Mutmaßliche Brandstifterin von der Eisenbahnstraße festgenommen

Zuletzt aktualisiert:

Nach dem erneuten Brand in der Eisenbahnstraße 115 hat die Polizei jetzt die mutmaßliche Täterin geschnappt. Der Frau, die selbst in dem Haus wohnt, wird vorgeworden sowohl das Feuer letzte Woche Montag als auch einen Brand kurz vor Weihnachten 2017 gelegt zu haben.

Die Hintergründe sind noch unklar. Sie muss sich jetzt wegen versuchten Mordes, besonders schwerer Brandstiftung und gefährlicher Körperverletzung verantworten. Seit Mittwoch sitzt sie in Untersuchungshaft.

Die Brände wurden jeweils im Treppenhaus im Erdgeschoss gelegt. Beim letzten Feuer mussten 15 Bewohner über Drehleitern gerettet werden, zwei Menschen konnten in einem Sprungtuch aufgefangen werden. Zwölf Bewohner erlitten Rauchgasvergiftungen, drei von ihnen mussten im Krankenhaus behandelt werden.