Schwerer Raub in Delitzsch - Zeugenaufruf | Fund von Betäubungsmitteln..

Zuletzt aktualisiert:

Schwerer Raub in Delitzsch - Zeugenaufruf | Fund von Betäubungsmitteln | Vollbrand einer Garage

Schwerer Raub in Delitzsch - Zeugenaufruf

Ort: Delitzsch, Eisenbahnstraße

Zeit: 07.03.2021, gegen 18:00 Uhr

Am Sonntagabend kam es zu einem schweren Raub am unteren Bahnhof in Delitzsch. Als sich ein 28-Jähriger am Bahnhof aufhielt, kam unvermittelt ein unbekannter Mann auf ihn zu und bedrohte ihn mit einem spitzen Gegenstand. In der weiteren Folge entwendete er das Mobiltelefon sowie Bargeld und flüchtete in Richtung des Aldi-Marktes. Es entstand ein Stehlschaden in derzeit nicht bekannter Höhe. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen wegen eines schweren Raubes aufgenommen. Der unbekannte Mann kann wie folgt beschrieben werden:

ca. 1,80 m groß

ca. 30 Jahre alt

schwarze Locken

schlanke Statur

Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt oder dem unbekannten Tatverdächtigen geben können, werden gebeten, sich bei der Kriminalaußenstelle Torgau, Husarenpark 21, 04860 Torgau, Tel. (03421) 756-325 oder bei der Kriminalpolizei, Dimitroffstraße 1 in 04107 Leipzig, Tel. (0341) 966 4 6666 zu melden. (tl)

 

Fund von Betäubungsmitteln

Ort: Leipzig (Zentrum-Süd), Schwägrichenstraße

Zeit: 09.03.2021, gegen 18:40 Uhr

Gestern wurden Polizeibeamte am frühen Abend in das Leipziger Zentrum-Süd gerufen. Grund des Polizeieinsatzes war die Mitteilung über eine mögliche hilflose Person in einer Wohnung. Als die Beamten gemeinsam mit der Feuerwehr die Wohnung öffneten, bemerkten sie in der gesamten Wohnung einen auffälligen Cannabisgeruch. Der Wohnungsmieter (46, deutsch) war nicht anwesend. In der Wohnung standen offen sichtbar mehrere Behältnisse, die mit pflanzlichen Substanzen gefüllt waren. Zudem lagen Feinwaagen in der Wohnung. Eine Staatsanwältin ordnete nach dem erhärteten Verdacht des Handels mit Betäubungsmitteln eine Wohnungsdurchsuchung an, zu der auch ein Rauschgiftspürhund hinzugezogen wurde. Insgesamt fanden die Beamten in mehreren Behältnissen knapp 850 Gramm Cannabis und eine geringe Menge Amphetamine. Gegen den 46-Jährigen wurden die Ermittlungen wegen des Verdachts des unerlaubten Handels mit Betäubungsmitteln aufgenommen. (sf)

 

Vollbrand einer Garage

Ort: Markranstädt (Frankenheim)

Zeit: 09.03.2021, gegen 19:45 Uhr

Gestern Abend wurde durch Unbekannte auf bislang nicht bekannte Art und Weise auf einem Grundstück die Garage in Brand gesetzt. Das Feuer griff auf die gesamte Garage über und zerstörte diese vollständig. Ein in der Garage abgestellter Wohnwagen wurde durch den Brand ebenfalls beschädigt. Durch die Feuerwehren aus Markranstädt, Großlehna und Lindenaundorf konnte das Feuer zügig gelöscht werden. Zur Klärung der Brandursache kommt noch heute ein Brandursachenermittler zum Einsatz. Die Höhe des entstandenen Sachschadens kann aktuell noch nicht beziffert werden. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen wegen Brandstiftung aufgenommen. (mh)

 

Kellerbrand in Lindenau

Ort: Leipzig (Lindenau), Lützner Straße

Zeit: 09.03.2021, gegen 18:45 Uhr

Gestern Abend kam es aus bisher ungeklärter Ursache zu einem Brand im Keller eines Mehrfamilienhauses. Das Feuer konnte durch die eingesetzten Kräfte der Feuerwehr gelöscht werden. Verletzt wurde niemand. Der entstandene Sachschaden kann noch nicht abschließend beziffert werden. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen wegen des Verdachts einer schweren Brandstiftung aufgenommen und wird einen Brandursachenermittler zum Einsatz bringen. (tl)

