionalligist Lok Leipzig hat mit seiner Spendenaktion innerhalb von zwei Wochen mehr als 100 000 Euro eingesammelt. Unter dem Motto «Leute, macht die Bude voll» können Anhänger des Traditionsvereins für einen Euro symbolische Eintrittskarten für das virtuelle Duell Lok gegen den Unsichtbaren Gegner am 8. Mai erwerben. Am Samstagvormittag hatten nach Angaben des Vereins mehr als 103 000 Fans eine Eintrittskarte erworben. (dpa)

12:37 Uhr: Oberbürgermeister kündigt Veränderungen für Wochenmarkt an

In Leipzig hatte am Freitag zum ersten Mal seit der Allgemeinverfügung des Freistaats wieder der Wochenmarkt in der Innenstadt geöffnet. Viele kamen auf den Markt, um einzukaufen. Der Sicherheitsabstand wurde dabei nicht immer eingehalten. Oberbürgermeister Burkhard Jung hat deshalb nun über Facebook angekündigt, dass es noch einmal Änderungen geben soll. Er teilte mit:

"So können wir den Wochenmarkt in Leipzig nicht durchführen. Zu dicht gedrängt waren die Menschen. Wir werden die Zugänge zum Wochenmarkt ändern, ganz ähnlich zum Einkauf im Supermarkt mit Zugangsbeschränkungen."

11:52 Uhr: Mendelssohn-Haus zeigt klassische Musik im Livestream

Viele Kultureinrichtungen in der Stadt versuchen ihre Besucher trotz Schließung weiter zu erreichen - z. B. über Livestreams. Auch das Mendelssohn-Haus in Leipzig streamt in diesem Monat jede Woche ein Konzert. Wer klassische Musik mag, kann sich die Live-Konzerte aus dem Musiksalon immer sonntags um 11 Uhr auf der Facebook-Seite des Mendelssohn-Haus' ansehen.

11:18 Uhr: Leipziger startet Lauf-Challenge im Neuseenland

In der aktuellen Situation nutzen viele ihre Zeit, um Sport zu treiben. Laufen gehen ist gerade sehr beliebt. Hier bei uns in Leipzig kann man das ganze jetzt mit der RunTheLake-Challenge verbinden und bis Oktober einmal an allen Seen im Neuseenland entlanglaufen. Alles, was ihr dazu wissen müsst, hat unser Moderator Roman Knoblauch im Gespräch mit dem Sporteventmanager Ronny Winkler geklärt. Er hat die Challenge nach Leipzig gebracht. Das Interview könnt ihr hier nachhören:

10:43 Uhr: Gefängnisbesuche soll's bald per Videotelefonie geben

Besuche in Gefängnissen von Familienangehörigen sind aufgrund der aktuellen Corona-Situation nicht mehr erlaubt. Damit Insassen dennoch den Kontakt zu ihren Familien halten können, haben sie nun häufiger die Chance mit ihren Lieben zu telefonieren. Außerdem sollen in den nächsten 14 Tagen in allen Anstalten in Sachsen die Möglichkeiten zur Videotelefonie geschaffen werden, so Justizministerin Katja Meier.

09:33 Uhr: Freizeitunternehmen in Leipzig und Region richten offenen Brief an Stadt und Freistaat

Die Freizeitunternehmen in Leipzig und Region sind auch besonders stark von der Corona-Krise betroffen. Es fehlt der Umsatz, laufende Kosten müssen gedeckt werden. Mehr als 40 Unternehmen haben sich jetzt zusammengetan und sich in einem offenen Brief an Stadt und Land gewandt.

Sie fordern unter anderem Klarheit darüber, wer die Kosten übernimmt, die durch die Schließungen der Freizeiteinrichtungen entstehen. Außerdem wird vorgeschlagen, dass der Staat für die Zeit der Schließung anteilig die Mieten privater Unternehmen übernimmt.

Die Initiative fordert zudem eine Lösung für Azubis, Minijobber und studentische Aushilfen bezahlt werden, die keinen Anspruch auf Kurzarbeitergeld haben. Ohne Einnahmen könnten die Unternehmen sie aus eigener Tasche nicht über Monate bezahlen.

8:14 Uhr: Stadt startet Hilfsprojekt für Menschen aus medizinischen Berufen

Wer in Leipzig in einem medizinischen Beruf arbeitet, kann sich ab nächster Woche mit speziellen Kleinbussen nach Hause fahren lassen. Wie Oberbürgermeister Burkhard Jung angekündigt hat, soll die sogenannte Flexa-App ausgeweitet werden. Die Kleinbusse, die sonst nur im Norden der Stadt unterwegs sind, fahren dann auch das medizinische Personal bis zur Haustür. Die Fahrten können über die Flexa-App gebucht werden. Das Hilfsprojekt startet am Dienstag. Die Stadt wolle mit der Aktion Danke sagen, so Jung.

Alle Infos zur Flexa-App finden sie unter diesem Link.

7:32 Uhr: Parkplätze an Ausflugszielen auch am Wochenende gesperrt

Auch an diesem Wochenende sind wieder viele Parkplätze an den Naherholungsgebieten gesperrt. Betroffen sind nach Angaben der Stadt die Parkplätze am Elsterstausee, Auensee, Cospudener See und am Wildpark. Ziel der Maßnahme ist es, dass weniger Menschen zur gleichen Zeit an denselben Ausflugszielen unterwegs sind. Die Sperrung der Parkplätze bleibt vorerst bis zum 20. April bestehen.

3. April 2020

17:50 Uhr: Kostüm- und Theaterwerkstätten nähen 1.000 Atemmasken und 700 Kittel pro Woche

In den Kostüm- und Theaterwerkstätten der Oper entstehen derzeit in Akkordarbeit Atemmasken und Kittel. An den Nähmaschinen sitzen Mitarbeiter der Schneiderei, die normalerweise aufwendige Kostüme gestalten. Auch Freiwillige aus anderen Bereich der Oper helfen mit. Etwa 1000 Atemmasken und 700 Kittel werden pro Woche produziert, sagte uns Opern-Sprecherin Patricia Grünzweig. Die Schutzkleidung soll an das Gesundheitsamt, die Feuerwehr und Sozialeinrichtungen geliefert werden.

16:30 Uhr: Tagt der Stadtrat bald in der Oper oder dem Gewandhaus?

Damit die Stadtpolitik weiter Entscheidungen treffen kann, wird darüber nachgedacht die Stadtratssitzungen in die großen Säle der Oper oder des Gewandhauses zu verlegen. Das hat uns die Stadt auf Anfrage bestätigt. In den Sälen hätten der Oberbürgermeister, seine Dezernenten und die 70 Stadträte genug Platz, um genug Abstand voneinander zu halten. Erstmal müsse aber geprüft werden, ob das rechtlich und finanziell möglich ist, so eine Sprecherin der Stadt.

15:30 Uhr: Corona-Vorbeugung: Neue Aufnahmeeinrichtung geht in Betrieb 

Zur Verhinderung von Infektionen mit dem neuen Coronavirus unter Asylbewerbern wird in Leipzig eine zusätzliche Aufnahmeeinrichtung geöffnet. Am Montag nimmt die Landesdirektion Sachsen die bisherige Stand-by-Einrichtung Mockau III im Leipziger Norden für zunächst drei Monate in Betrieb, teilte die Behörde am Freitag mit. 

In dem Heim sollen neu ankommende Personen grundsätzlich für bis zu drei Wochen untergebracht werden. Dort würden sie auf das Virus Sars-CoV-2 getestet und erst nach einem negativen Testergebnis auf andere Aufnahmeeinrichtungen des Freistaates verteilt. Damit solle erreicht werden, dass das Infektionsrisiko durch das Corona-Virus für die Bewohner der Erstaufnahmeeinrichtungen des Freistaates weiter deutlich reduziert wird. 

Vor zwei Wochen hatte es in der Asylunterkunft in der Max-Liebermann-Straße zwei Corona-Fälle gegeben. Das hatte zu einem Aufnahmestopp und Isolationsmaßnahmen geführt.

Im Monat März wurden in Sachsen insgesamt 276 Asylbewerber neu registriert, so die Landesdirektion. Die Tendenz der Zugänge ist seit Anfang 2020 kontinuierlich abnehmend.

14:21 Uhr: Uniklinik ruft wegen Patient unter Corona-Verdacht die Polizei

Ein mutmaßlich mit dem Coronavirus infizierter Patient hat in der Uniklinik Leipzig einen Polizeieinsatz ausgelöst. Die Notaufnahme habe die Beamten am Donnerstag alarmiert, weil der Patient eine Weiterbehandlung ablehnte und das Krankenhaus verlassen wollte, teilte die Polizei am Freitag mit. Während die Einsatzkräfte noch die Schutzausrüstung der Klinik anlegten, habe sich ein Arzt des Mannes angenommen. Der Mediziner habe den Patienten schließlich von der Notwendigkeit einer Behandlung überzeugen können, so dass die Polizisten nicht weiter eingreifen mussten. (dpa)

14:03 Uhr: Seniorenheim in Borna bedankt sich für große Anteilnahme

In den Pflege- und Seniorenheimen herrschen wegen der aktuellen Lage Besuchsverbote. Damit die Bewohner nicht zu einsam sind, schreiben viele Menschen Postkarten und Briefe oder malen Bilder.

Das Seniorenheim an der Röthaer Straße aus Borna hat sich jetzt für die vielen Einsendungen bedankt. „Die Resonanz ist überwältigend“, erklärt Katrin Colditz, Hausleiterin der
Einrichtung. In dem Seniorenheim haben die Pflegekräfte übrigens sogar Blumen als kleine Annerkennung zugeschickt bekommen.

13:58 Uhr: 123 bestätigte Corona-Fälle im Landkreis Leipzig

Aktuell gibt 123 bestätigte Infektionsfälle im Landkreis Leipzig. Sechs infizierte Personen werden derzeit stationär im Krankenhaus behandelt und befinden sich dort in einem Quarantänebereich. Diese Personen zählen zur Risikogruppe. In häuslicher Quarantäne befinden sich aktuell noch 112 Personen. Die Einhaltung der Quarantäne wird durch das Gesundheitsamt kontrolliert, das teilte der Landkreis mit.

13:51 Uhr: RB Leipzig trainiert mit Sondergenehmigung

Die Spieler von RB Leipzig stehen mit Sondergenehmigung wieder auf dem Trainingsplatz. Da es sich offiziell um eine Arbeitsstätte handelt, bekam der Verein Grünes Licht vom sächsischen Innenministerium. Trainiert wird laut Verein aber nur in kleinen Gruppen. Wöchentlich soll die Trainingssituation neu bewertet werden, hieß es weiter.

13:14 Uhr: Parkplätze an Ausflugszielen bleiben für zwei weitere Wochen gesperrt

Die Parkplätze an Ausflugszielen in und um Leipzig bleiben für zwei weitere Wochen geschlossen. Wie die Stadt mitgeteilt hat, wurde die Maßnahme bis zum 20. April verlängert. Grundlage dafür ist die neue Rechtsverordnung des Freistaats.

Gesperrt sind die Parkplätze am Elsterstausee, Auensee, Wildpark und am Cospudener See. Durch die Sperrung soll verhindert werden, dass sich zu viele Menschen gleichzeitig an einem Ort aufhalten.

12:00 Uhr: Zwei Patienten in Leipzig am Coronavirus gestorben

In Leipzig sind zwei Patienten an dem Coronavirus verstorben. Wie das St. Georg Klinikum mitgeteilt hat, handelt es sich um 87-jährige und 73-jährige Männer. Beide kamen schon geschwächt in Krankenhaus, teilweise mit schweren Vorerkrankungen und mussten von Beginn an beatmet werden.

In Leipzig gibt es aktuell 363 Corona-Fälle. Das teilte die Stadt auf ihrer Homepage mit.

11:50 Uhr: Sächsisches Kabinett verständigt sich auf Nachtragshaushalt und ein Sondervermögen

 

Das sächsische Kabinett hat sich zur Bewältigung der Corona-Krise auf einen Nachtragshaushalt und ein Sondervermögen verständigt. Beides soll in Gesetzesform nun in den Landtag eingebracht werden. «Ich rechne heute mit einem zusätzlichen Finanzierungsbedarf in den Jahren 2020 bis 2022 von insgesamt sechs bis sieben Milliarden Euro», erklärte Finanzminister Hartmut Vorjohann. Bis spätestens Ende 2022 sei eine Neuverschuldung von bis zu sechs Milliarden Euro erforderlich. Aus Rücklagen stünden 725 Millionen Euro zur Verfügung - mit den Krediten zusammen also 6,725 Milliarden Euro. Am Freitagvormittag sollten die Pläne im Präsidium des Landtages vorgestellt werden.

10:12 Uhr: Ortschaftswahl in Rückmarsdorf wird verschoben

In Leipzig wird wegen der Corona-Krise eine Wahl verschoben. Wie die Stadt mitteilte, wird die Ergänzungswahl für den Ortschaftsrat in Rückmarsdorf nicht am 24. Mai stattfinden. Die Landesdirektion Sachsen habe als zuständige Rechtsaufsichtsbehörde die Wahl abgesagt. Die Wahl soll zwischen dem 20. September und 22. November nachgeholt werden.

09:49 Uhr: Leipzig erhält Spenden für den Gesundheitsschutz

Viele private Unternehmen und Institutionen unterstützen Leipzig mit Sachspenden während der Corona-Pandemie. So wurden bereits insgesamt fast 1.500 Flaschen Desinfektionsmittel, 4.500 Schutzhandschuhe und 10.000 Atemschutzmasken gesammelt, das teilte die Stadt mit. In der Stadtverwaltung sind derzeit über 20 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter damit beschäftigt, Schutzmaterial zu beschaffen. Diese werden unter anderem in der Branddirektion, dem Gesundheitsamt sowie dem Allgemeinen Sozialdienst benötigt.

08:35 Uhr: Das Landtags-Präsidium kommt heute zu einer Sondersitzung zusammen

Wie geht es weiter im Land? Auf Wunsch von Ministerpräsident Michael Kretschmer kommt heute das Präsidium des Sächsischen Landtages zusammen. Der Regierungschef will sich mit den Fraktionen über die aktuelle Corona Krise austauschen und Schritte festlegen, wie der Freistaat weiter handlungsfähig bleiben kann. Bereits aus verschiedenen Richtungen wurde in Nachtragshaushalt sowie die Lockerung der Schuldenbremse ins Gespräch gebracht. Die SPD Fraktion schlägt zudem vor, einen Haushalt für nur ein Jahr aufzustellen, zu beraten und zu verabschieden.

Dazu Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer:

08:10 Uhr: Innenstadt-Wochenmarkt heute geöffnet

Mit dem Beschluss der Corona-Schutzverordnung dürfen in unserer Stadt ja Wochenmärkte seit Mittwoch wieder öffnen. Deshalb findet heute ab 9 Uhr auch der Innenstadt-Wochenmarkt auf dem Markt statt. Marktmeister sorgen dafür, dass die Verkaufsstände weit genug auseinander stehen, sagte uns ein Sprecher aus dem Marktamt. Auch die Wochenmärkte in der Bästleinstraße, auf dem Marktplatz in Liebertwolkwitz, auf dem Lindenauer Markt, am Bayrischen Platz und in der Grünauer Allee Ecke Alte Salzstraße sind geöffnet. Erlaubt sind allerdings nur Verkaufsstände mit Lebensmitteln, Gartenbau- und Baumschulerzeugnissen und Tierbedarf.  

12:29 Uhr: In städtischen Einrichtungen fallen im April keine Elternbeiträge an

Keine Elternbeiträge im April. Das hat die Stadt beschlossen. In einer Mitteilung heißt es, dass Eltern die Beiträge für Kitas, Horte und Tagespflege in diesem Monat nicht zahlen müssen. Das betrifft aber nur die Eltern, die ihre Kinder in kommunalen Einrichtungen untergebracht haben. Eltern, die in der Kinderbetreuung auf Freie Träger zurückgreifen, müssen weitere Schritte mit dem jeweiligen Träger direkt absprechen.

2. April 2020

18:13 Uhr: Zustand von weiterem italienischem Patient in Leipzig lebensbedrohlich

Nach dem Tod eines Corona-Patienten aus Italien in Leipzig befindet sich ein weiterer Landsmann in einem lebensbedrohlichen Zustand. Man sei «in die letzte medizinische Eskalationsstufe» gegangen, sagte Gerhard Hindricks, Ärztlicher Direktor des Herzzentrums am Donnerstag. Der Patient musste demnach an eine sogenannte künstliche Lunge angeschlossen werden. «Wenn das nicht greift, haben wir keine weiteren Möglichkeiten», sagte der Arzt. 

Der Patient, der in Lebensgefahr schwebt, habe keine Vorerkrankungen gehabt und sei jünger als 40 Jahre alt, so Hindricks. «Das hat mich schon fassungslos gemacht», sagte er. Der Fall zeige, dass auch jüngere Menschen nicht sicher sein können, nicht von Covid-19 bedroht zu sein.

Am Mittwoch war bekannt geworden, dass einer der in Sachsen behandelten Corona-Patienten aus Italien am Universitätsklinikum Leipzig (UKL) gestorben ist. Der 57-Jährige sei an einem Multiorganversagen gestorben, so das Uniklinikum. 

16:14 Uhr: Fußballprofis von RB Leipzig spenden Blut

Die Fußball-Profis von RB Leipzig spenden in der Corona-Krise ihr Blut in der Uniklinik. Wie der Verein auf Twitter mitgeteilt hat, unterstützen die beiden deutschen Nationalspieler Lukas Klostermann und Marcel Halstenberg das Klinikum mit ihrer Blutspende. Die beiden haben außerdem dazu aufgerufen, spenden zu gehen.

Die Aktion läuft im Rahmen der Club-Kampagne #WirAlle #GemeinsamHelfen. Die Profis spendeten bereits signierte Teamsachen für Versteigerungen und halfen zuletzt sozialen Institutionen.

16:11 Uhr: Die Leipziger Stadtwerke stellen Notfall-Corona-Team bereit

Die Leipziger Stadtwerke bereiten sich auf mögliche Notfall-Szenarien vor. Denn wenn sich dort ein Mitarbeiter mit dem Corona-Virus infiziert, müsse die Arbeit im Kraftwerk und in der Leitwarte in Eutritzsch trotzdem weitergehen, damit die Leipziger weiterhin Strom bekommen. Deshalb wurden jetzt drei Teams á acht Mann gebildet. Diese können dann abwechselnd für je zwei Wochen im Kraftwerk einziehen und die Arbeit übernehmen. Vor Ort wurden Betten aufgestellt und für Lebensmittel und kleinere Freizeitbeschäftigungen ist auch gesorgt, so ein Sprecher der Leipziger Stadtwerke.

Das erste Team ist bereits untersucht worden und befindet sich in freiwilliger Quarantäne, um für den möglichen Einsatz vorbereitet zu sein.

15:43 Uhr: Benzinpreise in Leipzig sind zurückgegangen

Die Benzinpreise in Leipzig sind derzeit deutlich niedriger als sonst. In den letzten Tagen lag z. B. der Liter Diesel teilweise sogar unter einem Euro. Unser Moderator Roman Knoblauch hat mit Florian Heuzeroth vom ADAC Sachsen über die Gründe, Preise und die Auswirkungen auf Tankstellenbetreiber gesprochen:

14:18 Uhr: 178 Corona-Fälle in den Landkreisen Leipzig und Nordsachsen

Der Landkreis Leipzig hat die aktuellen Infektions-Zahlen bekanntgegeben. Demnach gibt es derzeit 117 bestätigte Infektionsfälle, sieben mehr als am Vortag. "Sieben infizierte Personen werden derzeit stationär im Krankenhaus behandelt und befinden sich dort in einem Quarantänebereich. Diese Personen zählen zur Risikogruppe. In häuslicher Quarantäne befinden sich aktuell noch 165 Personen.", so der Landkreis.

