Graffiti-Täter gestellt / Hundebiss / Unfall unter Alkohole..

Zuletzt aktualisiert:

Graffiti-Täter gestellt/Hundebiss/Unfall unter Alkoholeinfluss

Mehrere Graffiti-Täter gestellt

 

Ort: Leipzig, Burghausen-Rückmarsdorf und Neustadt-Neuschönefeld

Zeit: 13.02.2020, zwischen 01:00 Uhr und 04:30 Uhr

 

Heute Morgen wurden in der Gundorfer Straße von Polizisten zwei Personen bemerkt, die vor ihnen wegzurennen schienen. Die Polizisten ergriffen eine der beiden Personen, die zweite konnte unerkannt flüchten. Im Beutel der 21-jährigen Tatverdächtigen (deutsch) befanden sich Spraydosen und an ihren Händen waren Rückstände von Lack. Als die Polizisten in der näheren Umgebung nachschauten, konnten sie zwei frische Graffitis feststellen.

 

Auch in der Wurzner Straße konnte in der Nacht von Mittwoch zu Donnerstag ein 22-Jähriger (deutsch) gestellt werden, der zuvor an mehreren Hauseingangstüren Graffitis angebracht hatte. Gegen ihn wird wegen des Verdachts der Sachbeschädigung durch Graffiti ermittelt. (KG)

 

 

Einbruch in Ärztehaus

 

Ort: Leipzig (Zentrum), Nordplatz

Zeit: 11.02.2020, gegen 19:00 Uhr bis 12.02.2020, gegen 06:30 Uhr

 

Die Mitarbeiterin einer Arztpraxis stellte am Mittwochmorgen den Einbruch in das Ärztehaus fest und rief umgehend die Polizei. Unbekannte hatten zunächst die Eingangstür gewaltsam geöffnet und anschließend die Türen sowohl zur Arztpraxis als auch zur Physiotherapie aufgebrochen. Es wurden alle Praxisräume durchsucht und Computerbildschirme, ein Schranktresor mit Medikamenten, Rezepte sowie mehrere Schlüssel gestohlen, außerdem ein hochwertiges Radio sowie etwas Bargeld. Sowohl zur Höhe des Stehl- als auch des Sachschadens liegen der Polizei noch keine Angaben vor. Kripobeamte ermitteln wegen besonders schweren Diebstahls. (Hö)

 

 

Garagenbrand

 

Ort: Liebschützberg (Borna), Siedlung des 15.Oktober

Zeit: 12.02.2020, gegen 13:15 Uhr

 

In Liebschützberg brannte am Mittwochmittag eine an ein Einfamilienhaus grenzende Doppelgarage. Die Flammen griffen nicht auf das Haus über. Der Brand musste durch die Feuerwehr gelöscht werden. In der Garage befanden sich Werkzeuge, ein Motorrad, mehrere Fahrräder, Benzinkanister und andere Gegenstände. Es entstand erheblicher Sachschaden. Personen wurden nicht verletzt. Zur Brandursache laufen derzeit noch die Ermittlungen. (Ber)

Wohnungsbrand in Mehrfamilienhaus in Torgau

 

Ort: Torgau, Eilenburger Straße

Zeit: 12.02.2020, gegen 17:25 Uhr

 

In der Eilenburger Straße in Torgau badete die 28-jährige Bewohnerin in einem Mehrfamilienhaus ihr zweijähriges Kind, als sie Rauchentwicklung aus der Küche wahrnahm. Unverzüglich nahm sie ihr Kind, verließ die Wohnung und verständigte die Rettungsleitstelle. Alle Bewohner des Hauses wurden evakuiert. Die Feuerwehr löschte den Brand, der sich nicht ausgebreitet hatte. Die Wohnungseinrichtung wurde nicht beschädigt. Es entstanden lediglich Rußanhaftungen an der Tapete der Küche. Die Wohnung wurde durch die Rauchgase stark in Mitleidenschaft gezogen und war vorerst unbewohnbar. Alle anderen Mieter konnten nach den Löscharbeiten wieder in ihre Wohnungen zurückkehren. (Ber)

 

 

Hund biss zu

 

Ort: Borna, Wilhelm-Külz-Straße

Zeit: 12.02.2020, gegen 16:45 Uhr

 

