Hinterhältig / Werkzeuge im Visier von Einbrechern / Pkw verbrannt..

Zuletzt aktualisiert:

Hinterhältig/Werkzeuge im Visier von Einbrechern/Pkw verbrannt/Diebstahl aus Gaststätte/Auto kam von der Straße ab und überschlug sich

Kriminalitätsgeschehen

Stadtgebiet Leipzig

Hinterhältig

Ort: Leipzig (Kleinzschocher), Nikolai-Rumjanzew-Straße

Zeit: 10.07.2019, gegen 14:20 Uhr

Eine 88-jährige Geschädigte rief die Polizei. Sie teilte den Beamten mit, dass es am Nachmittag an der Wohnungstür klingelte. Sie begab sich zur Tür und öffnete. Vor der Tür stand eine fremde Frau, die sie sofort in ein Gespräch verwickelte. Die 88-Jährige wollte gerade die Tür wieder schließen, als plötzlich und unerwartet hinter ihrem Rücken ein unbekannter Mann aus ihrem Schlafzimmer kam. Mit hoher Wahrscheinlichkeit hatte sich dieser unbekannte Mann Zutritt über ein offenes Fenster zum Schlafzimmer der Wohnung der Geschädigten verschafft. Er durchwühlte Schränke und Behältnisse im Schlafzimmer und entwendete eine Kassette mit Sparbüchern und eine bisher unbekannte Höhe an Bargeld der Geschädigten. (Vo)

Werkzeuge im Visier von Einbrechern

Ort: Leipzig (Lützschena-Stahmeln), Poststraße

Zeit: 09.07.2019, gegen 18:00 Uhr bis 10.07.2019, gegen 06:45 Uhr

Die Einbrecher kamen offensichtlich über Nacht. Sie überwanden den Stabmattenzaun des umzäunten Firmengeländes und gelangten so auf das Gelände. Anschließend brachen sie zwei Container auf, aus denen sie hochwertige diverse Werkzeuge und Arbeitsgeräte im Wert einer niedrigen fünfstelligen Summe stahlen. Den Einbruch hatte morgens ein Mitarbeiter der Firma festgestellt; ihm war die Tür eines offen stehenden Containers aufgefallen und er hatte die Polizei in Kenntnis gesetzt. Die Höhe des entstandenen Sachschadens wird auf etwa 1.500 Euro geschätzt. Zum Abtransport des Diebesgutes dürften die unbekannten Täter ein Fahrzeug genutzt haben. Kripobeamte ermitteln wegen des besonders schweren Diebstahls.

Wer hat während der Tatzeit Beobachtungen gemacht, wer kann Hinweise zu den Tätern, deren Aufenthaltsort und/oder zum Verbleib des Diebesgutes geben? Zeugen melden sich bitte bei der Leipziger Kripo in der Dimitroffstr. 1, Telefon 0341/96 64 66 66. (Hö)

Fahrräder angezündet

Ort: Leipzig (Connewitz), Bernhard-Göring-Straße, Höhe Grundstück Nr. 132

Zeit: 11.07.2019, gegen 05:00 Uhr

Polizeibeamte stellten heute Morgen zwei brennende Fahrräder fest und riefen die Kameraden zu Hilfe. Die Räder der Firma Nextbike GmbH brannten wahrscheinlich schon mehrere Minuten, denn beide waren bereits stark zerstört. Die Feuerwehrleute der Südwache löschten den Brand. Der geschädigten Firma entstand ein Schaden in Höhe von etwa 1.000 Euro. Die Polizei ermittelt wegen Sachbeschädigung. (Hö)

Enkeltrick in sieben Fällen!

Am 10.07.2019 kam es im Bereich der Polizeidirektion Leipzig zu mehreren Betrugsdelikten, bei denen sich die Anrufer als Angehörige der Geschädigten ausgaben:

Fall 1

Ort: Leipzig (Hartmannsdorf-Knautnaundorf)

Zeit: gegen 10:20 Uhr

Ein unbekannter Anrufer gab sich als Enkel der Geschädigten (68) aus und forderte die Überweisung von Geld. Doch die Frau bemerkte sehr schnell die Betrugsabsicht, legte auf und rief die Polizei.

Fall 2

Ort: Leipzig (Lausen-Grünau)

Zeit: gegen 14:15 Uhr

In diesem Fall stellte sich eine Frau am Telefon als Enkelin der Geschädigten (67) vor und verlangte die Summe von 13.000 Euro. Auch hier war die ältere Dame nicht gutgläubig, beendete das Gespräch und verständigte die Polizei.

