Unbekannte rauben Geld aus Wohnung - Zeugenaufruf | Verfolgungsfahrt..

Zuletzt aktualisiert:

Unbekannte rauben Geld aus Wohnung - Zeugenaufruf | Verfolgungsfahrt in Neulindenau Tatverdächtiger gestellt | Verteilerkasten angezündet

Unbekannte rauben Geld aus Wohnung - Zeugenaufruf

Ort: Leipzig (Marienbrunn), Probstheidaer Straße

Zeit: 18.01.2021, gegen 14:00 Uhr

Gestern Nachmittag klingelte ein Mann an der Wohnungstür eines 77-Jährigen. Als dieser öffnete, blockierte der Unbekannte mit seinem Arm und seinem Fuß die Tür und forderte Bargeld. Daraufhin übergab er ihm einen geringen Betrag an Münzgeld, das er in seiner Jackentasche hatte. Der Mann forderte daraufhin mehr Geld, woraufhin der Senior eine weitere Herausgabe verneinte. Plötzlich kam eine weitere Frau aus dem Treppenhaus hinzu, die sich in die Wohnung drängte. Dort sah sie sich nach wertvollen Dingen um und wollte Gegenstände vom Schrank herunter nehmen. Der 77-Jähirge versuchte, die Frau daran zu hindern, indem er sich ihr entgegen stellte. Daraufhin packte sie ihn fest am Arm und stieß ihn zurück. Als sich dann auch der unbekannte Mann auftürmte, eilte der alte Herr zum Fenster und rief um Hilfe. Daraufhin flüchteten die beiden Personen über die Zwickauer Straße in Richtung der Märchenwiese. Danach bemerkte der Geschädigte, dass Bargeld im unteren zweistelligen Bereich fehlte, das auf dem Wohnzimmertisch gelegen hatte. Der Senior wurde bei dem Überfall nicht verletzt.

Die unbekannten Personen wurden wie folgt beschrieben:

Person 1:

männlich

circa 35 Jahre alt

circa 1,65 Meter groß

dunkler Teint

kurzes dünnes braunes Haar

schwarze Stoffmaske

trug abgenutzte bräunliche Kleidung

nordafrikanischer Phänotyp

sprach gebrochen deutsch und englisch

Person 2:

weiblich

circa 25 Jahre alt

circa 1,40 Meter groß

kantiges Gesicht

schlanke sportliche Statur

kurzes dünnes dunkles Haar

trug bräunliche Kleidung und vermutlich eine schwarze Jacke

nordafrikanischer Phänotyp

unverständliche Sprache

Die Kriminalpolizei ermittelt wegen Raubes.

Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt oder dem unbekannten Tatverdächtigen geben können, werden gebeten, sich bei der Kriminalpolizei, Dimitroffstraße 1 in 04107 Leipzig, Tel. (0341) 966 4 6666 zu melden.

Die Polizei weist in diesem Zusammenhang ausdrücklich darauf hin, Unbekannten nicht ohne Weiteres die Hauseingangstür zu öffnen. Fragen Sie an der Gegensprechlage nach dem Anliegen des Klingelnden. Wenn Sie die Möglichkeit haben, schauen Sie durch den Türspion, ob Sie den Besucher tatsächlich kennen oder erwarten. Falls vorhanden, öffnen Sie die Tür nur in Verbindung mit einer gesicherten Vorrichtung, z. B. hinter einer Türkette. Seien Sie skeptisch und ermöglichen Sie im Zweifelsfall niemanden Zugang zu ihrer Wohnung. (db)

 

