Brisanter Bericht – wurde Zahl freier Intensivbetten manipuliert?

Zuletzt aktualisiert:

Gab es auf dem Höhepunkt der Coronakrise mehr freie Intensivbetten als offiziell gemeldet? Verschiedene Medien berichten unter Berufung auf einen Bericht des Bundesrechnungshofes, dass einige Krankenhäuser die Anzahl freier Intensivbetten manipuliert haben.

Demnach seien bewusst weniger freie Intensivbetten gemeldet worden, als tatsächlich verfügbar waren. So sollte Geld für die Unterstützung der Krankenhäuser während der Pandemie verdient werden. Hintergrund: Im November 2020 trat das Gesetz zur Klinikfinanzierung in Kraft. Es stattet Krankenhäuser mit zusätzlichen Geldern aus; jedoch nur, wenn maximal ein Viertel der Intensivbetten frei sind. Dem Bericht nach wurde versucht, diese Zahl künstlich zu erreichen.

Gesundheitsminister Jens Spahn erklärte, er wisse nichts von einer Manipulation. Auf Anfrage der Bild sagte er, dass zu keinem Zeitpunkt belastbare Erkenntnisse darüber vorlagen, wonach die übermittelten Angaben an das Robert-Koch-Institut zu hoch angesetzt waren.