Brand in Rinderstall: 20 Tiere verendet und hoher Sachschaden

Zuletzt aktualisiert:

Bei einem Feuer in einem Stall in Wildenhain bei Regis-Breitingen (Landkreis Leipzig) sind am Samstag mehrere Rinder verendet. Nachdem die Polizeidirektion Leipzig die Zahl der betroffenen Tiere am Samstag zunächst mit 20 angab, wollte sie sich am Sonntag nicht mehr genau festlegen. Einige Tiere hätten eigenständig aus dem brennenden Stall entkommen können, seien aber verletzt. Der Großteil sei aber in den Rauchgasen und Flammen ums Leben gekommen. «Eine genaue Anzahl der verstorbenen Rinder konnte bislang noch nicht beziffert werden», hieß es im Polizeibericht vom Sonntag.

Aufgrund des Stallbrandes sei die Feuerwehr noch bis Sonntagmittag mit den Löscharbeiten der Glutnester beschäftigt gewesen, hieß es. Personen seien nicht verletzt worden. Nach vorläufigen Schätzungen entstand ein Sachschaden in Höhe von 150 000 Euro. Die Ursache des Feuers sei noch unklar.