• Foto: Facebook

"Hätte mal nur einer den Mut gehabt, das Telefon in die Hand zu nehmen" - Übergriff auf Familie in Grünau

Zuletzt aktualisiert:

Die Prügelattacke auf eine Familie in Leipzig-Grünau schlägt weiter hohe Wellen. Deutschlandweit wurde der Facebook-Post des 35-jährigen Familienvaters über hundertausendmal geteilt, den er nach dem Übergriff direkt aus dem Krankenhaus heraus noch verfasste. Uns sagte er im Interview: 

 „Ich bin sehr froh, dass das so stark geteilt wird. Das muss irgendwann ein Ende haben, dass unbeteiligte Personen einfach so ohne Grund zusammengeschlagen werden.“

Wie David, der Familienvater, in seinem Post schrieb, waren er, seine Frau und seine sechs Jahre alte Tochter am Sonntag in Grünau mit den Fahrrädern unterwegs. Bei Allee-Center hätten vier Araber ihnen den Weg versperrt. Nach der Bitte, ob sie Platz machen können, sei er getreten und geschlagen worden.

„Wäre meine Frau nicht dazwischen gegangen…ich wüsste nicht, wo ich heute wäre.“

Auch seine Frau sei dann attackiert worden, erlitt Prellungen, der linke Arm sei verstaucht.

Wer waren die Täter?

Mittlerweile hat David seinem Post ein Update verpasst: „die Täter haben sehr gut deutsch sprechen können, sind ca. 25 Jahre, muskulös, südländisches Aussehen.“  

Fehlende Zivilcourage

Fehlende Zivilcourage - das wird im Post zwar nicht thematisiert, darüber war David aber entsetzt:

„Das ging ca. 10 Minuten. In der Zeit hätte die Polizei schon da sein können, hätte mal nur einer den Mut gehabt, das Telefon in die Hand zu nehmen:“

Polizei ermittelt – Opfer selbst noch nicht vernommen – Zeuge gemeldet

Wie uns Polizeisprecherin Maria Braunsdorf sagte, stehen die Ermittlungen ganz am Anfang. So haben die Opfer selbst, David und seine Frau, noch keine Aussage bei der Polizei gemacht, obwohl sie bereits aus dem Krankenhaus entlassen wurden. Deshalb könne aus Polizeisicht auch noch nichts zur Identität und Herkunft der Täter gesagt werden. Auch der genaue Tathergang ist aus Sicht der Polizei demnach noch nicht geklärt.

Ein Zeuge hätte sich allerdings schon gemeldet, er sollte am Mittwoch vernommen werden.

Audio:

Facebook-Post wird tausendfach geteilt

Fehlende Zivilcourage

Hätte nur einer die Polizei gerufen

Was mit dem Post auch gesagt werden sollte

Wäre meine Frau nicht dazwischengegangen

Zeugen werden gesucht