Wohnungseinbruch - Täter ermittelt!Übers Gerüst ins Gebäude..

Zuletzt aktualisiert:

Wohnungseinbruch - Täter ermittelt!Übers Gerüst ins Gebäude/T 5 ausgebrannt/Brennende Post/Fahrradfahrer tödlich verunglückt

Kriminalitätsgeschehen

Stadtgebiet Leipzig

Wohnungseinbruch Täter ermittelt!

Ort: Leipzig (Anger-Crottendorf), Mierendorffstraße

Zeit: 22.06.2019, gegen 04:00 Uhr bis gegen 13:30 Uhr

Ein 25-jähriger Mieter einer Wohnung der dritten Etage eines Mehrfamilienhauses verließ am frühen Morgen seine Wohnung und verschloss diese. Zwei Fenster der Wohnung blieben jedoch angekippt. Als er nach dem Mittag wieder zu Hause war, musste er feststellen, dass die Wohnungstür gewaltsam geöffnet worden war allerdings von innen, wie sich später herausstellte. Der Geschädigte sah, dass alles durchwühlt und eine Spielekonsole, ein Klapphandy, ein Laptop und ein Tablet fehlten. Zudem bemerkte er das offen stehende Wohnzimmer-/Balkonfenster. Er rief die Polizei und erzählte, einen Verdacht zu haben. Vor wenigen Tagen war er nach Hause gekommen und musste feststellen, seinen Schlüssel in der Wohnung vergessen zu haben. Daraufhin sprach er zwei Personen auf der Zweinaundorfer Straße an und bat um Hilfe. Einer der beiden kletterte daraufhin am Balkongerüst bis in die dritte Etage, öffnete das angekippte Fenster und die Wohnungstür. Der Klettermaxe übergab dem 25-Jährigen seine Kontaktdaten und meinte, dass sie sich mal treffen sollten. So geschah es am frühen Samstagmorgen, wobei der 25-Jährige erzählte, jetzt auf Arbeit zu gehen. Die Beamten gingen dieser Spur sofort nach, zumal der Geschädigte ein Bild des Mannes aus dessen Social-Media-Profil bieten konnte. Wie sich herausstellte, handelte es sich um einen 22-jährigen aus Leipzig, gegen den ein Haftbefehl vorlag. Zusammen mit Beamten der Kriminalpolizei wurde die Wohnanschrift aufgesucht, der Mann angetroffen und festgenommen. Im Benehmen mit der Staatsanwaltschaft Leipzig wurde beim Ermittlungsrichter am Amtsgericht Leipzig eine Wohnungsdurchsuchung erwirkt. Dabei fanden die Beamten u. a. Unterlagen und Dokumente des Geschädigten. Der 22-Jährige wurde wenig später in die Justizvollzugsanstalt überstellt. Die Ermittlungen dauern an. (Vo)

Einbruch in ein Fahrzeug

Ort: Leipzig (Connewitz), Arno-Nitzsche-Straße

Zeit: 23.06.2019, gegen 05:35 Uhr

Ein 25-jähriger Nutzer eines roten VW Passat bemerkte am Sonntagmorgen, dass sich die Alarmanlage seins abgestellten Fahrzeugs akustisch bemerkbar machte. Er begab sich umgehend zum Fenster und sah, dass ein schwarzer Audi unmittelbar neben dem VW Passat stand, zwei schwarz bekleidete Personen mehrere Koffer aus diesem Fahrzeug in den Audi umluden und in Richtung Connewitzer Kreuz davonfuhren. Er informierte umgehend die Polizei. Die Beamten waren schnell am Einsatzort und stellten fest, dass die unbekannten Täter die Heckscheibe des VW Passat eingeschlagen hatten. Aus dem Pkw wurden sieben rote Koffer mit unterschiedlichen Akkumaschinen im Wert von ca. 8.000 Euro entwendet. Der Geschädigte gab noch einen Hinweis zum Kennzeichen des Fluchtfahrzeuges. Dies wurde umgehend überprüft. Es stellte sich heraus, dass dieses Kennzeichen, was sich an dem schwarzen Audi befand, zuvor von einem VW Golf, welcher in der Russenstraße ordnungsgemäß parkte, entwendet worden war. Die Kriminalpolizei hat die weiteren Ermittlungen übernommen. (Vo)