Verfolgungsfahrt in Neulindenau Tatverdächtiger gestellt

Ort: Leipzig (Neulindenau), Lützner Straße

Zeit: 18.02.2021, 01:10 Uhr

Polizeibeamte des Polizeireviers Leipzig-Südwest wollten am Donnerstag in den Morgenstunden einen VW Caddy in der Ortslage Markranstädt kontrollieren. Beim Erkennen des Polizeifahrzeuges flüchtete der PKW. Der Fahrzeugführer (31, deutsch) fuhr dabei mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit durch das Stadtgebiet. Die Flucht endete in einem Rasengleisbett auf der Lützner Straße / Saalfelder Straße, wo das Fahrzeug mit einem Reifenschaden liegen blieb. Der Fahrzeugführer und sein Beifahrer wollten zu Fuß flüchten, konnten aber durch die Polizeibeamten gestellt werden. Eine Überprüfung ergab, dass die, an dem VW Caddy angebrachten Kennzeichen, gefälscht worden waren. Für das Fahrzeug selbst bestand kein Versicherungsschutz und es stellte sich heraus, dass dieses entwendet worden war. Wie der 31-Jährige in Besitz des Fahrzeuges kam, ist derzeit Gegenstand polizeilicher Ermittlungen. Der Fahrer stand zudem unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln, besaß keinen Führerschein und wurde mittels Haftbefehl gesucht. Er wurde festgenommen und wird am heutigen Tage dem Haftrichter vorgeführt. Er muss sich nun wegen eines illegalen Kraftfahrzeugrennens, des Fahrens ohne Fahrerlaubnis, des Fahrens unter berauschenden Mitteln, Unfallflucht und wegen eines Verstoßes gegen das Pflichtversicherungsgesetz verantworten. Der VW Caddy wurde sichergestellt. (fr)

 

Verteilerkasten angezündet

Ort: Markranstädt (Frankenhain), Dölziger Straße

Zeit: 18.02.2021, 00:20 Uhr bis 01:03 Uhr

Am Donnerstagmorgen, kurz nach Mitternacht wurde ein Anwohner durch einen Feuerschein geweckt und informierte daraufhin die Feuerwehr. Unbekannte hatten versucht einen Stromverteilerkasten am Straßenrand anzuzünden. Noch vor Eintreffen der Feuerwehr erlosch das Feuer selbstständig. Ein Sachschaden entstand hierbei nicht. Circa eine dreiviertel Stunde später wurde der Anwohner erneut durch einen Feuerschein beim Schlafen gestört. Erneut brannte der Verteilerkasten vor dem Wohnhaus. Dabei wurde dieser erheblich beschädigt, sodass die Straßenbeleuchtung ausfiel. Der Sachschaden bewegt sich im unteren vierstelligen Bereich. Die Polizei hat in beiden Fällen die Ermittlungen wegen Sachbeschädigung aufgenommen und prüft eventuelle Tatzusammenhänge. (fr)

 

Mehrere Straftaten bei Verkehrskontrolle festgestellt

1. Fall

Ort: Leipzig (Mölkau), Lilienweg

Zeit: 17.02.2021, 16:25 Uhr

Am Mittwochnachmittag kontrollierten Polizeibeamte des Polizeireviers Leipzig-Südost einen Pkw Ford Focus. Der Fahrer (27, deutsch) war nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis und stand unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln. Weiterhin bestand für das Fahrzeug nicht der erforderliche Versicherungsschutz und die angebrachten Kennzeichen waren zur Fahndung ausgeschrieben. Der 27-Jährige muss sich nun wegen des Fahrens ohne Fahrerlaubnis, Fahrens unter berauschenden Mitteln, Urkundenfälschung sowie wegen eines Verstoßes gegen das Pflichtversicherungsgesetz verantworten. (fr)

2. Fall

Ort: Taucha, Matthias-Erzberger-Straße

Zeit: 18.01.2021, gegen 19:20 Uhr

Gestern Abend führte ein Streifenteam mit einem VW Golf eine allgemeine Verkehrskontrolle durch. Bei dem Fahrer (37, deutsch) wurde ein Alkoholwert von 2,04 Promille festgestellt. Weiterhin war er nicht in Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis. Der 37-Jährige muss sich nun wegen Trunkenheit im Verkehr und Fahrens ohne Fahrerlaubnis verantworten. (db)