Im Landkreis Nordsachsen sind (Stand Donnerstag) 61 bestätigte Corona-Fälle erfasst. 191 Personen sind derzeit in Quarantäne.

13:55 Uhr: Entwarnung in Leipziger Pflegeheim

Nachdem in der letzten Woche ein Bewohner eines Leipziger Pflegeheims positiv auf das Coronavirus getestet wurde, gibt es nun Entwarnung aus der Einrichtung. Wie uns Stadtsprecher Matthias Hasberg gesagt hat, sind alle Mitarbeiter negativ getestet worden.

13:35 Uhr: 200 Mitarbeiter der Stadtverwaltung wechseln in Ämter, wo mehr Arbeit anfällt

Innerhalb der Stadtverwaltung sind es nun 200 Mitarbeiter, die die verschiedenen Ämter wie Ordnungs-, Gesundheitsamt oder das Amt für Stadtgrün- und Gewässer unterstützen oder an der Hotline der Stadt aushelfen. Aufgrund der aktuellen Lage fällt in diesen Ämtern deutlich mehr Arbeit an als sonst.

13.28 Uhr: 350 Menschen in Leipzig erkrankt

In Leipzig sind 350 Menschen positiv auf das neue Coronavirus getestet worden. Das teilte am Mittag Stadtsprecher Matthias Hasberg mit (Stand Mittwochabend).

25 Erkrankte werden stationär behandelt, sechs Menschen liegen auf der Intensivstation. In Kliniken in der Stadt werden drei schwer erkrankte Menschen aus Italien behandelt, einer war am Mittwoch gestorben. 1869 Personen in Leipzig sind in Quarantäne.

13:08 Uhr: Ergänzungswahl für Ortschaftsrat Rückmarsdorf verschoben

In Leipzig wird wegen der Corona-Krise eine Wahl verschoben. Wie die Stadt mitteilte, wird die Ergänzungswahl für den Ortschaftsrat Rückmarsdorf nicht am 24. Mai stattfinden. Die Landesdirektion Sachsen habe als zuständige Rechtsaufsichtsbehörde die Wahl abgesagt. Die aktuelle Lage stelle „höhere Gewalt“ dar. Wahlberechtigte müssten sich informieren können, bei einer Ortschaftsratswahl gerade auch im persönlichen Gespräch.

Die Wahl soll zwischen dem 20. September und 22. November nachgeholt werden. 

12:35 Uhr: Vier Leipziger Wertstoffhöfe ab nächster Woch wieder offen

Ab nächster Woche Dienstag haben vier der Leipziger Wertstoffhöfe wieder geöffnet. Das teilte das Umweltdezernat jetzt mit. Dabei handelt es sich um die Höfe in der Lößniger Straße, in der Max-Liebermann-Straße, in der Augustiner Straße und in der Dieskaustraße. Allerdings ist an den Wertstoffhöfen dann mit großem Andrang zu rechnen. Der Eigenbetrieb Stadtreinigung rät deshalb vorher zu prüfen, ob eine Entsorgung wirklich notwendig ist. Kunden sollen auf jeden Fall darauf achten auch vor Ort den festgelegten Sicherheitsabstand einzuhalten.

12:23 Uhr: „Corona-Spur“ am Hauptbahnhof soll mehr Platz für Fahrgäste schaffen

Wer in der Nähe des Leipziger Hauptbahnhofs unterwegs war, hat es schon gesehen. Am Übergang zu den Straßenbahnhaltestellen ist jetzt eine Fahrspur gesperrt. Dort wo sonst Autos fahren, können sich nun Fußgänger frei bewegen.

Nach Angaben des Umweltbunds Ökolöwe hat Baubürgermeisterin Dorothee Dubrau im Eilverfahren eine sogenannte Corona-Spur eingerichtet. Wartende Fahrgäste sollen so mehr Platz bekommen um genügend Abstand voneinander zu halten.

Ob solche Corona-Spuren auch an anderen Stellen in der Stadt umgesetzt werden, ist nicht klar. Eine entsprechende Anfrage von Radio Leipzig hat die Stadt bisher noch nicht beantwortet.

09:47 Uhr: Apotheken in Sachsen haben viel zu tun

Die Apotheken im Freistaat haben zurzeit viel zu tun. Es kommen deutlich mehr Menschen, die Rat suchen. Der Sächsische Apothekerverband hat mitgeteilt, dass drei arbeitsintensive Wochen hinter den Beschäftigten liegen. Gerade die Aufklärung der Patienten sei zeitintensiv, aber auch dringend notwendig. Außerdem hätten die Apotheken mit Lieferengpässen bei Ausgangsstoffen für die Herstellung von Desinfektionsmitteln zu kämpfen.

08:42 Uhr: Kurzarbeit soll bis Ostern bewillgt werden

In Sachsen soll Kurzarbeit bis Ostern bewilligt werden. Der Chef der Landesarbeitsagentur Klaus-Peter Hansen hat heute Morgen getwittert, dass seine Mitarbeiter alle vollständigen Anzeigen auf Kurzarbeit vom März bis Gründonnerstag bearbeitet haben werden. (Das sei ein Kraftakt; aber seine Leute würden das packen.)

08:15 Uhr: einige Wertstoffhöfe öffnen wieder

Ab der kommenden Woche sollen einige Wertstoffhöfe in Leipzig wieder öffnen. Das teilte Oberbürgermeister Burkhard Jung in einer Videoansprache mit. Die genauen Standorte sollen noch bekannt gegeben werden. Alle Wertstoffhöfe und die Schadstoffannahme waren seit vergangener Woche Montag geschlossen.

 

1. April 2020

15:50 Uhr: RB Profis verzichten auf Teile ihres Gehalts

Die Fußball-Profis von RB Leipzig verzichten auf einen zweistelligen Prozentsatz ihres Gehaltes. Die Mannschaft wolle damit verhindern, dass Vereins-Mitarbeiter in Kurzarbeit müssen oder ihre Jobs verlieren, heißt es sinngemäß von RB-Kapitän Willi Orban. Sportdirektor Markus Krösche bezeichnet den Gehaltsverzicht als wichtiges Zeichen.

14:50 Uhr: Italienischer Coronavirus-Patient in Leipzig gestorben

 

Einer der in Sachsen behandelten Corona-Patienten aus Italien ist tot. Er starb im Universitätsklinikum Leipzig, wie der medizinische Vorstand des Uniklinikums, Christoph Josten, am Mittwoch mitteilte. Über die Identität des Toten wurde nichts bekannt. Der Patient habe auch an einer anderen lebensbedrohlichen Erkrankung gelitten. Seine Leiche soll nun nach Italien überführt werden. Man stehe mit der italienischen Botschaft in Verbindung. Sachsen hatte acht Covid-19-Patienten aus Italien zur Behandlung aufgenommen. Bei den anderen ging Josten von einer leichten Besserung aus. (dpa)

13:30 Uhr: 110 bestätigte Corona-Fälle im Landkreis Leipzig

Aktuell gibt 110 bestätigte Infektionsfälle im Landkreis Leipzig. das bedeutet: elf Neuinfektionen seit gestern. Fast alle betroffenen Personen weisen bislang nur leichte oder gar keine Krankheitssymptome auf. Fünf infizierte Personen aus dem Landkreis Leipzig werden derzeit stationär im Krankenhaus behandelt und befinden sich dort in einem Quarantänebereich. Die genannten Personen zählen zur Risikogruppe. In häuslicher Quarantäne befinden sich aktuell noch 200 Personen

12:35 Uhr: 332 Corona-Fälle in Leipzig

Die Stadt Leipzig hat soeben die aktuellen Infektions-Zahlen veröffentlicht. Demnach sind (Stand Dienstagabend) 332 Personen positiv auf das Coronavirus getestet worden. 26 werden stationär behandelt, fünf davon auf der Intensivstation.

Rund 1.800 befinden sich in Quarantäne. Bisher wurden 57 positiv getestete Personen aus der Quarantäne erlassen.

12:15 Uhr: Schutzmasken werden an Landkreise und Städte verteilt

Sachsen verteilt eine Lieferung des Bundes an OP-Masken an Pflegeeinrichtungen. Wie das Gesundheitsministerium mitteilte werden die insgesamt 182.000 Mund Nasen Masken zunächst an die Landkreise und kreisfreien Städte ausgeliefert. Von da aus können sie dann u.a. an ambulante oder stationäre Pflegedienste, Hospize oder Wohnheimen und Werkstätten für Menschen mit Behinderung weitergeben werden.

10:30 Uhr: Großes Handballfestival „Megawoodstock“ mit SC DHfK abgesagt

Das Handballfestival „Megawoodstock“, welches jährlich in Aschersleben (Sachsen-Anhalt) stattfindet, ist wegen der Corona-Krise abgesagt worden. Bei dem großen Open-Air Ereignis Mitte Juli spielen Amateurteams und Profis zusammen bei einem Turnier. Auch die Handballer vom SC DHfK wären mit dabei gewesen.  Jetzt suchen die Veranstalter nach einem Ausweichtermin.

09:38 Uhr: Die Uniklinik Leipzig bereitet sich weiter auf den Ernstfall vor

Die Uniklinik Leipzig stockt die Anzahl der Intensivbetten für Corona-Patienten auf. Aktuell stünden 36 zur Verfügung, geplant sind insgesamt 200. Dafür wurde unter anderem ein Teil des Aufwachraums im OP-Bereich umgerüstet, teilte die Uniklinik mit. Um ausreichend Personal für Notsituationen zur Verfügung zu haben, sollen auch Studenten im Praxisjahr oder aus höheren Semestern unterstützen.

Weiter teilte das Klinikum mit, dass allen Mitarbeitern, aber vor allem denen in den Risikobereichen, psychologische Unterstützung und Hilfe angeboten werde, um die Belastung so gering wie möglich zu halten.

08:50 Uhr: Wochenmärkte haben ab heute wieder geöffnet

Ab heute haben Wochenmärkte bei uns in der Stadt wieder geöffnet. Und zwar auf dem Bayerischen Platz, in den Gohlis Arkaden und in Grünau in der Miltitzer Allee Ecke Jupiterstraße. An den Ständen dürfen nur Lebensmittel,  Gartenbau- oder Baumschulerzeugnisse und Tierbedarf verkauft werden. So ist das in der neuen Rechtsverordnung geregelt, die die Allgemeinverfügung ablöst. Auch der große Innenstadt-Wochenmarkt am Freitag soll stattfinden.

08:30 Uhr: Ab heute gelten neue Rechtsverordnung und Bußgeldkatalog

In Sachsen treten heute eine neue Rechtsverordnung und ein Bußgeldkatalog in Kraft. Damit hat das Kabinett an einige Stellen für mehr Klarheit und Rechtssicherheit gesorgt. So dürfen u.a. Alleinstehende auch mit einer Person außerhalb des eigenen Hausstandes unterwegs sein, etwa beim Einkaufen. Das Verlassen der Wohnung ohne triftigen Grund kann ab heute mit einer Geldstrafe von 150 Euro bestraft werden. Auch wer sich nicht an das Besuchsverbot in Alten- und Pflegeheimen hält, muss mit 500 Euro tief in die Tasche greifen. Insgesamt wurden die Ausgangsbeschränkungen bis zum 20. April verlängert – bis zum 19. April können zudem LKW an Sonn- und Feiertagen fahren.

08:05 Uhr: Azubi-Prüfungen werden verschoben

In Sachsen werden für Azubis die schriftlichen Abschluss-Prüfungen verschoben - auf den 16. bis 19. Juni. Das haben die Industrie- und Handelskammern Dresden, Chemnitz und Leipzig mitgeteilt. Mündliche und praktische Prüfungen sollen wie geplant ab 2. Mai beginnen. Die Gesellenprüfungen Teil 2 für Azubis im Handwerk beginnen in Sachsen erst im Sommer.

31. März 2020

17:01 Uhr: Leipziger Wochenmärkte öffnen bereits morgen

Jetzt ist es offiziell: die Wochenmärkte in Leipzig dürfen ab Mittwoch wieder öffnen. Allerdings mit Einschränkungen: zugelassen sind Stände, die Lebensmittel, Gartenbau- und Baumschulerzeugnisse und Tierbedarf verkaufen. Das teilte das Marktamt mit. Grundlage ist die beschlossene Rechtsverordnung. 

Den Anfang machen ab Mittwoch die Wochenmärkte auf dem Bayerischen Platz, in den Gohlis Arkaden und in Grünau in der Miltitzer Allee Ecke Jupiterstraße. Der Innenstadt-Wochenmarkt findet am Freitag ebenfalls statt.

16:57 Uhr: Mehr Infos zur neuen Corona-Schutz-Verordnung

Die neue Rechtsverordnung des Freistaates löst die bisherige Allgemeinverfügung ab. Die entsprechende Pressemitteilung finden Sie hier

15:53 Uhr: Zahl der Corona-Todesopfer in Sachsen steigt auf 13

Die Zahl der nachgewiesenen Corona-Fälle ist in Sachsen ist auf 2084 geklettert. Das teilte das Gesundheitsministerium mit. Zugleich gibt es im Freistaat inzwischen 13 Todesopfer. Alle sind älter als 74 Jahre.

13:41 Uhr: Sachsen verlängert Ausgangsbeschränkungen bis 20. April

Sachsens Ausgangsbeschränkungen im Zusammenhang mit der Corona-Krise werden über die Osterfeiertage hinaus bis zum 20. April verlängert. Das hat das Kabinett am Dienstag in Dresden beschlossen.

Die Einschränkungen seien Teil einer Verordnung, die die Maßnahmen zugleich rechtssicher machen sollten, hieß es. Zuletzt hatte es wiederholt Klagen gegen die Allgemeinverfügung des Freistaates gegeben. Diese galt seit dem 18. März und war vier Tage später vom Sozialministerium noch einmal ergänzt worden. Mit der Verfügung war unter anderem das Verlassen der Wohnung ohne triftigen Grund untersagt und auch der Besuch von Alten- und Pflegeheimen nicht mehr gestattet.

Für mehr Rechtssicherheit wurde die Verfügung durch eine Verordnung ersetzt, die ab Mittwoch außerdem durch einen Bußgeldkatalog ergänzt wird. Wer dann zum Beispiel ohne triftigen Grund seine Wohnung verlässt, muss 150 Euro Strafe zahlen, bei der Verletzung des Besuchsverbotes in Alten-und Pflegeheimen drohen 500 Euro. Polizisten dürfen zudem Verwarngelder in Höhe von 55 Euro erheben.

13:27 Uhr: Stadt plant mit Wochenmarkt am Freitag

Am Freitag kann der Leipziger Wochenmarkt vielleicht wieder öffnen. Damit plant die Stadt zumindest, sagte uns Sprecher Matthias Hasberg.

Am Montag hatte Sachsens Landwirtschaftsminister Wolfram Günther angekündigt, die Schließregelung von Wochenmärkten zu lockern. Es müsse aber unter anderem gewährleistet werden, dass Kunden einen Sicherheitsabstand von zwei Meter halten. Die Stadt überlegt deshalb, den Wochenmarkt und seine Stände auch in Seitenstraßen des Marktes zu verlegen. Entscheidend sei aber, was in der entsprechenden Verordnung des Freistaates stehe, die für Mittwoch erwartet wird.

Vor einer Woche war der Wochenmarkt aufgrund der veränderten Allgemeinverfügung geschlossen worden.

13:24 Uhr: Porsche-Werk in Leipzig bleibt weitere Woche geschlossen

Das Porsche-Werk in Leipzig bleibt eine weitere Woche geschlossen. Aufgrund der aktuellen Lage werde die Produktion auch kommende Woche ausgesetzt, sagte ein Unternehmenssprecher. Es gebe nach wie vor Engpässe bei den globalen Lieferketten. Porsche hatte Mitte des Monats angekündigt, die Arbeit in den Werken für zunächst zwei Wochen einzustellen. Zudem hat der Autobauer Kurzarbeit für seine Beschäftigten angemeldet.

13:15 Uhr: Corona-Virus: Aktuell 99 bestätigte Fälle im Landkreis Leipzig

Aktuell gibt 99 bestätigte Infektionsfälle im Landkreis Leipzig. Das sind fünf Infizierte mehr als gestern. Fast alle betroffenen Personen weisen bislang nur leichte oder gar keine Krankheitssymptome auf. Fünf infizierte Personen aus dem Landkreis Leipzig werden derzeit stationär im Krankenhaus behandelt und befinden sich dort in einem Quarantänebereich. Die genannten Personen zählen zur Risikogruppe. In häuslicher Quarantäne befinden sich aktuell noch 247 Personen.

13:10 Uhr: Mitteldeutsche Regiobahn dünnt Fahrplan aus

Die Mitteldeutsche Regiobahn dünnt ihren Fahrplan wegen der Coronavirus-Krise weiter aus. Deshalb kommt es auch für Pendler aus Leipzig zu Einschränkungen. Auf der Strecke RB 110 Leipzig - Döbeln entfallen die halbstündigen Verbindungen zwischen Leipzig und Grimma.

13:01 Uhr: 319 Menschen in Leipzig positiv auf das neue Coronavirus getestet

In Leipzig sind 319 Menschen positiv auf das neue Coronavirus getestet (Stand: Montagabend). Das sagte Stadtsprecher Matthias Hasberg. 25 Erkrankte werden stationär behandelt, vier Menschen liegen auf der Intensivstation. Vier weitere Corona-Patienten aus dem italienischen Bergamo werden in Leipzig behandelt und liegen auf der Intensivstation. 

1703 Menschen sind in Quarantäne.

12:40 Uhr: Benefizkonzert "Leipzig zeigt Courage" verschoben

Das Open-Air-Konzert "Leipzig zeigt Courage" wird ebenfalls wegen der Coronakrise verschoben. Laut Veranstalter soll es am 4. September stattfinden - ursprünglicher Termin war am 30. April.

"Leipzig zeigt Courage" ist ein Benefizkonzert, dass jährlich auf dem Dach der Moritzbastei stattfindet.

11:36 Uhr: Zoodirektor Junhold fordert Millionen Unterstützung für deutsche Zoos

Leipzigs Zoodirektor Jörg Junhold fordert von der Bundesregierung eine Unterstützung für deutsche Zoos in Höhe von 100 Millionen Euro. Junhold ist zugleich Verbandschef der Zoologischen Gärten und wendet sich mit einem Brief direkt an Kanzlerin Angela Merkel. «Anders als andere Einrichtungen können wir unseren Betrieb nicht einfach runterfahren – unsere Tiere müssen ja weiterhin gefüttert und gepflegt werden.» hieß es darin.

Ein großer Zoo müsse in der aktuellen Krise einen wöchentlichen Umsatzverlust von etwa einer halben Million Euro verkraften. Insgesamt werden 56 deutsche Zoos vom Verband mit Sitz in Berlin vertreten.

10:45 Uhr: Weniger Polizeieinsätze wegen Corona in Leipzig

Die Polizeieinsätze mit Corona-Bezug sind in den letzten 24 Stunden zurückgegangen. Demnach mussten die Beamten nur 21 Mal ausrücken. Am vergangenen Wochenende wurden insgesamt rund 250 Einsätze gezählt. Ob der Rückgang an dem wachsenden Verständnis der Bevölkerung für den Infektionsschutz oder an den Witterungsverhältnissen lag, bleibt aber abzuwarten, so die Polizei. 

