Versammlungsgeschehen | Kirche beschmiert | Zeugenaufruf nach..

Zuletzt aktualisiert:

Versammlungsgeschehen | Kirche beschmiert | Zeugenaufruf nach Brandstiftung

Versammlungen in der Stadt Leipzig und an Bundesautobahnen

Am Wochenende fanden im Zuständigkeitsbereich der Polizeidirektion Leipzig mehrere Versammlungen statt.

Ort: Stadt Leipzig

Unter dem Motto ""The future is intersectional - queering Spaces"" fand ein Aufzug im Zentrum von Leipzig statt. Gegen 14:30 Uhr begann die Versammlung mit einer Kundgebung und circa 200 Teilnehmenden. Der anschließende Aufzug mit mehreren Fronttransparenten verlief über den Ring bis zum Simsonplatz. Mit einer inzwischen erreichten Spitzenteilnehmerzahl von circa 500 wurde der Aufzug dann über die Anton-Bruckner-Allee fortgesetzt und endete auf der Wiese vor dem Glashaus mit einer Abschlusskundgebung ab circa 18:40 Uhr. Gegen 20:00 Uhr wurde die Versammlung durch die Anmelderin beendet. Sie verlief friedlich und ohne Zwischenfälle.

Gegen 14:30 Uhr begann die Auftaktveranstaltung zu einer Versammlung mit Aufzug unter dem Motto ""Friedensvertrag für Deutschland! Jetzt!"" an der Ecke der Straße des 18. Oktober/Friedhofsweg. Mit circa 120 Teilnehmenden setzte sich der Aufzug gegen 15:10 Uhr in Bewegung und führte über die Prager Straße, den Johannisplatz, den Bayerischen Platz zurück zum Völkerschlachtdenkmal, wo gegen 17:30 Uhr die Versammlung beendet wurde. Bis auf eine kurze Sitzblockade von Gegendemonstranten, die sich nach 10 Minuten auflöste, verlief die Versammlung weitestgehend störungsfrei. Gegen 18:00 Uhr wurde einem ehemaligen Teilnehmenden an einer Tankstelle ein Pappschild entwendet und im nahegelegenen Park angezündet. Es wurde eine Anzeige wegen des Diebstahls und Sachbeschädigung aufgenommen. Weiterhin wurde aufgrund eines Ausspruches des Versammlungsleiters am Ende seiner Rede ein Ermittlungsverfahren wegen des Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen eingeleitet. Auch über die Online-Wache der Polizei Sachsen gingen mehrere Anzeigen diesbezüglich ein.

An drei Orten (Völkerschlachtdenkmal, Johannisplatz, Bayerischer Platz) waren Versammlungen als Gegenprotest zur zuvor genannten Versammlung angezeigt. Mit Teilnehmerzahlen im mittleren bis oberen zweistelligen Bereich dauerten die Versammlungen an den einzelnen Orten jeweils circa 10 Minuten und verliefen friedlich.

Die Versammlungen verliefen alle gewaltfrei und ohne weitere Vorkommnisse. Die Versammlungsbehörde war bei allen Versammlungen zugegen und stand in engem Kontakt mit den Versammlungsleitern.

Ort: Bundesautobahnen 38 und 72

Als Solidaritätsbekundung im Zusammenhang mit den niederländischen Bauernprotesten sammelten sich zwischen 19:00 Uhr und 22:30 Uhr an insgesamt neun Autobahnbrücken Landwirte mit verschiedenen landwirtschaftlichen Nutzfahrzeugen. Die circa 150 Teilnehmenden waren mit rund 100 Fahrzeugen zugegen und zeigten verschiedene Flaggen und Plakate. An allen Orten verliefen die Versammlungen friedlich. Es kam zu keinen Störungen. Die Verkehrsbeeinträchtigungen waren sehr gering.

Ort: Bundesautobahn 14

In Höhe der Anschlussstelle Grimma sammelten sich auf der Bundesstraße 107 gegen 21:00 Uhr circa 40 Personen mit 20 Traktoren. Unter dem Motto ""Nein zu 4% Zwangsstilllegung"" wurden Plakate an den Traktoren angebracht. Auch wurde Sympathie mit den niederländischen Bauern durch das Zeigen von Flaggen bekundet. Der Verkehr wurde für die Zeit der Versammlung, die friedlich und ohne Störungen verlief, umgeleitet. (cg)

 

Kirche beschmiert

Ort: Leipzig (Altlindenau)

Zeit: 10.07.2022, gegen 11:15 Uhr

Mehrere Unbekannte brachten Sonntagmittag zwei Graffitischriftzüge an die Haupteingangstür und einen Holzverschlag einer Kirche an. Die Schriftzüge, die mit weißer Farbe gesprüht wurden, hatten Ausmaße von 1,0 x 0,6 Meter und 0,95 x 0,45 Meter. Der entstandene Sachschaden konnte noch nicht beziffert werden. Die Polizei hat die Ermittlungen wegen gemeinschädlicher Sachbeschädigung aufgenommen. (sf)

 

Zeugenaufruf nach Brandstiftung

In der Medieninformation der Polizeidirektion Leipzig Nr. 299|22 berichteten wir über einen Brand einer Holzhütte in der Eisenbahnstraße in Leipzig. Nachdem am Sonntagmittag ein Brandursachenermittler den Brandort untersucht hat und einen technischen Defekt als Brandursache ausschließen konnte, ermittelt die Leipziger Kriminalpolizei wegen des Verdachts einer Brandstiftung und sucht Zeuginnen und Zeugen.

• Wer kann Hinweise zum Geschehen oder den unbekannten Tatverdächtigen geben?• Wem sind Personen, die sich zwischen 02:00 Uhr und 02:25 Uhr auf der Freifläche zwischen der Idastraße und der Elisabethstraße aufgehalten haben, aufgefallen?

Zeuginnen und Zeugen werden gebeten, sich bei der Kriminalpolizei, Dimitroffstraße 1 in 04107 Leipzig, Tel. (0341) 966 4 6666 zu melden. (sf)

Quelle: www.polizei.sachsen.de/de/MI_2022_91017.htm