Kretschmer verteidigt Teil-Lockdown in Sachsen

Zuletzt aktualisiert:

Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer hat die Menschen in ganz Deutschland aufgerufen, sich in der Pandemie vorsichtig zu verhalten. In der ARD hat er Montagabend gesagt, es gebe Dinge, die jetzt nicht mehr gingen – etwa volle Fußballstadien oder Weihnachtsmärkte. Man solle auf alles verzichten, bei dem viele Menschen über längere Zeit zusammenkommen – sowohl innen als auch draußen.

Kretschmer hat den Teil-Lockdown für den Freistaat verteidigt. Die Entwicklung der Pandemie mache das nötig. Das Corona-Virus habe deutlich an Kraft gewonnen.

Auch Sachsens Nachbarland Brandenburg habe gerade entschieden, die Weihnachtsmärkte zu schließen. Überall dort, wo es Ausbrüche gebe, würden diese rapide verlaufen. Deswegen sei es richtig, auf Vorsicht zu fahren.