FSV Zwickau überzeugt in Meppen

Zuletzt aktualisiert:

Nach der Corona-Zwangspause ist der FSV Zwickau erfolgreich in das neue Jahr gestartet. Das Team von Trainer Joe Enochs siegte beim SV Meppen am Sonntag 3:1 (1:1). Seine frühe Führung durch Luca Finn Horn (3. Minute) glich der FSV selbst durch ein Eigentor von Steffen Nkansah (32.) aus. Manfred Starke (82.) sorgte mit einem kuriosen Tor für die erneute Führung, Dominic Baumann (90.+2) für den Endstand. Wegen mehrerer Coronafälle und weiteren Teammitgliedern in Quarantäne war der Jahresauftakt des FSV vor einer Woche gegen Viktoria Köln noch abgesagt worden.

Zwickau erwischte einen Start nach Maß. Marius Hauptmann legte den Ball flach herein, Horn musste am zweiten Pfosten nur einschieben. Meppen wirkte leicht geschockt, fing sich aber mit zunehmender Spieldauer. Morgan Fassbenders Schuss aus der Drehung klatschte an den Pfosten. Nach einer Flanke von Christoph Hemlein wollte dann Nkansah retten, doch der Ball landete bei dem Versuch im eigenen Tor.

Nach dem Wechsel drückte Zwickau etwas mehr und hatte die große Chance zur erneuten Führung. Lars Lokotsch (64.) war völlig frei vor dem Meppener Tor, schoss jedoch Keeper Eric Domaschke aus wenigen Metern an. Der FSV hatte auch weiter die besseren Chancen, so nutzte Max Reinthaler einen Kopfball nach einer Ecke nicht. Auf der anderen Seite traf Fassbender (80.) nach einer Ecke nur die Latte. Fassbender spielte am Ende erneut die Hauptrolle, als er im eigenen Strafraum bei einem Abwehrversuch Starke anschoss und der Ball im Meppener Tor landete. In der Nachspielzeit nutzte Baumann einen kapitalen Fehler von Domaschke zu seinem sechsten Saisontor (mit DPA).