• Foto: dpa

Anwohner der Leipziger Eisenbahnstraße fürchten um Kleinod

Zuletzt aktualisiert:

Am Montag soll eine Brachfläche an der Eisenbahnstraße vor dem Amtsgericht Leipzig zwangsversteigert werden. Das Land Baden-Württemberg, an die das unbebaute Grundstück nach dem Tod der Eigentümerin gefallen ist, wird die Fläche versteigern. Dagegen regt sich jetzt Widerstand-Denn seit Jahren wird die Brachfläche von den Bewohnern des Viertels, zum Beispiel zum Tischtennisspielen. Es gibt dort aber auch Beete und Platz zum spielen für die Kinder.

Dass die Brache jetzt verkauft und bebaut wird, ist ein Verlust für unser Viertel“, sagt Henning Bach, Organisator der Proteste gegen die geplante Versteigerung der Fläche. Dass über die über die Versteigerung berichtet werde, sei ein Anfang.