09:45 Uhr: Wochenmärkte könnten diese Woche bereits zurückkommen

Bereits ab dieser Woche sollen Direktvermarkter in Sachsen wieder ihre Stände öffnen können. Allerdings gibt es einige Vorgaben zu beachten. So dürfen nur Lebensmittel, alles für den Tierbedarf sowie Garten- und Baumschulerzeugnisse verkauft werden. Die Stände müssen zudem weiter auseinander stehen – ein Mindestabstand von 2 Metern ist hier die Vorgabe. Kontrolliert werden soll die Einhaltung sowohl von Standbetreibern, aber auch Ordnungs- bzw. Marktämter. Gibt das Kabinett dafür grünes Licht, könnte bereits ab Mittwoch wieder verkauft werden. Dazu Umweltminister Wolfram Günter:

09:30 Uhr: Kabinett beschäftigt sich mit Ausgangsbeschränkungen

Im Kabinett wird heute die bisherige Allgemeinverfügung „Ausgangsbeschränkung“ noch einmal angepackt und durch eine Rechtsverordnung ersetzt. Die neue Verordnung soll für mehr Rechtssicherheit sorgen, da es bereits mehrere Klagen gegen die Allgemeinverfügung gab. Diese wurden aber abgelehnt. Die neue Rechtsverordnung soll voraussichtlich bis zum 20. April gelten.

09:05 Uhr: Elf Tonnen Schutzausrüstung für die Region

Erneut ist am Flughafen Leipzig/Halle eine große Chartermaschine aus China gelandet, beladen mit rund elf Tonnen Schutzausrüstung. Darunter viele Atemmasken und Infektionsschutzanzüge für die Region, das hat der Flughafen mitgeteilt.

16:26 Uhr: In Leipzig entstehen immer mehr Gabenzäune

In Zeiten der Krise zeigt sich in Leipzig große Solidarität. Viele Menschen hängen Tüten mit Lebensmitteln und Kleidung an sogenannten Gabenzäunen auf. Die Leipziger Studentin Diana hat eine Facebook-Seite ins Leben gerufen, die eine Übersicht zu allen Leipziger Gabenzäunen anbietet. Unser Moderator Roman Knoblauch hat mit Diana über das Thema "Gabenzaun" gesprochen:

30. März 2020

17:12 Uhr: RB Leipzig startet Spendenaktion für Leipzig

RB Leipzig will mit einer Spendenaktion verschiedene Einrichtungen in der Stadt unterstützten. Dazu spendet der Verein nach eigenen Angaben 100 000 Euro. Der Betrag kann sich durch Erlöse aus dem Verkauf eines Sondershirts erhöhen. Außerdem will RB ab Mittwoch Team-Utensilien versteigern, die von Spielern unterschrieben werden.

16:23 Uhr: Leipziger Clubs halten in der Corona-Krise zusammen

Zehn Clubs in Leipzig haben ein Soliticket ins Leben gerufen, um die Corona-Krise zu überstehen. Weil viele Veranstaltungen jetzt ausfallen, seien die meisten von der Insolvenz bedroht, hieß es von den Initiatoren. Spender, die die Clublandschaft mit 25 Euro unterstützen, sollen nach der Krise kostenlosen Eintritt in einen der Clubs bekommen. Es gibt aber auch Tickets im Wert von 10 Euro.

15:54 Uhr: 75 Prozent weniger Fahrgäste bei den LVB

Angesichts der Corona-Krise sinken die Fahrgastzahlen der Leipziger Verkehrsbetriebe. Wie uns LVB-Sprecher Marc Backhaus sagte, fehlen knapp 75 Prozent der eigentlichen Fahrgäste. Wegen der geringen Nachfrage würden bereits einige Linien nur noch im 15-Minuten Takt fahren. Daraus ergeben sich auch Einbußen für die LVB. Die Höhe der Verluste könne aber noch nicht beziffert werden, so Backhaus weiter. 
 

15:22 Uhr: 37 Infektionen in Nordsachsen nachgewiesen

In Delitzsch gibt es nunmehr sechs nachgewiesene COVID-19Infektionen und 51 Menschen befinden sich in angeordneter Quarantäne. Für den gesamten Landkreis Nordsachsen sind mittlerweile 37 Infektionen nachgewiesen und für 448 Personen wurde Quarantäne angeordnet, das teilte die Stadt Delitzsch mit.

15:14 Uhr: Aktuell 94 bestätigte Fälle im Landkreis Leipzig

Aktuell gibt 94 bestätigte Infektionsfälle im Landkreis Leipzig. Fast alle betroffenen Personen weisen bislang nur leichte oder gar keine Krankheitssymptome auf. Mehrere infizierte Personen aus dem Landkreis Leipzig werden derzeit stationär im Krankenhaus behandelt und befinden sich dort in einem Quarantänebereich. Die genannten Personen zählen zur Risikogruppe. In häuslicher Quarantäne befinden sich aktuell noch 292 Personen

14:53 Uhr: Wertstoffhöfe bleiben weiter geschlossen

Obwohl die Wertstoffhöfe in Leipzig bereits seit einer Woche geschlossen sind, stehen immer wieder Menschen vor den verschlossenen Toren. Das hat uns eine Sprecherin der Stadtreinigung gesagt. Deshalb hier nochmal der Hinweis: Alle Wertstoffhöfe bleiben laut Stadtreinigung bis auf weiteres geschlossen. Wann die Annahmestellen wieder öffnen, hänge davon ab, wann die Landesregierung die Allgemeinverfügung aufhebt oder lockert.

14:33 Uhr: 319 Corona-Fälle in Leipzig - Oberbürgermeister Burkhard Jung bleibt optimistisch

In Leipzig gibt es (Stand Sonntagabend, 29.03.20) 319 bestätigte Corona-Fälle. 23 werden derzeit in einem Krankenhaus behandelt, davon sind vier in schlechtem Zustand. Oberbürgermeister Burkhard Jung bleibt trotz der gestiegenen Zahlen vorsichtig optimistisch. Das und weiteres hat er im Interview mit unserem Moderator Roman Knoblauch gesagt:

14:20 Uhr: Landtagspräsidium mit Sondersitzung zu Corona-Lage

Das Landtagspräsidium wird an diesem Freitag zu einer Sondersitzung im Plenarsaal zusammenkommen. Landtagspräsident Matthias Rößler folgt mit der Einberufung einer Bitte von Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU), wie die Verwaltung am Montag mitteilte. Der Regierungschef will sich danach mit den Fraktionen über die aktuelle Lage zum Coronavirus im Freistaat und weitere Maßnahmen austauschen. Der nötige Mindestabstand zwischen den Teilnehmern kann den Angaben nach sichergestellt werden. (dpa)

13:24 Uhr: Corona-Krise: Sachsen erwägt weitere Hilfen für Unternehmer

Sachsen erwägt zum Ausgleich wirtschaftlicher Nachteile durch die Corona-Krise weitere Unterstützung für Unternehmer. «Wir sind auch innerhalb des Kabinettes im Gespräch über eine Erweiterung der Hilfen mittels zusätzlicher Unterstützungsprogramme und wollen bereits in dieser Woche weitere Schritte gehen», erklärte Wirtschaftsminister Martin Dulig (SPD) am Montag in Dresden: «Unser Ziel ist es, insbesondere dem sächsischen Mittelstand effektiv dabei zu helfen, gut durch die Krise zu kommen.» Seit Montag läuft die Soforthilfe des Bundes für Soloselbstständige, kleine Unternehmen, Freiberufler und Landwirte. Zuletzt hatte es auch Kritik am mangelnden Tempo der Hilfe gegeben. (dpa)

12:55 Uhr: Server der Sächsischen Aufbaubank sind überlastet

Kleine Unternehmen, Solo-Selbständige, Freiberufler und Landwirte in Sachsen können ab heute ihre Anträge für die Bundes-Soforthilfen bei der Sächsischen Aufbaubank einreichen. Das teilte das Wirtschaftsministerium mit. Die Hilfen sehen Zuschüsse von 9000 bis 15.000 Euro je nach Unternehmengrößte vor. Diese Gelder können mit dem bereits bestehenden Hilfsprogramm, das der Freistaat anbietet kombiniert werden. Die SAB bittet um Verständnis, wenn es bei der Antragsstellung länger dauert, die Server sind jetzt bereits an der Leistungsgrenze.

11:22 Uhr: Ab heute gelten soziale Abfederungen in der Coronakrise

Auch in Sachsen greift ab dieser Woche das von der Bundesregierung beschlossene Sozialschutz-Paket. Mieter, Eigentümer, Kurzarbeiter aber auch Familien können verschiedene Angebote in Anspruch nehmen, um finanzielle Schwierigkeiten, die durch die Corona-Krise entstanden sind, abzufedern. Mietern zum Beispiel, die wegen der Pandemie ihre Miete nicht zahlen können, darf von April bis Ende Juni nicht einfach gekündigt werden. Die Raten müssen aber später nachgezahlt werden. Alle Infos und Voraussetzungen finden Sie hier:

https://www.bmas.de/DE/Schwerpunkte/Informationen-Corona/sozialschutz-paket.html

10:29 Uhr: 250 Corona-Polizeieinsätze in und um Leipzig

Über 250 Mal musste die Leipziger Polizei am Wochenende ausrücken, weil viele Menschen sich nicht an die Ausgangs – bzw. Kontaktbeschränkungen halten. Grund sei vor allem das schöne Wetter gewesen, so die Polizei. Vor allem in Parks mussten die Beamten ausrücken.

10:08 Uhr: Gesundheitsamt Nordsachsen hat gesamte Kita auf Corona getestet

Das größte Ziel gerade für die Gesundheitsämter bei uns in der Region: Die Corona-Infektionsketten offenlegen und möglichst unterbrechen. Das hat sich auch das Gesundheitsamt Nordsachsen auf die Fahne geschrieben und so in der vergangenen Woche zum Beispiel 115 Personen getestet, darunter 80 Kinder, die in der Kita Grashüpfer in Mügeln Kontakt zu einer infizierten Erzieherin hatten. Jetzt kam das Ergebnis: Alle Tests waren negativ.

In Nordsachsen gibt es bereits 37 bestätigte Infektionen – über 250 befinden sich derzeit in häuslicher Quarantäne, so das Landratsamt.

08:52 Uhr: Leipzigs Oberbürgermeister schreibt Briefe an Senioren

Oberbürgermeister Burkhard Jung will sich in Briefen gezielt an die Senioren der Stadt wenden. «Bleiben Sie, so oft es geht, zu Hause», appelliert Jung in dem Brief. Am Montag sollen die Schreiben an alle Leipzigerinnen und Leipzig über 65 Jahre verschickt werden, so die Stadt. Jung wende sich vor allem an die älteren Bürger, weil sie häufiger schwer am neuartigen Coronavirus erkrankten, so Jung.

Bis Ostern werde man genauer wissen, wie die Gesellschaft von den «starken Einschränkungen wieder zu einem neuen Alltag zurückfinden» wird, heißt es von Jung.

29. März 2020

16:03 Uhr: Frachtflieger mit Corona-Hilfsgütern aus China in Leipzig gelandet

Am Flughafen Leipzig/Halle ist am Samstag ein Frachtflieger aus China gelandet. Die Tupolev hatte 20 Tonnen Atemmasken und andere Infektionsschutzausrüstung an Bord, bestätigte uns Flughafensprecher Uwe Schuhart. Die Hilfsgüter sind für Krankenhäuser in Mitteldeutschland bestimmt und weitergeleitet worden. Unklarheit besteht darüber, wer den Hilfstransport in Auftrag gegeben und finanziert hat. Die LVZ will erfahren haben, dass der Spender nicht genannt werden will.

15:00 Uhr: 1.816 Fälle in Sachsen

Das Sächsische Sozialministerium hat am Nachmittag die aktuellen Zahlen der Coronavirus-Infizierten verkündet. Stand 13:30 Uhr sind in Sachsen 1.816 Menschen infiziert. Das sind 116 mehr als am Samstag. In der Stadt Leipzig wurden 290 Fälle registriert.

Zehn Menschen sind in Sachsen im Zusammenhang mit dem Virus gestorben.

11:00 Uhr: Ausgangsbeschränkungen für viele Menschen Stress

Die Corona-bedingte häusliche Isolation durch Ausgangsbeschränkungen und Kontaktverbote stellt Familien, Paare und Singles vor sehr unterschiedliche Herausforderungen. «Es ist ein Stresstest für viele Beziehungen und Familien», sagt Stephan Mühlig, Professor für Klinische Psychologie und Psychotherapie der TU Chemnitz. «Das Wichtigste ist: Ruhe bewahren.» Sonst drohe schnell eine psychische Belastung, die man als «Lagerkoller» kenne. Bei längerer Isolation drohe psychischer Schaden, sagt der Wissenschaftler unter Verweis auf frühere Epidemien oder die jüngsten Erfahrungen in China. «Dort hat sich gezeigt, dass die monatelange Ausgangssperre zu sozialem Stress führt, wenn Menschen über längere Zeit zusammen in ihrer Wohnung eingesperrt sind.»

28. März 2020

13:35 Uhr: 270 Corona-Fälle in Leipzig

Das Gesundheitsministerium hat neue Zahlen zum Coronavirus veröffentlicht. Demnach gibt es in Leipzig aktuell 270 bestätigte Infektionsfälle. In Sachsen ist die Zahl von 1.505 auf 1.700 gestiegen. Bisher hat es neun Todesfälle gegeben, die in Verbindung mit dem Coronavirus stehen.

12:01 Uhr: Leipzig startet breites Kulturangebot

Viele Kunst- und Kultureinrichtungen in Leipzig haben für ihre Fans und Liebhaber ein Online-Angebot zusammengestellt. Das Gewandhaus zum Beispiel zeigt zweimal pro Woche Konzertmitschnitte. Auch das Schauspiel präsentiert regelmäßig Studio-Inszenierungen. Der Botanische Garten bringt seine Blumen ins Netz – außerdem gibt es eine telefonische Pflanzenberatung.

Ebenfalls beteiligt ist das Naturkundemuseum - die Einrichtung bietet zum Beispiel einen Podcast für Kinder an. Die städtischen Bibliotheken geben in den nächsten drei Wochen allen die Möglichkeit, ihre Online-Angebote kostenfrei zu nutzen.

10:44 Uhr: Gabenzaun am Hauptbahnhof

An Zäunen und Gittern in der Stadt werden immer häufiger kleine Tüten mit Lebensmitteln und anderen lebensnotwendigen Dingen aufgehängt, die sich Menschen in Not wie z. B. Obdachlose nehmen können. Einen solchen Gabenzaun gibt es nun auch am Leipziger Hauptbahnhof. Wie uns eine Hörerin geschrieben hat, könnte der aber bald wieder verschwinden, da die Zäune wohl abgebaut werden sollen. Einen Überblick zu allen Gabenzäunen in Leipzig gibt es unter diesem Link.

9:32 Uhr: Gefängnisse machen Platz für Quarantänefälle

Auch in den Gefängnissen werden die Hygienemaßnahmen verstärkt. Zusätzlich wurde mehr Platz für mögliche Quarantänefälle geschaffen, so auch in den Einrichtungen in Leipzig und in Torgau, das bestätigte uns ein Sprecher vom Sächsischen Justizministerium.

Mittlerweile hat sich ein Bediensteter aus einem der sächsischen Gefängnisse mit dem Virus infiziert. Er und weitere Kontaktpersonen befinden sich in Quarantäne.

Um den Schutz weiterhin zu bewahren, werden aktuell keine Gefangenen mehr zum Haftantritt geladen, die wegen einer nicht bezahlten Geldstrafe verurteilt worden sind. Alle anderen neuen Häftlinge werden vor Haftantritt zum Gesundheitszustand befragt, außerdem wird bei allen Fieber gemessen. Die Verlegung von Gefangenen in andere Gefängnisse erfolge nur noch in Ausnahmefällen. 

9:02 Uhr: Stadt verzichtet auf Sondernutzungsgebühren

Die Stadt Leipzig will Gewerbetreibende in der Corona-Krise unterstützen und verzichtet deshalb auf die sogenannten Sondernutzungsgebühren. Die werden z. B. fällig, wenn Geschäfte Werbetafeln auf dem Fußweg aufstellen oder Sitzmöglichkeiten im Freien anbieten. Laut Stadt müssen trotzdem noch Anträge für die spezielle Nutzung gestellt werden, Kosten fallen dafür aber nicht an. Auch bereits gezahlte Gebühren sollen zurückerstattet werden. Das gelte auch für die Verwaltungskosten.

Die Stadt verzichtet damit auf Einnahmen von knapp 2,75 Millionen Euro.

8:28 Uhr: Kostümbildner der Oper Leipzig haben bereits mehrere tausend Schutzmasken genäht

Seit Anfang der Woche werden in den Kostümwerkstätten der Oper Leipzig Schutzkittel und -masken genäht. Wie uns eine Sprecherin der Oper gesagt hat, sind dafür etwa 70 Mitarbeiter im Einsatz. Die Kostümbildner nähen täglich hunderte Masken. Das Besondere: Die Masken sind aus Stoff, können also gewaschen und deshalb mehrfach verwendet werden. Die Schutzkittel und -masken sind allerdings nicht für Krankenhäuser geeignet. Stattdessen gehen sie z. B. an Feuerwehr und Rettungsdienst. Deren Mitarbeiter können sich so schützen, falls sie mit jemandem Kontakt haben, der sich angesteckt hat.

Wie uns Opern-Sprecherin Patricia Grünzweig gesagt hat, ist die Stimmung bei den Mitarbeitern der Kostümwerkstätten bemerkenswert gut:

8:03 Uhr: Kontakte vermeiden: Aufruf von Oberbürgermeister Burkhard Jung

Bis zum Sonntag in der kommenden Woche sind viele Parkplätze an Ausflugszielen in und um Leipzig gesperrt. Das hat die Stadt beschlossen, um zu verhindern, dass viele Menschen zur selben Zeit in den gleichen Erholungsgebieten unterwegs sind. Darüber hinaus hat Oberbürgermeister Burkhard Jung nochmal dazu aufgerufen, am Wochenende möglichst zuhause zu bleiben:

27. März 2020

17:45 Uhr: Stadt erwartet Corona-Höhepunkt in etwa einem Monat

Der Höhepunkt der Corona-Infektionen wird in Leipzig Ende April, Anfang Mai erwartet. Das hat Oberbürgermeister Burkhard Jung nach der Sitzung des Corona-Krisenstabs gesagt. Bis dahin sollen in der Stadt und den Landkreisen Leipzig und Nordsachsen die Beatmungsplätze in Krankenhäusern von derzeit knapp 250 auf bis zu 700 erweitert werden.

Die bereits getroffenen Maßnahmen scheinen nun auch erste Wirkung zu zeigen. Wie Oberbürgermeister Burkhard Jung sagte, steigen die Fallzahlen zwar an, die Infektionsrate sinkt aber im Vergleich zu den Vortagen. Das sei keine Entwarnung, so Jung. Das Virus werde die Stadt noch viele Monate beschäftigen.

242 bestätigte Corona-Fälle gibt es derzeit in Leipzig, 14 davon werden im St. Georg-Krankenhaus behandelt.

Unterdessen hat sich der Gesundheitszustand bei zwei der vier italienischen Corona-Patienten in Leipzig gebessert. Wie uns Stadtsprecher Matthias Hasberg gesagt hat, sind die anderen beiden aber weiterhin in kritischem Zustand.

16:33 Uhr: Oberbürgermeister Jung schreibt Briefe an Senioren

Oberbürgermeister Burkhard Jung will sich in Briefen gezielt an Senioren in der Stadt wenden. Darin ruft er die Personen aus der Alters-Risikogruppe dazu auf, so oft es geht, zu Hause zu bleiben. Die Briefe werden am Montag an alle Leipziger verschickt, die älter als 65 Jahre sind. Das teilte die Stadt mit.

