• Symbolbild: dpa

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier besucht Leipzig

Zuletzt aktualisiert:

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier kommt am 26. März nach Leipzig. Unter dem Motto "Zusammenleben im Einwanderungsland Deutschland - Chancen und Probleme im multinationalen Arbeitsumfeld" spricht er bei verschiedenen Terminen mit Bürgern und Beschäftigten des Universitätsklinikums, wie die Stadt am Mittwoch mitteilte.

Zu Beginn seines Besuches trägt sich Steinmeier in das Goldene Buch der Stadt ein und spricht unter anderem mit Vertretern von Berufsverbänden und Gewerkschaften über Fragen der Zuwanderung. Im Universitätsklinikum, das Menschen aus 60 Nationen beschäftigt, informiert er sich über die besonderen Herausforderungen angesichts der vielfältigen Herkunftsländer von Patienten und Beschäftigten.

Im Café Central lädt Steinmeier eine Gruppe von Leipzigern zu seiner "Kaffeetafel" ein, um mit ihnen über Chancen und Aufgaben von Migration für das Zusammenleben in der Stadt zu sprechen. Die "Kaffeetafel" ist eine Gesprächsreihe des Bundespräsidenten, in der er sich an verschiedenen Orten mit Bürgern austauscht. Zum Abschluss besucht er die Baumwollspinnerei. Im dortigen Zentrum für zeitgenössische Kunst trifft er auf Galeristen und Künstler aus verschiedenen Nationen. (dpa)