• (Archivbild: dpa)

    (Archivbild: dpa)

Ministerpräsident Kretschmer stellt sich hinter Gauck

Zuletzt aktualisiert:
Autor: dpa

Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer unterstützt die umstrittenen Äußerungen von Ex-Bundespräsident Joachim Gauck. Der hatte eine erweiterte Toleranz in Richtung rechts gefordert. Kretschmer hat am Dienstag der ARD gesagt, das seien eigentlich Selbstverständlichkeiten.

Rechtsextrem oder linksextrem - das seien Positionen, gegen die mit aller Härte des Gesetzes vorgegangen werden müsse. Dazwischen müsse jedoch jede Diskussion und Auseinandersetzung möglich sein, sagte der CDU-Politiker.

Gauck hatte dem «Spiegel» gesagt, dass Toleranz fordere, «nicht jeden, der schwer konservativ ist, für eine Gefahr für die Demokratie zu halten und aus dem demokratischen Spiel am liebsten hinauszudrängen». «Wir müssen zwischen rechts - im Sinne von konservativ - und rechtsextremistisch oder rechtsradikal unterscheiden.» Mit seinen Äußerungen löste er eine Kontroverse aus.