In Kita eingestiegen und gestellt / Alles richtig gemacht! Enkeltrick..

Zuletzt aktualisiert:

In Kita eingestiegen und gestellt/Alles richtig gemacht! Enkeltrick (Versuch in acht Fällen)/Illegale Müllablagerungen

Kriminalitätsgeschehen

Stadtgebiet Leipzig

Einbruch in ein Fahrzeug

Ort: Leipzig (Plagwitz), Zschochersche Straße

Zeit: 06.05.2019, gegen 19:30 Uhr bis 07.05.2019, gegen 06:30 Uhr

Unbekannter Täter drang in den geparkten BMW 435i Drive des 60-jährigen Halters ein. Aus dem Innenraum wurde das Lenkrad inklusive Airbag sowie das werkseitig verbaute Navigationssystem mit Radio entwendet. Einspruchspuren waren nicht zu erkennen. Der Stehlschaden beläuft sich auf ca. 5.000 Euro. (Vo)

Fahrraddieb erwischt!

 

Ort: Leipzig (Zentrum), Leplaystraße

Zeit: 08.05.2019, gegen 04:15 Uhr

Ein 37-jähriger Tatverdächtiger wurde durch einen Zeugen beobachtet, wie er im Hinterhof eines Hauses mit einer Taschenlampe herumleuchtete und sich an den Fahrrädern zu schaffen machte. Wenig später wurde er dann vor dem Haus vom Zeugen mit einem schwarzen Fahrrad angetroffen und festgehalten. Anschließend informierte dieser die Polizei. Beamte nahmen den Dieb zu weiteren polizeilichen Maßnahmen mit in das Polizeirevier. (Vo)

Unerwartet wehrhaft

Ort: Leipzig (Neulindenau), Ernst-Keil-Straße

Zeit: 08.05.2019, gegen 00:30 Uhr

In der letzten Nacht sahen zwei unbekannte Täter in einem 25-jährigen Leipziger scheinbar ein leichtes Opfer, als sie ihn zuerst nach einer Zigarette fragten und danach sofort ein Messer zückten, um die Herausgabe seines Handys zu fordern. Der 25-Jährige, der sich eigentlich auf dem Heimweg befand, hielt einen der beiden Täter kurzerhand mit zwei gezielten Schlägen in dessen Gesicht auf Abstand. Nachdem der Räuber zu Boden gegangen war, drehte sich das potentielle Opfer um und rannte davon. Wohin die beiden Täter rannten, bekam er dabei nicht mit. Kurz darauf rief er die Polizei zu Hilfe, begab sich zurück zum Tatort und wartete dort auf die Beamten. Die Täter konnte er wie folgt beschreiben:

Person mit Messer:

männlich

ca. 1,80 1,85 m groß

ca. 19 25 Jahre alt

schlanke Gestalt

Zahnspange

dunkle Haare

dunkler Vollbart

sprach Deutsch mit Akzent

war dunkel gekleidet, trug schwarze Hosen und eine Kapuze.

Zweite Person:

männlich

ca. 1,70 m groß

ca. 19 25 Jahre alt

schlanke Gestalt

dunkle Haare

dunkler Vollbart

dunkel bekleidet, schwarze Schuhe, Kapuze, trug einen schwarzen Hipster Beutel auf dem Rücken.

Auffällig bei dem ersten Täter war vor allem die Zahnspange, die er trug. Beide Täter waren nach Einschätzung des Geschädigten offenbar keine Deutschen.

