Mann tot aus Kulkwitzer See geborgen | Schwerwiegender Unfall..

Zuletzt aktualisiert:

Mann tot aus Kulkwitzer See geborgen | Schwerwiegender Unfall auf der A38/B2 | Versammlungsgeschehen im Zuständigkeitsbereich der PD Leipzig

Mann tot aus Kulkwitzer See geborgen

Ort: Leipzig (Lausen-Grünau), Salzweg

Zeit: 05.06.2021, gegen 04:00 Uhr

Am frühen Samstagmorgen wurde durch einen Zeugen ein junger Mann (20) leblos im Kulkwitzer See festgestellt. Die Person wurde durch die Feuerwehr geborgen und ein Rechtmediziner kam zum Einsatz. Die Kriminalpolizeiinspektion hat in Zusammenarbeit mit der Staatsanwaltschaft ein Todesermittlungsverfahren zur Aufklärung der Umstände des Todes eingeleitet. Die Identität des 20-Jährigen konnte geklärt werden. Durch die Staatsanwaltschaft wurde eine rechtsmedizinische Obduktion angeordnet. (tl)

Schwerwiegender Unfall auf der A38/B2

Ort: Bundesstraße 2, Kreuz Leipzig Süd

Zeit: 07.06.2021, gegen 08:05 Uhr

Am Montagmorgen kam der 23-jährige Fahrer eines Scania-Sattelzuges, der von der Autobahn 38 kam und seine Fahrt Richtung Borna fortsetzen wollte, nach links von der Fahrbahn ab und durchbrach dabei die Leitplanke der Autobahnabfahrt der Autobahn 38. Das Fahrzeuggespann überfuhr einen Grünstreifen und kam in der Mittelleitplanke der Bundesstraße 2 zum Stehen. Die Fahrbahn war während der Unfallaufnahme und der Bergungsmaßnahmen über mehrere Stunden gesperrt. Es wurde niemand verletzt. Der entstandene Sachschaden wurde auf etwa 90.000 Euro geschätzt. (fr)

Versammlungsgeschehen im Zuständigkeitsbereich der PD Leipzig

Ort: Leipzig, Borna, Trebsen/Mulde

Zeit: 06.06.2021, 10:00 Uhr bis 12:00 Uhr und 07.06.2021, 18:00 Uhr bis 21:00 Uhr

Gestern Vormittag fand in Borna in der Zeit von 10:00 Uhr bis 12:00 Uhr eine angemeldete Versammlung mit dem Motto Frieden, Freiheit, Souveränität statt. Die Versammlung wurde zunächst als stationäre Versammlung genehmigt und beschieden. Die Versammlungsbehörde des Landkreises Leipzig gab einem Antrag auf Durchführung eines Aufzuges am vergangenen Freitag statt. Der Aufzug, an dem etwa 45 Personen teilnahmen, bewegte sich vom Markt über die Bahnhofstraße zur Altenburger Straße und die Stauffenbergstraße zurück zum Markt, wo eine Abschlusskundgebung stattfand. Einige Personen trugen keine vorgeschriebene Mund-Nasen-Bedeckung. Es wurden entsprechende Ordnungswidrigkeitenanzeigen wegen der Verstöße gegen die Sächsische Corona-Schutz-Verordnung erstattet.

In Grimma versammelten sich gestern Vormittag in den Ortschaften Colditz, Grimma, Trebsen, Pausitz und Schmölen etwa 90 Personen entlang der Bundesstraße 107, die dem Fahrzeugverkehr mitgebrachte Fahnen und Flaggen zeigten. Es wurden keine Verstöße gegen die Sächsische Corona-Schutz-Verordnung festgestellt.

Heute Abend sind in Leipzig zwei Versammlungen angezeigt, die als Aufzüge genehmigt wurden. Eine Versammlung der Bürgerbewegung Leipzig soll 19:00 Uhr mit einer Kundgebung auf dem Richard-Wagner-Platz beginnen. Anschließend wollen die Versammlungsteilnehmer einen Aufzug zur Thomaskirche und zurück zum Richard-Wagner-Platz durchführen.

Das Bündnis Leipzig nimmt Platz führt ab 18:00 Uhr einen Aufzug vom Alexis-Schumann-Platz über das Zentrum-Süd zum Markt und weiter zum Richard-Wagner-Platz durch. Auf dem Richard-Wagner-Platz wollen die Versammlungsteilnehmer anschließend eine Abschlusskundgebung durchführen.

Im Verlauf der Aufzugsrouten kann es vereinzelt zur Verkehrsbeeinträchtigungen kommen. (sf)

Einbruch in Container Tatverdächtiger gestellt

Ort: Leipzig (Wiederitzsch), Fritz-Reuter-Straße

Zeit: 03.06.2021, gegen 03:40 Uhr

Polizeibeamte des Polizeireviers Leipzig-Nord stellten im Rahmen ihrer Streifentätigkeit am Donnerstagabend einen 22-Jährigen (deutsch) fest, welcher einen Fahrradanhänger mit sich führte. Beim Erblicken der Polizisten ließ der Mann den Anhänger liegen und versuchte in ein nahe gelegenes Gebüsch zu flüchten. Dort stellten die Beamten neben dem 22-Jährigen auch ein hochwertiges Lastenfahrrad fest. In dem liegengelassenen Fahrradanhänger befanden sich mehrere eingeschweißte Rucksäcke. Es stellte sich heraus, dass diese zu einer Bestellung für den Einzelhandel gehörten und aus einem Container stammten, welcher aufgebrochen wurde. Der 22-Jährige ist hinlänglich polizeibekannt und muss sich nun wegen des Verdachts des besonders schweren Falls des Diebstahls verantworten. Der Stehlschaden wurde im mittleren vierstelligen Bereich beziffert. (fr)

Quelle: www.polizei.sachsen.de/de/MI_2021_81663.htm