Zigarettenautomat gestohlen | Diebstahl aufgeklärt | Zwei Verdächtige..

Zuletzt aktualisiert:

Zigarettenautomat gestohlen | Diebstahl aufgeklärt | Zwei Verdächtige bei versuchten Diebstahl eines Pkw gestellt

Zigarettenautomat gestohlen

Ort: Neukieritzsch (Deutzen), Straße des 15. Oktober

Zeit: 17.05.2020, gegen 18:45 Uhr

Am Sonntagabend wurden Anwohner (w, m) auf ungewöhnliche Geräusche aufmerksam. Sie schauten aus dem Fenster und bemerkten zwei Männer, die gerade einen Zigarettenautomaten aus seiner Halterung montiert hatten und diesen mit Hilfe einer Sackkarre in den Kofferraum eines VW Passat mit slowakischem Kennzeichen luden. Während der Mann das Geschehen videografisch dokumentierte, setzte die Frau die Polizei in Kenntnis. Beide gaben Personenbeschreibungen von den Männern und vom Pkw. Polizeibeamte konnten wenig später das gesuchte Fahrzeug in Borna feststellen und den Fahrer (m, 36, slowakisch) stoppen. Die Polizisten hegten sogleich den Verdacht, dass jener unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln steht, so dass sie einen Drogenvortest durchführten. Dieser reagierte positiv auf Amphetamine. Die Blutentnahme wurde angeordnet und in einem Krankenhaus durchgeführt. Sowohl auf den Fahrer als auch auf seinen Beifahrer (m, 36, deutsch) passten die Personenbeschreibungen. Die Beamten nahmen beide Männer vorläufig fest. Der gestohlene Automat war bereits aufgebrochen worden und wurde ebenso sichergestellt wie das Diebesgut Zigaretten und Bargeld. Ferner fanden die Gesetzeshüter noch diverse Werkzeuge im Auto. Diese wurden ebenfalls sichergestellt. Die Höhe des Sachschadens ist noch unklar. Nach allen polizeilichen Maßnahmen wurden die beiden 36-Jährigen wieder entlassen. Die Ermittlungen laufen wegen des Diebstahls im besonders schweren Fall. (bh)

Diebstahl aufgeklärt

Ort: Schkeuditz, Münchner Ring

Zeit: 26.04.2020 bis 14.05.2020

Am vergangenen Donnerstag meldete ein Mitarbeiter einer Eventagentur der Polizei, dass vermutlich bereits seit mehreren Wochen immer wieder Licht-, Bild- und Videotechnik aus dem Lager der Firma verschwanden. Da das Unternehmen die Technik jedoch auch verleiht, fiel der Diebstahl zunächst nicht auf. Als die Angestellten schlussendlich bemerkten, dass die Geräte entwendet worden waren, war bereits ein Stehlschaden von geschätzten 35.000 Euro entstanden. Durch die Kriminalpolizei konnte schnell ermittelt werden, dass die vermeintlich selbe Spezialtechnik auf einem Online-Portal zum Kauf angeboten wurde. Der Verkäufer wurde durch einen Beamten, unter dem Vorwand ein Gerät kaufen zu wollen, kontaktiert und ein Übergabetermin vereinbart. Am vergangenen Samstag begaben sich die Kriminalpolizisten zur verabredeten Adresse und trafen dort auf den vermeintlichen Verkäufer (männlich, 31, deutsch). Die Beamten gaben sich zu erkennen und konfrontierten den jungen Mann mit dem Tatverdacht, dass die Technik, die er verkaufen will, aus einem besonders schweren Diebstahl stammt. Der 31-Jährige gestand die Technik entwendet zu haben. Bei der darauffolgenden Wohnungsdurchsuchung wurde noch ein weiterer Teil des Diebesguts aufgefunden und sichergestellt. Im Rahmen der Ermittlungen wurde bekannt, dass der Beschuldigte auf Grund seiner Tätigkeit als Sicherheitsdienst in dem Objekt Zutritt hatte und es ihm so mehrmals unauffällig gelang die Technik zu stehlen. (mk)

