Klimabündnis will Bäume am Leuschnerplatz erhalten

Zuletzt aktualisiert:

Mit einem Bürgerbegehren will ein Leipziger Klima-Bündnis den alten Baumbestand, der den Wilhelm-Leuschner-Platz umrandet retten. Wie uns Mitinitiator Harald Vauk von der ÖDP (Ökologisch-Demokratische Partei) sagte, wünsche sich das Bündnis, dass das Projekt ein Leuchtturm in Sachen Klimagerechtigkeit wird. Die Gebäude sollten etwas kleiner geplant werden, damit Platz für die einzigartige Artenvielfalt bleibt, so Vauk. Unter anderem brüte dort der Grünspecht. Außerdem solle das südliche Dreieck zwischen Brüder-, Windmühlen- und Grünewaldstraße als Parkanlage erhalten und vergrößert werden. Die Initiatoren befürchten, dass ein Gewerbeviertel dort noch mehr Autoverkehr in die Stadt bringt.

Das Klima-Bündnis sammelt nun Unterschriften für ein Bürgerbegehren, dass den aktuellen Stadtratsbeschluss ersetzen könnte. Mindestens 25.000 Unterschriften werden bis zu nächsten Stadtratssitzung Ende September gebraucht. 

Die Initiative wird derzeit von Mitgliedern kleinerer und größerer Parteien (u.a. der Grünen und Linken, sowie der ÖDP), verschiedener Naturschutzorganisationen sowie einigen Anwohnern und Studierenden unterstützt. 

Seit mehr als zehn Jahren arbeitet die Stadt an den Plänen zum Wilhelm-Leuschner-Platz. In der Zwischenzeit hatte es immer wieder Beteiligungsverfahren gegeben. Im April war der Entwurf zum Bebauungsplan dann vom Stadtrat freigegeben worden. Der Entwurf liegt noch bis Ende August öffentlich aus. Mehr Informationen zu den Plänen finden Sie hier.

Mehr Infos zur Unterschriften-Sammlung finden Sie hier.