Polizeieinsatz zur Gefahrenabwehr / Ladendiebe erwischt / Lieferanten..

Zuletzt aktualisiert:

Polizeieinsatz zur Gefahrenabwehr/Ladendiebe erwischt/Lieferanten überfallen/Radunfall, Kind verletzt - Polizei sucht Zeugen

Kriminalitätsgeschehen

Stadtgebiet Leipzig

Polizeieinsatz zur Gefahrenabwehr

Ort: Leipzig (Volkmarsdorf), Mariannenstraße

Zeit: 29.04.2019, gegen 17:05 Uhr

Am späten Nachmittag und in der Nacht beschäftigte ein 38-jähriger Mann die Polizei und hielt diese in Atem. Zunächst wurde bekannt, dass er ohne aktuell erkennbaren Grund mehrere Fahrräder des Innenhofes mittels einer Eisenstange beschädigte und die Hausfassade mit einem Schriftzug beschmierte. Beim Eintreffen der Beamten hatte sich der 38-Jährige in unbekannte Richtung entfernt. Die Beamten nahmen die Anzeigen entgegen und verließen danach den Ereignisort. Nur wenig später erhielten sie Kenntnis, dass der 38-Jährige weitere Straftaten beging. Mit einer Eisenstange hatte er die Fensterscheiben des gegenüberliegenden Hauses beschädigt. Dies wurde, wie auch zuvor, durch Zeugen beobachtet. Beim erneuten Eintreffen der Beamten verschanzte sich der Mann in seiner Wohnung. Die Beamten versuchten, den persönlichen Kontakt zu ihm aufzunehmen, was aber nicht gelang. Es fand lediglich eine Art Kommunikation durch die geschlossene Tür statt. Er beschimpfte und beleidigte die Beamten und verweigerte vehement, die Wohnungstür zu öffnen. Parallel dazu zeigte er sich am Fenster seiner Wohnung und beschimpfte lautstark auf der Straße vorbeilaufende oder mit dem Fahrrad vorbeifahrende Personen. Die Beamten gingen davon aus, dass durch seine stimmungsschwankenden Aussagen und aggressionsgeladenen Beleidigungen und Ausrufe seine Bereitschaft besteht, weiterführende Straftaten zu begehen.

Die Anwohner des Hauses und auch der Nachbarschaft in der Mariannenstraße wurden gegenüber den Beamten immer wieder deutlich, dass diese mittlerweile große Angst vor dem 38-Jährigen haben, da sie diesen auch aufgrund seines Gesundheitszustandes für unberechenbar halten. Besonders betroffen von den Aggressionen war eine Mieterin aus dem gegenüberliegenden Haus. Diese wurde in der Vergangenheit durch ihn aufgesucht, wobei er die Wohnungstür gewaltsam aufstieß und versuchte, sie zu schlagen. Alle Bemühungen, den Mann dazu zu bewegen, die Wohnungstür zu öffnen, schlugen fehl. Er hatte sich regelrecht verbarrikadiert. Zusätzlich gewonnene Informationen ließen den Schluss zu, dass der Mann noch brennbare Gegenstände in der Wohnung aufbewahrte. Mit diesem Wissen und der vorhandenen festgefahrenen Situation vor Ort wurde der Ermittlungsrichter am Amtsgericht Leipzig eingeschaltet und informiert. Dieser ordnete die Wohnungsbetretung und die anschließende Gewahrsamsnahme an. Die Verhandlungsgruppe des Landeskriminalamt Sachsen und eine Gruppe des Spezialeinsatzkommandos wurden hinzugezogen. Die Beamten der Verhandlungsgruppe nahmen den Kontakt mit dem 38-Jährigen auf, konnten ihn aber nach langem Zureden und Argumenten nicht dazu bewegen, die Wohnungstür zu öffnen. 