Fall 3

Ort: Leipzig (Mockau)

Zeit: gegen 15:15 Uhr

Nachmittags klingelte das Telefon bei einer 75-jährigen Frau. Die Anruferin gab sich als Bekannte aus und kam auch gleich zu ihrem Anliegen: Sie wollte Geld, und zwar eine Summe von 30.000 Euro überwiesen haben. Da der Seniorin dies spanisch vorkam, legte sie auf und setzte die Polizei in Kenntnis.

Fall 4

Ort: Leipzig (Südvorstadt)

Zeit: gegen 15:00 Uhr

Am Nachmittag klingelte ein unbekannter Mann bei einer 91-Jährigen an der Wohnungstür und gab sich ihr als Cousin aus. Er erzählte der Frau, dass er ihr aufgrund eines Lottogewinns 10.000 Euro schenken wolle, jedoch noch einiges zu erledigen hätte, wofür er von der Seniorin 270 Euro bekam. Der Besucher verschwand. Als die 91-Jährige bemerkte, dass sie einem Betrüger Glauben geschenkt hatte, erstattete sie Anzeige. Die Polizei rät hier noch einmal nachdrücklich: Geben Sie Fremden kein Geld in dem Glauben, Sie werden anschließend reich!

Fall 5

 

Ort: Leipzig (Zentrum)

Zeit: gegen 18:00 Uhr

Die 82-jährige Geschädigte wurde gestern Abend von einer unbekannten Frau angerufen. Diese erkundigte sich erst einmal nach ihrem Befinden, dann wollte sie zu ihr kommen, da sie gerade in der der Nähe sei. Die Unbekannte bat dann die Seniorin, mit ihr zur Bank zu gehen, um eine größere Summe Bargeld abzuheben, was sie ihr dann geben wolle. Doch dies kam der 82-Jährigen doch komisch vor und beendete das Gespräch. Darüber setzte sie dann die Polizei in Kenntnis.

Fall 6

Ort: Brandis

Zeit: gegen 09:30 Uhr

Vormittags am Telefon: Eine unbekannte Anruferin wollte die Großcousine des verstorbenen Mannes der Geschädigten (68) sein und verwickelte sie in ein Gespräch. Dann kam sie fix zum eigentlichen Anliegen. Sie gab an, finanzielle Probleme zu haben. Daraufhin erwiderte die Geschädigte, dass sie kein Geld habe und die Anruferin legte auf. Die 68-jährige Frau verständigte daraufhin die Polizei.

Fall 7

Ort: Rackwitz

Zeit: gegen 12:15 Uhr

Als Enkelin der Geschädigten stellte sich die unbekannte Anruferin vor. Sofort forderte sie Geld. Sie wollte 56.000 Euro überwiesen haben. Doch die 81-Jährige legte sofort und rief die Polizei.

In allen sieben Fällen ermitteln Kripobeamte wegen Betrugs. (Hö)

Pkw verbrannt

Ort: Leipzig (Grünau), Potschkaustraße

Zeit: 10.07.2019, gegen 22:15 Uhr

Am späten Mittwochabend brannte ein Peugeot 208. Die Feuerwehr musste zum Ort und löschte, konnte aber ein Ausbrennen des Autos nicht verhindern. Der Brand ging höchstwahrscheinlich vom Vorderreifen des Pkw der 31-jährigen Halterin aus. Die Polizei ermittelt wegen Brandstiftung. Der Sachschaden liegt im mittleren vierstelligen Bereich. (Ber)

Wohnungsbrand oder wo drückt man eine Zigarette aus?

Ort: Leipzig (Plagwitz), Alte Straße

Zeit: 10.07.2019, gegen 22:00 Uhr

Genüsslich eine rauchen, dann die Kippe auf einem Pizzakarton ausdrücken. So dachte sich ein 26-jähriger Bewohner eines Mehrfamilienhauses in Plagwitz. Da er kurz darauf das Zimmer verlassen hatte, bekam er auch nicht mit, dass sich der Pizzakarton durch die Glutreste entzündet hatte. Andere Bewohner bemerkten das Feuer und riefen die Feuerwehr. Die konnte den Brand schnell löschen. Ein Teil des PVC-Belages auf dem Fußboden war verbrannt. Die Wohnung wurde dennoch nach ausgiebiger Belüftung als bewohnbar eingeschätzt. Gegen den Raucher ermittelt die Polizei nun wegen fahrlässiger Brandstiftung. Er wurde über die Funktionsweise eines Aschenbechers belehrt. (Ber)

