• Symboilbild: dpa

Cooler Job für Leipziger Forscher

Zuletzt aktualisiert:

Der Leipziger Meteorologe und Wissenschaftler Matthias Gottschalk befindet sich gerade auf einer Forschungsmission an der Arktis. Auf einem schwedischen Eisbrecher untersucht er die Folgen des Klimawandels mit Hilfe eines Fesselballons. Mit diesem misst er verschiedene Strahlungen und untersucht die Beschaffenheit der Wolken.

Mit ihm sind noch gut 40 weitere Forscher an Bord. Seit Ende Juli sind die Wissenschaftler unterwegs, zurück geht's Ende September. Die gesammelten Daten werden dann in Leipzig ausgewertet und fließen in seine Doktorarbeit und in den Sonderforschungsbereich der Universität Leipzig mit ein. Dieser ist noch bis Ende nächsten Jahres angesetzt.

Um zu sehen, wo sich das Forschungsschiff gerade befindet, klicken Sie einfach auf: oden.geo.su.se/map