Corona-Lage + Brand eines Lkw – Vollsperrung der A14/Brennender..

Zuletzt aktualisiert:

Corona-Lage + Brand eines Lkw Vollsperrung der A14/Brennender Autokran auf der A14

CORONA: aktuelles Einsatzgeschehen der Polizeidirektion

Im Zuständigkeitsbereich der Polizeidirektion Leipzig wurden im Zeitraum von Montag, den 23.03.2020 um 06:00 Uhr bis Dienstag, den 24.03.2020 um 06:00 Uhr über 40 Einsätze im Zusammenhang mit Corona registriert.

Polizeipräsident Torsten Schultze: Die Arbeit der Leipziger Polizei ist in diesen Krisenzeiten nicht leichter geworden. Wir müssen nicht nur die täglichen Einsätze bewältigen, sondern auch bei der Durchsetzung der Allgemeinverfügung helfen. Das ist manchmal gar nicht so einfach. Beschränken wir doch die Freiheit unserer Mitbürgerinnen und Mitbürger in ganz erheblichem Maße. Zum Glück sind fast alle Menschen sehr verständnisvoll und beachten die Allgemeinverfügung ganz von selbst. Das hilft uns sehr bei der täglichen Arbeit.

Einige ausgewählte Sachverhalte mit Corona-Bezug:

Entgegen der Allgemeinverfügung trafen sich mehrere Personen vor Supermärkten, standen einfach nur zusammen oder tranken Alkohol. Dies war ein Schwerpunkt bei den polizeilichen Kontrollen. Die Anwesenden wurden durch die Beamtinnen und Beamten über die Allgemeinverfügung belehrt. Dabei zeigten sich alle Angesprochenen einsichtig und lösten die Gruppen unverzüglich auf.

In Pegau wurde der Polizei bekannt, dass eine Grillparty auf dem Hof mit vier bis fünf Personen stattfindet, die nicht im Haus wohnen und daran teilnehmen. Noch vor dem Eintreffen der Beamten, wurde die Grillparty beendet und alle Personen entfernten sich. Der Grillmeister wurde durch die Beamten noch einmal eindringlich ermahnt und belehrt.

Ein ähnlicher Vorfall ereignete sich in Leipzig-Heiterblick, als eine Hinweisgeberin der Polizei mitteilte, dass drei Jugendliche mit einem Grill im Gepäck in einen nahegelegenen Park liefen. Die Beamten trafen die drei an, die vor einem Grill standen und das Feuer darin bereits loderte. Der Grill wurde gelöscht und dieser durch die Beamten sichergestellt. Die mitgebrachten Würste und das Fleisch blieben in der Verpackung und kalt. Von einer Ausgangsbeschränkung aufgrund der Covid-19-Pandemie wollten sie nichts gehört haben. Auch hier erfolgte eine Belehrung der Unwissenden auf den Fuß.

Auch ein Kneipenwirt in Alt-Lindenau gab sich ahnungslos als die Beamten in seinem Schankraum standen. Fünf Gäste befanden sich im Raum, welche alkoholische Getränke konsumierten. Die Gäste wurden aufgefordert den Schankraum zu verlassen. Der Wirt schloss umgehend sein Lokal und der Verstoß der Allgemeinverfügung der Stadt Leipzig wurde entsprechend geahndet.

Aufgrund der nach wie vor noch eingehenden Anfragen hat die Pressestelle der Polizeidirektion Leipzig noch einmal die wichtigsten Fakten und Kontakte zusammengefasst. 

Sie haben Fragen zur Allgemeinverfügung?

Kein Problem nur halten Sie bitte den Notruf frei!

In den letzten Tagen ist das Informationsbedürfnis der Bevölkerung verständlicherweise gestiegen und belastete vor allem gestern Abend den Notruf der Polizeidirektion Leipzig. Bitte bedenken Sie, dass der Notruf freigehalten werden muss, damit wir auch weiterhin schnell für Sie vor Ort sein können!

Für alle Fragen zur Ausgangsbeschränkung sowie zu den Veranstaltungsverboten und Betriebsuntersagungen bitten wir Sie, die dafür geschaffenen Bürgertelefone bzw. Hotlines zu nutzen:

Haben Sie Fragen zum Umgang mit den Allgemeinverfügungen und dem Vollzug des Infektionsschutzgesetzes, wenden Sie sich bitte an das Sozialministerium.