15:15 Uhr: Coronavirus in Sachsen weiter auf dem Vormarsch - neun Todesopfer

Die Zahl der nachweislich mit dem Coronavirus Infizierten in Sachsen ist weiter gestiegen - mit einer größeren Geschwindigkeit als in den vergangenen Tagen. Nach Angaben von Gesundheitsministerin Petra Köpping wurde bis Freitag bei 1505 Menschen im Freistaat das Virus nachgewiesen, 230 mehr als am Vortag. Neun Menschen seien mit einer Sars-CoV-2-Infektion gestorben. Man könne auf keinen Fall Entwarnung geben, sagte Köpping. (dpa)

15:11 Uhr: 29 Corona-Patienten im Landkreis Nordsachsen

Im Landkreis Nordsachsen sind 29 Personen als Corona-positiv verzeichnet, 376 Menschen befinden sich in vom Gesundheitsamt angeordneter Quarantäne. In/aus Delitzsch gibt es vier nachgewiesene Infektionen, 44 Personen befinden sich in angeordneter Quarantäne

15:04 Uhr: Für Reiserückkehrer: Appell, in Quarantäne zu gehen

Das Auswärtige Amt führt derzeit ein bisher einmaliges Rückholprogramm für Urlauber durch. Das Gesundheitsamt Leipzig appelliert ausdrücklich an alle Reiserückkehrer, sich 14 Tage in eine freiwillige Quarantäne zu begeben.

Freiwillige Quarantäne bedeutet, dass die Wohnung nicht verlassen werden darf und man keinen direkten Kontakt zu Menschen außerhalb der eigenen Häuslichkeit haben soll. Arbeitsnehmer kontaktieren nach der Reise auf jedem Fall ihren Arbeitgeber telefonisch.

14:15 Uhr: Leipzig startet Kampagne #leipzigbleibtzuhause

Leipzig hat im Zuge der Corona-Pandemie die Kampagne #leipzigbleibtzuhause gestartet. Damit sollen die Menschen sensibilisiert werden, die Ausgangsbeschränkungen einzuhalten – das teilte die Stadt mit. In der Aktion werden aktuell die drei Motive «Zeig Deine Verbundenheit - mit Abstand!» «Jeder Abstand
zählt» und «Teilt Stories, nicht Corona!» im Stadtbild als auch auf Social Media ausgespielt. 3.400 Plakate sind in der ganzen Stadt aufgehängt worden.

Vom kommenden Dienstag an kommen an weiteren 320 Flächen große Poster hinzu. Sie werden ein viertes Motiv zeigen, das zum sozialen Zusammenhalt und zur Nachbarschaftshilfe aufrufen wird.

13:52 Uhr: Parkplätze an Leipziger Ausflugsorten werden geschlossen

Ab Freitag werden viele Parkplätze an Ausflugszielen in und um Leipzig gesperrt. Das hat die Stadt beschlossen. Damit wolle man verhindern, dass viele Menschen zur selben Zeit an den Erholungsgebieten unterwegs sind.

Betroffen sind zum Beispiel die Parkplätze am Elsterstausee, am Auensee und am Wildpark. Auch eine Teilsperrung des Parkplatzes Cospuden ist von der Stadt Markkleeberg angeordnet worden. Vorerst sollen die Sperren bis zum nächsten Sonntag bestehen bleiben.  

13:15 Uhr: Stadt erweitert Rückerstattung der Kita-Beiträge

Leipzig erweitert die Rückerstattung der Kita-Beiträge. Denn auch Eltern, die ihre Kinder in einer Notbetreuung untergebracht haben, bekommen den Elternbeitrag zurück. Zuvor richtete sich der Erlass nur an Eltern, deren Kinder aktuell gar nicht betreuen werden. Das genaue Verfahren will die Stadt in Kürze bekannt geben.

13:00 Uhr: Nordsachsen stockt Corona-Teststellen auf

In Nordsachsen sind neue Corona-Teststellen eröffnet worden. Laut Landratsamt werden seit Freitag Tests in Delitzsch und in Torgau angeboten. Ab Montag soll es dann auch eine Teststelle in Oschatz geben. In den drei Einrichtungen werden nur diejenigen getestet, die vom Gesundheitsamt oder vom Hausarzt überwiesen werden.

In Nordsachen sind bis jetzt 29 Personen positiv auf das Corona-Virus getestet worden. Fast 400 befinden sich in Quarantäne.

12:45 Uhr: Städtische Bibliotheken bieten kostenlosen online-Zugang an

Die städtischen Bibliotheken bieten ab sofort allen Leipzigerinnen und Leipzigern einen kostenlosen online Zugang an. Neben E-Büchern und Filmen gibt es auch Lernplattformen für Kinder. Das Angebot gilt vorerst bis zum 20. April 2020.

11:05 Uhr: Zahl der Infizierten im Landkreis Leipzig gestiegen

Aktuell gibt es 72 bestätigte Infektionsfälle im Landkreis Leipzig. Fast alle betroffenen Personen weisen bislang nur leichte oder gar keine Krankheitssymptome auf. Zwei infizierte Personen aus dem Landkreis Leipzig werden derzeit stationär im Krankenhaus Borna behandelt und befinden sich dort in einem Quarantänebereich. Eine dritte Person wurde nach Leipzig ins Klinikum St. Georg nach Leipzig verlegt. Die drei genannten Personen zählen zur Risikogruppe.

10:54 Uhr: Markkleeberg verschiebt Ausstellung

Die Ausstellung „Signs and Wonders“ – ursprünglich geplant vom 02. April bis 11. Juni 2020 im Weißen Haus Markkleeberg – wird verschoben. Neuer Ausstellungszeitraum ist vom 01. Oktober 2020 bis 07. Januar 2021, das teilte die Stadt mit.

09:02 Uhr: „Sachsen-hilft-sofort Programm“ wird gut angenommen

Mehr als 5500 Unternehmen bzw. Einzelunternehmer haben bereits Anträge auf zinsfreie Kredite bei der Sächsischen Aufbaubank beantragt! 67 wurden wurden bislang bewilligt. Das „Sachsen-hilft-sofort Programm“ richtet sich vor allem an kleinere Unternehmen oder Freiberufler deren Jahresumsatz bei maximal 1 Million Euro liegen und die durch die Corona-Krise in Schieflage geraten sind oder geraten könnten. Darüber hinaus wird Sachsen heute mit im Bundesrat über das Hilfspaket des Bundes abstimmen. Für kleinere Unternehmen und Solo-Selbständige sind u.a. Zuschüsse von bis zu 15.000 Euro vorgesehen, die nicht zurück gezahlt werden müssen.

26. März 2020

17:18 Uhr: Leipziger müssen sich wohl noch Monate auf Einschränkungen einstellen

Die Maßnahmen zur Eindämmung der Coronavirus-Pandemie werden die Leipziger wohl noch bis in den Spätherbst begleiten. Das berichtet die Deutsche Presse Agentur nach einem Gespräch mit Stadtsprecher Matthias Hasberg. Einem Medienbericht zufolge geht die Stadt von einem Auf- und Ab an Maßnahmen aus. Heißt: Die Einschränkungen des öffentlichen Lebens könnten bis zum Spätherbst im Wechsel gelockert und auch wieder verstärkt werden.

Laut Gesundheitsministerium gibt es in Leipzig aktuell 227 bestätigte Corona-Fälle. Acht Menschen sind in Sachsen bisher an einer Infektion mit dem Coronavirus gestorben. In Leipzig gab es bisher noch keinen Todesfall.

16:55 Uhr: Anstieg der Infektionsfälle in Nordsachsen

Der Landkreis Nordsachsen vermeldet: "29 bestätigte Corona-Infektionen, 365 Personen befinden sich – nahezu über den gesamten Landkreis verteilt - in angeordneter Quarantäne."

15:44 Uhr: RB Leipzig unterstützt Corona-Solidaritätsaktion für andere Vereine

RB Leipzig beteiligt sich an einer Solidaritätsaktion für Vereine aus der 1. und 2. Fußball-Bundesliga. Gemeinsam mit dem FC Bayern, dem BVB und Bayer Leverkusen stellt RB 20 Millionen Euro zur Verfügung. Das Geld soll an durch die Corona-Krise finanziell gebeutelte Vereine gehen.

15:23 Uhr: Flughafen Leipzig/Halle stellt auf Kurzarbeit um

Der Flughafen Leipzig/Halle stellt im Zuge der Corona-Krise jetzt die Betriebszeiten um. Das hat die Mitteldeutsche Flughafen AG mitgeteilt. Zudem wurde für Mitarbeiter im operativen Bereich und in der Verwaltung Kurzarbeit beantragt. Da die meisten Passagierflüge wegfallen, wolle man sich komplett auf den Frachtverkehr konzentrieren – täglich kommen rund 200 Flieger an.

14:45 Uhr: Kita-Elternbeiträge werden rückerstattet

Eltern, deren Kinder wegen der Allgemeinverfügung nicht in einer Kita betreut werden, bekommen ihre gezahlten Kita-Beiträge zurück. Das hat das zuständige Sozial-Dezernat mitgeteilt. Leipzig entgeht dadurch mutmaßlich ein Millionenbetrag. Die Stadt rechnet allerdings damit, dass der Freistaat für die ausbleibenden Einnahmen aufkommt.

14:23 Uhr: Häftlinge nähen Schutzmasken

Insassen aus dem Gefängnis in Torgau unterstützen das Deutsche Rote Kreuz und die Polizei mit der Herstellung von Schutzmasken gegen das Coronavirus. Aber auch Mitarbeiter in der Justiz sollen damit ausgestattet werden, hieß es vom zuständigen Ministerium. In Torgau werden täglich rund 2.000 Masken hergestellt. Auch in der JVA Chemnitz wird genäht. Dort wurden seit letzter Woche schon 15.000 Masken produziert.

12:48 Uhr: 68 bestätigte Fälle im Landkreis Leipzig

Aktuell gibt es 68 bestätigte Infektionsfälle im Landkreis Leipzig. Fast alle betroffenen Personen weisen bislang nur leichte oder gar keine Krankheitssymptome auf. Drei infizierte Personen aus dem Landkreis Leipzig werden derzeit stationär im Krankenhaus Borna behandelt. Alle drei Personen zählen zur Risikogruppe, die benötigen keine Intensivbehandlung und befinden sich in der Klinik in einem Quarantänebereich.

12:10 Uhr: Kostenlose Hotline der Staatsregierung rund um Corona

11:33 Uhr: Leipziger Feuerwehr stellt eigenes Desinfektionsmittel her

Auch die Leipziger Feuerwehr hat aktuell mit Engpässen bei der Versorgung mit Desinfektionsmittel zu kämpfen. Für den Eigenbedarf, also die sechs Feuer- und Rettungswachen, stellt die Branddirektion deshalb im Moment selbst Desinfektionsmittel her. Das bestätigte uns ein Sprecher der Stadt. Weil das selbsthergestellte Desinfektionsmittel aber nur 24 Stunden haltbar ist, muss es jeden Tag durch neues ausgetauscht werden.

10:39 Uhr: Rennbahn Scheibenholz sagt Aufgalopp am 1. Mai 2020 ab

Um die Ausbreitung des Corona-Virus einzudämmen, sagt die Leipziger Galopprennbahn Scheibenholz den Aufgalopp am 1. Mai ab – erstmals in der Geschichte. Im letzten Jahr wurden bei der Auftaktveranstaltung 20.000 Besucher gezählt.

Der nächste geplante Renntag im Scheibenholz ist der Moderenntag am Sonntag, den 7. Juni. Danach folgen der Sommernachtsrenntag am Donnerstag, den 9. Juli, und das Große Saisonfinale am Samstag, den 10. Oktober.

08:35 Uhr: Polizei verteilt Schutzmasken an Krankenhäuser

Um die Ärzten, Pflegern und Krankenhausmitarbetern unter die Arme zu greifen, hat das Polizeiverwaltungsamtes Sachsen jetzt Atemnschutzmasken aus dem eigenen Lager gespendet. Bereits Mittwochvormittag wurden fast 3.000 Feinstaubmasken der Schutzklasse FFP3 an das Klinikum St. Georg nach Leipzig ausgeliefert. Weitere 3.000 Schutzmasken gab es für das Universitätsklinikum Carl Gustav Carus Dresden und fast 1.500 Stück erhält das Klinikum Chemnitz.

08:25 Uhr: Autobahn-Raststätten öffnen wieder für LKW

Raststätten entlang der Autobahn sollen wieder für LKW-Fahrer öffnen. Damit soll die Versorgung der Fahrer sichergestellt werden. Außerdem werde ihnen so ein Mindestmaß an Hygiene geboten. Das kündigte Wirtschaftsminister Martin Dulig an. Diese Maßnahmen wurden sowohl mit den Betreibern der Raststätten, als auch mit dem Bundesverkehrsministerium abgesprochen. In den vergangenen Tagen waren nur die Tankstellen geöffnet. Die Raststätten blieben wegen der Verbreitung des Coronavirus geschlossen.

25. März 2020

18:36 Uhr: Stadt verzichtet vorerst auf Gewerbesteuer und Gästetaxe

Um die Unternehmen hier bei uns in der Corona-Krise zu unterstützen, verzichtet die Stadt bis auf weiteres auf die Gewerbesteuer und die Gästetaxe. Auch Vergnügungssteuer und Grundsteuer können vorerst auf Antrag gestundet werden, heißt es in einer Mitteilung der Stadt. Mehr Infos unter: www.leipzig.de/finanzen

16:43 Uhr: Abiprüfungen sollen stattfinden

Die Abitur- und Abschlussprüfungen in Sachsen sollen trotz Corona-Krise durchgeführt werden. Darauf haben sich die Kultusminister der Länder heute geeinigt. Die Regelung gilt solange der Infektionsschutz gewährleistet werden kann. Die Gesundheit von Schülern und Lehrern steht nach wie vor an erster Stelle, sagte die Präsidentin der Kultusministerkonferenz Stefanie Hubig.

16:30 Uhr: Landkreis Nordsachsen vermeldet 29 Infizierte

29 Corona-Infizierte und 353 Menschen in angeordneter Quarantäne – so lautet die aktuelle Statistik für den Landkreis Nordsachsen.

Vor dem Hintergrund der Corona-Pandemie und den damit verbundenen Ausgangsbeschränkungen bietet das Jugendamt des Landkreises nun auch Online-Tipps für Kids und Eltern zur Alltags- und Freizeitgestaltung an. Die Hotline ist erreichbar unter der Telefonnummer 03421/7586666.

15:04 Uhr: Corona-Patienten aus Italien in Leipzig angekommen

Erneut sind Covid-19-Patienten aus Italien am Flughafen Leipzig/Halle gelandet. Die zwei Patienten sollen auf einer Intensivstation des Herzzentrums in Leipzig behandelt werden, wie Krankenhaussprecher Stefan Möslein sagte.

Die Klinik erwartete zwei schwer kranke Menschen, die beatmet werden müssten. Sie sind mit einer Maschine der italienischen Luftwaffe aus Bergamo nach Leipzig geflogen worden. (mit dpa)

14:01 Uhr: 200 Infizierte in Leipzig

In Leipzig ist die Zahl der Corona-Fälle auf 200 gestiegen. Das hat uns Oberbürgermeister Burkhard Jung gesagt. In Quarantäne befinden sich demnach aktuell etwas mehr als 1.000 Personen. Jung rechnet damit, dass die Zahlen in den kommenden Tagen weiter steigen. Alle zwei bis vier Tage könnten sich die Infektionszahlen verdoppeln, so Jung. Er hofft, dass die zuletzt getroffenen Maßnahmen in etwa anderthalb Wochen Wirkung zeigen.

12:51 Uhr: Zwei weitere Corona-Patienten aus Italien sollen in Leipzig ankommen

In Leipzig werden am Mittwoch zwei weitere Corona-Patienten aus Italien erwartet. Das bestätigte uns ein Sprecher des Helios-Klinikums und des Herzzentrums. In den beiden Krankenhäusern sollen die Patienten aus Bergamo behandelt werden. Den Angaben zufolge sind sie in einem schlechten Zustand, beide müssten beatmet werden. Zum Alter konnte der Sprecher nur sagen, dass die Patienten jünger als 70 Jahre sind.

Eigentlich sollten die beiden bereits gestern am Flughafen Leipzig/Halle ankommen. Probleme beim Transport hätten das aber verhindert.

11:58 Uhr: RB Leipzig gibt Profis frei

RB Leipzig hat seine Profis für eine Woche vom Mannschaftstraining freigestellt. Die Spieler sollen aber individuell weitertrainieren. Wie Sportdirektor Markus Krösche gesagt hat, haben alle einen eigenen Trainingsplan bekommen. Nächste Woche Mittwoch soll dann entschieden werden, wie es weitergeht.

RB reagiert damit auf die Entscheidung der Deutschen Fußball Liga, den Spielbetrieb in der Bundesliga bis Ende April auszusetzen.

11:45 Uhr: Seniorenbüros bieten Kontaktmöglichkeiten für ältere Menschen

Wegen der Gefährdung durch das Coronavirus sind gerade ältere Menschen angehalten sich zu schützen und Risiken zu meiden. Die Reduzierung sozialer Kontakte kann zu Einsamkeit führen und ist besonders für Alleinlebende schwer. Die Seniorenbüros und Begegnungsstätten sind für den persönlichen Besuch zwar geschlossen, bieten aber weiterhin Kontakt per Telefon oder E-Mail. Hier sind Sozialarbeiterinnen und Sozialarbeiter als Ansprechpartner da und stehen für Gespräche und Informationen zur Verfügung:    

Seniorenbüro Mitte
Caritasverband Leipzig e. V.
Tel.: 0341 14969653
seniorenbuero@caritas-leipzig.de

Seniorenbüro Nord
GeyserHaus e. V.
Tel.: 0341 12579210
seniorenbuero@geyserhaus.de

Seniorenbüro Nordwest
Volkssolidarität Stadtverband Leipzig e. V.
Tel.: 0341 90290497
seniorenbuero.nordwest@volkssolidaritaet-leipzig.de

Seniorenbüro West
Arbeiterwohlfahrt KVB Leipzig-Stadt e. V.
Tel.: 0341 94683439
Beratungszentrum@awo-leipzig-stadt.de

Seniorenbüro Alt-West
Volkssolidarität Stadtverband Leipzig e. V.
Tel.: 0341 49541102
seniorenbuero.altwest@volkssolidaritaet-leipzig.de

Seniorenbüro Südwest
Ökumenische Sozialstation Leipzig e. V.
Tel.: 0341 42997251
Seniorenbuero-suedwest@oesst.de

Seniorenbüro Süd
Volkssolidarität Stadtverband Leipzig e. V.
Tel.: 0341 3913971
E-Mail: seniorenbuero.sued@volkssolidaritaet-leipzig.de

Seniorenbüro Südost
Arbeiter-Samariter-Bund, Regionalverband Leipzig e. V.
Tel.: 0341 869769123
E-Mail: seniorenbuero@asb-Leipzig.de

Seniorenbüro Ost
Mühlstraße e. V.
Tel.: 0341 26371168
E-Mail: seniorenbuero@muehlstrasse.de

Seniorenbüro Nordost
Volkssolidarität Stadtverband Leipzig e. V.
Tel.: 0341 6976761
E-Mail: seniorentreff.sonnenwall@volkssolidaritaet-leipzig.de

10:28 Uhr: 56 bestätigte Corona-Fälle im Landkreis Leipzig

Aktuell gibt es 56 bestätigte Infektionsfälle im Landkreis Leipzig. Fast alle betroffenen Personen weisen bislang nur leichte oder gar keine Krankheitssymptome auf. Eine Person wird stationär im Krankenhaus behandelt. Neben den Personen, bei denen eine Infektion bestätigt wurde, befinden sich auch knapp 292 Personen in häuslicher Quarantäne.

