• Archiv-Foto: Jan Woitas (dpa)

Leipzig kann auf Fernwärme-Versorgung aus Lippendorf verzichten

Zuletzt aktualisiert:

Leipzig will sich von Fernwärme-Lieferungen aus dem Braunkohlekraftwerk Lippendorf verabschieden. Wie die Stadtwerke mitgeteilt haben, sei ein Verzicht bis 2023 zumindest technisch machbar.

Die benötigte Fernwärme soll dann unter anderem durch ein neues Gaskraftwerk geliefert werden. Hier werden Standorte in der Bornaischen und der Arno-Nitzsche-Straße geprüft. Außerdem könnte der Wärmebedarf unter anderem duch Biomassenanlagen, Solarthermie und gasbasierte Kraft-Wärme-Kopplungsanlagen gedeckt werden. Dazu solle ein dreistelliger Millionenbetrag in neue Anlagen investiert werden.

Auf Wunsch des Stadtrates wurde von den Stadtwerken in einem Zukunftskonzept geprüft, ob Leipzig ohne Fernwärme aus Lippendorf auskommt. Der Liefervertrag läuft 2023 aus.