Einbrecher kam durchs Kellerfenster

Ort: Leipzig (Grünau), Weißdornstraße

Zeit: 22.06.2019, gegen 04:30 Uhr

Am frühen Samstagmorgen drang ein Unbekannter in eine Kindertagesstätte ein, indem er das Kellerfenster aufhebelte. Während des Durchsuchens der Räumlichkeiten bemerkte er zu spät, dass sich dort Kinder mit ihren Betreuern aufhielten, die nach einer Abschlussfeier übernachteten. Eine der Erwachsenen überraschte den Einbrecher, der sich noch schnell einen Laptop schnappte, bevor er aus dem Gebäude flüchten konnte. Gleich darauf stellte eine der Frauen fest, dass aus ihrer Handtasche das Portmonee mit Personalausweis, Führerschein, EC- und Kreditkarten sowie eine dreistellige Summe, zudem noch ein Handy und diverse Schlüssel gestohlen worden waren. Zum Gesamtschaden liegen der Polizei derzeit noch keine Angaben vor. Vom Einbrecher ist folgende Personenbeschreibung bekannt:

ca. 1,80 m groß, schlank

kleiner Kopf

sehr tiefe Stimme

sprach kein deutsch

trug dunkle Bekleidung

Kripobeamte haben die Ermittlungen wegen des besonders schweren Diebstahls aufgenommen. (Hö)

Übers Gerüst ins Gebäude

Ort: Leipzig (Leutzsch), Georg-Schwarz-Straße

Zeit: 23.08.2019, zwischen 05:00 Uhr und 06:10 Uhr

Um sich Zutritt in eine Spielothek zu verschaffen, kletterte ein Unbekannter zunächst auf ein Gerüst und drang durch den offenen Dachstuhl des im Bau befindlichen Hauses ein. Er hebelte danach eine Tür zur Spielothek auf und versuchte, zwei Spielautomaten gewaltsam zu öffnen dies misslang. Anschließend suchte er vergeblich nach einem Safe, dessen Schlüssel er beim Durchsuchen der Räumlichkeiten gefunden hatte. Letztendlich flüchtete er mit einer geringen Menge Bargeld (einstelliger Betrag!), welches er aus einem offenen Behältnis genommen hatte, aus der Spielothek. Die Höhe des Sachschadens ist noch unklar. Kripobeamte haben die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

Tür aufgehebelt

 

Ort: Leipzig (Grünau), Selliner Straße

Zeit: 21.06.2019, gegen 19:15 Uhr bis 22.06.2019, gegen 08:30 Uhr

Mittels Aufhebeln einer Tür verschaffte sich ein unbekannter Täter Zutritt in ein Geschäft. Nach dem Durchsuchen aller Räumlichkeiten machte er sich mit drei Geldkassetten, einem Computer sowie einer Haarschneidemaschine aus dem Staub. Die Inhaberin stellte den Einbruch fest und verständigte die Polizei. Die Höhe des Schadens wurde auf eine niedrige vierstellige Summe beziffert. Die Ermittlungen laufen. (Hö)