 

Drei Fälle von Computerbetrug

1. Fall:

Ort: Leipzig (Großzschocher), Rapsweg

Zeit: 17.02.2021, zwischen 17:50 Uhr und 18:00 Uhr

Ein Mann erhielt eine E-Mail, die angeblich von seiner Hausbank gesendet worden sein soll. In dieser wurde er dazu aufgefordert, eine TAN-App zu überprüfen. Über das Einscannen eines Barcodes wurde er dann zu einer gefälschten Bank-Website geleitet und dort dazu aufgefordert, eine Rückbuchung zu tätigen. Dem kam der Mann nach. Dabei wurde dem Geschädigten ein unterer dreistelliger Geldbetrag vom Konto abgebucht. Der Geschädigte bemerkte, dass etwas nicht stimmte und nahm Kontakt zu seiner Bank auf. Dort bestätigte man ihm, dass eine Überweisung stattgefunden habe. Daraufhin verständigte der Mann die Polizei.

2. Fall:

Ort: Leipzig (Connewitz), Prinz-Eugen-Straße

Zeit: 17.02.2021, 15:30 Uhr

Eine junge Frau erhielt von einem Unbekannten eine E-Mail, die den Anschein erweckte, vom Chef der jungen Frau verfasst worden zu sein. In dem Schreiben wurde sie dazu aufgefordert, ihre Mobilnummer an eine angegebene E-Mail-Adresse zu senden und wurde in der Folge über einen Instant-Messaging-Dienst angewiesen, Google Pay-Karten zu kaufen sowie deren Daten zu übermitteln. Daraufhin erwarb die Frau zwei derartige Karten im Gesamtwert eines niedrigen vierstelligen Geldbetrags und übermittelte deren Daten an den Unbekannten. Nachdem die Geschädigte den Betrug bemerkt hatte, setzte sie die Polizei in Kenntnis.

3. Fall:

Ort: Leipzig (Probstheida), Russenstraße

Zeit: 17.02.2021, zwischen 11:30 Uhr und 18:30 Uhr

Ein unbekannter Anrufer meldete sich telefonisch bei einer Frau, gab sich als Mitarbeiter eines großen Softwareunternehmens aus und teilte mit, dass der Computer der Frau gehackt worden sei. Im weiteren Gesprächsverlauf brachte der Anrufer sie dazu, eine App auf ihrem Smartphone zu installieren, woraufhin er Zugriff auf ihre elektronischen Geräte erlangte und ihre Kontodaten ausspähen konnte. Im Anschluss wurden von diversen Bankkonten der Geschädigten widerrechtliche Abbuchungen vorgenommen, wodurch ihr ein Vermögensschaden im niedrigen vierstelligen Bereich entstand. Nachdem die Frau den Betrug bemerkt hatte, nahm sie Kontakt zu den jeweiligen Kreditinstituten auf und ließ die Konten sperren.

In den drei Fällen wurden Ermittlungen wegen Betrugs eingeleitet.

Die Polizei warnt in diesem Zusammenhang noch einmal ausdrücklich vor sogenannten Supportanrufen und E-Mails von vermeintlichen Bankmitarbeitern oder Mitarbeitern von Softwareunternehmen. Lassen Sie sich nicht auf derartige Gespräche oder Schreiben ein. Kontaktieren Sie im Zweifelsfall die Mitarbeiter Ihrer Bank oder die Polizei. (pj)

 

Einbruch in Büro

Ort: Torgau, Rudolf-Breitscheid-Straße

Zeit: 16.02.2021, gegen 19:45 Uhr bis 17.02.2021, gegen 07:30 Uhr

Nachdem ein Unbekannter die Eingangstür zu einem Büro aufgebrochen hatte, durchsuchte er das Mobiliar. Er stahl zwei Laptops, einen Farbdrucker sowie eine Videokamera. Zudem entwendete er noch drei Koffer. Die Höhe des Stehlschadens liegt im niedrigen dreistelligen Bereich. Der Sachschaden wurde mit etwa 500 Euro angegeben. Der Geschädigte hatte am Mittwochmorgen den Einbruch festgestellt und die Polizei verständigt. Polizeibeamte des Reviers Torgau haben die Ermittlungen in einem besonders schweren Fall des Diebstahls aufgenommen. (bh)

