„Fahrradgate“ – Polizei plant zentrale Asservatenverwaltung

Zuletzt aktualisiert:

Die Ermittlungen im so genannten „Fahrradgate“ laufen seit fast zwei Jahren. Bei der Leipziger Polizei wird unterdessen daran gearbeitet, dass so etwas nicht nochmal passiert. Geplant ist laut Polizeipräsident René Demmler eine zentrale Verwaltung der Asservate – einheitlich und sicher. Dort sollen nicht nur Fahrräder verwahrt werden. Die Pläne seien eine komplette Abkehr von dem wie es bisher gelaufen ist, so Demmler. Auch Hinweise vom Landesrechnungshof sollen in das neue Konzept einfließen.

Polizisten sollen mit illegal geklauten Fahrrädern gehandelt haben – 79 Disziplinarverfahren wurden bisher eingeleitet.