Dreharbeiten für Kinofilm "Die Magnetischen" in Dresden

Zuletzt aktualisiert:

Dresden dient in den kommenden Tagen als Filmkulisse für eine deutsch-französische Kinoproduktion namens „Die Magnetischen“. Der Film spielt im Jahr 1980. In der Bretagne versucht Philippe alles um ausgemustert zu werden, damit er nicht den Wehrdienst antreten muss. Er möchte seine Freunde, seine Kindheit und seine Heimat auf keinen Fall hinter sich lassen. Neben Frankreich spielt der Film auch in Deutschland.

Die Stadt Dresden stellt dabei Berlin dar. In einigen Stadtteilen gibt es darum Behinderungen. Es werden Halteverbotszonen eingerichtet, auch kurzzeitige Straßensperrungen sind möglich. Außerdem bittet die Produktionsfirma darum, Weihnachtsschmuck und -beleuchtung aus dem Fenster zu entfernen.

Halteverbotszonen und Sperrungen wird es hier geben:

Donnerstag - 05.12.19
6-19 Uhr: Kamenzer- / Frühlings- und Nordstraße in der Neustadt
7-12 Uhr: Weimarische und Erfurter Straße in Pieschen
16-22 Uhr: Bischofswerdaer und Jägerstraße in der Neustadt

Freitag - 06.12.19 bis 07.12.19
ab 5 Uhr: August-Bebel-Straße in Strehlen

Samstag - 07.12.19
bis 17 Uhr: August-Bebel-Straße in Strehlen

In diesen Bereichen wird es auch Intervallsperrungen geben.

Sonntag - 08.12.19 bis 10.12.19
ab 10 Uhr: Oederaner Straße in Löbtau-Nord (teilweise ist die Straße auch gesperrt)

Montag - 09.12.19
bis 1 Uhr (am Dienstag): Oederander Straße und Saxoniastr. in Löbtau-Nord / Vollsperrung Oederaner Str. zwischen Freiberger Str. und Saxoniastr.
17-2 Uhr (am Dienstag): Erfurter Straße / Hallesche Str. in Pieschen

Wie uns Claudia Lehmann von elemag pictures im Interview gesagt hat, werden die Flächen für Produktionsfahrzeuge und Equipment gebraucht. Falsch geparkte Autos werden kostenpflichtig abgeschleppt.

Nach den Dreharbeiten in Dresden, wird es in Leipzig weiter gehen. Wann genau der Film in den Kinos anläuft, ist bisher noch unklar. Es könnte aber schon 2020 soweit sein.