Hausärzte beschleunigen Impfkampagne

Zuletzt aktualisiert:

Die Sächsische Landesärztekammer weist Gerüchte zurück, dass die niedergelassenen Ärzte den Corona-Impfstoff nicht vollständig abrufen würden. Das Gegenteil sei der Fall, hat Ärztepräsident Erik Bodendieck am Mittwoch mitgeteilt.

Viele Hausarzt-Praxen würden noch immer nicht genug Serum bekommen. Trotzdem habe die Impfkampagne im Freistaat an Dynamik gewonnen, seitdem die Hausärzte mit einbezogen werden und ebenfalls Schutzimpfungen verabreichen.

An einigen Tagen im April hätten die Hausärzte etwa 30.000 Spritzen gegen Corona gesetzt. Das sei mehr als das Tagespensum in den Impfzentren.