Leipziger Musiker verliert Rechtsstreit mit der GEMA

Zuletzt aktualisiert:

Er hatte sich im Sommer regelmäßig mit anderen Leipzigern im Clara-Zetkin-Park getroffen, um Musik zu machen. Weil er dabei Regelungen der GEMA verletzt haben soll, wurde der Musiker Jürgen Thiel am Donnerstag vom Amtsgericht Leipzig verurteilt. Er muss rund 520 Euro plus Zinsen zahlen.

Thiel will das Urteil aber nicht hinnehmen. Er kündigte an, Berufung einlegen zu wollen. Er werde nicht für etwas bezahlen, das er nicht gemacht habe, sagte Thiel. Gegen ihn laufen noch weitere ähnliche Verfahren. Seinen Angaben zufolge drohen Strafgelder in Höhe von 6.000 bis 50.000 Euro.