Hund biss kleinen Jungen

Ort: Leipzig (Wahren), Rotkehlchenweg

Zeit: 23.06.2019, gegen 11:15 Uhr

Am Sonntag befanden sich eine junge Frau mit ihrem Sohn und andere Bekannte bei Freunden im Garten. Mit dabei war auch der Hund eines befreundeten Paares. Um die Mittagszeit lag die Frau mit ihrem Kind auf einer Decke, beide spielten. Plötzlich kam der Vierbeiner hinzu, schnappte zu und biss dem einjährigen Jungen in den rechten Oberschenkel. Sofort sperrte der Hundehalter das Tier ein. Das Rettungswesen wurde informiert und brachte Mutter und Kind in ein Krankenhaus. Gegen den Halter des Rottweilers wird wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt. (Hö)

T 5 ausgebrannt

Ort: Leipzig (Böhlitz-Ehrenberg), Paul-Langheinrich-Straße

Zeit: 24.06.2019, gegen 01:00 Uhr bis 01:22 Uhr

In der Nacht brannte der VW T 5, der in der Paul-Langheinrich-Straße nahe der Ludwig-Hupfeld-Straße parkte, lichterloh mutmaßlich angezündet von einem Unbekannten, weshalb die Polizei in diesem Fall nun wegen Brandstiftung ermittelt.

Der Brand war von Passanten entdeckt worden, die über die Rettungsleitstelle Feuerwehr und Polizei informiert hatten. Als die Polizisten am Brandort eintrafen, löschten die Kameraden der Freiwillige Feuerwehr Böhlitz-Ehrenberg bereits unter Einsatz von Atemschutz und Schaum das Feuer.

Zudem entdeckten die Gesetzeshüter nicht weit vom Brandort entfernt einen Mann, welcher an seinem Auto einen Reifen wechselte. Auf Nachfrage erzählte er, dass er mit seinem VW Golf in Richtung Merseburger Straße unterwegs gewesen war und, als er die Paul-Langheinrich-Straße passierte, plötzlich einen lauten Knall hörte. Danach ließ sich sein Golf nur noch schwer lenken. Also stieg er aus, um nachzusehen und erkannte, dass der Reifen Luft ließ.

Wie sich nachfolgend rekonstruieren ließ, war sehr wahrscheinlich ein scharfer metallischer Gegenstand, beschleunigt durch die Explosion am brennenden Transporter, gegen den Reifen seines VW geflogen und hatte diesen an der Reifenkarkasse derart beschädigte, dass dieser völlig hin war.

Nach Abschluss der Löscharbeiten war erkennbar, dass der Transporter erheblich beschädigt und nicht mehr fahrbereit war. Die Bezifferung des Sachschadens steht allerdings noch aus. Jedenfalls ist der T 5 von den Ermittlern zur kriminaltechnischen Untersuchung sichergestellt und abgeschleppt worden. Die Ermittlungen dauern an. (MB)

Gartenlaube verbrannt

Ort: Leipzig (Kleinzschocher), Diezmannstraße

Zeit: 23.06.2019, gegen 00:52 Uhr

Eine Polizeistreife entdeckte nachts in dem Kleingartenverein Blockhaus 1894 e.V. eine brennende Laube und forderte die Feuerwehr an. Zeitgleich hatten auch Gartennachbarn den Geruch brennenden Holzes wahrgenommen, nachgesehen und die Feuerwehr gerufen. Schon wenig später trafen die Kameraden der Feuerwehr Südwest- und Westwache ein und löschten das Feuer. Dennoch konnten sie die lichterloh brennende Gartenlaube nicht vor erheblichen Schäden bewahren, welche zum jetzigen Zeitpunkt aber noch nicht genau beziffert sind. Die Ermittlungen wegen Brandstiftung sind aufgenommen. (MB)

VW Golf wieder aufgetaucht

Ort: Leipzig (Zentrum-Süd), Shakespearestraße

Zeit: 19.06.2019, gegen 03:45 Uhr bis gegen 04:30 Uhr

Es ist erst vier Tage her, dass die Polizei von einer räuberischen Erpressung berichtete, im Zuge derer zwei Frauen am Strand des Naturbades Südwest ihres Autoschlüssels und letztlich auch des Autos beraubt wurden. (siehe Pressemitteilung vom 20. Juni 2019: Am Seeufer überfallen) Am gestrigen Tag konnte das Auto, an welchem mittlerweile andere amtliche Kennzeichen befestigt waren, in der Shakespearestraße wiederentdeckt werden.

