• Ministerpräsident Kretschmer im Gespräch mit Oberbürgermeisterin Barbara Ludwig. Foto: Redaktion

    Ministerpräsident Kretschmer im Gespräch mit Oberbürgermeisterin Barbara Ludwig. Foto: Redaktion

Freistaat beteiligt sich an Stadtentwicklung

Zuletzt aktualisiert:

Der Freistaat will weitere Behörden in der Chemnitzer Innenstadt ansiedeln. Das sieht eine Vereinbarung vor, die Ministerpräsident Kretschmer am Mittwoch bei seinem Besuch in Chemnitz unterzeichnet hat. Demnach sind hinter dem großen Bürogebäude am Marx-Kopf mehrere Neubauten geplant.

Das Haus, in dem unter anderem die Oberfinanzdirektion sitzt, gehört dem Freistaat, die Fläche dahinter teilweise auch. Welche Behörden in die Neubauten einziehen, ist allerdings noch offen. Im Gespräch sind Gerichte oder die Landesdirektion. Es gehe darum, die Mitarbeiter und damit Kaufkraft in die Innenstadt zu holen, betonte Kretschmer. Chemnitz habe Potential und deshalb wolle man die weitere Entwicklung unterstützen.

Das Bürogebäude an der Brückenstraße selbst bleibt stehen. Es soll aber einen größeren Durchgang erhalten, um eine Verbindung Richtung Kunstsammlungen zu schaffen. Derzeit wirkt das Haus noch wie eine Barriere.