• © dpa

Gute Nachrichten für Leipzig-Halle-Pendler

Zuletzt aktualisiert:

Am kommenden Sonntag stellt die Deutsche Bahn die Fahrpläne um und das hat auch Auswirkungen für Leipziger Pendler. Zum einen beginnen auf vielen Strecken Bauarbeiten, zum Anderen werden sich die Abfahrtszeiten verschieben. Aufatmen können hingegen alle Leipzig-Halle Pendler. Hier werden ab nächster Woche vier anstelle von drei Züge pro Stunde eingesetzt. Außerdem wird die neue Haltestelle Essener Straße in Betrieb genommen. Dort hält zum Beispiel die S6 Geithain-Leipzig Messe.

Neben den Fahrplanänderungen erhöht die Deutsche Bahn aber auch die Ticketpreise im Fernverkehr um durchschnittlich 0.9%.

Die wichtigsten Änderungen:

FERNVERKEHR: Seit einem Jahr ist die neue Hochgeschwindigkeitstrasse München-Berlin über Erfurt, Halle und Leipzig in Betrieb. Von Sonntag an schickt die Deutsche Bahn zusätzlich zwei besonders schnelle Züge pro Tag über Halle auf die Strecke. Damit gibt es fünf statt drei Sprinter, die die gesamte Strecke planmäßig in vier statt viereinhalb Stunden schaffen.Wer regelmäßig mit dem Intercity zwischen Dresden, Leipzig, Halle, Magdeburg und Hannover unterwegs ist, muss in der zweiten Jahreshälfte mehr Zeit einplanen.

Der Bahnhof Köthen wird ab 11. Juni umfassend modernisiert und muss vom Fernverkehr ein halbes Jahr umfahren werden. Die Züge werden über Bitterfeld umgeleitet und brauchen länger. Wer zwischen Halle und Magdeburg pendelt, kann nur noch alle zwei Stunden statt bisher stündlich den IC nutzen.

REGIONALVERKEHR: Als die Schnellfahrstrecke Berlin-München stufenweise ans Netz gingen, mussten vor allem Jena und Naumburg auf eine ICE-Anbindung verzichten. Als Ersatz wurden Expresslinien zugesagt, die besser und häufiger mit den Bahnknoten Erfurt und Leipzig verbinden. Umgesetzt wird das jetzt unter anderem mit dem neuen Saale-Express. Die Linie fährt im Zwei-Stunden-Takt.

Eine Fahrt von Jena nach Halle soll dann nur noch eine Stunde dauern. Auch in Merseburg, Weißenfels, Naumburg und Bad Kösen hält der Express. Damit gibt es täglich zwei direkte Verbindungen je Stunde zwischen Halle und Jena. Zudem wird der Franken-Thüringen-Express verlängert. Statt zwischen Nürnberg, Saalfeld und Jena fährt er jetzt auch bis Leipzig.