Polizei fahndet nach unbekanntem Tatverdächtigen einer versuchten..

Zuletzt aktualisiert:

Polizei fahndet nach unbekanntem Tatverdächtigen einer versuchten räuberischen Erpressung

Polizei fahndet nach unbekanntem Tatverdächtigen einer versuchten räuberischen Erpressung

Ort: Leipzig (Neustadt-Neuschönefeld), Lutherstraße

Zeit: 28.08.2020, 16:40 Uhr

Bereits im August 2020 kam es in einem Lottogeschäft in der Lutherstraße zu einer versuchten räuberischen Erpressung. Trotz umfangreicher Ermittlungen konnten bisher keine weiteren Erkenntnisse gewonnen werden. Die Leipziger Polizei wendet sich nunmehr aufgrund eines Beschlusses zur Suche nach dem Tatverdächtigen an die Öffentlichkeit.

Der derzeit unbekannte Tatverdächtige betrat mit einem Paket in den Händen das Lottogeschäft der Geschädigten. Nachdem er den Inhalt dieses Pakets ausgeschüttet hatte, entnahm er mit seiner rechten Hand einen Hammer aus dem Paket. Mit erhobenem Hammer forderte der Tatverdächtige anschließend Geld von der Geschädigten. Nachdem diese zu schreien begann, flüchtete der Täter ohne Beute aus dem Geschäft. Der Tatverdächtige konnte durch eine vorhandene Videoüberwachungsanlage aufgezeichnet werden. Es besteht der Verdacht der versuchten besonders schweren räuberischen Erpressung.

Folgende Personenbeschreibung ist der Polizei bekannt:

ca. 1,75 m - 1,80 m groß

sportlich/schlanke Figur

blonde Haare Frisur: Undercut

trug einen hellblauen Einwegmundschutz

oranges T-Shirt

dunkle Jogginghose mit Emblem auf linkem Oberschenkel (vermutlich Adidas)

helle Sportschuhe

Wer erkennt den Mann auf den Bildern oder anhand der Beschreibung? Wer weiß, wo er sich regelmäßig aufhält? Zeugen, die Hinweise zu dem unbekannten Mann geben können, werden gebeten, sich bei der Kriminalpolizei, Dimitroffstraße 1 in 04107 Leipzig, Tel. (0341) 966 4 6666 zu melden.

 

Sie finden eine ausführliche Beschreibung und Abbildungen des Tatverdächtigen unter dem folgenden Link:

 

Aus Gründen der Verhältnismäßigkeit weisen wir auf Folgendes hin:

Die Veröffentlichung der Abbildungen erfolgt auf den Internetseiten der Strafverfolgungsbehörden und in der regionalen und überregionalen Presse.

Die Übernahme der Abbildungen in Online-Publikationen, z. B. Auftritte in sozialen Netzwerken, Online-Ausgaben, E-Paper, Mediatheken oder sonstigen Internetangeboten wird gestattet durch Verlinkung auf die Internetseiten der Strafverfolgungsbehörden.

Die Ausstrahlung der Abbildungen erfolgt im regionalen und überregionalen Fernsehen.

Quelle: www.polizei.sachsen.de/de/MI_2021_79451.htm