• Landgericht Leipzig

    Symbolbild: (c) dpa

Nach Bluttat vor Imbiss im Leipziger Zentrum startet Berufungsprozess am Landgericht

Zuletzt aktualisiert:

Bei einem Streit in einem Imbiss im Leipziger Stadtzentrum wird ein 17-Jähriger so schwer verletzt, dass er einen Teil seines Beins verliert. Jetzt beschäftigt der Fall das Landgericht. Dort ist am Donnerstag der Berufungsprozess gestartet.

Angeklagt ist ein 29-Jähriger wegen schwerer Körperverletzung. Laut Anklage hat er das inzwischen 19-jährige Opfer im September 2018 mit einem Messer angegriffen. Für die Tat hatte ihn das Amtsgericht bereits zu zwei Jahren auf Bewährung verurteilt. Staatsanwaltschaft und Opfer war das zu wenig. Sie legten Berufung ein.