Ein Anwohner hatte zwei Männer gesehen, die um das Auto herumschlichen und an dieses Hand anlegten. Sogleich informierte er die Polizei, die auch schon wenig später neben dem schwarzen VW Golf hielt. Sonderbarer Weise leuchtete die hintere Beleuchtung, ein Mann saß auf dem Fahrersitz und eine Frau auf der Rücksitzbank. Außerhalb stand ein weiterer Mann neben dem Auto. Auf die Frage, wem es gehöre, vernahmen die Gesetzeshüter: Niemandem, gefolgt von der Erklärung, es offen vorgefunden und sich deshalb hineingesetzt zu haben, so wie das doch wohl ganz normal hier in Connewitz sei. (Anmerkung: die Shakespearestraße liegt im Stadtteil Leipzig (Zentrum-Süd). Die Prüfung der Kennzeichen in den polizeilichen Auskunftssystemen ergab, dass jene am Samstag gestohlen worden waren. Die Recherche ergab auch, dass das Auto durch eine Straftat seinen Weg in das Leipziger Zentrum gefunden hatte und nach einer räuberischen Erpressung zur Fahndung ausgeschrieben war. Der VW Golf wurde daraufhin sichergestellt. Nun folgen kriminaltechnische Untersuchungen. Die bereits zuvor laufenden Ermittlungen werden nunmehr um den Verdacht der Urkundenfälschung erweitert. (MB)

Steine auf Fahrbahn geworfen

Ort: Leipzig (Mockau-Nord), Friedrichshafner Straße

Zeit: 23.06.2019, gegen 04:20 Uhr

Ungeachtet der Gefahren warfen Sonntagmorgen Jugendliche im Alter von 16 bis 19 Jahren mehrere Steinplatten der Größe von 40 x 40 cm in der Friedrichshafner Straße von der Brücke, die auf der darunter liegenden Fahrbahn zerschellten. Als die fünf die Polizei kommen sahen, rannten sie davon. Allerdings konnten vier von ihnen gestellt und namentlich bekannt gemacht werden, das einzige Mädchen im Bunde konnte aufgrund von Ermittlungen identifiziert werden. Gegen die fünf wird nun wegen des Verdachts des gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr ermittelt. (MB)

Landkreis Leipzig

Täter gestellt!