 

Verkehrsunfall mit Schafsherde

Ort: Taucha, B 87 zw. Gordemitz und Taucha

Zeit: 09.03.2021, gegen 20:55 Uhr

Gestern Abend überquerte eine Tierführerin (42) mit ihrer Schafherde die Bundesstraße 87 kurz vor Taucha. Wenig später fuhr ein Seat-Fahrer (59) auf der Bundestraße 87 aus Richtung Eilenburg kommend in Richtung Taucha und übersah vermutlich die Tierherde. In der weiteren Folge kollidierte der 59-Jährige mit der Schafherde, wurde leicht verletzt und musste zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus gebracht werden. Bei dem Zusammenstoß wurden vierzehn Ziegen und sechs Schafe tödlich verletzt. Der am Fahrzeug entstandene Sachschaden kann noch nicht abschließend beziffert werden. Zum Zwecke der Unfallaufnahme und Reinigung musste die Bundesstraße für circa 2,5 Stunden voll gesperrt werden. Es wurden Ermittlungen wegen einer fahrlässigen Körperverletzung aufgenommen. (tl)

 

Zahlreiche Lkw überladen

Ort: A 14, Rastplatz Muldental

Zeit: 09.03.2021, zwischen 15:00 Uhr und 18:30 Uhr

Am Dienstagnachmittag führte die Verkehrsüberwachung der Polizeidirektion Leipzig auf dem Rastplatz Muldental in Fahrtrichtung Magdeburg eine stationäre Lkw-Kontrolle durch. Schwerpunkt lag auf der Prüfung der zulässigen Gesamtgewichte. Dazu wurde auf dem Parkplatz eine mobile Waage aufgebaut. Es wurden mehrere Lkw umfassend kontrolliert. Gegen vier Lkw-Fahrer wurden Ordnungswidrigkeitenanzeigen eingeleitet, von denen zwei Lkw überladen waren. Ein Holztransporter stach mit neun Tonnen Überladung hervor. Der Fahrer und die Transportfirma müssen mit hohen Bußgeldern rechnen. Weiterhin war bei einem Lkw die Betriebserlaubnis aufgrund eines unzulässigen Frontschutzbügels erloschen. Bei zwei weiteren LKW waren die zulässigen Fahrzeugmaße überschritten. Allen beanstandeten Lkw wurde die Weiterfahrt bis zum Abstellen der Mängel untersagt. (mp)

 

Erfolglose Flucht

Ort: Grimma, Nicolaiplatz

Zeit: 09.03.2021, gegen 23:15 Uhr

Dienstagnacht wollten Beamte des Polizeirevieres Grimma den Fahrer eines Pkw Fiat einer allgemeinen Verkehrskontrolle unterziehen. Zunächst flüchtete der 32-Jährige (albanisch) mit dem Pkw und anschließend zu Fuß. Kurze Zeit später konnte der Flüchtende in der Nähe seines Pkw wieder gesehen werden und wurde durch die Streifenbeamten kontrolliert. Der Grund für die Flucht des Mannes war, dass er nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis ist und zudem unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln gefahren ist. Die Polizeibeamten des Polizeireviers Grimma haben die Ermittlungen wegen eines Verbotenen Kraftfahrzeugrennens, Fahrens ohne Fahrerlaubnis und Fahrens unter Betäubungsmitteln aufgenommen. (mh)

 

Gartengeräte aus Lkw entwendet

Ort: A14 (Fahrtrichtung Magdeburg), Raststätte Muldental-Nord

Zeit: 09.03.2020, 18:00 Uhr bis 10.03.2020, 03:00 Uhr

Unbekannte schlitzten in der Nacht von Dienstag zu Mittwoch auf dem Rastplatz Muldental-Nord an der A14 die Plane eines Lkw auf. Anschließend wurde der Laderaum gewaltsam geöffnet und Gartengeräte in Höhe eines niedrigen fünfstelligen Betrags entwendet. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen wegen des Verdachts des schweren Bandendiebstahls aufgenommen. (fr)

Quelle: www.polizei.sachsen.de/de/MI_2021_79497.htm