61-Jährige in Leipzig erstochen - Urteil gegen Nachbarn erwartet

Zuletzt aktualisiert:

Ein Jahr nach den tödlichen Messerstichen auf eine 61-Jährige in Leipzig soll am Freitag das Urteil am Landgericht fallen. Angeklagt ist ein 31-Jähriger. Laut Staatsanwaltschaft soll er seine Nachbarin Ende September letzten Jahres erstochen haben, um an ihr Geld zu kommen. Die Leiche war erst zwei Wochen später in der Wohnung des Opfers entdeckt worden.

Die Anklagebehörde hatte wegen Mordes eine lebenslange Haft gefordert. Die Verteidigung plädierte auf zwölf Jahre Haft wegen Totschlags. Der Angeklagte die Tötung zwar eingeräumt, aber von einer spontanen Tat gesprochen.