• Symbolbild © Sebastian Gollnow/ dpa

    Symbolbild © Sebastian Gollnow/ dpa

FG Münster: Reisekosten für begleitende Ehefrau sind keine Betriebs­ausgaben

Zuletzt aktualisiert:

Nimmt man Ehefrau oder Ehemann mit auf eine Geschäftsreise, kann man die Kosten für den Partner bei der Steuer angeben. Möglich macht das ein laufendes Beschwerdeverfahren beim Bundesfinanzhof. Dabei sollte aber dokumentiert sein, dass die Begleitung nicht allein privater Natur war, raten Rechtsexperten. Im vorliegenden Fall wird argumentiert, dass die Frau ihren Mann bei der Kontaktpflege unterstützt hat. Alles was bei uns wichtig ist, erfahren Sie auch jederzeit online oder in unserer App.

(Finanzgericht Münster, 1Urteil vom 14.05.2019, Az. 2 K 2355/18)