Ort: Zwenkau, Seglerbogen

Zeit: 23.06.2019, gegen 01:05 Uhr

In der Nacht wurde der Polizei durch eine 32-jährige Hinweisgeberin mitgeteilt, dass sie vor ihrem Parkplatz Gegenstände aus einem Pkw aufgefunden hat. Hierbei soll es sich um eine Zulassung, zwei Warnwesten und diverse andere private Utensilien handeln. Bei der Anfahrt bemerkten die Beamten einen am Fahrbahnrand stehenden schwarzen VW Passat, vor welchem auf der Fahrerseite ein Eiskratzer sowie ein Enteisungsspray lagen. Weiterhin stellten sie einen langen schmalen Metallstift sowie zwei kupferne verbogene Klammern fest. Das Fahrzeug war unverschlossen und wurde durchwühlt. Die Beamten nahmen Kontakt mit der Hinweisgeberin auf. Bei den aufgefunden Dokumenten und privaten Utensilien handelte es sich um die Zulassungsbescheinigung des VW Passat, dessen Bordbuch, Warnwesten, Schirm und diverse Visitenkarten einer Firma. Diese Sachen wurden durch die Beamten sichergestellt und anschließend der 57-jährige Nutzer aufgesucht. Die ersten Ermittlungen wurden vor Ort durchgeführt und kriminaltechnische Tatortarbeit geleistet. Während dieser polizeilichen Maßnahme bemerkten die Beamten auf der Straße Am Yachthafen aus Richtung See zwei Personen. Die Beamten kontrollierten die beiden. Es handelte sich um einen 25- und einen 18-Jährigen. Einer freiwilligen Nachschau in ihren Sachen sowie im mitgeführten Rucksack willigten sie ein. Im Rucksack befanden sich Einbruchswerkzeuge, ein Kuhfuß, Draht, Schraubenzieher; weiterhin diverse Schlüssel, die verschiedenen Firmen zugeordnet werden konnten. Außerdem wurden noch Papiere und die Geldbörse mit einem unteren dreistelligen Bargeldbetrag des 57-jährigen Nutzers aufgefunden. Weitere Personaldokumente und Zulassungen wurden sichergestellt. Bei den weiteren Überprüfungen stellte sich heraus, dass diese bereits am Freitag, den 21. Juni 2019, aus Leipzig entwendet wurden, wo ebenfalls in Fahrzeuge eingebrochen wurde. Die beiden wurden vorläufig festgenommen und nun durchsucht. Dabei wurden beim 25-Jährigen die Fernbedienung zur Garage des 57-jährigen Geschädigten und dessen Telefon aufgefunden. Ein Fährtenhund kam zum Einsatz. Bei den weiteren Überprüfungen in Tatortnähe konnten noch zwei weitere aufgebrochene Fahrzeuge aufgefunden werden. Es handelte sich dabei um einen Mercedes Benz einer 54-jährigen Halterin sowie um einen VW Golf eines 23-jährigen Halters. Beide Fahrzeuge wurden gewaltsam geöffnet und durchsucht. Die Täter entwendeten eine Astsäge, die Freisprecheinrichtung, ein Gehörschutz, einen mittleren zweistelligen Bargeldbetrag sowie einen Schlüssel mit einem BMW-Band des 23-jährigen Halters des Golfs. Dieses Schlüsselband wurde bei einem der beiden Täter aufgefunden. Die Kriminalpolizei hat die weiteren Ermittlungen übernommen. (Vo)

Diebstahl eines Motorrades

Ort: Zwenkau, Prödeler Weg

Zeit: 22.06.2019, gegen 19:30 Uhr bis 23.06.2019, gegen 09:30 Uhr

Unbekannte Täter hebelten das hintere verschlossene Gartentor des umfriedeten Grundstücks auf und entwendeten die unter einem Carport abgestellte neongrüne Vollcrossmaschine KAWASAKI KLX 450 (amtl. KZ: L HU70) des 49-jährigen Halters in einem Wert von ca. 5.000 Euro.

Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt oder den unbekannten Tätern geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Borna, Grimmaische Straße 1a in 04552 Borna, Tel. (03433) 244-0 zu melden. (Vo)

Einbruch auf Firmengelände

Ort: Böhlen (Großdeuben), Straße des Friedens

Zeit: 21.06.2019, gegen 12.00 Uhr bis 23.06.2019, gegen 10:15 Uhr

Unbekannte Täter durchtrennten übers Wochenende auf der Rückseite des Firmengeländes den Zaun und konnten so eindringen. Aus einem Baucontainer stahlen sie Werkzeuge. Während des Durchsuchens eines Büros fanden sie einen Fahrzeugschlüssel zu einem Opel Zafira, mit welchem sie wegfuhren. Zudem fehlt eine Kabeltrommel aus Holz (Durchmesser etwa 1,10 m) mit ca. 250 m 50-Hz-Kabel im Wert von ungefähr 4.000 Euro. Diese war erst am 21.06.2019 auf die Baustelle geliefert worden. Da die Masse der Kabeltrommel etwa 500 kg beträgt, können die Diebe diese nicht mit dem Opel Zafira transportiert haben. Ein Firmenmitarbeiter hatte den Diebstahl bei der Polizei zur Anzeige gebracht. Der Stehlschaden liegt bei etwa 20.000 Euro. Die Höhe des Sachschadens ist noch unklar. Kripobeamte haben die Ermittlungen wegen des besonders schweren Diebstahls aufgenommen. (Hö)

