• Symbolbild: dpa

    Symbolbild: dpa

Gemeinsame Museumsnacht von Leipzig und Halle abgesagt

Zuletzt aktualisiert:

Angesichts der Ausbreitung des Coronavirus ist die für den 9. Mai in Halle und Leipzig geplante gemeinsame Museumsnacht abgesagt worden. «Wir bedauern, dass Leipzig und Halle in diesem Jahr nicht mit unseren 80 teilnehmenden Museen und Sammlungen sowie unseren Besucherinnen und Besuchern die zwölfte Museumsnacht feiern können», sagte Leipzigs Kulturbürgermeisterin Skadi Jennicke am Mittwoch. Aber die Verlangsamung der Ausbreitung des Coronavirus und damit die Gesundheit der Menschen gingen vor. Als Termin für die nächste Museumsnacht wurde der 8. Mai 2021 festgelegt.

Auch Judith Marquardt, Beigeordnete für Kultur und Sport in Halle, bedauerte die Absage. «Viele Menschen aus Halle, Leipzig und der Region haben sich auf diesen besonderen und beliebten Höhepunkt der kulturellen Zusammenarbeit unserer beiden Städte gefreut», sagte sie. Auch die Teams der beteiligten Museen seien bereits intensiv in den Vorbereitungen beschäftigt gewesen.

Die Museumsnacht ist ein länderübergreifendes kulturelles Ereignis. Von 18 bis 24 Uhr stehen Besuchern der Museumsnacht üblicherweise die Türen der Einrichtungen mit mehr als 500 Veranstaltungen offen. Das Angebot zieht den Angaben zufolge jährlich etwa 20 000 Gäste an. Mehr als 1200 Mitarbeiter präsentieren in den Einrichtungen Veranstaltungen und Ausstellungen. (dpa)