Am Mittwochnachmittag wollte ein 58-Jähriger ein Geschäft aufsuchen. In dessen unmittelbarer Nähe war ein Hund an einem Fahrradbügel angeleint. Obwohl der Passant einen größeren Abstand zum Vierbeiner hielt, konnte dieser wahrscheinlich aufgrund der zu langen Leine auf den Mann zulaufen. Der Rottweiler biss dem 58-Jährigen in den linken Unterarm, dabei wurde auch seine Jacke beschädigt. Da der Verletzte vermutete, dass der Hundebesitzer sich in dem Laden aufhält, ging er hinein und konnte auch den Halter des Rottweilers ausfindig machen. Als er diesem gegenüber äußerte, dass ihn sein Hund gebissen hatte, meinte er, dass dies ja nicht so schlimm sei, übergab dem Verletzten einen Zettel mit nicht eindeutig leserlichem Namen sowie einer Telefonnummer. Danach verschwand der Mann aus dem Geschäft. Nach Angaben des Geschädigten ist der Hundehalter 40 bis 45 Jahre alt, ca. 1,70 m groß, hat dunkle kurze Haare, einen Oberlippenbart und trug Arbeitsbekleidung in Form einer beigen Hose und eines dunkelgrauen Oberteils. Der verletzte Mann verständigte die Polizei und wurde dann von Mitarbeiterinnen des Ladens ärztlich versorgt, bevor er selbstständig eine Klinik aufsuchte. Der Hundehalter konnte bisher noch nicht ausfindig gemacht werden. Die Ermittlungen dazu wurden von Polizeibeamten des zuständigen Reviers aufgenommen. (Hö)

 

 

Unfall unter Alkoholeinfluss

 

Ort: Zschepplin, B 2

Zeit: 12.02.2020, gegen 20:30 Uhr

 

In Zschepplin ereignete sich am Mittwochabend ein Verkehrsunfall, bei dem der Fahrer (m, deutsch, 43) eines Pkw Daimler-Benz verletzt wurde. Der 43-Jährige fuhr mit seinem Pkw auf der B2 aus Krippehna kommend in Richtung Bad Düben, als er in einer Rechtskurve von der Fahrbahn abkam und gegen einen Baum prallte. Bei der Unfallaufnahme führten die Polizisten einen Alkoholtest durch und stellten einen Wert von 1,62 Promille fest. Der Fahrer wurde bei dem Unfall verletzt und in ein Krankenhaus gebracht. Seinen Führerschein musste er zuvor den Polizisten übergeben. Sein Fahrzeug wurde abgeschleppt, die Höhe des Gesamtschadens steht noch nicht fest. Der 43-Jährige muss sich nun wegen des Verdachts der Gefährdung des Straßenverkehrs strafrechtlich verantworten. (KG)

 

 

Autofahrer geriet ins Schleudern

 

Ort: Großweitzschen, BAB 14, in Richtung Magdeburg

Zeit: 12.02.2020, gegen 23:00 Uhr

 

Der Fahrer (21) eines Skoda Fabia war auf der BAB 14 in Richtung Magdeburg unterwegs. An der Anschlussstelle Döbeln-Nord verließ er die Autobahn. Nach seinen Angaben wich er in der Kurve einem Wildtier aus, geriet dadurch ins Schleudern und fuhr in einen Graben. Dort blieb er stehen. Der junge Mann verletzte sich und musste ambulant behandelt werden. Sowohl am Auto als auch an den Anlagen der Autobahn entstand Schaden in bisher unbekannter Höhe. (Hö)

 

 

Von Fahrbahn abgekommen

 

Ort: Schönwölkau, (Hohenroda), 7446

Zeit: 12.02.2020, gegen 09:20 Uhr

 

Die Fahrerin (19) eines Peugeot 206 wollte auf der Verbindungsstraße von Brinnis in Richtung Delitzsch einem Reh ausweichen, das die Fahrbahn kreuzte. Dabei verlor sie die Kontrolle über das Fahrzeug und kam nach links von der Fahrbahn ab. Auf dem Feld kam es zum Stehen und wurde im Frontbereich beschädigt. Die Fahrerin entfernte sich pflichtwidrig vom Unfallort. Das Fahrzeug ließ sie zurück, da es nicht mehr fahrbereit war. Sie wurde bei dem Unfall nicht verletzt. Die Polizei ermittelt wegen Unfallflucht gegen die 19-Jährige. (Ber)

Quelle: www.polizei.sachsen.de/de/MI_2020_70653.htm