Nun waren die Spezialeinsatzkräfte gefragt, die den Zugriff schnell und professionell bewerkstelligten und den Mann überwältigten. Verletzt wurde dabei niemand. Lediglich die Wohnungseingangstür wurde beschädigt. Anschließend begutachtete ein Notarzt den 38-Jährigen und bestätigte gesundheitliche Probleme. Daraufhin wurde er durch das Rettungswesen in eine Einrichtung gebracht, wo die weiteren Entscheidungen getroffen werden. (Vo)

Polizei sucht Opfer nach mutmaßlichem Raub

Ort: Leipzig (Wahren), Pater-Gordian-Straße

Zeit: 12.04.2019, gegen 18:50 Uhr bis gegen 19:15 Uhr

Am 12. April passierte in Leipzig ein mutmaßliches Raubdelikt, zu dem sich der Geschädigte nicht bei der Polizei gemeldet hatte. Ein Zeuge hatte gegen 19:00 Uhr in der S-Bahn-Unterführung Pater-Gordian-Straße beobachtet, wie eine Gruppe aus sechs bis sieben Personen einen Jugendlichen bedrängten. Dieser überreichte einen Rucksack und einen Kopfhörer. Die Übergabe quittierte er mit den Worten: Ich schwöre, ich habe nichts weiter." Der Zeuge war der festen Auffassung, dass die Übergabe nicht freiwillig erfolgte, auch wenn er keine Gewaltanwendung beobachtet hatte. Das mutmaßliche Opfer des Raubdeliktes hatte sich im Nachgang nicht bei der Polizei gemeldet. Er wird dringend gesucht, um den Sachverhalt zu erhellen auch dahin gehend, ob es sich hier um eine Straftat gehandelt hatte. Äußerlich wirkte er wie ein typischer Mitteleuropäer. Die vermeintlichen Angreifer wurden wie folgt beschrieben:

Person 1: Vermutlicher Rädelsführer der Gruppe, dem Anschein nach ein Araber, trug eine schwarze Northface"-Jacke.

Person 2: dem Anschein nach ein Araber, kleiner als Person 1, hatte kurzes Haar mit hochtoupierter Tolle und Fasson-Schnitt, leichter Silberblick.

Person 3: Schwarzafrikaner, ca. 1,70 m groß, 15 - 17 Jahre alt, kurzes Haar, trug eine schwarz/weiße Tarnjacke und einen schwarzen Rucksack

Person 4: einziges Mädchen der Gruppe, hatte dunkles, schulterlanges Haar, bekleidet mit Jeans und dunkler Jacke.

Die Gruppe soll mit einer der S-Bahnen der Linie S 3 gegen 19:03 Uhr in Richtung Halle oder 19:19 Uhr in Richtung Hauptbahnhof gefahren sein.

Das mutmaßliche Opfer sowie Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt geben können, werden gebeten, sich bei der Kripo, Dimitroffstraße 1 in 04107 Leipzig, Tel. (0341) 966 4 6666, zu melden. (Ber)

Scheibe eingeworfen, Geld geklaut

Ort: Leipzig (Lindenau), Lützner Straße

Zeit: 29.04.2019, gegen 04:45 Uhr

Am Montagmorgen beobachtete ein Anwohner, der durch laute Geräusche wach geworden war und dann aus dem Fenster schaute, eine Person, die gerade aus einem Loch in der Scheibe der Eingangstür eines Geschäftes kletterte. Er informierte die Polizei und ging in Richtung Tatort. In dessen Nähe konnte er sehen, wie zwei Unbekannte auf Rädern verschwanden. Polizeibeamte trafen wenig später ein und es stellte sich heraus, dass die Einbrecher zunächst erfolglos an der Eingangstür gehebelt hatten. Danach hatten sie mit einem Stein die Scheibe zerstört und waren eingedrungen. Anschließend griffen sie in die Kasse, stahlen eine niedrige zweistellige Summe, machten sich damit aus dem Staub. Die Höhe des Sachschadens wurde mit ca. 5.000 Euro angegeben. Kripobeamte haben die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

