Carsten Graf

Mit großen Buchstaben steht am Eingang seines Tonstudios „Music is my Life“ Das ist nicht nur ein Spruch, sondern die zutreffende Beschreibung einer 43-jährigen musikalischen Leidenschaft. Mit 7 Jahren begann ein spannender Weg als kleiner Trommler in einem Spielmannszug.

Schon mit 13 erweiterte sich dann das rhythmische Spektrum beim Auflegen als DJ in der Schuldisco und einer internationalen Jugendherberge. Von da war auch der Schritt zum Moderator nicht mehr weit. 

Jedoch der Antrieb des selber Musik machen‘s ist einfach das größte Vergnügen. „In eine einzige Schublade des Schaffens möchte ich gar nicht hinein passen. Dance, Pop, Rock, Schlager - alles wird ausprobiert.“ sagt er selbst auf die Frage, was er eigentlich für ein musikalisches Genre bedient.

Seit zwei Jahren haben allerdings die fantastischen technischen Möglichkeiten, selbst in einem Homestudio der Herr über ein ganzes Orchester sein zu können, den Weg auch in Richtung Filmmusikprodiktion gelenkt.

Ein Traum würde in Erfüllung gehen, einmal dem großen Hans Zimmer beim Komponieren über die Schulter schauen zu dürfen. Die Grenzen der Musik verschmelzen heute so extrem, dass sich die eigene Kreativität auf einen scheinbar unendlichen Weg begeben kann.  „Dieses tolle Hobby wird mich mein ganzes Leben begleiten und ich bin froh mich auf diese Reise begeben zu haben“.

Das Interview