• Sechs Meter hohe Betonmauer um die Gefängnisbaustelle (Archivfoto)

Justizminister besuchen Gefängnis-Baustelle

Zuletzt aktualisiert:

Nach großen Bauverzögerungen wollen sich die Justizministerin von Sachsen, Katja Meier, und ihr Amtskollege aus Thüringen, Dirk Adams, am Freitag ein Bild vom Fortschritt am neuen Großgefängnis beider Länder in Zwickau machen. Eigentlich hätten dort längst Häftlinge einziehen sollen. Inzwischen ist davon die Rede, dass die Justizvollzugsanstalt mit insgesamt 820 Haftplätzen 2024 in Betrieb gehen soll.

Die Rohbauarbeiten waren vergangenen Herbst gestartet. Der Bau wird allerdings nicht nur viel später fertig, sondern auch sehr viel teurer als ursprünglich geplant: Die Kosten wurden zuletzt auf rund 235 Millionen Euro beziffert.