08:45 Uhr: Tschechische Ärzte und Pfleger sollen weiter in Sachsen arbeiten

Ärzte und Pflegekräfte aus Tschechien sollen weiterhin trotz verschärfter Grenzregelungen in Sachsen arbeiten. Dafür hat die Staatsregierung finanzielle Unterstützung von 40 Euro pro Tag und Person, sowie einer Unterkunft für medizinisches Personal und deren Familien zugesichert. Diese Hilfeleistungen sollen zunächst für drei Monate gelten. Danach besteht aber die Möglichkeit die Maßnahmen zu verlängern, sagte Ministerpräsident Michael Kretschmer heute auf einer Pressekonferenz. Finanziell ist das Projekt zunächst nicht limitiert. Die Staatsregierung rechnet derzeit mit rund 1000 Menschen die das Angebot annehmen würden.

24. März 2020

18:21 Uhr: Sechster Corona-Todesfall in Sachsen

In Sachsen ist ein weiterer Mensch in Folge einer Coronavirus-Infektion gestorben. Laut Gesundheitsministerium handelt es sich um eine Person aus dem Landkreis Zwickau. Weitere Infos zur Person sind bisland nicht bekannt. Es ist der sechste Todesfall in Sachsen.

16:43 Uhr: Polizei rückt zu 40 Corona-Einsätzen aus

Um die Corona-Maßnahmen durchzusetzen ist die Polizei in Leipzig zur Zeit verstärkt im Einsatz. Laut Polizei wurden zwischen Montag- und Dienstagmorgen 40 sogenannte Corona-Einsätze gezählt. Unter anderem löste die Polizei Grillpartys in Heiterblick und Pegau auf. In Alt-Lindenau hatte eine Kneipe trotz des aktuellen Verbots geöffnet. Außerdem löste die Polizei mehrere kleine Gruppen vor Supermärkten auf. Die meisten Beteiligten seien aber einsichtig gewesen, heißt es von der Polizei.

15:44 Uhr: Aktuelle Infektionszahlen aus dem Großraum Leipzig

In Leipzig sind aktuell 181 Personen mit dem Coronavirus infiziert. Das geht aus Daten des Gesundheitsministeriums hervor.

Im Landkreis Leipzig gibt es derzeit 45 bestätigte Infektionsfälle. Etwa 300 Personen sind in Quarantäne, informiert das zuständige Landratsamt. Der Landkreis Nordsachsen hat nach eigenen Angaben 20 Corona-Infizierte und 312 Menschen in Quarantäne.

13:51 Uhr: Zwei weitere Todesfälle in Sachsen

In Sachsen sind zwei weitere Menschen an dem Coronavirus gestorben. Wie Sozialministerin Petra Köpping sagte, sind die beiden in Dresden verstorben. Nähere Infos zu den Opfern sind derzeit noch nicht bekannt. Damit ist die Zahl der Corona-Todesopfer in Sachsen auf fünf angestiegen.

13:04 Uhr: In Leipzig untergebrachte Patienten aus Italien sind in kritischem Zustand

Die beiden in der Nacht aus Italien nach Leipzig eingeflogenen Coronavirus-Patienten sind in einem kritischen Zustand. Das sagte ein Sprecher des Leipziger Uniklinikums. In der Uniklinik werden die beiden Patienten betreut.

Im Laufe des Tages sollen noch weitere Patienten aus Italien nach Leipzig kommen. Auch das Herzzentrum und das Helios-Klinikum in Leipzig werden zwei Patienten auf der Intensivstation aufnehmen. Das bestätigte der Pressesprecher der beiden Krankenhäuser.

12:49 Uhr: Weitere Rückholflüge in Leipzig gelandet

Am Flughafen Leipzig/Halle kommen weiterhin Rückholflüge mit Urlaubern aus dem Ausland an. Am Montag sei ein Flugzeug aus Dubai sowie zwei Maschinen aus Ägypten am Flughafen gelandet, so Flughafen-Sprecher Uwe Schuhart. Auch in den kommenden Tagen sollen weitere Rückholflüge in Leipzig landen. Der normale Flugverkehr ist dagegen fast zum Erliegen gekommen.

12:40 Uhr: Nordsachsen stellt Familien-Hotline bereit

Der Landkreis Nordsachsen schaltet ab sofort eine Familienhilfe-Hotline. Denn die aktuelle Situation rund um die Corona-Pandemie stellt viele Eltern aber auch Paare vor neue Herausforderungen.

Landratsamt Nordsachsen:             03421/758 6666 (Montag bis Freitag 8:00-16:00 Uhr)

Internationaler Bund:                      03435/622876 (Montag bis Freitag 8:00-16:00 Uhr)

St.Martin Caritas Hilfeverbund:      034202/64544(Montag bis Freitag 8:00-16:00 Uhr) sowie 03423/701830 (Montag, Mittwoch, Freitag 8:00 bis 16:00 Uhr, Dienstag und Donnerstag 12:00 bis 20:00 Uhr)

12:28 Uhr: Corona-Todesfälle in Sachsen hatten Vorerkrankungen

Die beiden Menschen, die in Zwickau an dem Corona-Virus verstorben sind, waren 84 und 87 Jahre alt. Wie das Landratsamt mitgeteilt hat, waren die beiden zudem schwer vorerkrankt.

In Sachsen sind bisher drei Menschen am neuartigen Corona-Virus gestorben. Der erste Tote im Zuge der Coronavirus-Pandemie war am vergangenen Freitag ein älterer und ebenfalls vorerkrankter Patient im Landkreis Bautzen.

11:30 Uhr: Ab sofort bleiben Leipzigs Wochenmärkte geschlossen

Vorerst zum letzten Mal wurden am Dienstag Marktstände in der Leipziger Innenstadt aufgebaut. Ab sofort werden wegen der erhöhten Sicherheitsmaßnahmen auch alle Wochenmärkte in der Stadt verboten, das teilte das Marktamt mit.

Weitere Infos finden Sie hier: www.leipzig.de/maerkte

10:45 Uhr: Training: RB Leipzig entscheidet nach DFL-Sitzung

Die Spieler von RB Leipzig haben wegen der Corona-Krise aktuell Trainingsfrei. Ab wann die Mannschaft wieder trainieren will, entscheidet der Verein nach der am Dienstag stattfindenden Präsidiumssitzung der Deutschen Fußball Liga. Das teilte ein RB-Sprecher mit.

Am Dienstag berät sich das neunköpfige DFL-Präsidium, um die aufgrund der Coronavirus-Pandemie veränderte Situation neu zu bewerten.

07:00 Uhr: Erste italienische Corona-Patienten in Leipzig angekommen

Eine Maschine mit den ersten Corona-Patienten aus Italien ist in der Nacht zu Dienstag am Flughafen Leipzig-Halle gelandet. Acht Erkrankte waren an Bord. Einige werden hier in Leipzig behandelt. Ministerpräsident Kretschmer erklärte, er komme damit einer Bitte der italienischen Regierung nach. Durch die Behandlung der italienischen Patienten könne man zudem lernen, mit dem Virus umzugehen.

23. März 2020

18:23 Uhr: Zwei weitere Corona-Tote in Sachsen

In Sachsen sind zwei weitere Menschen am Coronavirus gestorben. Dabei handelt es sich um Patienten aus Bernsdorf im Landkreis Zwickau. Das teilte das Gesundheitsministerium mit. Damit gibt es im Freistaat bisher drei Covid-19-Opfer. Der erste Tote im Zuge der Coronavirus-Pandemie war am vergangenen Freitag ein Patient im Landkreis Bautzen. (dpa)

17:23 Uhr: Mehr Berufsgruppen haben Anspruch auf Notbetreuung

Das Land Sachsen hat den Kreis der Eltern erweitert, die in der Coronakrise Anspruch auf die Notbetreuung in Schulen und Kitas haben. Es zählen jetzt mehr Berufe als "systemrelevant" als zuvor, heißt es vom Kultusministerium. Auch Angestellte in Banken und Sparkassen, Mitarbeiter in der Landwirtschaft, von Krankenkassen und Sanitätshäusern sowie Kräfte der Kinder- und Jugendhilfe gehören jetzt dazu. Eine vollständige Übersicht der Berufe sei unter: www.coronavirus.sachsen.de zu finden.

In den Gesundheits- und Pflegeberufen sowie bei der Polizei gilt der Anspruch jetzt auch, wenn nur ein Elternteil einem der systemrelevanten Berufe angehört. Vorher mussten beide Elternteile dies nachweisen. (mit dpa)

16:12 Uhr: 30 Polizeieinsätze wegen Verstößen gegen Schließungs-Maßnahmen

Die Leipziger Polizei kontrolliert verstärkt die Einhaltung der neuen Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie. So wurden zwischen Sonntagabend und Montagmorgen 6 Uhr in Leipzig 30 Einsätze gezählt. Einige Restaurants hatten sich nicht an die neuen Auflagen gehalten, heißt es von der Polizei. In der Gustav-Esche-Straße hatte ein Imbiss zum Beispiel den Freisitz geöffnet, der auch von circa zehn Personen genutzt wurde. Auch in Zwenkau an der Seepromenade war der Terrassenbereich eines Restaurants geöffnet.

Tendenziell konnte in den letzten Tagen aber ein Rückgang der Einsätze und dementsprechend auch des Straftatenaufkommens festgestellt werden, heißt es von der Polizei.

14:44 Uhr: Patienten aus Italien werden in Leipzig aufgenommen

Leipzig und Dresden werden Corona-Patienten aus Italien aufnehmen. Das sagte heute Ministerpräsident Michael Kretschmer auf einer Pressekonferenz. 6 Erkrankte werden dafür ausgewählt und mit dem Flugzeug nach Sachsen gebracht. Die Patienten sollen in die Unikliniken in Leipzig und Dresden sowie das Helios-Klinikum in Leipzig kommen.

14:33 Uhr: Zwei Asylbewerber in Aufnahmeeinrichtung in Leipzig mit Corona infiziert

Zwei Asylbewerber sind in der Aufnahmeeinrichtung in der Max-Liebermann-Straße positiv auf das Corona-Virus getestet worden. Wie die Landesdirektion mitgeteilt hat, steht das gesamte Gebäude deshalb seit Samstag unter Quarantäne. Den Angaben zufolge zählen die Männer zu einer Gruppe von Neuankömmlingen. Erkannt wurden die Infektionen, weil sie provisorisch auf Covid-19 getestet wurden.

13:12 Uhr: Sozialministerium schaltet Hotline zu Ausgangsbeschränkungen

Die neue Ausgangsbeschränkung zur Eindämmung der Corona-Pandemie in Sachsen hat zahlreiche Fragen bei den Menschen hervorgerufen. Die Polizei sowie die Kommunen wurden am Montag über ihre Socialmedia-Accounts mit Detailfragen bestürmt und versuchten, Zweifel auszuräumen. Das Sozialministerium hat deshalb eine Hotline geschaltet, um Bürgeranfragen zu beantworten:

Diese Kontakte sind weiter aktuell, bei Fragen rund um die Allgemeinverfügung. #CoronaSN#COVIDー19#Sachsenpic.twitter.com/eqL2o0AEXE

— Sozialministerium (@sms_sachsen) March 23, 2020

12:23 Uhr: Wertstoffhöfe in Leipzig und im Umkreis schließen

Wegen des umfangreichen Kontaktverbots bleiben ab sofort alle Wertstoffhöfe und die Schadstoffannahme in Leipzig geschlossen. Das teilte die Stadtreinigung mit. Demnach werden vorerst auch keine Termine zur Abholung von Sperrmüll und Elektrogroßgeräten vergeben. Nur Termine, die bereits vereinbart wurden, sollen noch abgearbeitet werden.

Wie die Kommunalentsorgung KELL des Landkreises Leipzig mitgeteilt hat, schließen auch im Landkreis bis auf weiteres alle Wertstoffhöfe. Das Gleiche gilt für die Wertstoffhöfe in Nordsachsen. Nach Angaben des Landratsamts bleiben die Annahmestellen zunächst bis zum 5. April geschlossen.

11:44 Uhr: Staatsanwaltschaft stellt Besucherverkehr in Leipzig, Grimma und Torgau ein

Die Staatsanwaltschaft hat den allgemeinen Besucherverkehr in ihren Stellen in Leipzig, Grimma und Torgau bis auf weiteres eingestellt. Das teilte die Behörde mit. Die Maßnahmen seien zum Schutz der Mitarbeiter und der Bürger vor einer weiteren Verbreitung des Corona-Virus getroffen worden, heißt es in der Mitteilung.

11:30 Uhr: Zwenkau sagt weitere Veranstaltungen ab

Nachdem in Zwenkau und Ortsteilen bereits alle Veranstaltungen bis 1 Woche nach Ostern (19.04.2020) abgesagt bzw. untersagt sind, wurden nun auch bereits später stattfindende Veranstaltungen wie:

der Kindersachenflohmarkt (25.04.),

die Konfirmation (03.05.),

der Festgottesdienst zur Einweihung der Tellschützer Kirche nach Wiederaufbau (09.05.),

die Flugtage des Fliegerclub Böhlen anlässlich des 30jährigen Jubiläums (09.-10.05.),

das große Jubiläums-Schützenfest anlässlich 150 Jahre Freihandschützengesellschaft 1870 Zwenkau e. V. (16.05.)

und der Firmenlauf des Landkreises Leipzig (27.05.)

abgesagt.

11:20 Uhr: Helios in Leipzig startet Hotline zu Psyche in der Krise

Die Ausnahmesituation rund um das Corona-Virus belastet die Psyche. Das Zentrum für Seelische Gesundheit des Helios Park-Klinikums Leipzig bietet jetzt eine Telefon-Hotline „Psyche in der Krise“ für Krisen- und Beratungs­gespräche an. Wochentags von 8:00 bis 16:00 Uhr stehen Psychologen der Kinder-, Jugend- und Erwachsenenpsychiatrie Betroffenen unter der Telefonnummer 0341 8642400 für ihre Fragen und Probleme bereit.

10:30 Uhr: Rathaus und Verwaltungsgebäude in Borna geschlossen

Aufgrund der schwerwiegenden Einschränkungen und Risiken, zuallererst aber um die weitere Ausbreitung des Corona-Virus SARS-CoV-2 zu verlangsamen, bleiben das Rathaus und das Verwaltungsgebäude „An der Wyhra“ bis auf weiteres für den Besucherverkehr geschlossen.

„Ihre Ansprechpartner sind aber trotzdem für Sie da und erreichbar. Bitte nutzen Sie die regulären Öffnungszeiten, um Ihre Verwaltung telefonisch zu kontaktieren. Erfahrungsgemäß lassen sich die allermeisten Anfragen auf diesem Wege klären.

Sollte in begründeten Fällen unbedingt ein persönlicher Termin notwendig sein, können Sie diesen ebenfalls telefonisch oder per E-Mail vereinbaren“, erklärt Oberbürgermeisterin Simone Luedtke.

09:25 Uhr: Ausgangseinschränkungen gelten seit Mitternacht

In Sachsen gilt ab Montag landesweit eine Ausgangsbeschränkung. Danach ist das Verlassen von Wohnung oder Haus ohne triftigen Grund untersagt. Wer bei Kontrollen durch Polizei oder Ordnungsamt auf der Straße angetroffen wird, muss die Gründe benennen, warum er sich außer Haus aufhält. Dies kann durch Vorlage einer Arbeitgeberbescheinigung, eines Betriebs- oder Dienstausweises oder durch mitgeführte Personaldokumente erfolgen. Trotz Verschärfung bleiben viele Dinge weiterhin möglich – dazu zählen u.a. die Wege zur Arbeit, zum Einkaufen und zum Arzt. Auch der Sport und die Bewegung im Freien sind weiter möglich. Mehr Informationen zu den neuen Maßnahmen erhalten Sie auch bei uns im Netz.

22. März 2020

19:10 Uhr: Die Zahl der Infizierten in Leipzig ist gestiegen

Aktuell sind in Leipzig 154 Menschen nachweislich mit dem Coronavirus infiziert. Über 800 Leipzigerinnen und Leipziger befinden sich in Quarantäne. Die Zahlen hat Oberbürgermeister Burkhard Jung in einer Videobotschaft am Abend veröffentlicht.

18:45 Uhr: Kanzlerin muss in Quarantäne

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) muss sich in der Corona-Krise nun selbst in häusliche Quarantäne begeben. Das teilte Regierungssprecher Steffen Seibert am Sonntagabend in Berlin mit. Die Kanzlerin sei nach ihrem Presseauftritt am Abend unterrichtet worden, dass sie am Freitag zu einem Arzt Kontakt hatte, der mittlerweile positiv auf das Coronavirus getestet worden sei.

16:15 Uhr: Sachsen verschärft Corona-Maßnahmen

Sachsen verschärft die Ausgangsregelungen weiter, um die Ausbreitungsgefahr des Coronavirus zu bremsen. Das sächsische Gesundheitsministerium, untersagt die eigenen vier Wände ohne triftigen Grund zu verlassen. Dadurch soll der soziale Kontakt zwischen den Menschen auf ein absolutes Mindestmaß reduziert werden, um weitere Ansteckungen möglichst zu verhindern. Wer kontrolliert werde, müsse deshalb die Gründe benennen, warum er sich außer Haus aufhält. Dies kann durch Vorlage einer Arbeitgeberbescheinigung, eines Betriebs- oder Dienstausweises oder durch mitgeführte Personaldokumente erfolgen.

Die Maßnahmen seien laut Innenminister Roland Wöller notwendig, um Gruppenbildungen mit mehr als fünf Personen zu unterbinden. Die verschärften Ausgangsregeln sollen ab Montag vorerst für 14 Tage gelten.

Mehr Infos zu den neuen Ausgangsbeschränkungen hier

14:49 Uhr: Wegen Corona: Leipziger Polizei rückt rund 100 Mal aus

Seit Freitag sind neben der Leipziger Polizei auch etwa 30 Kräfte der Bereitschaftspolizei in der Stadt unterwegs, um die Regelungen der Allgemeinverfügung zu kontrollieren. Laut Polizei sind seitdem rund 100 Einsätze gezählt worden. Vor allem im ländlichen Raum mussten die Beamten vermehrt ausrücken, um zum Beispiel Fußballspiele oder Partys zu beenden. Innerhalb von Leipzig hatten noch einige Geschäfte oder Gaststätten geöffnet, auch dort musste die Polizei eingreifen.

14:38 Uhr: Zahl der Infizierten im LK Nordsachsen gestiegen

Im Landkreis Nordsachsen ist die Zahl der mit dem Coronavirus infizierten auf 17 gestiegen. Das teilte der Landkreis jetzt mit. Insgesamt 147 Menschen im Landkreis befinden sich in Quarantäne.

Nach den Schulschließungen am vergangenen Mittwoch hat sich gezeigt, dass im gesamten Landkreis nur noch 33 Mädchen und Jungen zwingend an den Schulen betreut werden müssen. Auch insgesamt sind die Fahrgastzahlen deutlich zurückgegangen. Der Busverkehr wird deshalb ab Dienstag (24.03.20) dem tatsächlichen Bedarf angepasst.

Die Kreismusikschule und die Volkshochschule Nordsachsen reagieren ihrerseits mit digitalen Angeboten auf die Corona-Zwangspause.