Zeugen, die die Täter anhand der Beschreibung erkennen oder denen die beschriebenen Personen vor oder nach der Tat im Bereich Neulindenau aufgefallen sind, werden gebeten, sich bei der Kripo,Dimitroffstraße 1 in 04107 Leipzig, Tel. (0341) 966 4 6666, zu melden. (KG)

In Kita eingestiegen und gestellt

Ort: Leipzig (Sellerhausen-Stünz), Louis-Fürnberg-Straße

Zeit: 07.05.2019, gegen 20:00 Uhr

Am Dienstagabend beobachteten mehrere Zeugen, wie ein ihnen unbekannter Mann über die Umfriedung eines Kindergartens stieg, nach mehreren Steinen griff und damit drei Fenster beschädigte. Umgehend riefen die Beobachter die Polizei, die den mutmaßlichen Einsteiger (37) auf frischer Tat noch im Kindergarten stellen konnte. Als die Polizisten den 37-Jährigen erblickten, versuchte sich dieser, hinter einem Fenster im Inneren des Gebäudes zu verstecken. Schnell musste er jedoch eingestehen, dass er ertappt worden war und kletterte durch das Fenster heraus. Was genau die Hintergründe für das Verhalten des Tatverdächtigen waren, ist nicht bekannt. Gegen ihn wurde auf jeden Fall Anzeige wegen Sachbeschädigung und Hausfriedensbruch erstattet. Darüber hinaus wurde er noch am heutigen Tag im beschleunigten Verfahren zu einer geringen Geldstrafe verurteilt. (KG)

Alles richtig gemacht! Enkeltrick (Versuch in acht Fällen)

Fall 1

Ort: Leipzig (Gohlis)

Zeit: 07.05.2019, gegen 11:30 Uhr

Um die Mittagszeit meldete sich ein Anrufer bei einer 86-jährigen Frau und sagte, dass er ihr Enkel Danny sei. Er würde sie gerne gegen 13:00 Uhr besuchen und Kuchen mitbringen. Dann kam er zur Sache, erzählte ihr etwas von einem Kauf und wollte von ihr 22.000 Euro. Die ältere Dame, die bereits in der Vergangenheit mehrere derartige Anrufe erhalten hatte und nicht darauf hereingefallen war, hielt ihn erst einmal hin und beendete das Gespräch. Dann verständigte sie einen nahen Verwandten über das Telefonat und gleich darauf die Polizei. Der Anrufer erschien zur angegebenen Zeit nicht.

Fall 2

Ort: Leipzig (Wahren)

Zeit: 07.05.2019, gegen 14:00 Uhr

Bei einer 88-jährigen Seniorin klingelte das Telefon. Es meldete sich ihr Enkel. Während eines kurzen Gesprächs wollte er die Frau davon überzeugen, von ihrem Konto eine Summe von 22.000 Euro abzuheben und ihm dann zu übergeben. Dazu wollte der Anrufer der Frau ein Taxi vorbeischicken, welches sie zur Bank und wieder nachhause bringen sollte. Doch die 88-Jährige ließ sich nicht darauf ein, rief stattdessen die Polizei.

Fall3

Ort: Leipzig (Grünau)

Zeit: 07.05.2019, gegen 13:45 Uhr

Um diese Zeit erhielt gestern eine 97-jährige Frau einen Anruf von ihrem angeblichen Enkel. Sie glaubte dem Anrufer nicht gleich, fragte nach und stellte schnell fest, dass es sich nur um einen Betrüger handeln kann. Dieser hatte eine größere Summe gefordert oder wollte stattdessen Goldbarren von ihr haben und sie auch deshalb besuchen, um mit ihr Kaffee zu trinken. Doch die 97-Jährige legte auf und zog ihren Sohn ins Vertrauen, welcher die Polizei informierte.

Fall 4

Ort: Leipzig (Probstheida)

Zeit: 07.05.2019, gegen 13:30 Uhr

Auch bei einer 81-Jährigen meldete sich gestern der Enkel. Dieser forderte nach einem kurzen Gespräch 20.000 Euro. Doch die Seniorin merkte schnell, woraufhin das Ganze hinauslief und wies ihm nach, dass er nicht der Enkel sein konnte. Sie legte auf und rief die Polizei.

