Verfolgung durch Leipzig | Räuberische Erpressung | Pkw kollidierte..

Zuletzt aktualisiert:

Verfolgung durch Leipzig | Räuberische Erpressung | Pkw kollidierte mit Straßenbahn

Verfolgung durch Leipzig

Ort: Leipzig (Volkmarsdorf), Hermann-Liebmann-Straße/Konradstraße

Zeit: 06.07.2021, gegen 19:20 Uhr

Gestern Abend wollte eine Streifenbesatzung in Volkmarsdorf einen Pkw Toyota Aygo einer allgemeinen Verkehrskontrolle unterziehen. Auf das Anhaltesignal reagierte der Fahrer (19, deutsch) nicht. Er beschleunigte und versuchte sich der Kontrolle zu entziehen. Dabei überschritt der 19-Jährige geltende Geschwindigkeitsbegrenzungen, missachtete eine Rot zeigende Ampel und kollidierte mit anderen Fahrzeugen. Als der Toyota schließlich zum Stehen kam, setzte der Fahrer zurück und verursachte eine Kollision mit dem Funkstreifenwagen. Der Fahrer konnte gefasst werden. Er muss sich nun wegen Gefährdung des Straßenverkehrs, Unerlaubten Entfernens vom Unfallort und Fahrens ohne Fahrerlaubnis verantworten. Es entstand Sachschaden im mittleren vierstelligen Bereich. Zudem stellte sich heraus, dass der Aygo selbst gestohlen war und die am Pkw angebrachten Kennzeichen nicht zum Fahrzeug gehörten und ebenfalls zur Fahndung ausgeschrieben waren. Hierzu werden Ermittlungen wegen des besonders schweren Falls des Diebstahls geführt. Der 19-jährige Fahrer wurde vorläufig festgenommen und dem zentralen Polizeigewahrsam zugeführt. Eine Bereitschaftsstaatsanwältin ordnete die Aufrechterhaltung der Festnahme an. Am heutigen Tag wird der Tatverdächtige einem Ermittlungsrichter vorgeführt. (cg)

Räuberische Erpressung

Ort: Leipzig (Böhlitz-Ehrenberg), Goetheplatz

Zeit: 06.07.2021, 20:00 Uhr

Gestern Abend sprachen mehrere Jugendliche einen 18-Jährigen in Höhe des Goetheplatzes an. Dabei zeigte einer der Jugendlichen (15, syrisch) eine Waffe und forderte den jungen Mann auf, sein Mobiltelefon zu übergeben. Eine weitere Person (17, mazedonisch), unterstützte durch aggressives Auftreten die Herausgabe. Aus Angst es könnte sich um eine scharfe Waffe handeln, gab dieser das Mobiltelefon heraus. Die Jugendlichen fuhren anschließend mit einem Bus in Richtung Lausen davon. Kurze Zeit später konnte der Bus durch eine Polizeistreife an der Kreuzung Uranusstraße/Kiewer Straße mitsamt der Jugendlichen festgestellt werden. Bei der Durchsuchung der Tatverdächtigen wurden sowohl das entwendete Mobiltelefon als auch eine Softairwaffe gefunden. Die Polizei hat die Ermittlungen wegen räuberischer Erpressung aufgenommen. (fa)

Versuchter Betrug per Telefon

1. Fall

Ort: Leipzig (Zentrum-Süd), Telemannstraße

Zeit: 06.07.2021, gegen 06:15 Uhr

Ein älterer Mann wurde durch einen Unbekannten angerufen. Der Anrufer gab sich am Telefon als Oberkommissar Rode aus, fragte den Mann nach persönlichen Umständen und berichtete von angeblich festgenommenen Einbrechern. Der Angerufene zweifelte an der Echtheit des Anrufes und beendete das Gespräch.

2. Fall

Ort: Leipzig (Sellerhausen-Stünz), Reinhardtstraße

Zeit: 06.07.2021, 06:48 Uhr

Ein Unbekannter rief eine ältere Frau an und gab sich als Oberkommissar der Polizei aus. Zudem erzählte er gegenüber der Geschädigten, dass angeblich eine Diebesbande ihr Unwesen treibe und der Name der Frau auf deren Liste stehen würde. Im weiteren Gesprächsverlauf erkundigte sich der Anrufer außerdem nach Bargeld und Schmuck. Der Geschädigten kam dies merkwürdig vor, so dass sie das Gespräch beendete.

3. Fall

Ort: Leipzig (Zentrum-Süd), Harkortstraße

Zeit: 06.07.2021, 09:30 Uhr

Ein älterer Mann erhielt einen Anruf von einem Kommissar Rode der ihm mitteilte, dass Einbrecher im unmittelbaren Umfeld gefasst worden sein sollen und der Name des Mannes auf einer bei ihnen gefundenen Liste stehe. Der Anrufer fragte auch in diesem Fall nach Bargeld und Wertgegenständen. Der Angerufene reagierte misstrauisch als ihm der Unbekannte mitteilte, einen Kollegen vor die Wohnungstür schicken zu wollen. Kurze Zeit später tauchte ein Mann vor der Tür auf, der jedoch wieder verschwand, da der Geschädigte nicht reagierte. Der Geschädigte informierte schließlich die Polizei.

In allen drei Fällen kam es zu keinen Vermögensschäden. Es wurden jeweils Ermittlungen wegen Amtsanmaßung im Zusammenhang mit Betrugsdelikten aufgenommen. (pj)

Pkw kollidierte mit Straßenbahn

Ort: Leizpig (Probstheida), Prager Straße/Chemnitzer Straße

Zeit: 06.07.2021, gegen 11:30 Uhr

Die Fahrerin (23, deutsch) eines Mercedes-Benz S 350 fuhr auf der Prager Straße in stadtauswärtige Richtung. Kurze Zeit später wendete sie ihr Fahrzeug ordnungswidrig im Bereich der Chemnitzer Straße. Dabei kam es zum Zusammenstoß mit einer links neben ihr in gleicher Richtung fahrenden Straßenbahn. Sowohl die 23-Jährige als auch der 34-jährige Fahrer der Straßenbahn wurden bei dem Unfall leicht verletzt. Sie wurden mit Rettungsfahrzeugen in Krankenhäuser gebracht. An den Fahrzeugen entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 28.000 Euro. Die Polizei hat Ermittlungen wegen einer fahrlässigen Körperverletzung in Verbindung mit einem Verkehrsunfall eingeleitet. (pj)

Quelle: www.polizei.sachsen.de/de/MI_2021_82300.htm