Einbruch in Schule

Ort: Böhlen (Großdeuben), Schulstraße

Zeit: 21.06.2019, gegen 19:00 Uhr bis 23.06.2019, gegen 10:00 Uhr

Nachdem ein Unbekannter die Eingangstür zum Schulgebäude aufgehebelt hatte, suchte er offenbar zielgerichtet sowohl das Sekretariat als auch ein Büro auf. Er durchwühlte in den Räumlichkeiten das Mobiliar und verschwand mit einer niedrigen vierstelligen Summe. Ein Verantwortlicher hatte den Einbruch festgestellt und die Polizei in Kenntnis gesetzt. Zur Höhe des Sachschadens liegen noch keine Angaben vor. Nun ermitteln Kripobeamte des zuständigen Reviers. (Hö)

Landkreis Nordsachsen

Fahrzeug gestohlen

Ort: Eilenburg, Bernhardistraße

Zeit: 15.06.2019, gegen 04:00 Uhr bis 22.06.2019, gegen 13:55 Uhr

Ein 32-jähriger Halter eines schwarzen Pkw Audi A6 (amtliches Kennzeichen DZ AS 1309) stellte das Fahrzeug auf einem Privatparkplatz in der Bernhardistraße ordnungsgemäß ab und fuhr eine Woche in den Urlaub. Als er wieder nach Hause kam, musste er feststellen, dass unbekannte Täter das Fahrzeug in einem Zeitwert von ca. 16.000 Euro entwendet hatten. (Vo)

Wegen gefährlicher Körperverletzung …

 

Ort: Dreiheide (Großwig), Niedermühle

Zeit: 23.06.2019, zwischen 02:30 Uhr bis 03:00 Uhr

… ermitteln Polizeibeamte gegen einen 28-Jährigen. Während eines Feuerwehrfestes tickte dieser wohl wegen Alkoholgenusses aus. Ein Zeuge (29) wollte den Mann beruhigen, doch es entwickelte sich eine verbale Auseinandersetzung, in deren Folge der Jüngere Pfefferspray zückte und damit dem 29-Jährigen sowie seiner Lebensgefährtin (22) ins Gesicht sprühte. Damit nicht genug, ging er noch mit einem Schraubendreher auf den Mann los. Doch diesen Angriff konnten Zeugen abwehren und den aufgebrachten Wüterich zu Boden bringen. Währenddessen war bereits die Polizei informiert worden. Der 28-Jährige hat sich wegen gefährlicher Körperverletzung zu verantworten. (Hö)

Brennende Post

Ort: Oschatz, Theodor-Körner-Straße

Zeit: 22.06.2019, gegen 23:39 Uhr

… erreichte Samstagnacht das Polizeirevier Oschatz. Eine Frau (19) hatte verschiedene Papiere, ohne diese näher bestimmen zu können, in der Hauptanfahrt zum Polizeirevier angezündet. Anschließend stopfte sie einiges davon in den Briefkasten, der nicht weit entfernt vor dem Revier hing.

Dabei wurde sie aber von den Gesetzeshütern ertappt, die das Feuer umgehend mit Wasser löschten. Dennoch war der Briefkasten, der aufgrund der Hitze bereits glühte, in Mitleidenschaft gezogen. Die 19-Jährige indes, welche durchaus schon polizeibekannt war, wurde in Tatortnähe vorläufig festgenommen. Bei ihr konnten Feuerzeug und Handschuhe gefunden werden, die sogleich sichergestellt wurden. Gegen sie wird nun wegen Sachbeschädigung ermittelt.