Landkreis Leipzig

Auseinandersetzung in Borna

Ort: Borna, Magdeborner Straße

Zeit: 07.05.2019, zwischen 03:00 Uhr und 04:00 Uhr

In der Nacht zu Dienstag erhielt ein 57-Jähriger aus Borna fragwürdigen Besuch von drei jüngeren Männern (18, 19, 25). Die drei klopften mitten in der Nacht ans Fenster, wobei ihnen von einem anderen Mann (48), der sich gerade in der Wohnung des 57-Jährigen aufhielt, geöffnet wurde. Der weitere Verlauf der Handlung scheint verschwommen und gegenüber der Polizei werden unterschiedlichste Aussagen getroffen. Während der 25-Jährige unvermittelt zu dem 57-Jährigen gegangen sein soll, um ihn zu schlagen, zu treten und zu bestehlen, beteiligten sich der 18- und 19-Jährige mit einigen Schlägen an der folgenden Erpressung nach der PIN-Nummer der EC-Karte des 57-Jährigen. Der 48-Jährige hatte sich an der Schlägerei scheinbar nicht beteiligt gleichwohl half er dem Geschädigten aber auch nicht. Nachdem die Tatverdächtigen eine PIN erhalten hatten, begaben sie sich umgehend zu einer Bank, um dort das Konto des Geschädigten leerzuräumen. Offensichtlich war die PIN jedoch falsch, sodass die Verdächtigen zurück zur Wohnung des 57-Jährigen gingen, ihn erneut schlugen und die PIN von ihm erpressten. Danach erbeuteten sie einen niedrigen dreistelligen Bargeldbetrag vom Konto des 57-Jährigen. Später am Tag konnten alle drei Verdächtigen durch die Polizei gestellt und festgenommen werden. Während der 25-Jährige steif und fest behauptet, den 57-Jährigen seit Wochen nicht gesehen und auch nicht geschlagen zu haben, zeigen sich die jugendlichen Verdächtigen reumütig und geständiger.

Gegen alle drei Verdächtigen wird nun wegen gefährlicher Körperverletzung in Tatmehrheit mit versuchter räuberischer Erpressung und Tatmehrheit mit räuberischer Erpressung ermittelt. Die drei wurden zudem am heutigen Tag einem Haftrichter vorgeführt die Entscheidung des Richters steht zum jetzigen Zeitpunkt noch aus. (KG)

Einbruch in ein Fahrzeug

Ort: Schkeuditz (Dölzig), Langer Weg

Zeit: 06.05.2019, gegen 19:15 Uhr bis 07.05.2019, gegen 08:45 Uhr

Unbekannter Täter drang in den abgestellten Skoda Superb des 37-jährigen Halters ein, indem er die Scheibe der Fahrertür einschlug. Aus dem Fahrzeug wurde das sich darin befindliche Navigationssystem, ein Laptop sowie eine Tasche mit Dokumenten entwendet. Die Höhe des Stehl- und Sachschadens steht noch aus. (Vo)

Transportable Häuschen angezündet

Ort: Markranstädt, Leipziger Straße

Zeit: 07.05.2019, gegen 22:45 Uhr

Am Dienstagabend erhielt die Polizei Kenntnis über den Brand einer Wiese, zu welchem ein Hinweisgeber den Notruf der Feuerwehr gewählt hatte. Wenig später trafen die Beamten am Ereignisort ein. Dort hatten die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Markranstädt bereits mit den Löscharbeiten begonnen. Es stellte sich nach deren Abschluss heraus, dass zwei Dixi-Toiletten den Flammen vollständig zum Opfer gefallen waren. Beide Häuschen standen auf einer Rasenfläche und waren vermutlich vom sich daneben befindlichen Verein angemietet worden. Die Polizei ermittelt nun wegen Sachbeschädigung. (Hö)

Enkeltrick

Fall 5

Ort: Borna

Zeit: 07.05.2019, gegen 17:30 Uhr

Bei einem 96-jährigen Mann meldete sich gestern ein Anrufer namens Silvio. Dieser teilte dem Senior mit, dass er unbedingt noch 125.000 Euro brauche, die ihm noch fehlen; wozu, sagte er jedoch nicht. Der Geschädigte gab ihm zu verstehen, dass er so viel doch nicht habe, was ihm der Anrufer nicht glaubte und auf seiner Forderung beharrte. Doch wenig später beendete er das Gespräch und der 96-Jährige verständigte die Polizei.

