Bundespolizei stellt 30 Sonnenanbeter auf Bahngebäude

Zuletzt aktualisiert:

Die Bundespolizei hat 30 Menschen von einem Bahngebäude nahe dem Hauptbahnhof geholt. Wie ein Sprecher mitteilte, hatten sie die Frauen und Männer im Alter zwischen 18 und 35 Jahren dort am Mittwochnachmittag ein Sonnenbad gegönnt. Einige waren auch auf abgestellte Waggons geklettert. Sie müssen sich jetzt wegen Hausfriedensbruchs und Verstoßes gegen die Corona-Schutzverordnung verantworten. 

In diesem Zusammenhang weißt die Bundespolizei noch einmal daraufhin, dass es lebensgefährlich ist, sich auf den Bahnanlagen aufzuhalten. Die Gefahren, die von herannahenden Zügen und Oberleitungen ausgehen, werden regelmäßig unterschätzt.