Diebstahl aus Bistro

Ort: Leipzig (Reudnitz-Thonberg), Täubchenweg

Zeit: 09.07.2019, gegen 23:00 Uhr bis 10.07.2019, gegen 08:45 Uhr

Unbekannte Täter haben sich, offenbar in der Nacht von Dienstag zu Mittwoch, gewaltsam Zutritt zu einem Bistro verschafft. Die Täter hebelten die Eingangstür auf und verschafften sich so Zutritt zum Gastraum. In diesem befand sich auch ein Zigarettenautomat, welcher dann kurze Zeit später aufgehebelt wurde. Dabei wurden Tabakwaren und Münzgeld entwendet. Der entstandene Schaden liegt im oberen vierstelligen Bereich. (Ber)

Diebstahl aus Gaststätte

Ort: Leipzig (Plagwitz), Weißenfelser Straße

Zeit: 10.07.2019, gegen 03:00 Uhr bis 14:30 Uhr

In den frühen Morgenstunden zum Mittwoch drangen unbekannte Täter in eine Gaststätte ein. Sie zogen die Tür mit Gewalt auf und verschafften sich so Zutritt zu den Gasträumen. An diese grenzte auch ein Raum, der mit Spiel- sowie einem Zigarettenautomaten ausgestattet ist. Die Automaten wurden allesamt aufgebrochen und dabei Münzgeld sowie Tabakwaren in bisher unbekannter Höhe entwendet. (Ber)

Brand von Buschland

Ort: Leipzig (Kleinzschocher), Küchenholzallee

Zeit: 10.07.2019, gegen 17:00Uhr

Am späten Mittwochnachmittag informierte ein Anwohner die Rettungsleistelle darüber, dass er eine starke Rauchentwicklung vom Scherbelberg her wahrnimmt. Beim Eintreffen der Polizei waren Feuerwehrkräfte bereits vor Ort und stellten sich den Flammen. Aus bislang unbekannter Ursache brannten ca. 250 m² Buschland. Die Feuerwehr konnte die Flammen eindämmen und somit ein Ausbreiten verhindern. Der Sachschaden ist bisher unbekannt. Die Ermittlungen zur Brandursache laufen. (Ber)

Landkreis Leipzig

Geldkassette weg, Sparschwein weg

Ort: Markranstädt (Frankenheim)

Zeit: 09.07.2019, gegen 16:00 Uhr bis 10.07.2019, gegen 08:30 Uhr

Großer Schreck am Morgen: Die Inhaberin eines Friseursalons fand die Eingangstür offen vor und vermutete sogleich einen Einbruch. Deshalb rief sie die Polizei. Die Beamten stellten fest, dass die Tür gewaltsam geöffnet wurde. Danach suchte der Unbekannte die Räumlichkeiten des Salons auf, durchsuchte alles, stahl vom Tresen das Sparschwein mit einer niedrigen dreistelligen Summe und aus einem Schrank eine Kassette mit Bargeld im höheren dreistelligen Bereich. Die Höhe des Sachschadens ist noch unklar. Kripobeamte haben die Ermittlungen im Fall des besonders schweren Diebstahls aufgenommen. (Hö)

Landkreis Nordsachsen

Räuber gestellt

Ort: Delitzsch

Zeit: 10.07.2019, gegen 22:00 Uhr

Offenbar wegen einer offenen Rechnung zwischen zwei Männern kam es gestern Abend in Delitzsch zu einem Raubüberfall. Der Tatverdächtige, ein 35-jähriger Marokkaner, packte zunächst den Geschädigten, einen 42-jährigen Syrer, am Kragen und würgte ihn. Zudem schlug er ihm mehrmals mit der Hand ins Gesicht und forderte Bargeld. Das Opfer übergab dem 35-Jährigen 300 Euro. Dieser verschwand damit. Der Geschädigte rief die Polizei. Wenig später konnten die Gesetzeshüter den Flüchtenden stellen und vorläufig festnehmen. Für den verletzten 42-Jährigen, welcher über Atemnot klagte, forderten die Polizisten einen Rettungswagen an. Der Mann wurde in ein Krankenhaus gebracht. Kripobeamte des zuständigen Reviers haben die weitere Bearbeitung aufgenommen. (Hö)

Waldbrand nach Forstarbeiten

Ort: Arzberg (Blumberg), Berliner Straße, Waldstück nordöstlich

Zeit: 11.07.2019, gegen 02:20 Uhr

In der Nacht zum Donnerstag bemerkten Anwohner einen Waldbrand nordöstlich der Ortslage Blumberg. Der Brandherd von 50 x 50 Metern befand sich ca. 30 Meter vom Waldweg entfernt im Unterholz. Eine Selbstentzündung konnte bei 10 Grad Außentemperatur nahezu ausgeschlossen werden. Ermittlungen ergaben, dass im Wald bis in die Nacht hinein Forstarbeiten durchgeführt wurden. Dadurch könnte sich ein Glutnest gebildet haben, was erst später in der Nacht die Flammen entfachte. Die Löscharbeiten waren gegen 04:00 Uhr beendet. Die Polizei ermittelt wegen fahrlässiger Brandstiftung. (Ber)