Fall 6

Ort: Borna

Zeit: 07.05.2019, gegen 18:30 Uhr

Am Dienstagabend erhielt ein 84-Jähriger einen Anruf. Der Anrufer wollte angeblich sein Sohn sein und er gab an, dass ihm nicht gut gehe. Als der ältere Herr nach dem Namen fragte, beendete der Unbekannte das Gespräch, in welchem es keine Geldforderung gab. Die Polizei erhielt Kenntnis über dieses Telefonat.

Landkreis Nordsachsen

Enkeltrick

Fall 7

Ort: Torgau

Zeit: 07.05.2019, gegen 09:30 Uhr

Am Dienstagvormittag erhielt eine 68-Jährige einen Anruf von einem Mann, der sie mit einem Frage-Antwort-Spiel beschäftigte. Die Frau wollte danach ihren Enkel Robert erkannt haben. Dieser forderte aufgrund einer Notlage eine Summe von 35.000 Euro. Die Seniorin gab ihm zu verstehen, dass sie helfen und das Geld abheben wollte. Aus diesem Grund erhöhte der Enkel nochmals seine Forderung um 20.000 Euro und legte auf. Als er dann wieder anrief, befand sich der Ehemann in der Wohnung, welcher seine Frau dazu anhielt, das Gespräch zu beenden. Doch der Enkel gab nicht auf, rief noch mehrmals an ohne Erfolg für ihn. Es kam zu keiner Geldübergabe. Die 68-Jährige verständigte die Polizei.

Fall 8

Ort: Schkeuditz

Zeit: 07.05.2019, gegen 13:45 Uhr

In diesem Fall rief ein Mann eine 79-Jährige an und wollte ihr Neffe sein. Dieser Aussage schenkte die Dame keinen Glauben, gleich gar nicht, als der Verwandte mit Kaffee und Kuchen vorbeikommen wollte und Geld zum Ausleihen verlangte. Die Frau fiel nicht auf das Ansinnen herein, da sie sofort den Betrugsversuch erkannte. Sie beendete das Gespräch und erstattete Anzeige.

In allen acht Fällen haben Kripobeamte die Ermittlungen wegen Betrugs aufgenommen. (Hö)

Pkw brannte aus

Ort: Wiedemar (Werlitzsch), BAB 14, Schkeuditzer Kreuz

Zeit: 07.05.2019, gegen 22:30 Uhr

Die Polizei erhielt gestern Abend Kenntnis über einen brennenden Pkw auf der BAB 14 in Höhe Schkeuditzer Kreuz. Als die Beamten dort eintrafen, löschten die Kameraden bereits das Feuer, konnten jedoch nicht verhinderten, dass das Auto, ein BMW 730d, vollständig ausbrannte. Wahrscheinlich aufgrund eines technischen Defektes hatte das Fahrzeug, welches auf dem Standstreifen stand, im Motorbereich Feuer gefangen. Zur Absicherung der Löscharbeiten, zu denen 12 Fahrzeuge der Feuerwehr Halle mit 51 Kameraden am Ereignisort waren, wurden zwei Fahrstreifen in Richtung Halle gesperrt. Verletzt wurde niemand. Gegen 23:45 Uhr war die Fahrbahn wieder frei. Der BMW des 73-jährigen Halters wurde abgeschleppt. Zur Höhe des Sachschadens liegen noch keine Angaben vor. (Hö)