0351/ 564-55860 (Montag bis Freitag 8 Uhr bis 17 Uhr)

Haben Sie den dringenden Verdacht, dass Sie oder einer Ihrer Angehörigen sich mit dem Corona-Virus infiziert hat oder haben Sie Fragen zum Umgang mit der Allgemeinverfügung im Stadt- und Landgebiet Leipzigs, wenden Sie sich bitte an:

Bürgertelefon & Corona-Hotline Stadt Leipzig

0341/ 123-0 (Montag bis Sonntag von 8:00 Uhr bis 18:00 Uhr, ab 18:00 -24:00 Uhr wurde das Angebot der Corona-Hotline für allgemeine medizinische Auskünfte zu Thema Corona ausgeweitet)

Bürgertelefon Landkreis Leipzig (Montag bis Freitag 7:30 Uhr bis 18 Uhr)

03437 - 984 5566 Corona Hotline

03437 - 984 5567 Wirtschaftshotline

03437 - 984 5568 Umgang mit Tieren

03437 - 984 5569 Gastronomie

Nähere Informationen, sowie viele Antworten auf häufig gestellte Fragen (FAQ) finden Sie auf der Internetseite der Sächsischen Staatsregierung zum Thema Corona:

Bitte prüfen Sie VOR einem Anruf, ob Ihr Anliegen dort bereits erläutert wurde.

 

Unfallflucht Zeugenaufruf m. d. B. u. V.

Ort: Groitzsch, Kreuzungsbereich Markt/Breitstraße

Zeit: 23.03.2020, gegen 08:10 Uhr

Ein schwarzer Pkw (vermutlich Hyundai) kam aus Richtung Breitstraße gefahren und bog nach links ab, ohne die Vorfahrt eines entgegenkommenden braunen Pkw Dacia Sandero mit einer 60-jährigen Fahrerin zu beachten. Der Zusammenstoß konnte nur durch ein Ausweichen des Pkw Dacia vermieden werden. Dabei stieß dieser jedoch genau im Kreuzungsbereich, vor der dortigen Physiotherapie, gegen ein Geländer. Sowohl am Geländer als auch am Fahrzeug entstand Sachschaden. Der Verursacher setzte seine Fahrt hingegen ungehindert in Richtung Markt/Schützenplatz fort, ohne anzuhalten.

Gesucht werden Zeugen, die Hinweise zum Unfallhergang bzw. zum Verursacher geben können. Diese wenden sich bitte an den Polizeistandort Groitzsch unter Tel. (034296) 4690, das Polizeirevier Borna, Grimmaische Straße 1a in 04552 Borna, Tel. (03433) 244-0 oder jede andere Polizeidienststelle. (pj)

 

Brand eines Lkw Vollsperrung der A14

Ort: A 14, Km 72,3 in Richtung Dresden

Zeit: 23.03.2020, gegen 17:35 Uhr bis 24.03.2020, gegen 02:35 Uhr

 Vom gestrigen Nachmittag bis in die frühen Morgenstunden des heutigen Tages erfolgte auf der A14 eine Vollsperrung in Richtung Dresden. Grund hierfür war ein brennender Lkw. Wegen eines geplatzten Reifens war der Auflieger eines Sattelzugs in Brand geraten. Dem Fahrer (53, polnisch) gelang es zuvor noch, die Zugmaschine vom Typ DAF abzukoppeln. Der Auflieger war mit Papier beladen und brannte vollständig aus. Die Höhe des Sachschadens konnte noch nicht beziffert werden. (pj)

Brennender Autokran auf der A14

Ort: A 14, Km 97,5 in Richtung Magdeburg, Schkeuditzer Kreuz

Zeit: 23.03.2020, gegen 18:50 Uhr bis gegen 20:30 Uhr

 Am gestrigen Abend wurde die Polizei darüber informiert, dass auf der A14, zwischen dem Schkeuditzer Kreuz und der Anschlussstelle Gröbers, ein Autokran brennen soll. Als die Polizeibeamten vor Ort eintrafen, bestätigte sich der Sachverhalt. Durch den Brand kam es zur Beschädigung sämtlicher Öl- und Hydraulikzuleitungen, so dass vor Ort eine Notreparatur erfolgen musste. Diese wurde durch die betroffene Firma eigenständig durchgeführt. Während der Arbeiten sicherten Polizei und Mitarbeiter der Autobahnmeisterei das Fahrzeug ab. Ursache des Brandes war ein technischer Defekt an dem Autokran. (pj)

Quelle: www.polizei.sachsen.de/de/MI_2020_71513.htm