AfD-Bundessprecher kritisiert verkürzten Genesenen-Status

Zuletzt aktualisiert:

Statt sechs Monate nur noch drei - Die Bundesregierung hatte zuletzt die Gültigkeit des Genesenen-Status von sechs auf drei Monate verkürzt. Medienberichten zufolge gilt das aber offenbar nicht für Bundestags-Abgeordnete. Der Bundestag habe bestätigt, dass die Regel noch nicht angepasst worden sei. Der AfD-Bundessprecher Tino Chrupalla aus Görlitz hält die Verkürzung des Genesenen-Status ohnehin für rechtlich bedenklich. 
"Es zeigt die gesamte Verfahrenheit, niemand sieht mehr durch." - so der Fraktionschef weiter. 

Die AfD habe Klage beim Bundesverfassungsgericht eingereicht, um die alte Regelung wieder einzuführen. Gleichzeitig sieht die Partei aktuell ein Ende der Pandemie. Alle staatlichen Maßnahmen sollten zeitnah aufgehoben und zur Normalität zurückgekehrt werden.

Audio:

AfD-Bundessprecher und Fraktionsvorsitzender Tino Chrupalla

AfD-Bundessprecher Tino Chrupalla