DHfK-Handballer verpflichten Ägypter El-Tayar als Birlehm-Nachfolger

Zuletzt aktualisiert:

Die Bundesliga-Handballer des SC DHfK Leipzig haben den Ägypter Mohamed El-Tayar als Nachfolger von Torhüter Joel Birlehm verpflichtet. Der Nationaltorhüter wechselt sofort vom ägyptischen Rekordmeister Al Ahly Handball aus Kairo in die Messestadt. Der 25-Jährige unterzeichnete einen Vertrag bis zum 30. Juni 2023 und wird bereits am kommenden Dienstag ins Mannschaftstraining der Leipziger einsteigen. Das teilte der Verein am Freitag mit.

"Ich freue mich sehr, ab sofort in der stärksten Liga der Welt zu spielen und bin sehr glücklich, zu einem großartigen Team wie dem SC DHfK Leipzig zu wechseln und mich diesem ambitionierten Projekt anzuschließen. Damit geht für mich ein Traum in Erfüllung", sagte El-Tayar. Leipzigs Co- und Torwarttrainer Milos Putera schwärmt vom Neuzugang: "Mohamed ist immer noch ein sehr junger Torhüter, der dennoch über große internationale Erfahrung verfügt. Er hat seine Qualitäten schon bei der letzten Weltmeisterschaft in Ägypten und bei den Olympischen Spielen in Tokio bewiesen."

El-Tayar absolvierte bisher 73 Länderspiele und erreichte mit der ägyptischen Auswahl 2021 das WM-Viertelfinale sowie das Olympia-Halbfinale. 2020 holte er mit der Nationalmannschaft Gold bei den Afrikameisterschaften. Außerdem gewann der 1,91 Meter große Torwart mit seinem Heimatverein Al Ahly SC mehrfach die ägyptische Meisterschaft und den Pokal. «Ich möchte mich bei Al-Ahly-Präsident Mahmoud Al-Khatib und Sportdirektor Yasser Al Ramli bedanken, dass wir diesen Wechsel kurzfristig realisieren konnten. Ich bin sehr froh, dass es uns gelungen ist, so schnell einen hochkarätigen Torhüter zu verpflichten, der gemeinsam mit Kristian Saeveras ein richtig starkes Gespann bilden wird», sagte DHfK-Geschäftsführer Karsten Günther.

Der Transfer wurde notwendig, nachdem Birlehm vorzeitig zu den Rhein-Neckar Löwen gewechselt ist. Aufgrund der Verletzungen der Löwen-Torhüter Mikael Appelgren und David Späth und des Abgangs von Andreas Palicka wurde er sofort vom Kontrahenten verpflichtet. Ursprünglich war der Vertragsbeginn von Birlehm auf Sommer 2023 datiert gewesen. (dpa)