Fahrlässige Brandstiftung

Ort: Doberschütz (Sprotta-Siedlung), Rosenweg

Zeit: 10.07.2019, gegen 16:00 Uhr

Am Mittwochnachmittag geriet bei Schleifarbeiten am Gartenzaun eine angrenzende Wiese in Brand. Als Ausführende den Brand bemerkten, fing er sofort mit Löscharbeiten an. Das gelang jedoch nicht und das Feuer breitete sich auf ca. 1.000 Quadratmeter aus. Durch die FFW Doberschütz und Sprotta wurde der Brand letztlich gelöscht. Gegen den 80-Jährigen ermittelt die Polizei nun wegen fahrlässiger Brandstiftung. (Ber)

 

Verkehrsgeschehen

 

Stadtgebiet Leipzig

 

Beim Wenden mit Bus kollidiert

 

Ort: Leipzig (Neustadt-Neuschönefeld), Breitestraße/Wurzner Straße

Zeit: 10.07.2019, gegen 09:30 Uhr

Der Fahrer (50) eines Opel Vivaro befuhr die Breitestraße in Richtung Wurzner Straße und wendete dann an der Einmündung Wurzner Straße verkehrswidrig über die Straßenbahngleise. Dabei beachtete er einen links neben ihm fahrenden Bus (Fahrer 46) der Linie 70 nicht. Beide Fahrzeuge stießen zusammen. Beim Unfall verletzten sich der Transporter-Fahrer sowie ein Fahrgast im Bus (w.: 52) leicht und wurden zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. An beiden Fahrzeugen entstand ein Schaden in Höhe von etwa 25.000 Euro. Gegen den Opel-Fahrer wird wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt. (Hö)

Abgelenkt und aufgefahren

Ort: Leipzig (Zentrum-Süd), Arthur-Hoffmann-Straße

Zeit: 11.07.2019, gegen 14:30 Uhr

Der 30-jährige Fahrer eines VW UP fuhr am Mittwochnachmittag die Arthur-Hoffmann-Straße stadteinwärts. Ihm voraus befand sich eine Straßenbahn, welche in dieselbe Richtung unterwegs war. Als die Tram die Kreuzung Körnerstraße passierte, musste sie anhalten, um einen entgegenkommenden Bus passieren zu lassen. Der Fahrer des VW bemerkte dies nicht, da er gerade etwas im Auto suchte, und fuhr auf die Straßenbahn auf. Dabei entstand ein Sachschaden von 1.000 Euro. (Ber)

Landkreis Nordsachsen

Auto kam von der Straße ab und überschlug sich

Ort: Wermsdorf (Mahlis), Oschatzer Straße

Zeit: 10.07.2019, gegen 14:20 Uhr

Der Fahrer (59) eines Hyundai war auf der S 38 von Lampersdorf nach Wermsdorf unterwegs. Aus noch nicht geklärter Ursache geriet der Pkw ins Schleudern und kam nach links von der Fahrbahn ab. Dabei streifte der Hyundai einen Betonmast, überschlug sich und blieb auf einem Feld liegen. Während sich die Beifahrerin (56) selbständig befreien konnte, musste der Fahrer durch Kameraden der Feuerwehr aus dem Fahrzeug gerettet werden. Die Frau musste mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen werden; der Mann wurde in einem Krankenhaus ambulant behandelt. Am Auto entstand Totalschaden ca. 10.000 Euro; es musste abgeschleppt werden. Gegen den 59-Jährigen wird wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt. (Hö)

Verkehrsunfall durch Steinwurf

Ort: Eilenburg, B 87/Muldenbrücke, Fahrtrichtung Eilenburg-Ost

Zeit: 10.07.2019, gegen 18:30 Uhr

Am Mittwochabend war ein 34 Jahre alter Mann mit seinem weißen Citroen auf der Bundesstraße 87 unterwegs. Er fuhr von Jesewitz kommend in Richtung Eilenburg-Ost. Als er auf Höhe der Muldenbrücke war, wurde seine Windschutzscheibe von etwas Hartem getroffen. Das Harte war ein Stein, welcher von der Böschung am rechten Fahrbahnrand geworfen wurde. Dieser hinterließ einen 10 cm langen Riss in der Front. Die Verursacher konnten schnell von einer Zeugin ausgemacht werden. Fünf Kinder (alle strafunmündig) waren hinter der Böschung, sie waren eigentlich gekommen, um Steine in die Mulde zu werfen. Der Schaden am Auto beläuft sich im mittleren dreistelligen Bereich, verletzt wurde niemand. (Ber)

 

Quelle: www.polizei.sachsen.de/de/MI_2019_66125.htm