Ihr Begleiter (29), der nicht in Aktion gesehen worden war, wurde namentlich bekannt gemacht und konnte hernach seines Weges gehen. (MB)

Verkehrsgeschehen

 

Stadtgebiet Leipzig

 

Verkehrspolizei sucht Zeugen!

Ort: Leipzig (Hartmannsdorf-Knautnaundorf), Zeitzer Straße

Zeit: 23.06.2019, gegen 15:50 Uhr

Ein 75-jähriger Fahrer eines Mercedes fuhr mit seinem Fahrzeug die B 186 von Zwenkau nach Markranstädt und überholte auf dieser Strecke einen vor ihm fahrenden Pkw. In der Folge stieß er im Gegenverkehr mit einem ihm entgegenkommenden 54-jährigen Motorradfahrer zusammen. Der 54-Jährige verstarb leider noch am Unfallort. Der Mercedes-Fahrer und seine 66-jährige Beifahrerin wurden leicht verletzt. Sie wurden durch Rettungswesen in ein Krankenhaus gebracht.

Es werden insbesondere solche Zeugen gesucht, die Hinweise zum Verhalten der Unfallbeteiligten geben können. Insbesondere sucht die Verkehrspolizei noch den Fahrer des Pkw, der vom Mercedes vor dem Unfall überholt wurde. Diese wenden sich bitte an die VPI Leipzig, Schongauerstraße 13, 04328 Leipzig, Tel. (0341) 255 - 2851 (tagsüber) sonst 255 - 2910. (Vo)

Landkreis Nordsachsen

Zusammenstoß zwischen zwei Fahrzeugen!

Ort: Belgern-Schildau, S 23

Zeit: 06:50 Uhr

Eine 71-jährige Fahrerin eines VW-Polo fuhr auf der S 23 aus Falkenhain kommend in Richtung Schildau. In einer langgezogenen Rechtskurve kam sie nach eigenen Angaben nach links auf die Gegenfahrbahn. Hier stieß sie mit dem ihr entgegenkommenden Opel Transporter des 48-jährigen Fahrers zusammen. Beide Fahrer wurden verletzt und umgehend in ein Krankenhaus gebracht. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 20.000 Euro. Die S 23 war bis gegen 10:00 Uhr komplett gesperrt. Die genaue Unfallursache muss noch geklärt werden. Nach Aussagen der 71-Jährigen hatte die tiefstehende Sonne sie geblendet. (Vo) 

Drei Schwerverletzte nach Verkehrsunfall

Ort: Eilenburg, Torgauer Landstraße

Zeit: 23.06.2019, gegen 04:15 Uhr

Am Sonntagmorgen befuhr ein Funkstreifenwagen des Polizeireviers die Torgauer Landstraße. Dort kam den Beamten ein VW Passat entgegen. Die Polizisten wendeten, um den Fahrer samt Fahrzeug einer Kontrolle zu unterziehen. Der Fahrzeugführer beschleunigte jedoch erheblich, wollte vor den Beamten flüchteten. Allerdings verlor er die Kontrolle über das Fahrzeug und kam nach rechts von der Straße ab. Der Pkw streifte einen Findling, fuhr gegen ein Verkehrszeichen, schleuderte dann durch den Zaun eines Kindergartens, überschlug sich und blieb auf dem Dach liegen. Der Fahrer (27) sowie seine zwei Insassen (w.: 26; m.: 28) verletzten sich schwer. Sie mussten stationär in Krankenhäusern aufgenommen werden. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 21.000 Euro. Gegen den Halter des VW Passat, der nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis ist und 1,72 Promille intus hatte, wird wegen Gefährdung des Straßenverkehrs in Tateinheit mit Fahren ohne Fahrerlaubnis ermittelt. (Hö)