Zwei Verdächtige bei versuchten Diebstahl eines Pkw gestellt

Ort: Podelwitz, Wiederitzscher Straße

Zeit: 17.05.2020, gegen 21:20 Uhr

Am Sonntagabend beobachtete der Eigentümer (m, 41) eines Pkw Smart, wie ein Mann (m, 23, ukrainisch) versuchte seinen Smart Fortwo zu entwenden und bereits im Innenraum des Pkw saß. Als er diesen auf sein Fehlverhalten aufmerksam machte, flüchtete der vermeintliche Täter. Der Eigentümer informierte die Polizei und nahm die Verfolgung des Mannes auf, der nur wenige Zeit später durch Polizeibeamte ergriffen werden konnte. Ein anderer Zeuge (m), der auf den Diebstahl aufmerksam wurde, gab zu verstehen, dass es einen weiteren Tatverdächtigen (m, 32, ukrainisch) geben soll. Diesen hatte er bereits gestellt und bis zum Eintreffen der Polizeibeamten festgehalten. An dem Fahrzeug entstand ein Sachschaden in bisher unbekannter Höhe. Die beiden Tatverdächtigen müssen sich nun wegen des versuchten Diebstahls im besonders schweren Fall verantworten. (tl)

Diebstahl aus einer Lagerhalle konnte verhindert werden

Ort: Leipzig, Neue Gutenbergstraße

Zeit: 17.05.2020, gegen 12:00 Uhr bis 14:30 Uhr

Im Rahmen seiner Arbeit, vernahm ein Zeuge (m, 46) laute Geräusche aus einer Lagerhalle. Als er die Ursache der Geräusche ergründen wollte, erblickte er eine Person (m, 23, deutsch) auf dem Gelände. Er nahm sich einen Mitarbeiter (m, 35) einer ansässigen Firma zur Hilfe und sprach die Person an. Während des Gesprächs kam ein weiterer Tatverdächtiger (m, 54, deutsch), mit Einkaufstaschen in der Hand, aus einem angrenzenden Gebüsch zum Vorschein. Es stellte sich heraus, dass sich die Beiden durch Aufdrücken eines Fensters wiederrechtlich Zutritt zu der Lagerhalle verschafften und im Anschluss verschiedene Dinge entwendeten. Gegen die beiden Männer wird nun auf Grund des Verdachts des versuchten Diebstahls und des Hausfriedensbruch ermittelt. (tl)

Schlechter Scherz

Ort: Leipzig (Mockau-Nord), Simon-Bolivar-Straße

Zeit: 17.05.2020, gegen 23:00 Uhr

Am gestrigen Abend kontaktierte eine Dame aus Rumänien die Bundespolizei über deren Social-Media-Account um mitzuteilen, dass sie soeben mit einem 25-jährigen Bekannten (ebenfalls rumänischer Herkunft) gechattet habe. In dem Videochat habe sie sehen können, dass der junge Mann ein Messer im Brustbereich stecken hatte. Da sie ihn anschließend nicht mehr erreichte und sich große Sorgen machte, informierte sie die Kollegen der Bundespolizei. Da sich der 25-Jährige in Leipzig aufhalten soll, wurde der Kontakt zum Polizeirevier Nord Zentrum hergestellt. Durch umfangreiche Maßnahmen, inklusive einer Handyortung, konnte der Aufenthaltsort des jungen Mannes ausfindig gemacht werden. In der Nacht konnte er durch eine Polizeistreife wohlbehalten dort angetroffen werden. Auf Nachfrage gab er an, dass er seine Chat-Partnerin mit Hilfe eines Scherzartikels getäuscht hatte. Es wird nun geprüft, ob der 25-Jährige die Kosten des Polizeieinsatzes zu tragen hat. (mk)

Einbruch in Gaststätte

Ort: Leipzig (Mockau), Kieler Straße

Zeit: 15.05.2020, gegen 17:30 Uhr bis 17.05.2020, gegen 15:30 Uhr

Am Wochenende betrat ein Unbekannter den Innenhof und hebelte eine Tür zu einem unbewohnten Mehrfamilienhaus auf. Von dort gelangte er in eine Gaststätte, durchsuchte alles und entwendete aus dem Gastraum ein Kassensystem sowie diverse Computertechnik im Gesamtwert einer niedrigen vierstelligen Summe. An der Tür entstand Sachschaden in Höhe von etwa 500 Euro. Eine Mitarbeiterin hatte am Sonntagnachmittag den Einbruch festgestellt und sogleich die Polizei und auch den Eigentümer des Lokals in Kenntnis gesetzt. Die Kriminalpolizei ermittelt wegen des besonders schweren Falls des Diebstahls. (bh)

