Keine Impfpflicht für Wahlhelfer - aber Angebot

Zuletzt aktualisiert:

Die Wahlhelfer in Leipzig bekommen ein gesondertes Impfangebot. Wie Wahlamtsleiter Christian Schmitt sagte, dürfe die Stadt den Impfstatus aus Datenschutzgründen nicht abfragen, aber zumindest extra Angebote unterbreiten. Ein erster Termin dafür wurde gut angenommen, seitdem war die Nachfrage aber bisher nicht mehr so groß.

Zudem soll es je nach Inzidenz am Tag der Bundestagswahl Ende September Schnelltests vor Ort für die Wahlhelfer geben. Auch ein besonderes Hygienekonzept wurde ausgearbeitet.

In diesem Jahr sind mehr Wahlhelfer als sonst im Einsatz - insgesamt mehr als 5.600. Das liegt daran, dass die Stadt aufgrund der Pandemie mit deutlich mehr Briefwählern rechnet. Bis zu 200.000 könnten es in Leipzig werden, vor vier Jahren waren es nicht mal halb so viele. Für die Auszählung wurden zwei Messehallen auf dem agra-Gelände angemietet.