14:30 Uhr: Zahl der Corona-Infektionen in Sachsen steigt - 731 Fälle bestätigt

Die Zahl der bestätigten Infektionen mit dem neuartigen Coronavirus steigt in Sachsen weiter deutlich an. Stand Sonntag sind nach Angaben des Gesundheitsministeriums im Freistaat bisher 731 Menschen positiv getestet worden, das waren 81 mehr als am Vortag. Innerhalb einer Woche hat sich damit die Zahl der Infektionen vervielfacht. Am vorigen Sonntag hatte das Ministerium noch 99 bestätigte Fälle gemeldet. Ein Corona-Patient aus dem Landkreis Bautzen ist gestorben.(dpa)

13:35 Uhr: In Leipzig soll Schutzkleidung genäht werden

Die Stadt Leipzig sucht Firmen, die in der Corona-Krise zusätzliche Schutzkleidung nähen können. In nächster Zeit würden bundesweit Zehntausende von Schutzanzügen benötigt, sagte Leipzigs Oberbürgermeister Burkhard Jung. Die Stadt plane, einen oder mehrere Aufträge an Unternehmen zu vergeben.

In Leipzig sollen ab kommender Woche auch die Theaterwerkstätten Schutzanzüge und Masken nähen. Die handwerklichen Fertigkeiten der Kostümbildnerinnen sollten so in der Zeit genutzt werden, in der jeglicher Theaterbetrieb ruht.

13:00 Uhr: Oberbürgermeister Burkhard Jung rechnet mit Ausgangsbeschränkungen in Sachsen

Oberbürgermeister Burkhard Jung rechnet mit Ausgangsbeschränkungen in ganz Sachsen. Es sei in einigen Bertungen am Wochenende bereits deutlich geworden, dass eine landesweite Regelung befürwortet wird. Der sächsische Krisenstab wird heute noch über weitere Maßnahmen informieren. 

«Es muss weiter möglich sein, dass Menschen spazieren gehen», sagte Jung. Der Ausgang werde aber beschränkt auf das absolut Notwendige. Was es nicht mehr geben dürfe, seien Gruppenversammlungen. Nach Einschätzung von Jung halten sich die Bürgerinnen und Bürger in Leipzig inzwischen an die Einschränkungen. Es seien am Wochenende deutlich weniger Verstöße gegen die bisher bestehende Allgemeinverfügung des Freistaates festzustellen gewesen. (mit dpa)

11:50 Uhr: RB-Profi Halstenberg will spenden

Fußball-Nationalspieler Marcel Halstenberg von RB Leipzig unterstützt in der Corona-Krise eine Hilfsaktion von Kollegen - und wäre auch zu weiteren Schritten bereit. «Klar, würde ich auf mein Gehalt verzichten, um Mitarbeiter des Vereins zu unterstützen, wenn es zu so einer heftigen Krise kommt», sagte der Verteidiger am Wochenenede bei «bild.de». Da er momentan wenig Kontakt zu seinen Mitspielern habe, sei darüber jedoch noch nicht konkret gesprochen worden.

Halstenberg sorgt sich in der Krise nach eigener Aussage vor allem um seine Familie: «Ich habe Angst um meine Familienangehörigen, weil mein Vater auch schwer krank ist», sagte er. «Da möchte ich vermeiden, dass er dieses Virus bekommt.» Er verbringe viel Zeit mit seiner Tochter und seiner Frau und gehe nur noch für das Wichtigste nach draußen. (dpa)

10:30 Uhr: Abholzeiten der Müllentsorgung im Landkreis Leipzig ändern sich

Wegen der Ausbreitung des neuartigen Corona-Virus ändern sich im Landkreis Leipzig die Abholzeiten der Müllentsorgung. Wie der Landkreis mitgeteilt hat, kann es sein, dass die Tonnen ab Montag bereits gegen 6 Uhr morgens geleert werden. Grund dafür sind Veränderungen im Arbeitsablauf. Um die Mitarbeiter zu schützen, starten die Fahrzeuge der Kommunalentsorgung nun nicht mehr gleichzeitig.

09:56 Uhr: Neuer LVB-Fahrplan

Die Leipziger Verkehrsbetriebe ändern den Fahrplan. Wie die LVB mitgeteilt haben, gilt ab Montag für den Straßenbahnverkehr der Sonntagsfahrplan. Heißt: Die Linien fahren nicht mehr alle zehn Minuten - sondern vorerst im 15-Minuten-Takt. Grund für die Entscheidung sei der spürbare Rückgang bei den Fahrgästen, so die LVB. Außerdem wolle man damit die eigenen Mitarbeiter schützen. Wie lange der neue Fahrplan gelten wird, ist noch nicht klar. Einen Link zum neuen Sonderfahrplan finden Sie hier:

https://www.l.de/fahrplan

08:43 Uhr: In Sachsen fehlen Erntehelfer

Kurz vor Beginn der Spargelsaison fürchten Landwirte in Sachsen einen Ausfall der Erntehelfer. Wegen der Corona-Krise gelingt es vielen Betrieben derzeit nicht, Arbeitskräfte aus Polen und anderen osteuropäischen Ländern zu bekommen. «Das ist eine große Herausforderung», sagte der Hauptgeschäftsführer des Landesbauernverbandes Sachsen, Manfred Uhlemann. Und nicht nur Spargelbauern sind betroffen. Uhlemann geht davon aus, dass verteilt über die Saison rund 20 000 Helfer in Sachsen im Obst- und Gemüseanbau zum Einsatz kommen. «Überall dort, wo Handarbeit gefragt ist», so Uhlemann.

08:13 Uhr: Kein Abflug in Leipzig/Halle

Zum ersten Mal seit Ausbruch der Corona-Krise ist am Flughafen Leipzig/Halle am Sonntag kein einziger Abflug einer Passagiermaschine mehr geplant. Die beiden noch vorgesehenen Flüge nach Palma de Mallorca und Düsseldorf wurden laut Flugplan des Airports gestrichen. Schon am Samstag war demnach nur noch ein einziges Flugzeug nach Mallorca gestartet.

21. März 2020

14:40 Uhr: Regeln werden weiter von Einzelnen missachtet

Die Einhaltung der Vorschriften funktioniert derweil immer noch nicht so gut, wie die Behörden hoffen. „Was nach wie vor ein Problem ist, sind die Parks und die Feiern dort“, sagte Stadtsprecher Matthias Hasberg. Auch an die Spielplatzsperrungen hielten sich nicht alle Menschen. „Da gibt es nach wie vor heftige Diskussionen mit den Eltern.“ Vor Bäckereien und Drogerien waren am Samstag allerdings weit auseinandergezogene Schlangen zu beobachten, in denen die Menschen auf Abstand gingen. (mit dpa)

Passend dazu weist die Stadt nun auch mit Plakaten in der Öffentlichkeit darauf hin, dass die Bürger zuhause bleiben sollen:

Teilt Stories, nicht Corona!
Auch auf der Sachsenbrücke gilt: Die Party ist vorbei!
Haltet euch nicht in Gruppen auf!#coronavirus#Leipzig#stayathomepic.twitter.com/8Tj1w2Gz3t

— Stadt Leipzig (@StadtLeipzig) March 20, 2020

13:43 Uhr: 39 Corona-Fälle im Landkreis Leipzig

Die Zahl der bestätigten Infektionsfälle ist im Landkreis Leipzig auf 39 angestiegen. Wie der Landkreis mitteilt, haben fast alle Betroffenen bisher nur leichte oder gar keine Krankheitssymptome gezeigt.

Im Landkreis Leipzig werden den Angaben zufolge aktuell nur Personen auf das Virus getestet, die Symptome zeigen und zuletzt in einem Risikogebiet waren oder Kontakt mit einer infizierten Person hatten.

13:33 Uhr: Stadt Leipzig ändert Nummer für Corona-Hotline

In Leipzig gibt es nun eine zentrale Corona-Hotline. Wie die Stadt mitgeteilt hat, ist sie unter der Nummer (0341) 123-0 zu erreichen. Die bisherige Hotline wurde abgeschaltet. Die Hotline ist täglich von 8 bis 24 Uhr erreichbar.

13:20 Uhr: RB-Leipzig startet Corona-Kampagne

RB Leipzig hat angesichts der Coronavirus-Pandemie die Kampagne „Was ist wichtiger als Fußball? #WirAlle!“ gestartet. „Wir alle sollten unser Leben entschleunigen, um den Virus zu entschleunigen. Wir alle sollten alles dafür tun, diese schwierige und angespannte Phase für uns alle so schnell wie möglich vorübergehen zu lassen“, hieß es in einer Botschaft von RB-Trainer Julian Nagelsmann an die Anhänger.

In der Kampagne werden den Fans unter anderem Info-Seiten zum Thema «Corona» bereitgestellt. Auch wird auf die aktive Unterstützungen zum Blutspenden hingewiesen. Dazu sind Rezepte des Teamkochs und Fitnesstipps der Athletiktrainer auf der Seite zu finden. (dpa)

12:50 Uhr: Oberbürgermeister Burkhard Jung fordert einheitliche Corona-Regeln in Sachsen

Leipzigs Oberbürgermeister Burkhard Jung dringt zur Eindämmung der Corona-Pandemie auf sachsenweit einheitliche Regeln. Es mache keinen Sinn, dass Kommunen unterschiedliche Vorschriften erlassen, sagte sein Sprecher Matthias Hasberg am Samstag. Die Stadt Dresden hatte mit Wirkung ab Mitternacht eine Allgemeinverfügung verlassen, die über die Vorschriften des Landes Sachsen zur weitgehenden Beschränkung des öffentlichen Lebens hinausgeht. Uneinheitliche Lösungen seien den Menschen nicht nur schwer zu erklären. Sie machten auch medizinisch keinen Sinn, sagte Hasberg. (dpa)

12:44 Uhr: 140 Corona-Fälle in Leipzig – zwei in kritischem Zustand

In Leipzig sind Stand Samstagmittag 140 Menschen positiv auf eine Infektion mit dem Coronavirus getestet worden, am Vortag waren es noch 113. Erstmals gibt es auch zwei kritisch Erkrankte, sagte Stadtsprecher Matthias Hasberg.

11:20 Uhr: Uniklinik schafft mehr Platz für Corona-Patienten

Das Uniklinikum Leipzig hat hauseigene Kapazitäten zur Behandlung erwarteter Coronvirus-Infizierter freigelenkt. In einer Mitteilung heißt es, ab sofort stehe eine gesonderte Intensivstation mit 14 Betten bereit. Ab Montag würde eine Isolierstation mit 30 Betten für mögliche Patienten dazukommen, die an Corona erkrankt sind, aber keine intensivmedizinische Versorgung brauchen.

Unterdessen wird die Hautklinik ab Montag ihren Betrieb wieder aufnehmen. Patienten sollen ambulant und auch stationär wieder versorgt werden. Eine Mitarbeiterin war positiv getestet worden.

10:33 Uhr: Spendenaktion des 1. FC Lok gut angelaufen, Chemie-Aktion startet am Montag

Die vom 1.FC Lok Leipzig ins Leben gerufene Spendenaktion sei gut angelaufen. Wie der Verein nun mitteilte, hätten die Fans nach nur einem Tag bereits mehr als 22.000 Tickets erworben. Geplant ist ein Spiel gegen einen unsichtbaren Gegner. 

Durch den Ausfall des Spielbetriebs kommt es derzeit für Leipziger Sportvereine zu finanziellen Einbußen. In dem Zuge hat auch der BSG Chemie Leipzig eine Aktion geplant. Wie uns ein Sprecher mitteilte, soll diese am Montag starten.

9:44 Uhr: Leipziger Kostümbildner sollen Corona-Schutzkleidung nähen

Leipziger Kostümbildner haben angesichts der Corona-Krise eine neue Aufgabe bekommen. Sie sollen ab kommender Woche Schutzkleidung und Masken nähen. Das teilte Oberbürgermeister Burkhard Jung mit. Damit soll die Ausstattung in den Leipziger Kliniken aufgestockt und verbessert werden. Diese reiche aktuell für einige Wochen.

20. März 2020

18:17 Uhr: SC DHfK-Handballer verzichten auf Teile ihrer Gehälter

Die Bundesliga-Handballer vom SC DHfK Leipzig verzichten auf Teile ihrer Gehälter. Wie es in einer Mitteilung hieß, wollen die Profis damit ihren Club während der Corona-Krise wirtschaftlich entlasten. 

«Wir als Mannschaft sind in der aktuellen Situation natürlich bereit, über einen gewissen Zeitraum Gehaltskürzungen zu akzeptieren. Es geht schließlich darum, dass alles, was hier seit 2007 aufgebaut wurde, nicht verschwindet», sagte Kapitän Alen Milosevic. Die finanziellen Verluste des SC DHfK könnten sich laut aktuellen Kalkulationen des Clubs auf bis zu 500 000 Euro belaufen.

18:10 Uhr: Im Landkreis Nordsachsen sind Treffen mit mehr als fünf Personen untersagt

Im Landkreis Nordsachsen sind ab Samstag Treffen in der Öffentlichkeit mit mehr als fünf Personen verboten. Das teilte das Landratsamt mit. Nur im privaten Rahmen dürften sich noch bis zu 20 Menschen treffen. In der Allgemeinverfügung ist außerdem festgehalten: Menschen sollen anderthalb Meter Abstand halten. Auch Frisöre und Gaststätten müssen ab Samstag geschlossen bleiben. Die Allgemeinverfügung gilt bis 20. April.

17:25 Uhr: Erster Todesfall durch Corona in Sachsen

Es gibt einen ersten Corona-Toten in der Sachsen. Heute verstarb ein Patient aus dem Landkreis Bautzen an den Folgen der Infektion. Landrat Michael Harig sprach den Angehörigen sein tiefstes Beileid aus. Die Zahl der nachweislich Infizierten in der Region ist auf 55 gestiegen.

16:33 Uhr: Leipziger Wohnungsgesellschaft sichert Mietern in Not Hilfe zu

Die Leipziger Wohnungs- und Baugesellschaft will Mieter unterstützen, die angesichts der Corona-Krise in finanziellen Schwierigkeiten stecken. Das teilte die LWB mit. Maßnahmen, die zur Eindämmung der Ausbreitung des Virus beitragen, dürften nicht zum Verlust der Wohnung führen, so die LWB weiter. Zudem gebe es Unterstützung von staatlichen Stellen. Wer seine Miete nicht pünktlich zahlen kann, solle sich schriftlich bei der LWB melden.

16:36 Uhr Beiträge für Kinderbetreuung werden in Sachsen erstattet

Sachsens Regierung und die kommunalen Spitzenverbände haben sich auf eine Erstattung von Kitagebühren geeinigt. Wie das Kultusministerium am Freitag in Dresden mitteilte, sollen von den Eltern keine Beiträge erhoben werden, solange Kitas und Horte wegen des Coronavirus geschlossen haben. «Bis zu einer gesetzlichen Regelung werden die Städte und Gemeinden in die Vorfinanzierung gehen», hieß es in der Mitteilung weiter. Die Kosten beliefen sich demnach auf etwa 28,3 Millionen Euro. Die Belastungen für die Kommunen will der Freistaat durch eine zentrale Finanzierungsregelung ausgleichen. (dpa)

14:40 Uhr: Sachsen verschärft seine Corona-Maßnahmen

So müssen ab Sonntag alle Gaststätten schließen. Ansammlungen von Menschen werden untersagt und können laut Ministerpräsident Michael Kretschmer mit einer Freiheitsstrafe von bis zu zwei Jahren bestraft werden. Allein gestern musste die Polizei bei 83 Ansammlung einschreiten. Zusätzlich soll es auch ein Besuchsverbot für Alten -und Pflegeheime geben. Derzeit sind in Sachsen 562 Corona-Fälle registriert und damit 173 mehr als gestern.

12:54 Uhr: Beerdigungen in Leipzig nur in kleinem Rahmen möglich

Die erhöhten Sicherheitsvorkehrungen der Stadt Leipzig haben auch Auswirkungen auf die Trauerfeiern in der Stadt. Wie das Amt für Stadtgrün und Gewässer mitteilte, dürfen Beerdigungen deshalb nur noch mit maximal 20 Personen stattfinden. Das gilt für die Räumlichkeiten und die Außenbereiche auf allen Friedhöfen.

12:35 Uhr: Zahl der Infizierten in Leipzig gestiegen

Die Zahl der Infizierten ist in Leipzig auf 113 gestiegen. Das teilte die Stadt mit. Demnach seien davon 9 Patienten stationär in Behandlung. Des Weiteren befinden sich aktuell über 550 Leipzigerinnen und Leipziger in Quarantäne.

09:25 Uhr: Unter „ teamsachsen.de“ können sich ab sofort Helfer melden

Wer in der aktuellen Krisensituation helfen will, kann sich dafür jetzt online anmelden. Unter „teamsachsen.de“ werden engagierte Menschen zuerst registriert und dann an die verschiedenen Organisationen weiter vermittelt, wo sie dann unterstützen können. Auf der Internetseite wird zudem ein Onlinekurs: Hygiene und Desinfektionsschulung angeboten – für alle Helfer ist dieser Kurs Pflicht, aber jeder kann sich dazu informieren. Es geht hierbei vor allem Schutz für sich und alle Anderen.

06:59 Uhr: Auch Bereitschaftspolizei zur Kontrolle in Leipzig im Einsatz

Ab Freitag sind neben der Leipziger Polizei auch etwa 30 Kräfte der Bereitschaftspolizei in der Stadt unterwegs, um die Regelungen der Allgemeinverfügung zu kontrollieren. Wie es in einer Mitteilung hieß, wird die Polizei rund um die Uhr im Einsatz ein. Das Ganze ist angesetzt bis zunächst Anfang kommender Woche.

19. März 2020

17:10 Uhr: Sparkasse Leipzig schließt 53 ihrer Filialen

Um die Ausbreitung des Coronavirus einzudämmen, schließt nun auch die Sparkasse Leipzig einige ihrer Filialen. Wie das Institut mitteilte, bleiben jedoch die 22 Bargeld-Center und Geldautomaten geöffnet, auch Überweisungen seien weiterhin möglich. Persönliche Beratungsgespräche seien ab sofort jedoch nur noch telefonisch möglich. Die Schließung der Filialen soll vorerst bis zum 19. April andauern.

17:05 Uhr: Leipziger Firmenlauf verschoben

Der Leipziger Firmenlauf ist vorsorglich verschoben worden. Und zwar auf den 14. Juli. Das teilten die Organisatoren mit. Der Lauf hätte eigentlich rund einen Monat früher stattfinden sollen.  

15:56 Uhr: Delitzsch: was darf öffnen? Wer nicht?

Die Infos der Delitzscher Stadtverwaltung:

15:54 Uhr: 94 bestätigte Corona-Fälle in Leipzig, erster Fall in Delitzsch

In Leipzig sind laut Gesundheitsamt aktuell 94 Menschen positiv auf das neue Coroanvirus getestet. Das geht aus den Angaben des Gesundheitsministeriums hervor. Unterdessen gibt es in Delitzsch den ersten bestätigten Coronafall. Wie die Stadt mitteilte, ist die Patientin in das St- Georg Klinikum eingeliefert worden.

Im Landkreis Nordsachsen sind laut Gesundheitsamt zehn Menschen positiv auf das Coronavirus getestet worden. Im Landkreis Leipzig gibt es 28 bestätigte Infektionsfälle.