Einbrecher vorläufig festgenommen

Ort: Leipzig (Neustadt-Neuschönefeld), Lutherstraße

Zeit: 30.04.2019, gegen 03:00 Uhr

Heute Nacht stellten Mitarbeiter eines Sicherheitsdienstes einen Einbrecher in einem Firmengebäude und setzten darüber die Polizei in Kenntnis. Beamte nahmen den 32-Jährigen vorläufig fest. Es stellte sich heraus, dass dieser durch die Tiefgarage ins Objekt gelangt war, sich auf der Toilette versteckt hatte und einschließen ließ. Später verließ er sein Versteck und begann seinen nächtlichen Firmenrundgang: In der vierten Etage öffnete er gewaltsam Türen zu den Schulungsräumen. In einem der Räume hebelte er einen Bücherschrank auf, in einem anderen durchsuchte er Sachen von Schülern. Nach erstem Überblick fehlt jedoch nichts. Den Beamten war ein guter Bekannter ins Netz gegangen, welcher eine größere Anzahl gleichartiger Fälle begangen hat und dem auch andere Straftaten, wie besonders schwere Diebstähle und Computerbetrug, nachgewiesen werden konnten. Der 32-Jährige wird noch heute dem Haftrichter vorgeführt. (Hö)

Ladendiebe erwischt

Ort: Leipzig (Zentrum), Petersstraße

Zeit: 29.04.2019, gegen 17:00 Uhr

Ein Ladendetektiv eines Kaufhauses in der Leipziger City beobachtete am Montagnachmittag zwei Männer. Diese nahmen verschiedene Bekleidung von den Warenständern und zogen sich einen Teil unter die eigene Bekleidung. Alles andere steckten sie in einen mitgebrachten Rucksack. Danach verließen die Diebe, die sich so kostenlos bedient hatten, das Geschäft. Gleich darauf sprach der Detektiv beide an, nahm sie mit ins Büro und verständigte die Polizei. Die Beamten nahmen die Ladendiebe (20, 27) vorläufig fest. Sie durchsuchten ihre Sachen und den Rucksack, stellten die gestohlene Bekleidung sicher. Anschließend mussten die Männer mit aufs Revier, wo ihre Identitätsfeststellung erfolgte und auch ein Dolmetscher angefordert werden musste. Beide haben sich wegen des Diebstahls zu verantworten. (Hö)

Lieferanten überfallen

Ort: Leipzig (Gohlis-Süd), Menckestraße

Zeit: 29.04.2019, gegen 14:45 Uhr

Gstern Nachmittag überfielen mehrere unbekannte Männer den Mitarbeiter (26) eines Tiefkühlkostlieferanten, nachdem er eine Warensendung an Kunden ausgeliefert hatte. Sie lauerten dem Mann am Transportfahrzeug auf und forderten unter Vorhalt eines Messers die Herausgabe seines Portmonees samt der Einnahmen in dreistelliger Höhe. Aufgrund der bedrohlichen Situation übergab der 26-Jährige das Portmonee. Außerdem entnahm einer der Täter das mobile Navigationssystem, welches noch im Fahrzeug lagerte.

Der 26-Jährige konnte einen der Täter folgendermaßen beschreiben: ca. 1,80 cm groß, kräftig gebaut, ca. 25 Jahre alt, trug schwarze Schnürstiefel und eine dunkelblaue Jacke. Außerdem war er mitteleuropäischen Phänotyps und sprach sehr gut deutsch.

Zum Täter, der mit dem Messer drohte, sagte der Mitarbeiter, dass es ein athletischer Mann von ca. 25 Jahren war, der eine schwarze jeansähnliche Hose, schwarz-weiße Schuhe, eine dunkle Jacke oder einen Pullover mit Kapuze trug. Außerdem trug er unterhalb der Lippen 2 Piercings in Form eines silber- und eines schwarzfarbigen Steckers. An der rechten Hand, zwischen Daumen und Zeigefinger, trug er ein bläuliches Tattoo.

