• © dpa

    © dpa

Leipziger Wolkenforscher aus der Arktis zurück

Zuletzt aktualisiert:

Unser Arktisforscher Matthias Gottschalk ist zurück. Der Meteorologe von der Uni Leipzig war zusammen mit einem internationalen Forscherteam anderthalb Monate am Nordpol. Ziel war es, das mikrobiologische Leben im Ozean und im Meereis zu untersuchen und wie es mit der Wolkenbildung in der Arktis zusammenhängt. Das Team war mit einem schwedischen Eisbrecher unterwegs. Von einer Eisscholle aus wurde gemessen. Ein bisschen Pech hatten die Forscher mit dem Wetter, viele Tiefdruckgebiete zogen in dieser Zeit durch - die Temperatur sank zeitweise auf bis zu -20 Grad.