15:50 Uhr: Star Wars in Concert abgesagt

„Star Wars in Concert – Die Rückkehr der Jedi Ritter“ in der Arena Leipzig am 09.04.2020 ist ersatzlos abgesagt werden. Das teilte die zuständige Konzertagentur Semmel Concerts mit. Leider war es nicht möglich, einen umsetzbaren Ersatztermin zu finden. Wir bitten um Verständnis. Bereits gekaufte Tickets könnten an den Vorverkaufsstellen zurück gegeben werden, an denen sie gekauft wurden. Sollte Ihre Vorverkaufsstelle von den aktuellen Laden-Schließungen betroffen sein, wird das natürlich auch zu einem späteren Zeitpunkt möglich sein.

14:56 Uhr: Friseurläden ab Freitag in Leipzig geschlossen

Leipzig verschärft die Allgemeinverfügung des Freistaats. Ab Freitag müssen auch Friseurgeschäfte geschlossen bleiben. Das teilte Oberbürgermeister Burkhard Jung am Donnerstag mit. Außerdem sind private Veranstaltungen nur noch für Gruppen bis 20 Personen zulässig. Bisher waren laut Stadt noch Veranstaltungen bis zu 100 Menschen erlaubt.

14:30 Uhr: Wochenmarkt in Grimma findet statt

Fast wie immer: der Wochenmarkt in Grimma findet heute wie gewohnt statt. Allerdings sind kaum Leute in der Stadt unterwegs.

13:11 Uhr: Zahlreiche Konzerte und Veranstaltungen verschoben

In Leipzig sind zahlreiche Konzerte verschoben oder auch abgesagt worden. Ein kleine Übersicht:

 

Verlegungen:

13.03. Hämatom / Haus Auensee Leipzig -> 04.09.2020

14.03. Karate Andi / Täubchenthal Leipzig -> 11.09.2020 

17.03. Ghostemane / Felsenkeller Leipzig -> 25.01.2021

20.03. Anna Depenbusch / Händel Halle Halle -> 21.11.2020

20.03. The Picturebooks / Moritzbastei Leipzig -> TBA

20.03. Subway to Sally / Factory Magdeburg -> 31.10.2020

21.03. Subway to Sally / M.A.U. Club Rostock -> 01.11.2020

21.03. Mono Inc. / Haus Auensee Leipzig -> 09.10.2020

Neuer Termin: 22.03. Wirtz / Haus Auensee Leipzig -> 11.09.2020

24.03. Richard Marx / Kupfersaal Leipzig -> 07.01.2020

28.03. Versengold / Haus Auensee Leipzig -> 10.09.2020

16.04. In Extremo / Alter Schlachthof Dresden -> 21.10.2020

17.04. FAUN / Händel Halle Halle -> 18.09.2020

17.04. INDECENT BEHAVIOR / Bandhaus Leipzig -> TBA

18.04. Evanescence & Within Temptation / Arena Leipzig -> TBA

Neuer Termin: 19.04. Mavi Phoenix / Naumanns Leipzig -> 09.11.2020

25.04. In Extremo / Haus Auensee Leipzig -> 10.10.2020

25.04. dArtagnan / Tante JU Dresden -> 10.09.2020

Neuer Termin: 30.04. Tiemo Hauer / UT Connewitz Leipzig -> 10.02.2021

09.10. Mono Inc. / Factory Magdeburg -> 26.09.2020

Bereits gekaufte Tickets behalten Ihre Gültigkeit für den jeweiligen Ersatztermin, teilte MAWI Concert GmbH mit.

 

Absagen:

20.03. Pyogenesis - Leipzig Bandhaus

Bereits gekaufte Karten können an der jeweiligen Vorverkaufsstelle zurückgegeben werden, an der sie gekauft wurden. 

12:45 Uhr: Prinzen verschieben Tour

Die Leipziger Popgruppe Die Prinzen hat ihre Tournee in den Herbst verschoben. Das teilte ihr Konzertagentur mit. Ursprünglich wollten die Musiker um Sebastian Krumbiegel und Tobias Künzel die Tour in der kommenden Woche im südthüringischen Meiningen starten. Insgesamt waren bis April 22 Termine geplant.
Jetzt soll es im Oktober in Bad Elster (Vogtlandkreis) losgehen.

09:35 Uhr: Corona-Hotline für Unternehmen und Freiberufler

Für Unternehmen, Freiberufler und Selbstständige gibt es ab sofort eine eigene Hotline, die bei Fragen rund um die Corona-Krise helfen soll. Eingerichtet von der kommunalen Wirtschaftsförderung.

Telefonhotline: 0341 123 5885

09:25 Uhr: Markkleeberger Stadtfest abgesagt

Markkleeberg cancelt das diesjährige Stadtfest. Das sollte eigentlich vom 08. - 10. Mai stattfinden. Keine leichte Entscheidung für die Stadt, heißt es in einer Mitteilung. Damit verbunden sind auch die Feierlichkeiten zur Walpurgisnacht am 30. April betroffen. Auch diese Veranstaltung ist in Markkleeberg abgesagt worden.

06:43 Uhr: Polizei und Ordnungsamt kontrollieren Regelung der Allgemeinverfügung

Seit Mitternacht gilt bei uns im Freistaat per Allgemeinverfügung: alle nicht lebensnotwendigen Geschäfte sowie fast alle öffentlichen und privaten Einrichtungen müssen geschlossen sein. Das betrifft Geschäfte, Kneipen, Bars oder auch Kinos. Auch alle Sportstätten der Stadt Leipzig bleiben zu, es wird dort keinen Trainingsbetrieb geben. Alle öffentlichen Spielplätze im Stadtgebiet sind teilweise bereits seit gestern gesperrt.

Die Allgemeinverfügung gilt bis 20. April. Die Stadt hat angekündigt, die Regelungen zu kontrollieren. Polizei und Ordnungsamt gehen dafür auf Patrouille.

18. März 2020

17:07 Uhr: 80 Corona-Fälle in Leipzig

In Leipzig sind (Stand Dienstagabend) 80 Menschen positiv auf das neue Coronavirus getestet worden. Das sagte uns Stadtsprecher Matthias Hasberg. Im Landkreis Nordsachsen hat sich laut Gesundheitsamt bei 8 Personen der Verdacht auf eine Corona-Infektion bestätigt (Stand Mittwoch, 16.00 Uhr). 

16:56 Uhr: Gemeinsame Museumsnacht von Leipzig und Halle abgesagt

Angesichts der Ausbreitung des Coronavirus ist die für den 9. Mai in Halle und Leipzig geplante gemeinsame Museumsnacht abgesagt worden. Als Termin für die nächste Museumsnacht wurde der 8. Mai 2021 festgelegt.

Die Museumsnacht ist ein länderübergreifendes kulturelles Ereignis. Von 18 bis 24 Uhr stehen Besuchern der Museumsnacht üblicherweise die Türen der Einrichtungen mit mehr als 500 Veranstaltungen offen. Das Angebot zieht den Angaben zufolge jährlich etwa 20 000 Gäste an.

16:23 Uhr Leipziger Handballer Weber und Semper in Quarantäne

Wegen des Coronavirus-Falls in der Handball-Nationalmannschaft sind Philipp Weber und Franz Semper vom SC DHfK Leipzig in häuslicher Quarantäne. «Franz und Philipp geht es gut und sie weisen keinerlei Symptome auf», erklärte Mannschaftsarzt Pierre Hepp in einer Mitteilung des Vereins am Mittwoch. Der Kreisläufer Jannik Kohlbacher vom Bundesligisten Rhein-Neckar Löwen hatte zuvor mitgeteilt, dass er mit dem Virus infiziert sei.

Da Weber und Semper beim kürzlichen Lehrgang der Nationalmannschaft länger als 15 Minuten in direktem Körperkontakt mit ihm gestanden hätten, gelten sie als Kontaktpersonen ersten Grades, sagte Hepp. Sie müssten nun 14 Tage in Quarantäne bleiben. Der Verein halte sich strikt an die Vorgaben der Behörden. Solange die Leipziger Profis symptomfrei seien, müssten sie auch nicht auf den Virus getestet werden, hieß es in der Mitteilung. (dpa)

14:21 Uhr: Auch Porsche stoppt Produktion im Werk Leipzig

Neben BMW will nun auch Porsche die Produktion stoppen. Das Werk in Leipzig bleibt ab Samstag zunächst für zwei Wochen geschlossen, teilte das Unternehmen mit. An erster Stelle gehe es um den Schutz der Belegschaft. Darüber hinaus gebe es inzwischen aber auch Engpässe in den globalen Lieferketten.

Heute wurde auch bekannt, dass BMW die Produktion in seinen Werken für vier Wochen stoppt - also auch im Leipziger Werk.

13:05 Uhr: Sachsen hält an Termin für Abiturprüfungen fest

Sachsen hält trotz der Coronakrise an den Prüfungsterminen in den Schulen fest. «Die Abschluss- und Abiturprüfungen an allgemeinbildenden und berufsbildenden Schulen, an Ober- und Förderschulen sowie an Fachoberschulen sind nach derzeitigem Stand sicher», teilte das Kultusministerium in Dresden mit. Der Start erfolge mit der ersten Abiturprüfung am 22. April. «Es gibt aus jetziger Sicht keine Veranlassung, von dem abgestimmten Verfahren abzuweichen», erklärte Kultusminister Christian Piwarz (CDU). Zuvor hatte Bayern bekannt gegeben, dass dort der Beginn der Abiturprüfungen vom 30. April auf den 20. Mai 2020 verschoben würde.

13:01 Uhr: ADAC Sachsen schließt alle Geschäftsstellen und Reisebüros

Der ADAC hat am Mittwoch wegen des Coronavirus alle seine Geschäftsstellen und Reisebüros in Sachsen geschlossen. Nicht betroffen sind davon die Pannenhelfer, die den Angaben des Clubs zufolge weiter auf den Straßen unterwegs sind. Fragen zur Clubmitgliedschaft, zu Versicherungen und Reisen würden telefonisch beantwortet. Kontaktdaten sind den Angaben zufolge unter der Internetadresse adac.de/sachsen zu finden. (dpa)

11:20 Uhr: 650 Millionen Euro für die Folgen der Corona-Krise vom Freistaat

Der Freistaat Sachsen stellt 650 Millionen Euro für die Folgen der Corona-Krise bereit.

Das sagte am Vormittag Ministerpräsident Michael Kretschmer in seiner Erklärung im Sächsischen Landtag. "Jeder und jede Einzelne muss jetzt für sich und andere Verantwortung übernehmen" so Kretschmer. Bereits gestern wurde ein Sonderprogramm für Kleinunternehmer und Freiberufler auf den Weg gebracht - darüber hinaus sollte auch weiterhin Blut gespendet werden. In jeden Bereich wird Unterstützung gebraucht. 

11:00 Uhr: Aktuell 25 bestätigte Fälle im Landkreis Leipzig

Aktuell gibt es 25 bestätigte Infektionsfälle im Landkreis Leipzig. Alle betroffenen Personen weisen nur leichte oder gar keine Krankheitssymptome auf und befinden sich in häuslicher Quarantäne. Das Gesundheitsamt hat alle engen Kontaktpersonen ermittelt und informiert, diese befinden sich ebenfalls in häuslicher Quarantäne. Neu ist ein positiver Fall in einer Kita-Einrichtung. Auch hier wurden alle bekannten Maßnahmen und die Quarantäne umgesetzt.

10:45 Uhr: BMW schließt Werk in Leipzig für vier Wochen

BMW stoppt wegen der Ausbreitung des Coronavirus seine Autoproduktion in Europa für vier Wochen – damit stehen auch in Leipzig die Bänder bald still. Wie uns ein Unternehmenssprecher mitteilte, werde die Produktion jetzt kontrolliert zurückgefahren. Am Freitag soll die Schließung dann komplett durchgesetzt werden. Dann bleiben die rund 5.500 Mitarbeiter erst einmal zu Hause.

17. März 2020

18:23 Uhr: Keine Sprechzeit im Sozialamt

Ab sofort gibt es keine Sprechzeit im Sozialamt, teilte die Stadt Leipzig mit: "Zur Verringerung des Risikos einer Ansteckung mit CoViD-19 (Coronavirus) berät das Sozialamt ausschließlich per Telefon oder E-Mail". Anträge und Unterlagen sollen per Post übermittelt werden.

Für den Sozialdienst Wohnungsnotfallhilfe gelte diese Regelung nicht für Haushalte, die einen Termin zur Räumung ihrer Wohnung erhalten haben und in diesem Zusammenhang bisher noch keinen Kontakt zum Sozialdienst hatten.

15:58 Uhr: Leipzig-Pässe bleiben weitere drei Monate gültig

Abgelaufene Leipzig-Pässe bleiben weitere drei Monate gültig, auch ohne extra Antragsstellung. Das hat das Sozialministerium mitgeteilt. Das gilt für Pässe die im Februar oder März abgelaufen sind oder noch ablaufen werden.

15:30 Uhr: Eheschließungen finden ohne Gäste statt

Auch wenn in Leipzig immer mehr Sicherheitsvorkehrungen getroffen werden: geheiratet wird trotzdem. Allerdings nur im kleinem Rahmen. Laut Standesamt finden Eheschließungen in den kommenden Wochen ohne Gäste statt.

So wird es auch außerhalb von Leipzig geregelt. In Delitzsch zum Beispiel sind neben dem Brautpaar und deren Kindern ebenfalls keine weiteren Gäste im Standesamt erlaubt.

15:13 Uhr: Kein Leipzig-Marathon

Der Leipzig-Marathon fällt wegen der Coronavirus-Krise in diesem Jahr aus. Die 44. Ausgabe, die für den 26. April geplant war, könne aus organisatorischen Gründen auch nicht im Herbst dieses Jahres stattfinden, teilten die Veranstalter mit. Sie baten die bereits angemeldeten Sportlerinnen und Sportler um etwas Geduld. Sobald man sich auf eine konkrete Vorgehensweise verständigt habe, werde man an sie herantreten, sagte der Geschäftsführer des Stadtsportbundes Leipzig, Michael Mamzed, der Mitteilung zufolge.

14:33 Uhr: Zoo Leipzig schließt ab Mittwoch

Der Zoo Leipzig hat auf die Maßnahmen des Freistaats reagiert und schließt ab Mittwoch. Zoodirektor Prof. Jörg Junhold sagte: „Damit wollen wir unsere Mitarbeiter und Besucher gleichermaßen schützen und das Infektionsrisiko bestmöglich reduzieren." Bis zum 19. April soll der Zoo vorerst geschlossen bleiben.

13:50 Uhr: Sachsen schließt fast alle öffentlichen Einrichtungen

Sachsen verschärft im Kampf gegen die Ausbreitung des Coronavirus seine Maßnahmen und schließt unter anderem Bars, Clubs, Kinos und Sportstätten. Eine entsprechende Allgemeinverfügung soll von Donnerstag an zunächst bis zum 20. April gelten, wie das Kabinett in Dresden am Dienstag mitteilte. Damit folgt Sachsen einer Empfehlung, auf die sich Bund und Länder bereits am Montag verständigt hatten.

Betroffen von der Schließung sind auch Bibliotheken, Sportstätten, Opern, Museen sowie Schwimmbäder, Fitnessstudios und Seniorentreffs. Auch Spielplätze sollen für den Publikumsverkehr gesperrt werden. Restaurants sollen im Gegensatz zu Bars geöffnet bleiben, es gelten aber besondere Hygienevorschriften.

Nicht betroffen von Schließungen sind hingegen Super- und Getränkemärkte, Apotheken, Drogerien, Tankstellen, Banken und Sparkassen - für diese Bereiche sollen zudem die Sonntagsverkaufsverbote bis auf Weiteres ausgesetzt werden. Damit soll die Versorgung der Bevölkerung sichergestellt werden.

13:30 Uhr: Wochenmarkt bleibt – Ostermarkt abgesagt

In knapp drei Wochen wäre der Ostermarkt und die historische Ostermesse in Leipzig gestartet. Nun musste aus Sicherheitsgründen auch diese Veranstaltung absagen, so heißt es vom Marktamt.

Viel zu tun haben die Mitarbeiter des Amtes aber trotzdem, denn es laufen bereits Vorbereitungen für kommenden Veranstaltungen auf Hochtouren. So werden das Jubiläums-Weinfest Anfang Juli, die Markttage im Herbst und auch schon der Weihnachtsmarkt geplant. Außerdem bleibt auch der Wochenmarkt weiterhin geöffnet.

13:26 Uhr: "Corona-Hotline" verstärkt

Die "Corona-Hotline" des Gesundheitsamtes ist verstärkt worden. Stadtsprecher Matthias Hasberg sagte, anstatt 10 würden nun 20 Mitarbeiter ans Telefon gehen. Hörer hatten uns unabhängig davon zuvor gemeldet, dass sie Probleme hatten bei der Hotline durchkommen. 

Unter der Telefonnummer 0341 123-6852 ist die Hotline täglich zwischen 8:00 und 18:00 Uhr erreichbar.

13:18 Uhr: 58 Corona-Fälle in Leipzig

In Leipzig gibt es 58 Menschen, die positiv auf das neue Coronavirus getestet wurden. Das hat uns Stadtsprecher Matthias Hasberg gesagt. Sechs Patienten seien im St. Georg-Klinikum stationär aufgenommen.

12:30 Uhr: Bundesverwaltungsgericht geht in Notbetrieb - Mehrere Infektionen

Das Bundesverwaltungsgericht in Leipzig geht wegen der Coronavirus-Infektion von mehreren Beschäftigten in den Notbetrieb. Voraussichtlich bis zum 19. April werden keine mündlichen Verhandlungen stattfinden, teilte das Gericht mit. Nur noch «unaufschiebbare Angelegenheiten» würden bearbeitet. Das Gerichtsgebäude werde für die Öffentlichkeit geschlossen.

12:20 Uhr: Corona-Fall in der Hautklinik - Station und Ambulanz schließen

Weil in der Hautklinik des Leipziger Universitätsklinikums eine Mitarbeiterin positiv auf das Corona-Virus getestet worden ist, werden weitere Sicherheitsvorkehrungen getroffen. So wird eine Station der Hautklinik Schritt für Schritt geschlossen. Patienten werden in den nächsten Tagen entlassen. Bis nächste Woche Dienstag sollen erst einmal keine Patienten ambulant behandelt werden.

Auf der zweiten dazugehörige Station könne auch mit reduzierter Mitarbeiterzahl weitergearbeitet werden, hieß es in einer Mitteilung. Alle Mitarbeiter auf dieser Station müssen sich jetzt einem Test unterziehen. Die infizierte Mitarbeiterin befindet sich derzeit in häuslicher Quarantäne, fünf weitere Kontaktpersonen ebenfalls.

12:11 Uhr: Sitzungen des Stadtrats und der Ausschüsse fallen bis 30. April aus

Die Stadt-Politik wird zum Teil vorerst lahmgelegt. Wie uns eine Sprecherin der Stadt bestätigt hat, finden vorerst bis zum 30. April keine Stadtratssitzungen, Ausschusssitzungen und auch keine Bezirksbeiratssitzungen statt. Ob die Sitzungen nachgeholt werden ist noch nicht klar.

Für alle, denen ich in den letzten Tagen gesagt hab: „Nönö, im Stadtrat haben wir keine Einschränkungen.“ #srle#Leipzigpic.twitter.com/EKl4o3fsFm

— William Rambow (@WilliamRambow) March 17, 2020

11:02 Uhr: Telefonleitungen der Leipziger Arbeitsagentur ist überlastet

Wegen der hohen Nachfrage brechen in der Leipziger Agentur für Arbeit die Telefonleitungen zusammen. In einer Mitteilung heißt es, dass das Telefonaufkommen aktuell zehnmal so hoch ist wie an regulären Tagen. Daher wird gebeten sich nur in dringenden Notfällen zu melden.