Die Leipziger Kripo ermittelt in dem Fall wegen räuberischer Erpressung und sucht Zeugen. Wer konnte den Überfall im Wohngebiet beobachten? Wer kann Hinweise zu den Tätern geben oder anhand der Täterbeschreibung deren Identität benennen? Hinweise werden unter der Telefonnummer (0341) 966 4 6666 erbeten. (MB)

Empfindliche Verluste nach Autoeinbruch

1. Fall

Ort: Leipzig (Altlindenau), Henricistraße

Zeit: 29.04.2019, gegen 08:15 Uhr

Montagfrüh stahlen Langfinger einen schwarzen Samsonite-Business-Rucksack samt Inhalt, wie

ein blaues Kreditkartenportmonee mit Girokonten- und Kreditkarten,

einen Personalausweis,

zwei Zulassungsbescheinigungen Teil 1,

einen Führerschein,

einen Reisepass,

einen Laptop,

ein Tablet,

ein Smartphone und

Büromaterial

aus einem BMW X 5. Sie hatten von dem am Fahrbahnrand der Henricistraße parkenden Auto die Seitenscheibe eingeschlagen, den Rucksack hinausgefädelt; anschließend verschwanden sie.

Allerdings waren Bauarbeiter auf die Diebe aufmerksam geworden, als diese beim Ertönen der Alarmanlage vom Auto in Richtung Lindenauer Markt davonrannten. Sie riefen die Polizei. Zudem beschrieben sie später die beiden mutmaßlichen Täter folgendermaßen:

- jung (ca. 20 Jahre alt)

- 170 cm - 180 cm groß

- schlanke Gestalt

- dunkle Hautfarbe

- dunkelbraune Bekleidung

- einer hatte kurze schwarze Haare, der andere schwarze Haare zu einem kleinen Zopf gebunden (darunter abrasiert)

Die Polizei ermittelt in dem Fall wegen besonders schwerem Diebstahl, ebenso wie in dem weiteren folgenden Fall:

2. Fall

Ort: Leipzig (Lößnig), Dankwartstraße/Kriemhildstraße

Zeit: 30.04.2019, gegen 01:50 Uhr

Drei Männer brachen in der Nacht zu heute in den Audi Avant eines 74-Jährigen ein und wurden dabei von einem Anwohner beobachtet, der daraufhin die Polizei rief. Die dunkel gekleideten Gestalten waren mit Fahrrädern zum Tatort gekommen, erzählte der Zeuge. Sie schlugen anschließend die Heckscheibe und die hintere Scheibe auf der Beifahrerseite ein, dann öffneten sie den Kofferraum und entnahmen eine Sporttasche samt Kleidung und einem Fotoapparat, einen Beutel mit Werkzeugen und einem Akkuschrauber und aus dem Fahrgastraum eine Umzugskiste mit Geschirr und Besteck (Stehlschaden: 1.000 Euro, Sachschaden am Auto: 2.000 Euro). Danach flüchteten sie mit der Beute auf der Dankwartstraße in Richtung Moritzhof.

Eine Vielzahl der gestohlenen Gegenstände ist zur Fahndung ausgeschrieben. Hinweise zum Tatgeschehen und/oder zur Identität der Täter nimmt die Leipziger Kripo unter der Telefonnummer (0341) 966 4 6666 entgegen. (MB)