Brand Gartenlaube

Ort: Leipzig; OT Lindenthal, Erich-Thiele-Straße

Zeit: 17.05.2020, gegen 23:45 bis 18.05.2020, gegen 02:00 Uhr

In der Nacht brannte in Lindenthal eine leerstehende Gartenlaube. Die Feuerwehr kam zum Ort und löschte. Bei deren Eintreffen stand das Gartenhaus aber schon in vollen Flammen. Ein Niederbrennen konnte nicht mehr verhindert werden. Nach ersten Erkenntnissen lag ein technischer Defekt an einer Stromleitung vor, der vermutlich den Brand ausgelöst hat. (ab)

Radfahrerin verletzt

Ort: Leipzig (Altlindenau), William-Zipperer-Straße/Friesenstraße

Zeit: 17.05.2020, gegen 19:15 Uhr

Eine Fahrradfahrerin (w, 16, deutsch) war auf der Friesenstraße unterwegs. Beim Linksabbiegen auf die William-Zipperer-Straße beachtete sie die Vorfahrt eines Skoda nicht und stieß mit diesem zusammen. Dessen Fahrer (21) fuhr auf der William-Zipperer-Straße stadtauswärts. Die Radfahrerin stürzte und verletzte sich schwer. Sie musste in einem Krankenhaus stationär aufgenommen werden. An Rad und Auto entstand ein Schaden in Höhe von ungefähr 5.200 Euro. (bh)

Auffahrunfall mit drei beteiligten Fahrzeugen

Ort: Borsdorf (Panitzsch), B 6

Zeit: 18.05.2020, gegen 07:00 Uhr

Heute Morgen ereignete sich auf der B6 ein Verkehrsunfall mit drei verletzten Personen. Die Höhe des Sachschadens an den drei Fahrzeugen wurde mit ca. 20.000 Euro angegeben. Die Fahrerin (w, 57, deutsch) eines VW Golf bemerkte wahrscheinlich zu spät den Rückstau an der Lichtzeichenanlage zum Abzweig Panitzsch in Richtung Leipzig und fuhr auf einen verkehrsbedingt haltenden Ford Fiesta (Fahrerin: w, 20) auf. Deren Auto wurde dann gegen den davor stehenden Mercedes (Fahrer: 41) geschoben. Während die Golf-Fahrerin und der Mercedes-Fahrer leicht verletzt und in einem Krankenhaus ambulant behandelt wurden, erlitt die Ford-Fahrerin schwere Verletzungen und musste in einer Klinik stationär aufgenommen werden. Da Betriebsstoffe ausliefen, mussten Einsatzkräfte der Feuerwehr ausrücken. Während der Unfallaufnahme war die B 6 etwa für eine halbe Stunde voll gesperrt. Danach wurden die Fahrzeuge einseitig an der Unfallstelle vorbei geleitet. Der VW Golf sowie der Ford Fiesta mussten abgeschleppt werden. Gegen die 57-Jährige wird wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt. (bh)

Fehler beim Abbiegen

Ort: Leipzig (Zentrum-Südost), Nürnberger Straße/ Goldschmidstraße

Zeit: 17.05.2020, gegen 18:40 Uhr

Beim Linksabbiegen von der Goldschmidstraße in die Nürnberger Straße beachtete die Fahrerin eines VW Touran einen entgegenkommenden Opel Astra nicht. Es kam zum Zusammenstoß beider Fahrzeuge. Der Opel war nicht mehr fahrbereit und musste durch einen Abschleppdienst geborgen werden. Es entstand ein geschätzter Sachschaden von 6.000 Euro. Personen wurden nicht verletzt. (ab)

Vorfahrt nicht beachtet

Ort: Leipzig (Zentrum-Südost), Gerichtsweg

Zeit: 17.05.2020, gegen 08:45 Uhr

Beim Queren des Gerichtsweges übersah die Fahrerin eines Opel Astra, die aus dem Täubchenweg kam, einen bevorrechtigten Skoda Fabia. Es kam zum Zusammenstoß, wodurch beide Fahrzeuge erheblichen Sachschaden erlitten. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Durch den Aufprall wurde der Fabia noch gegen ein Verkehrsschild geschleudert, das ebenfalls beschädigt wurde. (ab)

Quelle: www.polizei.sachsen.de/de/MI_2020_72584.htm