10:22 Uhr: Tafeln in Leipzig und Delitzsch bekommen weniger Lebensmittel

Auch die Tafeln in Leipzig und Delitzsch bekommen das Ausmaß der Corona-Krise zu spüren. Durch die Hamsterkäufe in den Supermärkten bekommen die Tafeln aktuell weniger Lebensmittel als üblich. Das bestätigten uns die Einrichtungen. Unabhängig davon wurden die Hygiene-Standards in den Tafeln erhöht. Die Mitarbeiter tragen Handschuhe, Desinfektionsmittel steht bereit und um den Kontakt auf ein Minimum zu reduzieren, werden die Lebensmittel einzeln an die jeweiligen Gäste ausgegeben.

Die Leipziger Tafel hat bereits angekündigt, dass die Einrichtung eventuell bald schließen muss - allerdings nur dann, wenn der Gesundheitsschutz der Mitarbeiter nicht mehr gewährleistet werden kann. Die Delitzscher Tafel hat ihre Außenstellen in Eilenburg und Laußig bereits geschlossen, weil dort die neuen Hygiene-Standards nicht umgesetzt werden könnten. Eine Schließung der Stelle in Delitzsch sei derzeit kein Thema, so Sprecher Steffen Hampl. Wenn die Einrichtung allerdings weiterhin so wenige Lebensmittel bekommt, könne man Bedürftige aber maximal noch anderthalb Monate versorgen.

16. März 2020

18:42 Uhr: LVB - Keine Fahrplanänderung absehbar

Busse und Straßenbahnen sollen in Leipzig vorerst wie gewohnt weiterfahren. Eine Fahrplanänderung sei nicht absehbar, sagte der Sprecher der Leipziger Verkehrsbetriebe (LVB), Marc Backhaus, am Montag. Die Lage rund um die Ausbreitung des Coronavirus werde aber ständig beobachtet. Wie Backhaus sagte, hat die Nachfrage nach öffentlichem Nahverkehr «spürbar abgenommen» - auch vor dem Hintergrund, dass die Schulpflicht seit Montag aufgehoben ist und viele Menschen von Zuhause aus arbeiten.

18:23 Uhr: Markleeberg hat Krisenstab eingerichtet

Markleeberg hat am Montagmorgen einen Corona-Krisenstab unter Führung von Oberbürgermeister Karsten Schütze eingerichtet. Dieser stimme täglich alle notwendigen Maßnahmen ab. In einer Mitteilung heißt es:

Basierend auf den Erlassen der Bundesregierung, des Freistaates Sachsen und des Landkreises Leipzig wurden folgende Festlegungen getroffen:

  •  Alle städtischen Veranstaltungen sind bis auf Weiteres abgesagt.
  • Das Rathaus ist bis auf Widerruf nur dienstags von 9:00 – 12:00 Uhr und 14:00 – 18:00 Uhr geöffnet. Bürger können sich ansonsten telefonisch beraten lassen und in dringenden Fällen telefonisch unter 0341 3533100 Termine vereinbaren.
  • Das Sportbad, die Stadtbibliothek, das Begegnungszentrum in Gaschwitz, Jugend- und Seniorenclubs sowie alle Turnhallen und Sportstätten sind bis auf Weiteres geschlossen.
  • Trauungen finden statt.
  •  Privatvermietungen in städtischen Räumen sind nicht möglich.
  •  Die Feuerwehr ist einsatzfähig.

17:41 Uhr: 41 Coronavirus-Erkrankte in Leipzig

Seit dem ersten Coronafall am 2. März 2020 gibt es inzwischen insgesamt 152 positiv auf SARS CoV-2 getestete Personen, teilte das sächsische Gesundheitsministerium mit. In Leipzig gibt es 41 bestätigte Fälle. (Stand 16. März 2020, 16:00 Uhr)

16:23 Uhr: 17 Infektionsfälle im Landkreis Leipzig, vier im Landkreis Nordsachsen

Aktuell gibt es 17 bestätigte Infektionsfälle im Landkreis Leipzig. Das teilte das Landratsamt in Borna mit. "Alle betroffenen Personen weisen nur leichte oder gar keine Krankheitssymptome auf und befinden sich in häuslicher Quarantäne. Das Gesundheitsamt hat alle engen Kontaktpersonen ermittelt und informiert. Im Ergebnis befinden sich auch einige der Kontaktpersonen vorerst ebenfalls in häuslicher Quarantäne."

Vier im Landkreis Nordsachsen wohnhafte Personen sind derzeit am Corona-Virus erkrankt – drei Männer und eine Frau. Das teilte das Landratsamt Nordsachsen mit. Alle seien in häuslicher Quarantäne.

15:36 Uhr: Schulen und Kitas schließen ab Mittwoch

In Sachsen schließen ab Mittwoch bis zum Ende der Osterferien die Schulen und Kitas. Dazu hat Sachsens Sozialministerium in Abstimmung mit dem Kultusministerium am Nachmittag eine Allgemeinverfügung erlassen. Oberschulen und Gymnasien werden geschlossen. Eine Notbetreuung an Kitas und Grundschulen wird aber für bestimmte Berufsgruppen gewährleistet. Wer die Betreuung in Anspruch nehmen darf sowie das auszufüllende Formblatt finden Sie auf der Seite: bildung.sachsen.de. Für die Zeit der Schulschließungen wird den Schülern durch die Schulen Lernstoff bereitgestellt, damit kann die freie Zeit als Lernzeit genutzt werden. Für Rückfragen schaltet das Kultusministerium zudem eine Hotline.

15:23 Uhr: Auch Standorte der Universitätsbibliothek bleiben zu

Bis auf Weiteres werden die Standorte der Universitätsbibliothek am Montag um 19 Uhr geschlossen.

Auch bei uns ist es nun so weit: Alle Standorte der #ubleipzig werden heute 16.3. (19 Uhr) bis auf Weiteres geschlossen. Alle wichtigen Informationen hierzu findet ihr auf unserer Website: https://t.co/h9yLbysDAz#unileipzig@UniLeipzigpic.twitter.com/6dOUs9DQcR

— UB Leipzig (@ubleipzig) March 16, 2020

15:02 Uhr LVB treffen Vorsichtsmaßnahmen

Die Leipziger Verkehrsbetriebe haben wegen des Corona-Virus einige Vorsichtsmaßnahmen getroffen. Wie uns LVB-Sprecher Marc Backhaus gesagt hat, dürfen Fahrgäste in Bussen inzwischen nur noch hinten einsteigen. Um die Gesundheit der Fahrer zu schützen, darf man bei ihnen auch keine Tickets mehr kaufen. Außerdem öffnen die Türen von Bus und Bahn nun automatisch, damit niemand die Sensoren anfassen muss. Auch die Hygiene-Maßnahmen in den Fahrzeugen wurden erhöht. Dort wo es möglich ist, werden Busse und Bahnen nun häufiger gereinigt, so LVB-Sprecher Marc Backhaus.

13:56 Uhr: Betrieb an Gerichten in Leipzig läuft weiter

Das Justizministerium setzt darauf, den Betrieb an den Gerichten in Sachsen trotz der Coronavirus-Krise weitgehend normal weiterlaufen zu lassen. Es werde keine zentrale Empfehlung geben, Verhandlungen abzusagen, sagte Ministeriumssprecher Jörg Herold am Montag in Dresden. Im Einzelfall entschieden aber die Richter in ihrer Unabhängigkeit selber, ob ein Termin verschoben werden müsse.

Das Amtsgericht Leipzig teilte mit, seinen Betrieb «sanft» herunterzufahren. Verhandlungen fänden grundsätzlich statt, allerdings würden Besucherströme und Sprechzeiten reduziert. Am Sozialgericht Leipzig wird unterdessen ein Großteil der Termine in den nächsten beiden Wochen aufgehoben, wie der stellvertretende Gerichtspräsident Michael Pies sagte. Er habe die Richter gebeten, zu prüfen, wo Verschiebungen möglich seien. Eilbedürftige Sachen würden jedoch verhandelt. Es seien jeweils Einzelfallentscheidungen.

Am Bundesverwaltungsgericht in Leipzig soll der Betrieb normal weiterlaufen, wie eine Sprecherin am Montag sagte. Allerdings hatte das oberste deutsche Verwaltungsgericht sein für diesen Mittwoch geplantes Jahrespressegespräch aus Gründen des Gesundheitsschutzes abgesagt.

11:22 Uhr: Bis 19. April keine Kurse und Veranstaltungen an der Volkshochschule

Auch die Volkshochschule hat mitgeteilt, dass alle Kurse und Veranstaltungen bis 19. April ausfallen. Auch die persönliche Anmeldung vor Ort sei ab Montag geschlossen.

09:02 Uhr: Städtische Bibliotheken geschlossen

Ab Montag haben nun auch die Stadtbibliotheken in Leipzig geschlossen. Das hat das Kulturdezernat mitgeteilt. Von der Schließung ist auch die mobile Fahrbibliothek betroffen. Bis zum 11. April sollen die städtischen Bibliotheken vorerst zu bleiben. Wer etwas ausgeliehen hat, müsse sich keine Sorgen machen. Wie es vom Kulturdezernat heißt, verlängern sich die Abgabefristen durch die Schließung. Abgesehen davon können die Online-Angebote der Stadtbibliotheken weiter genutzt werden.

15. März 2020

16:55 Uhr: Stand Corona-Infektionen in Sachsen

Nach Angaben des Sächsischen Sozialministeriums gibt es (Stand Sonntag 15.03., 16:55 Uhr) aktuell 130 Corona-Infizierte im Freistaat Sachsen.

15:49 Uhr: Nach Uniklinik verhängt auch Helios-Klinikum Besucherstopp

Wegen der Ausbreitung des neuartigen Corona-Virus hat das Helios-Klinikum in Leipzig einen Besucherstopp veranlasst. Wie das Klinikum mitgeteilt hat, dürfen Patienten vorerst nicht mehr von ihren Angehörigen besucht werden. Ausnahmen gebe es den Angaben zufolge aber für Angehörige Schwerstkranker und für Eltern, deren Kinder medizinisch betreut werden. Man folge mit der Entscheidung einer Anweisung des sächsischen Sozialministeriums, so das Klinikum.

In der Leipziger Uniklinik gilt seit Freitag ebenfalls ein Besuchsverbot.

15:01 Uhr: In einer Kita in Leipzig ist eine Infektion aufgetreten

Eine Kita in Leipzig bleibt am Montag geschlossen. Wie das Gesundheitsamt mitteilte, ist dort eine Infektion aufgetreten. Die Eltern würden informiert werden.

Zudem gibt es in einem Pflegeheim in Leipzig einen Verdachtsfall. Die Schutzmaßnahmen würden dort verstärkt werden.

12:43 Uhr: Kleinere Museen und Panometer schließen

Nachdem die städtischen Museen bereits seit Samstag zu sind, ziehen nun auch weitere Einrichtungen in Leipzig nach. Das Museum in der „Runden Ecke“ und das Museum für Druckkunst in Plagwitz sind ab sofort geschlossen. Das teilten die Museen auf ihren Internetseiten mit. Das Museum in der „Runden Ecke“ schließt vorerst bis Ende des Monats, das Druckkunst-Museum bis 12. April.

Auch das Panometer, in dem aktuell das 360-Grad-Panorama „Carolas Garten“ gezeigt wird, ist vorerst geschlossen – und zwar bis zum 5. April.

Bereits seit Samstag sind das Bildermuseum, das Naturkundemuseum, das GRASSI Museum und das Stadtgeschichtliche Museum geschlossen.

Nachdem die städtischen Museen bereits seit Samstag zu sind, ziehen nun auch weitere Einrichtungen in Leipzig nach. Das Museum in der „Runden Ecke“ und das Museum für Druckkunst in Plagwitz sind ab sofort geschlossen. Das teilten die Museen auf ihren Internetseiten mit. Das Museum in der „Runden Ecke“ schließt vorerst bis Ende des Monats, das Druckkunst-Museum bis 12. April.

Auch das Panometer, in dem aktuell das 360-Grad-Panorama „Carolas Garten“ gezeigt wird, ist vorerst geschlossen – und zwar bis zum 5. April.

Bereits seit Samstag sind das Bildermuseum, das Naturkundemuseum, das GRASSI Museum und das Stadtgeschichtliche Museum geschlossen.

14. März 2020

16:30 Uhr: Stand Corona-Infektionen in Sachsen

Nach Angaben des Sächsischen Sozialministeriums gibt es Stand (Samstag 14.03., 16 Uhr) aktuell 99 Corona-Infizierte im Freistaat Sachsen. 

15:55 Uhr: Cosplayer trotzen abgesagter Buchmesse in Leipzig

Trotz abgesagter Buchmesse sind am Samstag einige Cosplayer zum Leipziger Clara-Zetkin-Park gekommen. Durch die Absage der Buchmesse wurde auch die Manga-Comic-Con wegen des Coronavirus abgesagt. Daraufhin haben die Cosplayer ihre eigene Show geplant. Bei frühlingshaften Temperaturen haben sie ihre farbenrohen selbstgemachten Kostüme präsentiert.

12:15 Uhr: Trainingsfrei für Spieler von RB Leipzig, aber Reiseverbot

Nach der Absage des Bundesliga-Spieltags hat Bundesligist RB Leipzig seinen Spielern vorerst freigegeben. Nach einer Trainingseinheit am Samstag, ruht der Ball am sonntag und Montag. Für den Rest der neuen Woche haben die Profis des Bundesliga-Dritten individuelle Pläne bekommen. Ab Freitag soll dann wieder regulär trainiert werden. Bis dahin haben die Spieler auch einen Maßnahmenkatalog an die Hand gegeben bekommen. Darin wird ihnen untersagt ins Ausland zu reisen und geraten in Leipzig zu bleiben.

09:50 Uhr: Städtische Museen ab heute geschlossen

Ab heute haben auch die städtischen Museen geschlossen. Wie die Stadt mitteilte, sind alle Veranstaltungen im Naturkundemuseum, dem Bildermuseum, dem Grassimuseum und dem Stadtgeschichtlichen Museum abgesagt. Die Regelung gilt vorerst bis Karfreitag. Auch das Zeitgeschichtliche Forum hat ab heute bis auf weiteres geschlossen.

07:10 Uhr: Besucherstopp an der Uniklinik

Die Uniklinik Leipzig hat ab sofort Patientenbesuche untersagt. Diese Maßnahme sei erforderlich, nachdem sich ein Patient mit großer Wahrscheinlichkeit beim Besuch eines Angehörigen infizierte. Ausgenommen von dem Besuchsverbot sind Eltern von stationär aufgenommenen Kindern und Angehörige von Schwerstkranken.

Der an Corona erkrankte Patient wurde mittlerweile isoliert und in das St. Georg Klinikum verlegt. (Außerdem hat die Klinik nicht notwendige OPs nach hinten verschoben, um mehr Kapazitäten für mögliche neue Corona-Patienten zu gewährleisten.)

13. März 2020

18:15 Uhr: Update Schulschließungen / Falschmeldungen

und den Betreuungen in Kitas. Am Freitagabend gibt es eine Pressekonferenz mit Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer. Da werden voraussichtlich weitere Einzelheiten bekanntgegeben werden.

Was wir bisher wissen:
Sachsens Kultusministerium ordnet für öffentliche Schulen ab Montag (16. März) unterrichtsfreie Zeit an. Die Anordnung gilt bis auf Weiteres. Die Schulen bleiben jedoch geöffnet. Das Lehrpersonal ist anwesend, um die Betreuung für alle Schülerinnen und Schüler sicherzustellen. In der unterrichtsfreien Zeit können Schülerinnen und Schüler jedoch zuhause bleiben. Eine Schulpflicht besteht nicht.

❗️ Liebe Nutzerinnen und Nutzer, aufgrund der zahlreichen Nachfragen und Falschmeldungen: Die sächsischen Kitas bleiben bis auf Weiteres geöffnet.

— Sächsisches Staatsministerium für Kultus (@Bildung_Sachsen) March 13, 2020

17:34 Uhr: Aktuell Zahl der Corona-Infizierten in Sachsen

Aktuell gibt es 77 Corona-Fälle in Sachsen  (Stand 13.03.2020, 17:30 Uhr) 

17:19 Uhr: Landkreis Nordsachsen: Zwei bestätigte Corona-Fälle – 20 unter Quarantäne

Nach dem Mann aus Krostitz, ist nun auch eine Frau auch Schkeuditz positiv auf den Coronavirus getestet worden. Das hat  das Landratsamt mitgeteilt. Sie war in einem der Risikogebiete und hatte sich vorsorglich selbst in häusliche Quarantäne begeben. Insgesamt sind damit jetzt 20 Personen aus dem Landkreis in Quarantäne.

14:52 Uhr: Großteil der Mitarbeiter in Siemens-Niederlassung in Leipzig nach Hause geschickt

Auch die Siemens-Niederlassung in Leipzig hat es getroffen. Weil ein Mitarbeiter positiv auf das Corona-Virus getestet worden ist, wurde ein Großteil der rund 400 Mitarbeiter nach Hause geschickt. Das bestätigte uns ein Unternehmenssprecher. Die Mitarbeiter werden vorerst von zu Hause aus weiter arbeiten, um den laufenden Betrieb aufrecht zu erhalten. 

14:43 Uhr: Sachsen will Schulpflicht aussetzen

Sachsen will ab kommenden Montag die Schulpflicht aussetzen. Schüler können demnach zu Hause bleiben oder eine sichergestellte Betreuung an den Schulen wahrnehmen. Schüler, Lehrer und Eltern sollen so genügend Zeit bekommen sich auf die Schulschließung vorzubereiten. Wann Schulen geschlossen werden soll in der nächsten Woche entschieden werden.

14:32 Uhr: Borna sagt Veranstaltungen ab

Auch Borna zieht jetzt Konsequenzen. Die Kreisstadt hat jetzt alle städtischen Veranstaltungen abgesagt. Darunter zählen zum Beispiel Veranstaltungen im Stadtkulturhaus, der Mediothek und im Museum. Wie lange das Veranstaltungsverbot gilt, ist offen.

13:24 Uhr: Erster Corona-Fall an Leipziger Schule

An einer Leipziger Schule gibt es den ersten Corona-Fall. Am Leibniz-Gymnasium sind am Freitag Schüler und Lehrer nach Hause geschickt worden. Die Schule ist die nächsten zwei Wochen geschlossen (bis einschließlich 25. März), heißt es in einer Mitteilung des Gesundheitsamtes, die auf der Homepage der Schule veröffentlicht ist. Die Schüler stehen unter häuslicher Isolation. D.h. sie dürfen keine Veranstaltungen besuchen, soziale Kontakte sollen auf ein Mindestmaß beschränkt werden. Das Amt weist darauf hin, dass die häusliche Isolierung nur für die Schüler, nicht aber für die Eltern oder Geschwister gelte.

10:40 Uhr: Lungen-Experten verschieben Tagung in Leipzig

Ende des Monats wollten sich in Leipzig eigentlich tausende Lungenfachärzte zu einem Kongress treffen, wegen der Ausbreitung des Corona-Virus wird die Tagung aber nun verschoben. Wie es in einer Mitteilung heißt, werden die Ärzte derzeit in ihren Kliniken und Praxen gebraucht.

10:17 Uhr: Chorfest in Leipzig abgesagt

Wegen der Ausbreitung des neuartigen Corona-Virus wurde nun auch das Deutsche Chorfest in Leipzig abgesagt. Die Veranstalter wollen nun gemeinsam mit der Stadt Leipzig über einen Ausweichtermin im Jahr 2021 oder 2022 sprechen. Das Deutsche Chorfest sollte vom 30. April bis 3. Mai 2020 in Leipzig stattfinden.