Landkreis Leipzig

Gewächshaus abgebrannt

Ort: Lossatal (Hohburg), G.-Hauptmann-Straße

Zeit: 29.04.2019, gegen 21:15 Uhr

Gestern Abend brannte es in einem Gartengrundstück eines Kleingartenvereins. Aus bisher noch nicht geklärter Ursache geriet Unrat, welcher in einem Gewächshaus gelagert war, in Brand. Die Feuerwehrleute konnten nicht verhindern, dass dieses (2 m x 4 m) vollständig niederbrannte. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 500 Euro. Die Ermittlungen wurden aufgenommen. (Hö)

Schmierereien und Diebstahl

Ort: Groitzsch (Gymnasium)

Zeit: 18.04.2019, gegen 15:15 Uhr bis 23.04.2019

Über die Osterfeiertage suchten Unbekannte das Gymnasium in Groitzsch heim. Sie hatten sich Zutritt über eine Notausgangstür verschafft und anschließend im Gebäude mit Farbe ihr Unwesen getrieben. So hinterließen die unbekannten Täter auf Heizkörpern, an Türen und Wänden und auf Tischen Schmierereien, bevor sie noch zwei Lautsprecherboxen eines renommierten Herstellers (Gesamtwert ca. 1.400 Euro) nahmen, um anschließend mit diesem zu verschwinden. Die Boxen, die zu einer Musikanlage gehörten, lagerten gewöhnlich in einem Nebenzimmer der Aula und waren, als der Hausmeister das Gebäude prüfte, plötzlich verschwunden. Der Hausmeister (61), der für die Außenanlage und das Gebäude des Gymnasiums verantwortlich ist, erstattete deshalb Montagmorgen Anzeige wegen Sachbeschädigung und Diebstahl. Die Ermittlungen gegen Unbekannt sind aufgenommen. Den Stehl- und Sachschaden bezifferte der Hausmeister mit 2.600 Euro.

Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt oder den unbekannten Tätern geben können, werden gebeten, sich bei der Kripo Leipzig, Dimitroffstraße 1, in 04107 Leipzig oder unter der Telefonnummer (0341) 966 4 6666 zu melden. (MB)

Landkreis Nordsachsen

 

Drei Diebe ertappt

Ort: Beilrode, Ernst-Thälmann-Straße

Zeit: 29.04.2019, gegen 12:50 Uhr

Erst stahlen die drei von der Polizei gefassten Langfinger an der Schule von Beilrode drei Fahrräder, um damit nach Torgau zur Gartenanlage Zur Eisenbahn radeln zu können. Dann versuchten sie, dort in eines der Gartenhäuschen einzubrechen. Dabei wurde das Trio, zwei Jugendliche im Alter von 15 und 16 und einen Heranwachsenden im Alter von 18 Jahren, von Polizisten ertappt und vorläufig festgenommen. Die drei hatten bereits eine Kette des Gartenzauns durchtrennt und zum Zerschlagen der Fensterscheibe des Häuschens angesetzt, als sie von den Polizisten überrascht und an der Flucht gehindert wurden. Sie wurden vorläufig festgenommen, die Identität festgestellt und nach Abschluss aller polizeilichen Maßnahmen ihren Eltern übergeben. Die Fahrräder indes fanden wieder ihren Weg zurück zu den rechtmäßigen Eigentümern. Die Polizei ermittelt wegen Diebstahl im besonders schweren Fall. (MB)

Verkehrsgeschehen

Stadtgebiet Leipzig

 

Verkehrspolizei sucht Zeugen!

Ort: Leipzig (Schleußig), Könneritzstraße

Zeit: 28.04.2019, gegen 00:25 Uhr

Ein bisher unbekannter Fahrer oder eine unbekannte Fahrerin fuhr mit einem Fahrzeug offensichtlich mit hoher Geschwindigkeit die Könneritzstraße in stadtauswärtige Richtung. Durch die nicht angepasste Geschwindigkeit an die Fahrbahn- und Witterungsverhältnisse kam das Fahrzeug ins Schleudern. Dabei prallte der Pkw gegen zwei auf der linken Fahrbahnseite geparkte Fahrzeuge, einen Audi A 6 des 40-jährigen Halters und einen Mazda einer 54-jährigen Halterin. Nach dem Unfall verließ der unbekannte Unfallverursacher unerlaubt und pflichtwidrig die Unfallstelle. Bisher ist nur bekannt, dass es sich um ein älteres Modell eines Mercedes oder BMW gehandelt haben soll. Der Sachschaden an den beiden Fahrzeugen beträgt ca. 13.000 Euro.

