Hammerlos in der Königsklasse: Leipzig trifft auf Manchester City

Zuletzt aktualisiert:

RB Leipzig hat für das Achtelfinale der Champions League das schwerstmögliche Los gezogen. Der Fußball-Bundesligist trifft in der Runde der letzten 16 auf den englischen Meister Manchester City um den früheren Dortmunder Top-Stürmer Erling Haaland und Trainer Pep Guardiola. Das ergab die Auslosung am Montag in Nyon.

 Der Pokalsieger empfängt den englischen Meister Manchester City am 22. Februar um 21 Uhr. Das zweite Duell findet am 14. März im Etihad Stadium im Norden Englands statt. Das teilte die UEFA am Montag mit.

Das Duell Leipzig gegen City gab es bereits in der Gruppenphase der vergangenen Saison. Damals unterlag der deutsche Pokalsieger in einem spektakulären Spiel 3:6 in Manchester. Das Rückspiel gewannen die Sachsen jedoch 2:1 und sicherten sich damit in der Gruppe Platz drei und den Einzug in die Europa League.

Leipzig gelang zum dritten Mal der mit 9,6 Millionen Euro dotierte Einzug in das Achtelfinale. Unter Julian Nagelsmann ging es 2019/20 bis ins Halbfinale. Dort scheiterte man klar mit 0:3 an Paris Saint-Germain in dem aufgrund der Coronavirus-Pandemie in Lissabon veranstaltetem Finalturnier. Ein Jahr später war dann in der Runde der letzten 16 Schluss. Zweimal traf man in Budapest auf den FC Liverpool, zweimal verlor man 0:2.

Dass die K.o.-Runde erneut erreicht wird, war in dieser Saison lange Zeit fraglich. Das erste Gruppenspiel verlor Leipzig noch unter Trainer Domenico Tedesco 1:4 gegen Schachtjor Donezk, unter Nachfolger Marco Rose gab es ein 0:2 bei Real Madrid. Dann folgten allerdings vier Siege nacheinander und mit einem 4:0 gegen Donezk in Warschau löste man das Ticket für das Achtelfinale hinter Gruppensieger Real erneut. (dpa)