Hotels und Gaststätten in Sachsen unzufrieden mit Corona-Beschlüssen

Zuletzt aktualisiert:

Sachsens Hotel- und Gaststättenverband Dehoga ist mit den neuen Corona-Beschlüssen von Bund und Ländern unzufrieden. Vor allem damit, dass sich die Politik nur an der Inzidenz orientiert, so Dehoga-Chef Axel Klein.

Bei einer Inzidenz über 35 soll ja ab Ende August einheitlich die 3G-Regel - geimpft, genesen oder getestet - für Innenräume gelten. Die Umsetzung ist laut Klein mit einem hohen finanziellen verbunden. Er hofft für die sächsische Landesverordnung deswegen, dass z.B. auch die Impffortschritte für eine Verschärfung der Corona-Maßnahmen einbezogen werden.