Illegale Müllablagerungen

Ort: Wiedemar (Doberstau), Hallesche Landstraße

Zeit: 06.05.2019, gegen 13:35 Uhr (polizeibekannt)

Unbekannte Täter hatten im Bereich der Gemeinde Wiedemar, an der ehemaligen Auffahrt zur Autobahn BAB 9 in Fahrrichtung München, Wellasbestplatten entsorgt. Polizeibeamte waren darauf aufmerksam geworden und hatten die entsprechenden Maßnahmen eingeleitet. Recherchen ergaben, dass es auch im Südraum des Landkreises Leipzig mehrerer solcher illegaler Asbestentsorgungen gegeben hatte. Hinweise auf den Verursacher gibt es keine. Der Tatzeitraum konnte nicht näher bestimmt werden.

Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt oder den unbekannten Tätern geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Delitzsch, Hallesche Straße 58 in 04509 Delitzsch, Tel. (034202) 66 -100 zu melden. (Vo)

Verkehrsgeschehen

 

Stadtgebiet Leipzig

 

Beim Wenden nicht aufgepasst

 

Ort: Leipzig (Connewitz), Wolfgang-Heinze-Straße

Zeit: 07.05.2019, gegen 21:30 Uhr

Während eines Wendemanövers wurde ein Fahrradfahrer leicht verletzt und musste anschließend zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus gebracht werden. Der Fahrer (84) eines Mercedes war aus einer Parklücke gefahren und hatte sofort auf der Wolfgang-Heinze-Straße gewendet, um stadteinwärts zu fahren. Dabei kam es zum Zusammenstoß mit einem Fahrradfahrer (20), welcher den Radweg in stadteinwärtiger Richtung befuhr. Der junge Mann versuchte noch auszuweichen, konnte jedoch den Zusammenprall nicht verhindern. An Rad und Auto entstand ein Schaden in Höhe von ca. 1.300 Euro. Gegen den Pkw-Fahrer wird nun wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt. (Hö)

Ausgewichen und schwer verletzt

Ort: Leipzig (Knautkleeberg), Dieskaustraße

Zeit: 07.05.2019, gegen 18:45 Uhr

Ein Pkw-Fahrer befuhr gestern Abend die Dieskaustraße stadteinwärts. In Höhe des Grundstücks Nr. 340 stellte er sein Fahrzeug in einer Parkbucht ab. Beim Öffnen der Fahrertür beachtete er einen Fahrradfahrer nicht. Dieser wich der offenen Tür aus, stürzte jedoch aufgrund des Betätigens der Vorderradbremse. Der Radfahrer musste mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht werden. Es entstand ein Schaden in Höhe von etwa 100 Euro. Gegen den Autofahrer wurde ein Strafverfahren eingeleitet. (Hö)

Zwei Autos kollidierten, ein Schwerverletzter

Ort: Leipzig (Neustadt-Neuschönefeld), Eisenbahnstraße

Zeit: 07.05.2019, gegen 16:00 Uhr

Ein Autofahrer (32) parkte gestern Nachmittag rückwärts aus und wurde dabei von einem Pkw (Fahrer: 63) erfasst. Das Fahrzeug schleuderte gegen einen Baum und fuhr einen Parkbügel um. Während der 63-Jährige unverletzt blieb, musste der 32-Jährige mit schweren Verletzungen in eine Klinik gebracht werden. An beiden Pkw sowie dem Parkbügel entstand ein Schaden in Höhe von ca. 15.000 Euro. (Hö)

Gefahrenbremsung drei Verletzte im Bus

Ort: Leipzig (Lindenau), Zschochersche Straße/Karl-Heine-Straße

Zeit: 08.05.2019, gegen 09:15 Uhr

Der Fahrer (41) eines BMW parkte am Straßenrand und öffnete die Fahrertür, ohne auf den nachfolgenden Verkehr zu achten. Der Fahrer eines Linienbusses leitete deshalb eine Gefahrenbremsung ein. Aufgrund dessen kippte im Bus ein Kinderschiebewagen mit Kindern um. Während die Betreuerin (31) und ein Kind (1) leicht verletzt wurden, musste ein 10 Monate altes Kind mit Verletzungen in eine Klinik gebracht werden. Gegen den BMW-Fahrer wurde ein Ermittlungsverfahren eingeleitet. (Hö)

