Krankenhausgesellschaft besorgt wegen steigender Corona-Zahlen

Zuletzt aktualisiert:

Die sächsische Krankenhausgesellschaft ist angesichts der steigenden Infektionszahlen besorgt. Eine erneute Überlastung der Krankenhäuser und Mitarbeiter müsse verhindert werden. Deswegen appellierte Geschäftsführer Stephan Helm an die Menschen, sich impfen zu lassen.

Er verwies auf die Lage vor einem Jahr. Als die zweite Corona-Welle einsetzte, lag die Inzidenz in Sachsen bei 22. Derzeit liege sie im Freistaat bei einem Wert um die 80. Zudem steige die Anzahl an Corona-Patienten auf den Normal- und Intensivstationen.