 

Einbruch in Gaststätte

Ort: Delitzsch

Zeit: 17.02.2021, zwischen 00:30 Uhr und 09:45 Uhr

Der Inhaber einer Pizzeria musste am Mittwochvormittag einen Einbruch feststellen und setzte umgehend die Polizei in Kenntnis. Unbekannte hatten die Eingangstür gewaltsam geöffnet und dann die Geschäftsräume durchsucht. Sie brachen eine Kasse auf und stahlen daraus eine niedrige dreistellige Summe. Außerdem verschafften sie sich gewaltsam Zutritt zu einem Büro, in dem sie ebenfalls das Mobiliar durchwühlten. Die Höhe des Sachschadens kann derzeit nicht beziffert werden. Polizeibeamte des Reviers Delitzsch ermitteln in einem besonders schweren Fall des Diebstahls. (bh)

 

Brandstiftung

Ort: Laußig, Dübener Straße

Zeit: 17.02.2021, gegen 19:30 Uhr

Am Mittwochabend drangen Unbekannte nach Aufhebeln einer Tür in das Gebäude eines ehemaligen Einkaufsmarktes ein und setzten mehrere Räume in Brand. Das Feuer griff auf das Dach über, das erheblich beschädigt wurde. Anwohner verständigten Feuerwehr und Polizei. Einsatzkräfte mehrerer Feuerwehren löschten den Brand. Verletzt wurde niemand. Die Höhe des Sachschadens ist noch unklar. Brandursachenermittler wurden angefordert und kamen zum Einsatzort. Beamte des Polizeireviers Eilenburg haben die Ermittlungen wegen Brandstiftung aufgenommen. (bh)

Hoher Schaden nach Sachbeschädigung

Ort: Leipzig (Zentrum), Sachsenseite

Zeit: 17.02.2021, gegen 12:30 Uhr

Mittwochmittag entdeckte der Techniker eines Parkhauses einen Wasserschaden im Gebäude. Es stellte sich heraus, dass Unbekannte die Steigleitung der Wasserversorgung für Reinigungsmaschinen so beschädigt hatten, dass Wasser austrat. Eine weitere Folge des Schadens war, dass der Personenaufzug dadurch nicht mehr funktionierte. Der Mitarbeiter verständigte die Polizei. Die Beamten ermitteln wegen Sachbeschädigung. Die Höhe des Sachschadens wird derzeit auf mindestens 43.000 Euro geschätzt. (bh)

Einbruch in Geschäft

Ort: Markranstädt, Leipziger Straße

Zeit: 17.02.2021, gegen 20:00 Uhr bis 18.02.2021, gegen 09:00 Uhr

Vom Mittwoch zum Donnerstag verschafften sich Unbekannte Zutritt zum Möbelhaus, indem sie mehrere Fensterscheiben einschlugen und zunächst das Lager betraten. Von dort aus gelangten sie in die Verkaufsräume, die sie durchwühlten. Zudem hebelten sie die Tür zu einem Büro auf, durchsuchten alles. Sie stahlen neben diverser Bettwäsche, verschiedenen Decken und Deko-Artikeln noch verschiedene Elektrowerkzeuge sowie ein Messgerät. Mit dem Diebesgut flüchteten sie aus dem Gebäude. Sowohl die Höhe des Stehl- als auch des Sachschadens sind derzeit noch nicht bekannt. Beamte der Kriminalpolizei ermitteln im Fall des besonders schweren Diebstahls. (bh)

Quelle: www.polizei.sachsen.de/de/MI_2021_78908.htm