Fahrradfahrer tödlich verunglückt

Ort: Oschatz (Fliegerhorst), Am Wüsten Schloss/Wermsdorfer Straße

Zeit: 22.06.2019, gegen 12:30 Uhr

Ein 51-jähriger Fahrradfahrer befuhr die untergeordnete Straße Am Wüsten Schloss mit der Absicht, die Wermsdorfer Straße zu überqueren. Dabei wurde er von einem Ford (Fahrer: 29) erfasst. Aufgrund des Aufpralls schleuderte der Radfahrer gegen einen im Gegenverkehr fahrenden Mercedes (Fahrer: 60). Der 51-Jährige erlitt schwere Verletzungen und verstarb noch an der Unfallstelle. Während der Unfallaufnahme stellte sich heraus, dass der Ford-Fahrer unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln stand. Gegen ihn wird wegen fahrlässiger Tötung und Gefährdung des Straßenverkehrs ermittelt. An den Fahrzeugen entstand ein Schaden in Höhe von etwa 10.000 Euro. (Hö)

Autobahnpolizeirevier

 

Auffahrunfall mit zwei Verletzten

 

Ort: Leipzig, BAB 14, in Richtung Magdeburg

Zeit: 23.06.2019, gegen 20:00 Uhr

Auf der BAB 14 ereignete sich gestern in einer Baustelle ein Verkehrsunfall zwischen zwei Pkw. Im linken Fahrstreifen der Baustellenverschwenkung gab es einen Auffahrunfall. Die Fahrerin (40) eines Dacia fuhr auf einen BMW (Fahrerin: 53) auf. Dabei verletzte sich die Dacia-Fahrerin schwer und musste in einem Krankenhaus stationär aufgenommen werden, während die BMW-Fahrerin leicht verletzt und ambulant behandelt wurde. An beiden Autos entstand Schaden in Höhe von etwa 6.000 Euro. Es stellte sich heraus, dass die 40-Jährige unter dem Einfluss von Alkohol stand Vortest: 1,70 Promille. Nun ist die Frau ihren Führerschein erst einmal los. Gegen sie wird wegen Gefährdung des Straßenverkehrs und fahrlässiger Körperverletzung ermittelt. (Hö)

Lkw komplett ausgebrannt

Ort: BAB 14 bei km 32, in Richtung Dresden, Höhe Leisnig (Bockelwitz)

Zeit: 22.06.2019, gegen 13:10 Uhr bis 20:15 Uhr

Ein mit Textilfarbe beladener tschechischer Lkw war Samstagmittag in Brand geraten, woraufhin die Fahrbahn der BAB 14, aber auch die Auffahrt Leisnig in Richtung Dresden voll gesperrt werden musste.

Wahrscheinlich hatte die Zugmaschine aufgrund eines Motorschadens Öl verloren, welches sich anschließend während der Fahrt entzündete. Zu den genauen Gründen des Brandausbruchs dauern die Ermittlungen aber noch an. Dem Fahrer gelang es noch den Sattelzug auf dem rechten Fahrstreifen und Standstreifen zu stoppen und auszusteigen, bevor dieser komplett in Brand geriet.

Die Kameraden der FFW Leisnig, Hartha, Döbeln, Schrebitz und Mockritz rückten mit insgesamt 52 Kameraden und 11 Fahrzeugen aus und löschten gemeinsam die komplett brennende Sattelzugmaschine samt Anhänger und die angrenzende Böschung.

Es erfolgt eine Vollsperrung der Autobahn, im späteren Verlauf der rechten Spur durch die Autobahnmeisterei Döbeln. Zudem wurde ein Abschleppunternehmen angefordert, welches die Bergung des Wracks und die Reinigung der Fahrbahn veranlasste.

Der Schaden am Lkw und der angrenzenden Böschung ist derzeit mit ca. 120.000 Euro beziffert. Erst in den frühen Abendstunden konnte die komplette Fahrbahn wieder freigegeben werden. (MB)

Quelle: www.polizei.sachsen.de/de/MI_2019_65670.htm