Es werden Zeugen gesucht, die Hinweise zum Unfallgeschehen im genannten Zeitraum und dem flüchteten Pkw geben können. Diese wenden sich bitte an die VPI Leipzig, Schongauerstraße 13, 04328 Leipzig, Tel. (0341) 255 - 2851 (tagsüber) sonst 255 - 2910. (Vo)

Radunfall, Kind verletzt Polizei sucht Zeugen

Ort: Leipzig (Zentrum), Richard-Wagner-Straße, Höhe LVB-Turm

Zeit: 18.04.2019, gegen 18:40 Uhr

Bereits am 18.04.2019 ereignete sich ein Unfall, zu dem die Polizei Zeugen sucht. Gegen 18:40 Uhr fuhr eine Fahrradfahrerin mit ihrem Rennrad auf der Richard-Wagner-Straße in Richtung Hallesches Tor. Als in Höhe des LVB-Turmes ein Kind vom Fußweg auf die Fahrbahn lief, kam es zum Zusammenstoß. Dabei wurde das achtjährige Mädchen leicht verletzt und musste im Krankenhaus ambulant medizinisch behandelt werden. Die Radfahrerin entfernt sich sofort unerlaubt vom Unfallort.

Die Polizei sucht die Radfahrerin und Zeugen, die Hinweise zum Unfallhergang geben können. Diese wenden sich bitte an die VPI Leipzig, Schongauerstraße 13, 04328 Leipzig, Tel. (0341) 255 - 2851 (tagsüber) sonst 255 - 2910. (Ber)

Landkreis Leipzig

Im Straßengraben überschlagen

Ort: Belgershain (Threna), Belgershainer Straße/K 8361

Zeit: 29.04.2019, gegen 15:45 Uhr

Die Fahrerin (20) eines Skoda Fabia war gestern Nachmittag auf der K 8361 in Richtung Threna unterwegs. In einer Rechtskurve geriet sie ins Schleudern und kam nach rechts von der Straße ab. Sie fuhr in den Straßengraben, überschlug sich und landete auf einem Feld. Die junge Frau wurde zum Glück nur leicht verletzt und anschließend in einem Krankenhaus ambulant behandelt. Am Pkw entstand Totalschaden (etwa 4.000 Euro). Feuerwehrleute mussten wegen auslaufender Betriebsstoffe ausrücken. Die Unfallursache ist noch unklar. (Hö)

Von der Straße abgekommen …

Ort: Borna (Eula), B 176, zwischen Flößberg und Borna

Zeit: 29.04.2019, gegen 07:15 Uhr

… war gestern Früh die Fahrerin (18) eines VW Golf. Die Autofahrerin überholte gerade drei vor ihr fahrende Fahrzeuge (Lkw, Citroen, Lkw), als die Fahrerin (34) des mittleren Fahrzeuges ebenfalls zum Überholen ausscherte. Aufgrund dessen wich die Golf-Fahrerin nach links aus, kam von der Straße ab und landete im Straßengraben. Mit leichten Verletzungen musste die junge Frau in ein Krankenhaus gebracht werden. An ihrem Auto entstand ein Schaden von ca. 5.000 Euro. Auch das Bankett sowie ein Leitpfosten wurden beschädigt. Die 35-jährige Citroen-Fahrerin hat ein Bußgeld zu zahlen. Gegen sie wird wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt. (Hö)

 

Quelle: www.polizei.sachsen.de/de/MI_2019_64291.htm