Landkreis Nordsachsen

Zu viel getankt und uneinsichtig

Ort: Delitzsch (Rödgen), Eschenweg - Tankstellengelände

Zeit: 07.05.2019, gegen 18:45 Uhr

Zum späten Nachmittag befand sich ein 38-jähriger Delitzscher an einer Tankstelle im Rödgenweg, als ihm ein auffällig langsam fahrender bunter VW Kleinbus auffiel. Dem Fahrer des Kleinbusses gelang es, auf dem Tankstellengelände den Motor zweimal abzuwürgen, bevor er gegen den Ford S-Max des 38-Jährigen fuhr. Mit verwaschener Aussprache beugte sich der Fahrer (59) aus dem Bus und fragte, ob alles in Ordnung sei. Trotz der deutlich erkennbaren Schäden begann der 59-Jährige zu diskutieren und behauptete steif und fest, niemals gegen den Ford gefahren zu sein. Da wurde es dem 38-Jährigen zu bunt und er rief die Polizei. Mit dieser Tatsache konfrontiert, wurde der 59-Jährige kleinlaut und warf dem Ford-Fahrer vor, dass er ihn verpfiffen habe. Zu Recht, möchte man meinen denn die Polizei stellte bei dem Kleinbusfahrer einen Atemalkoholwert von 3,02 Promille fest! Im Ergebnis bedeutete das, dass die Polizisten den Führerschein des 59-Jährigen einzogen, er einer Blutentnahme unterzogen werden musste und nun mit einer Anzeige wegen Gefährdung des Straßenverkehrs konfrontiert wird. (KG)

Sonstiges

Gemeinsame Fahrradkontrolle von Polizei und Ordnungsamt

Ort: Leipzig (Innenstadt)

Zeit: 07.05.2019, 12:00 Uhr bis 14:00 Uhr

Die bestehende Kooperation und Zusammenarbeit zwischen Polizei und der Stadt Leipzig wurde am gestrigen Tag in die Tat umgesetzt. Im Zeitraum von 12:00 Uhr bis 14:00 Uhr wurden gemeinsam durch Beamte der Fahrradstaffel und mit Unterstützung von zwei Vertreterinnen des Ordnungsamtes (der Bußgeldbehörde) Kontrollen vornehmlich des Zweiradverkehrs im Innenstadtbereich in Leipzig durchgeführt. Ziel war und ist es hierbei, auf das verkehrsgerechte Verhalten von Radfahrern gezielt Einfluss zu nehmen und Verkehrsverstöße konsequent zu ahnden. Schwerpunkte bildeten dabei die Fußgängerzone in der Grimmaische Straße sowie das einseitige Einfahrverbot im Brühl. Im Ergebnis der zweistündigen Kontrollen wurden gegen 27 Radfahrer ein Verkehrsordnungswidrigkeitsverfahren eingeleitet und vier mündliche Verwarnungen vor Ort gegen drei Radfahrer und einen Pkw-Fahrer ausgesprochen.

Fazit: Nach Einschätzung der Beamten und der Mitarbeiter des Ordnungsamtes hält sich der überwiegende Teil der Zweiradfahrer an die Verkehrsschilder. Es sollte nicht der Eindruck entstehen, dass die Behörden Jagd auf Zweiradfahrer machen, sind aber angehalten, die Verkehrsordnung auch in diesen Bereichen abzudecken und zu kontrollieren. Die Fußgänger und Passanten nahmen dies wohlwollend auf. (Vo)

Quelle: www.polizei.sachsen.de/de/MI_2019_64509.htm